Dein Start in die Welt der ETFs!

Anzeige

Automatisierte Geldanlage auf Basis von Big Data Analysen und künstlicher Intelligenz

Sponsored Post

Die Informationsflut, insbesondere an den Finanzmärkten, nimmt auch im 21. Jahrhundert stetig zu. In unserer digitalen Welt sind Finanzmarktinformationen in großer Zahl und zu jeder Zeit verfügbar. Diese Vielzahl an Informationen kann mit herkömmlichen Verfahren kaum effizient ausgewertet und gewinnbringend genutzt werden und wenn, dann auch nur mit entsprechender Zeitverzögerung. Abhilfe können hier innovative Ansätze auf Basis von Big Data Analysen in Kombination mit künstlicher Intelligenz schaffen.

„Big Data“ meint dabei nichts anderes, als dass Informationen zu groß, zu komplex oder zu schnelllebig sind, um zeitnah mit herkömmlichen Methoden verarbeitet zu werden. Genau an diesem Punkt setzt KI – Künstliche Intelligenz – an. Denn KI ist in der Lage, viele – teils voneinander unabhängige – Informationen zu analysieren, zu verarbeiten und zu verdichten.

Vorteile von Big Data & KI in der Finanzbranche

In der Finanzbranche gelten die gleichen Überlegungen wie in anderen Industrien auch. Das Thema Digitalisierung wird auch hier stetig vorangetrieben und die Branche erfindet sich, zwar langsam, aber schrittweise neu. Die Vorteile von Big Data in Kombination mit künstlicher Intelligenz liegen auf der Hand. Große unstrukturierte Datenmengen können mit Hilfe innovativer Technologien in strukturierte Daten umgewandelt und so zeitnah verarbeitet und analysiert werden.

Kein Mensch kann beispielsweise mehrere Millionen Finanznachrichten am Tag lesen und analysieren. Die Digitalisierung und der Einsatz von künstlicher Intelligenz kann jedoch dabei helfen, der Informationsflut Herr zu werden und „den Wald vor lauter Bäumen“ wieder zu sehen. Allerdings steht diese Entwicklung in der Finanzbranche noch ganz am Anfang und wird sich voraussichtlich erst in den kommenden Jahren im großen Stil bemerkbar machen.

Einsatz von KI im Rahmen der Vermögensverwaltung

Die Branche der Vermögensverwalter ist, was das Thema Digitalisierung angeht, nicht gerade auf der Überholspur. Der Einsatz von künstlicher Intelligenz steht in der Vermögensverwaltung daher erst am Anfang. Doch man kann durchaus bereits vom Beginn einer neuen Ära der Geldanlage sprechen.

Aktuell ist der pure Einsatz von KI noch eine Nische, doch dieser Ansatz wird sich voraussichtlich in Zukunft aufgrund einer Vielzahl an Vorteilen durchsetzen. Die Branche ist, was Innovationen angeht, sehr träge und auch die IT-Systeme der Vermögensverwalter sind oftmals nicht auf der Höhe der Zeit. Vor allem für große Häuser ist es daher schwierig, flexibel auf Änderungen und neue Technologien zu reagieren.

Doch insbesondere kleinere Boutiquen haben hier eine große Chance die Branche zu disruptieren. Die Catana Capital GmbH ist ein in Frankfurt am Main ansässiges und von der BaFin reguliertes FinTech-Unternehmen mit innovativen Anlageprodukten auf Basis von Big Data Analysen und künstlicher Intelligenz (KI). Das im Jahr 2015 gegründete Unternehmen kombiniert im automatisierten Anlageprozess Millionen von Marktmeinungen und Finanznachrichten mit langjähriger Erfahrung und neuen Technologien um die Informationsflut im 21. Jahrhundert in Echtzeit verarbeiten zu können. Damit gilt Catana Capital als Pionier in der Entwicklung neuer Technologien im Asset Management.

Die Anlageprodukte von Catana Capital sind sowohl für institutionelle Anleger als auch für Privatanleger zugänglich. Das aktuelle Flaggschiff von Catana Capital ist der Data Intelligence Fund, ein innovativer Aktienfonds im UCITS Mantel, der vollständig auf die Kombination von Big Data und künstlicher Intelligenz (KI) setzt.

Data Intelligence Fund

Der Data Intelligence Fund (ISIN: DE000A2H9A68) investiert ausschließlich in liquide europäische Aktien. Die tatsächliche Beteiligung (Exposure) am Aktienmarkt wird dabei flexibel über Derivate (DAX Future) gesteuert und ermöglicht dem Anleger, sowohl von steigenden (Long) als auch von fallenden (Short) Aktienkursen zu profitieren. Langfristig strebt der Fonds mit dieser Strategie eine risikoadjustierte Rendite oberhalb seiner Vergleichsgröße, dem DAX, an. Während der Corona-Krise im ersten Halbjahr 2020 ist dies dem Fonds bereits eindrucksvoll gelungen.

Als Basis für jede Anlageentscheidung im Data Intelligence Fund werden (Finanzmarkt-)Nachrichten aus sozialen Medien, Blogs, Foren und weiteren Datenquellen in drei Sprachen (Deutsch, Englisch & Chinesisch) automatisiert gesammelt, gefiltert, gewichtet und analysiert. Pro Tag werden so in Echtzeit knapp zwei Millionen kapitalmarktbezogene Nachrichten mittels Natural Language Processing (NLP) ausgewertet, auf Zusammenhänge überprüft und in einen Score umgewandelt. Diese Scores werden dann mit Hilfe etablierter Machine Learning-Verfahren ausgewertet, um abschließend daraus Handelsentscheidungen für den Fonds abzuleiten. Damit gelingt es dem Data Intelligence Fund, sich abzeichnende Entwicklungen an den Kapitalmärkten rechtzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Im Rahmen der Big Data Analyse werden in Echtzeit mehr als 45.000 Wertpapiere beobachtet. Das System gibt jedem Titel auf Basis der gesammelten Daten ein vorläufiges positives oder negatives Signal. Bevor daraus eine Handelsentscheidung für den Fonds entsteht, analysiert es im Sinne der künstlichen Intelligenz, wie sich eine Aktie in der Vergangenheit nach einem positiven oder negativen Signal entwickelt hat. Die getroffenen Entscheidungen und ihre Ergebnisse fließen in künftige Anlageempfehlungen mit ein. Das System lernt damit automatisiert dazu.

Der Data Intelligence Fund zielt auf einen hohen Diversifikationseffekt ab, grenzt die Risiken und die Abhängigkeit von den volatilen Kapitalmärkten ein und kann auch in einem herausfordernden Umfeld attraktive Ergebnisse erzielen. KI-basierte Algorithmen können schnell auf negative Trends reagieren, was positiv zur Stabilität und Performance des Fonds beitragen kann.

KI wird oftmals als Marketing-Buzzword missbraucht

Doch Vorsicht, nicht überall wo KI draufsteht, ist auch künstliche Intelligenz drin. KI wird sehr gerne als Marketing-Buzzword missbraucht und soll so einen innovativen Ansatz im Rahmen der Geldanlage vermitteln. Doch bestehende KI-Konzepte vieler Vermögensverwalter sind oftmals thematische KI-Fonds, bei denen ein menschlicher Fondsmanager traditionell in Firmen investiert, die etwas mit KI zu tun haben.

Der Data Intelligence Fund grenzt sich insoweit von anderen Fonds-Konzepten ab, als dass erstmalig eine reine Kombination von Big Data und KI zum Einsatz kommt. Anstatt dass der Fonds also lediglich in Firmen investiert die KI einsetzen, basiert der Anlageprozess des Fonds selbst vollständig auf Big Data Analysen und künstlicher Intelligenz. Der Anleger profitiert so von einem innovativen und automatisierten Ansatz für die Geldanlage.


Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Catana Capital sowie bei Twitter, Facebook, Instagram und LinkedIn.

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Anzeige

Finanzbuch-Bestseller

Auf der Suche nach einer Buchempfehlung? Die Liste der besten Bücher über Geld, Aktien und Vermögensaufbau findest du hier.

Anzeige

Auch interessant

Anzeige
ETF-Konto

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Depotvergleich