Das ist der Mann hinter dem deutschen Impfstoffwunder BioNtech

Nach langen Monaten des bangen Wartens verkündete das Mainzer Biotech-Unternehmen BioNTech vor wenigen Tagen einen entscheidenden Durchbruch bei der Suche nach einem Impfstoff gegen das Corona-Virus. Ohne den Firmengründer Ugur Sahin wäre das Ganze nicht möglich gewesen.


Als Ugur Sahin (55), seines Zeichens Gründer und CEO von BioNTech, im Januar in der Fachzeitschrift “The Lancet” einen Artikel über eine potenziell hochansteckende neue Lungenkrankheit lass, welche gerade dabei war, sich schnell in China auszubreiten, ahnte er bereits, was der Welt bald bevorstehen könnte. Er entschied sich, den bisherigen Schwerpunkt des Unternehmens – die Krebsforschung – zurückzustellen und stattdessen alle verfügbaren Ressourcen für die Entwicklung eines Impfstoffes aufzuwenden.

Tipp
➡ Für den Handel mit Aktien & ETFs wird ein Depot benötigt. Wir empfehlen die kostenlosen Depots von Trade Republic*, Smartbroker* und Consorsbank*.

Ein Leben im Kampf gegen den Krebs

Wie schwer dem Firmenchef und Mediziner diese Entscheidung gefallen sein muss, wird deutlich, wenn man einen Blick auf seinen bisherigen Lebensweg wirft. Nachdem er in Köln Humanmedizin studiert hatte, promovierte er mit einer Arbeit zur Immuntherapie bei Tumorzellen. Ab 2001 war er im Universitätsklinikum Mainz in verschiedenen Positionen im Bereich der Krebsforschung und Immunologie tätig. 2002 heiratete Sahin seine Frau Özlem Türeci, die ebenfalls Medizinerin war. Auch sie engagierte sich in der Krebsforschung und dem Vernehmen nach kehrten beide am Tag ihrer Hochzeit vor dem Standesamt schnell wieder in ihr Labor zurück.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Mit Smartbroker handeln Sie Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs ganz einfach online.

✔️ Aktien und ETFs ab 0 Euro handeln
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Kostenlose ETF-Sparpläne

Mehr Infos


2001 gründete Sahin zusammen mit seiner späteren Frau das Unternehmen Ganymed Pharmaceuticals. Dieses arbeitete an der Entwicklung monoklonaler Antikörper gegen Magen- und Speiseröhrenkrebs. Im Jahr 2016 wurde das Unternehmen schließlich an Astellas Pharma verkauft. Zu dieser Zeit hatte Sahin jedoch zusammen mit einigen Kollegen bereits das Biotech-Unternehmen-BioNTech gegründet. Auch dort lag der Schwerpunkt auf der Forschung an einer effektiven Krebsimmuntherapie.


Mit Lichtgeschwindigkeit zum Erfolg

Unmittelbar nachdem Sahin die drohende Gefahr durch das neue Corona-Virus bewusst geworden war, begann er damit, seine Partner und Mitarbeiter bei BioNTech auf die bevorstehende Herausforderung einzuschwören. Sahin besitzt 18 Prozent der Unternehmensanteile und war an diversen Forschungen der Firma beteiligt.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Ab 0 Euro in ETFs investieren: Mit dem kostenlosen Depot des Testsiegers.

✔️ mehr als 80 ETFs kostenlos kaufen
✔️ über 300 kostenlose Sparpläne
✔️ keine Depotgebühren

Mehr Infos


Es dauerte nicht lange, bis BioNTech bei der Suche nach einem Impfstoff mit dem US-amerikanischen Pharmariesen Pfizer einen starken Partner gefunden hatte. Zusammen begannen sie damit, dass Projekt “Lightspeed” anzugehen. Zum ersten Mal in der Geschichte sollte ein Impfstoff auf Basis des sogenannten mRNA-Verfahrens entwickelt werden. Noch nie zuvor war ein auf diesem Verfahren basierendes Mittel erfolgreich entwickelt und zugelassen worden. BioNTech und Pfizer wollten dies nun innerhalb kürzester Zeit ändern.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Deutschlands erster mobiler und provisions­freier Broker

✔️ Aktien und ETFs ohne Orderprovision
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Mehr als 300 ETFs dauerhaft kostenfrei besparbar

Mehr Infos


Zehn Monate nach dem Beginn der Arbeiten stehen Sahin und seine Mitarbeiter nun kurz vor dem Ziel. Mit einer Notfallzulassung des Impfstoffes wird in den USA bis Ende November gerechnet. Auch in Europa könnte die Zulassung schon bald erfolgen. Zuletzt hatte sich die EU bereits 200 Millionen Impfdosen gesichert. Bis die notwendigen Kapazitäten vorhanden sind, um den Impfstoff in ausreichender Menge zu produzieren, dürften vermutlich noch Monate ins Land ziehen. Dank Ugur Sahins Weitsicht und Entschlossenheit zeichnet sich nun jedoch zum ersten Mal ein Hoffnungsschimmer auf ein eventuelles Ende der Krise ab.

Tipp
Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Startseite

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit ETFs!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here