Dein Start in die Welt der ETFs!

Anzeige

Anzeige

Goldminen-ETFs: Sind sie wirklich so lukrativ?

Gold hat als Beimischung zu einem Portfolio seine Berechtigung. Wer Risiken streuen und die Volatilität verringern möchte, setzt auf den Rohstoff Gold. Neben dem physischen Kauf von Gold und dem Investment in sogenannte ETCs erfreuen sich die Gold-ETFs großer Beliebtheit. Bei den sogenannten Gold-Aktien handelt es sich um Anteilsscheine der Betreiber von Goldminen. Ein Goldminen-ETF bündelt verschiedene Unternehmen, deren primäre Aufgabe die Förderung des begehrten Rohstoffs Gold ist.


Unterschied zwischen Gold-ETC und Gold-ETF

Wer nicht in physisches Gold investiert sein will, hat die Wahl zwischen Gold-ETCs und Gold-ETFs. Manch einem Laien ist der Unterschied nicht bekannt. Beim Gold-ETC handelt es sich um einen Exchange Traded Commodities – eine Art Schuldverschreibung auf Gold, die physisch besichert ist. In Deutschland existieren EUWAX und Xetra Gold.

Tipp
➡ Für den Handel mit Gold-ETFs wird ein Depot benötigt. Wir empfehlen die kostenlosen Depots von Trade Republic*, Smartbroker* und Consorsbank*.

Demgegenüber handelt es sich beim ETF um einen Exchange Traded Fund. Einen richtigen Gold-ETF gibt es in Deutschland nicht. Nach deutschem Recht muss ein ETF diversifiziert sein. Ein ETF, der ausschließlich aus Gold besteht, ist nicht zulässig. An der New Yorker Börse gibt es mit dem SPDR Gold Shares einen echten Gold-ETF. Wenn Anleger in Deutschland von Gold-ETFs reden, sind ETFs gemeint, die aus den Aktien der Goldförderer bestehen. Es handelt sich streng genommen um einen Goldminen-ETF.

Was spricht für und was gegen einen Goldminen-ETF?

Zum einen ermöglicht es der Goldminen-ETF, an der Entwicklung des Rohstoffs zu partizipieren. Zudem zeigt die Historie, dass die Aktien der Goldminen-Betreiber stärker steigen, als dies beim Rohstoff Gold der Fall ist. Die Goldminen-Aktien fungieren als eine Hebel auf Gold. Der ETF ermöglicht eine Diversifizierung, sodass sich Anleger nicht zwischen Barrick Gold, Newmont Goldcorp und Co. entscheiden müssen. Im Falle eines sinkenden Goldpreises fallen die Aktien der Minenbetreiber jedoch häufig auch stärker. Zudem besteht ein unternehmerisches Risiko, da der Aktienkurs eines Unternehmens von vielen Variablen abhängt – der Goldpreis ist lediglich ein Faktor.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Mit Smartbroker handeln Sie Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs ganz einfach online.

✔️ Aktien und ETFs ab 0 Euro handeln
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Kostenlose ETF-Sparpläne

Mehr Infos

Die Aktienindizes der Goldminen

Bei einem Investment in Goldminen kommen verschiedene Aktienindizes in Betracht. Der S&P Commodity Producers Gold bildet die Aktien der größten Unternehmen an der Börse ab, welche sich mit der Förderung von Gold beschäftigen. Demgegenüber befinden sich im Solactive Global Pure Gold Miners Index ungefähr 30 Unternehmen, die mehr als 90 % ihres Umsatzes mit dem Abbau von Gold erzielen. Weitere Indizes sind der NYSE Arca Gold BUGS Index oder der MVIS Global Junior Gold Miners NR.

ℹ️ Auch interessant: So investieren Sie in Gold, ohne es wirklich zu kaufen

Je nach Index unterscheidet sich die Diversifizierung an Ländern und Unternehmen. Es lohnt sich ein genauer Blick auf die Zusammensetzung des jeweiligen ETFs.

Beliebte Goldminen-ETFs

Wer in einen Goldminen-ETF investieren möchte, hat die Qual der Wahl. Die meisten großen ETF-Anbieter haben einen Gold-ETF im Angebot. Beim iShares Gold Producers UCITS ETF USD handelt es sich um einen thesaurierenden ETF. Zugleich ist dieser mit einem Fondsvolumen von über 1,5 Milliarden Euro der größte ETF für Goldminen-Aktien. Wer eine ausschüttende Variante sucht, setzt auf den ComStage NYSE Arca Gold BUGS ETF. Von UBS, VanEck oder L&G gibt es weitere Gold-ETFs.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Ab 0 Euro in ETFs investieren: Mit dem kostenlosen Depot des Testsiegers.

✔️ mehr als 80 ETFs kostenlos kaufen
✔️ über 300 kostenlose Sparpläne
✔️ keine Depotgebühren

Mehr Infos

Die Diversifizierung nach Ländern

Wer einen Gold-Aktienindex mit einem ETF abdeckt, bekommt die Aktien unterschiedlicher Länder in sein Depot. In allen ETFs sind kanadische Aktien am Stärksten vertreten. Im ComStage NYSE Arca Gold BUGS UCITS ETF machen die kanadischen Anteilsscheine fast 2/3 des ETFs aus. Beim VanEck Vectors ETF sind es lediglich 25 %, obwohl die kanadischen Aktien auch hier am Stärksten vertreten sind. Weitere überproportional vertretene Länder sind die USA, Australien, Südafrika oder Russland.

Die Performance der Goldminen-ETFs

Die Performance der Goldminen-ETFs ist von einer hohen Volatilität geprägt. Während in einigen Jahren eine hohe positive Rendite erwirtschaftet wurde, gab es regelmäßig beträchtliche Verluste. Langfristig gesehen ist die Rendite der Goldminen-Betreiber positiv. Bei einem Vergleich mit dem MSCI World verlieren die Goldminen-ETFs auf lange Sicht. In der jüngeren Vergangenheit performen andere Aktien-Indizes besser.

Der beste Goldminen-ETF der letzten Jahre

Im letzten Jahr schnitt der ComStage NYSE Arca Gold Bugs UCITS ETF am besten ab. Mit dem Stichtag vom 31.05.20 erwirtschaftete der ETF eine 1-Jahres Rendite von mehr als 70 %.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Deutschlands erster mobiler und provisions­freier Broker

✔️ Aktien und ETFs ohne Orderprovision
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Mehr als 300 ETFs dauerhaft kostenfrei besparbar

Mehr Infos

Der günstigste Goldminen-ETF

Die jeweilige Rendite hängt auch von den Kosten des ETFs ab. Diese betragen bei den Goldminen-ETFs zwischen 0,43 % – 0,65 % p.a. Mit einer TER von 0,43 % ist der UBS ETF Solactive Global Pure Gold Miners die günstigste Variante, um via ETF in Goldminen zu investieren.

Langfristige Aussichten der ETFs

Die Aussichten für Gold scheinen positiv. Die Corona-Krise, die günstigen Zinsen sowie drohende De- und Inflation können der Entwicklung von Gold nichts anhaben. Die Voraussetzungen sind gut, dass die Gold-Rallye in den nächsten Jahren weitergeht. Experten sagen neue Allzeit-Hochs beim Goldpreis vorher. Die Betreiber der Goldminen können von diesem Trend langfristig profitieren. Allerdings sind in den letzten Monaten erhebliche Mittel in Goldaktien-ETFs investiert worden. Eine Korrektur ist nicht auszuschließen. Mit einem Sparplan auf einen Goldminen-ETF stehen die Chancen gut, eine überdurchschnittliche Rendite zu erzielen. Wer nicht direkt in Gold investieren möchte, kann die Goldaktien als Alternative, Beimischung oder Hebel nutzen.

Tipp
Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Startseite

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Anzeige

Finanzbuch-Bestseller

Auf der Suche nach einer Buchempfehlung? Die Liste der besten Bücher über Geld, Aktien und Vermögensaufbau findest du hier.

Anzeige

Auch interessant

Anzeige
ETF-Konto

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Depotvergleich