HSBC Hang Seng Tech UCITS ETF – Was taugt der neue China-ETF?

Chinesische Aktien sind zurzeit in aller Munde. Durch ETFs können Anleger mittels einer einzigen Investition bereits breit gestreut in den chinesischen Markt einsteigen. Seit vergangenem Dezember steht Anlegern hierzulande nun ein weiterer ETF mit Chinafokus zur Verfügung. Der noch junge HSBC Hang Seng Tech UCITS ETF setzte sich sofort an die Spitze der China-ETFs. Taugt der neue Indexfonds auch als langfristige Anlage?


Starker Start ins neue Jahr

Bis vor Kurzem gehörte der HSBC Hang Seng Tech UCITS ETF (ISIN: IE00BMWXKN31) mit einer Kursentwicklung von 28,8 Prozent noch zu den am besten performenden ETFs im Jahr 2021 überhaupt. Nachdem die Kurse zahlreicher chinesischer Wert seit dem 17. Februar etwas rückläufig sind, hat er diese Position zwar vorerst eingebüßt. Unter den chinesischen ETFs belegt er jedoch nach wie vor einen Spitzenplatz und rangiert mit einer Performance von aktuell rund 12 Prozent im laufenden Jahr nur hauchdünn hinter dem Deka MSCI China ex A Shares UCITS ETF (ISIN: DE000ETFL326)

Tipp
➡ Aktien & ETFs kaufen? Wir empfehlen die kostenlosen Depots von Scalable Capital* und Trade Republic*.

Angesichts der Tatsache, dass die chinesische Wirtschaft 2021 um rund 8 Prozent zulegen soll, dürfte auch der HSBC Hang Seng Tech UCITS ETF in den kommenden Monaten noch kräftig weiter zulegen. Allerdings können Anleger mittlerweile bereits zwischen 26 unterschiedlichen ETFs mit einem Fokus auch chinesische Werte wählen. Um dauerhaft interessant zu sein, muss der Neuankömmling daher schon etwas Besonderes bieten.

Ein ETF für Chinas Techriesen

Tatsächlich stellt der HSBC Hang Seng Tech UCITS ETF für Anleger ein Novum dar. Erstmals bietet sich ihnen damit nämlich die Möglichkeit konzentriert in die größten chinesischen Technologieunternehmen zu investieren. Viele dieser Konzerne sind selbstverständlich auch in den meisten anderen ETFs großzügig vertreten. Allerdings hat bisher stets der starke Technologiefokus gefehlt. Wer vor allem an Chinas IT-Sektor interessiert war, musste entweder gezielt in die entsprechenden Unternehmen investieren oder Kompromisse eingehen und sich über die verfügbaren ETFs auch andere Sektoren mit ins Depot holen.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Die Trading-Flatrate für 2,99 €/Monat

✔️ Unbegrenzt alle Aktien und ETFs handeln
✔️ Über 1.300 ETFs als Sparplan – dauerhaft und kostenlos.
✔️ 4.000 Aktien aus den größten Indizes der Welt

Mehr Infos


Freilich ist auch der HSBC Hang Seng Tech UCITS ETF nicht vollständig auf Informationstechnologie ausgerichtet. Diese macht rund 45 Prozent des ETFs aus. Weitere 32 Prozent entfallen auf Verbrauchsgüter. Dies liegt allerdings daran, dass E-Commerce-Riesen wie Alibaba oder Meituan unter diese Kategorie fallen.

Konkret bildet der ETF die Wertentwicklung der 30 größten Technologieunternehmen des Großraums China ab, welche zudem an der Börse Hongkong gehandelt werden. Das bedeutet, dass neben Festlandchina auch Hongkong, Macau und Taiwan berücksichtigt werden. Vor allem Taiwan kann eine Reihe interessanter Werte in diesem Bereich bieten.

Praktisch gesehen handelt es sich hierbei jedoch trotzdem um einen rein chinesischen ETF. Bei der geografischen Allokation entfallen nämlich 97,66 Prozent auf Werte aus Festlandchina. Hongkong wird lediglich mit 2,01 und Taiwan mit verschwindend geringen 0,30 Prozent berücksichtigt.


Wenig diversifiziert und breit gestreut gleichermaßen

Der ETF konzentriert sich auf die Big Player des chinesischen Technologie-Sektors. Naturgemäß bedeutet dies, dass Wohl und Wehe des ETFs von der Performance eben jenes Sektors abhängen. Glücklicherweise gehört der Tech-Sektor bereits seit Längerem zu einem der großen Wachstumsmotoren der chinesischen Wirtschaft. Auch am Aktienmarkt haben chinesische Technologiewerte zuletzt für ein traumhaftes Kurswachstum gesorgt.

Eine weitere Besonderheit des HSBC Hang Seng Tech UCITS ETF ist seine spezifische Zusammensetzung. Bei den meisten chinesischen ETFs sind die großen Konzerne Alibaba und Tencent enthalten. Allerdings führen sie das Feld dabei gerne mit deutlichem Vorsprung an. Bestes Beispiel hierfür ist der Deka MSCI China ex A Shares UCITS ETF. Dort entfallen auf Alibaba und Tencent 16,7 respektive 15,4 Prozent. Dadurch sind viele dieser ETFs besonders abhängig von der Entwicklung der beiden IT-Riesen. Die jüngsten Vorkommnisse um die Alibaba-Tochter Ant sowie den Firmenchef Jack Ma haben jedoch verdeutlicht, weshalb ein wenig mehr Diversifikation unter Umständen doch wünschenswert sein könnte.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei Scalable Capital* und Trade Republic* ohne Depotgebühren handeln.

Genau hier kann der HSBC Hang Seng Tech UCITS ETF jedoch punkten. Überraschenderweise sind Tencent und Alibaba hier nicht die alleinigen Spitzenreiter. Beide belegen stattdessen mit jeweils rund 7 Prozent die Plätze fünf und sechs. Den Spitzenplatz belegt hingegen der Elektronik-Hersteller Xiaomi mit 8,6 Prozent, gefolgt von der Gesundheitssparte des Alibaba-Konkurrenten JD.com. Trotz der relativ geringen Zahl an berücksichtigten Unternehmen ist die Kursentwicklung des ETFs also durchaus gleichmäßiger auf mehreren Schultern verteilt, als dies bei vielen anderen chinesischen Indexfonds der Fall ist. Gleichfalls beläuft sich der Anteil der Top 10 auf rund 70 Prozent. Dies ist der höchste Wert unter allen China-ETFs. Damit befindet sich der HSBC Hang Seng Tech UCITS ETF, was die Diversifikation anbelangt, gewissermaßen zwischen zwei Stühlen.

Die Gewichtung des Vergleichsindizes erfolgt nach Marktkapitalisierung. Allerdings darf dabei kein Wert einen größeren Anteil aufweisen als 8 Prozent. Die Neugewichtung wird vierteljährlich vorgenommen. Damit besteht auch in Zukunft nicht die Gefahr, dass bestimmte Werte den Index dominieren.


Attraktive Alternative für eine Investition in den chinesischen Markt

Bei den laufenden Kosten bewegt sich der ETF mit 0,50 Prozent im Mittelfeld. Eine qualifizierte Aussage über die langfristige Kursentwicklung des ETFs im Vergleich zur Konkurrenz ist aufgrund seines geringen Alters natürlich nicht möglich. Da der Technologie-Sektor jedoch auch in China für beständig hohes Wachstum sorgt, verfügt der ETF durchaus über das Potenzial, langfristig einer der renditestärksten Indexfonds mit einem Chinafokus zu werden.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Deutschlands erster mobiler und provisions­freier Broker

✔️ Aktien und ETFs für 1 € handeln (Fremdkostenpauschale)
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Mehr als 1.300 Aktien & ETFs dauerhaft kostenfrei besparbar

Mehr Infos


Trotz ihrer enormen Größe verfügen die chinesischen Branchenriesen noch über eine Menge Wachstumspotenzial. Zum einen können sie uneingeschränkt auf den weltweit größten Binnenmarkt zugreifen. Zudem planen viele der Unternehmen auch eine Expansion ihrer Tätigkeit auf die internationalen Märkte. Dabei verfügen viele von ihnen bereits heute gegenüber der Konkurrenz (Ausnahme USA) einen gewichtigen Technologievorsprung. Anleger, die gezielt von dieser Entwicklung profitieren möchten, könnten durchaus über eine Investition in den ETF nachdenken.

Der HSBC Hang Seng Tech UCITS ETF im Überblick:

  • Name: HSBC Hang Seng Tech UCITS ETF
  • ISIN: IE00BMWXKN31
  • WKN: A2QHV0
  • Replikationsmethode: Physisch
  • Laufende Kosten (TER): 0,50 %
  • Ertragsverwendung: Thesaurierend
  • Auflagedatum: 09.12.2020
  • Fondsgröße: 135 Mio. EUR
  • Handelbar bei u.a: Scalable Capital*, Consorsbank*

? Aktien & ETFs jetzt günstig handeln bei Scalable Capital*, Trade Republic*, Consorsbank*

Tipp
Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Startseite

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit ETFs!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here