Dein Start in die Welt der ETFs!

Anzeige

Anzeige

Interview mit einer ETF-Expertin: Nachhaltiges Investieren mit Indexfonds

Nicht nur an der Börse gewinnt das Thema Nachhaltigkeit an Bedeutung. Immer mehr Menschen legen bei der Geldanlage Wert darauf, ökologisch-nachhaltige Unternehmen zu unterstützen. Aber was muss beim nachhaltigen Investment eigentlich beachtet werden? Muss man mit der grünen Anlage auch gleichzeitig auf Rendite verzichten?

Wir haben mit Heike Fürpaß-Peter, Head of ETF Sales Germany & Austria bei Lyxor ETF ein Interview geführt, um diese und andere Fragen zu klären. Dieses Interview ist Teil der Interviewreihe „Tipps vom ETF-Experten“.

ETF Nachrichten: Nachhaltiges Investieren mit Indexfonds ist in aller Munde. Welche Arten von nachhaltigen ETFs gibt es eigentlich?

Heike Fürpaß-Peter, Lyxor ETF

Fürpaß-Peter: ETFs decken heute fast die ganze Bandbreite von ESG-Ansätzen ab, beginnend mit reinen Ausschlusskriterien bis hin zu komplexeren Ansätzen wie Best-in-Class, Engagement oder normbasierten Screenings. Das hängt mit einem immer besseren Angebot seitens der Indexanbieter in diesem Bereich zusammen, auf das sich auch aktive ESG-Manager stützen. Neben breit aufgestellten ESG-Indizes, die Nachhaltigkeitskriterien auf große Märkte anwenden gibt es auch nachhaltige Themen-ETFs, mit denen ganz gezielt Aspekte wie etwa der Zugang zu Wasser oder die Gleichstellung der Geschlechter gefördert werden können.

ETF Nachrichten: Sehen Sie eine steigende Nachfrage nach grünen Investments in den letzten Jahren?

Fürpaß-Peter: Der Markt für nachhaltige Geldanlagen in Deutschland, Österreich und der Schweiz wächst rapide. Wir sehen eine ganze Reihe guter Gründe dafür, dass es so weitergeht. Das Angebot wächst und insbesondere eine große Auswahl themenbasierter Nachhaltigkeitsfonds bietet jedem Investor die Möglichkeiten, sein Portfolio gemäß seinen individuellen moralischen und ethischen Vorstellungen anzupassen.

➡ Auch interessant:  Hier geht’s zu unserer Themenseite Nachhaltigkeit

Ob beim Thema Klimawandel oder soziale Gerechtigkeit – wir können beobachten, dass Nachhaltigkeit in unserer Gesellschaft eine immer größere Rolle spielt. Je jünger die Menschen sind, desto wichtiger sind für sie Nachhaltigkeitsthemen. Aus diesem Grund sehen wir langfristiges Potenzial in diesem Bereich. Aber auch kurzfristiges, denn nachhaltige Investmentkriterien sind für viele Investoren vor allem eine Form des Risikomanagements, was bei zunehmenden Rezessionssorgen immer wichtiger werden könnte.

ETF Nachrichten: Besonders beliebt sind Fonds, die die ESG-Kriterien erfüllen. Was bedeutet das?

Fürpaß-Peter: ESG steht für Umwelt, Soziales und Unternehmensführung. Dahinter verbirgt sich die Idee, dass Nachhaltigkeit nicht nur auf das Thema Umwelt reduziert werden sollte. Unternehmen tragen neben einer ökologischen auch eine soziale Verantwortung. Die Art und Weise, wie ein Unternehmen geführt wird, spielt eine entscheidende Rolle für den Wert des Unternehmens beziehungsweise der Aktie: Prominente Negativbeispiele für eine nicht nachhaltige Unternehmensführung sind etwa der Dieselgate-Skandal rund um Volkswagen oder der Cambridge-Analytica-Skandal bei Facebook.

ETF Nachrichten: Welche Branchen werden beim nachhaltigen Investieren konkret ausgeschlossen?

Fürpaß-Peter: Am häufigsten sind Branchen wie Tabak, Rüstung, Alkohol, Glücksspiel, Pornographie und Kernenergie von pauschalen Ausschlüssen betroffen. Grundsätzlich setzt hier aber jeder Anleger beziehungsweise Vermögensverwalter andere Standards. Einige Vermögensverwalter arbeiten auch mit befristeten Ausschlüssen, bei denen sie Unternehmen oder Sektoren temporär aus ihren Portfolios entfernen, um später zu überprüfen, ob sich das Unternehmen zu einem nachhaltigen Ansatz hin verändert hat. Pauschale Ausschlüsse für gesamte Branchen stellen jedoch nur die rudimentärste Form von ESG-Investments dar. Denn ESG-Investoren können auch aktiv ihre Stimmrechte dafür nutzen, Unternehmen mit Defiziten zu einem nachhaltigeren Wirtschaften zu bewegen.

ETF Nachrichten: Bei Privatanlegern ist der MSCI World Index besonders beliebt. Gibt es auch hier eine faire Alternative?

Fürpaß-Peter: Es gibt verschiedene nachhaltige Varianten auf den MSCI World. Beispielsweise bietet MSCI selbst den MSCI World ESG Trend Leaders Index. Er basiert auf dem MSCI World, berücksichtigt aber nur Unternehmen, die ein solides ESG-Rating und einen aufsteigenden Verbesserungstrend aufweisen können. Der Index ist so angelegt, dass seine Gewichtung der Sektoren die relative Sektorengewichtung des zugrundeliegenden Index widerspiegelt. So soll das durch den ESG-Auswahlprozess eingeführte systematische Risiko begrenzt werden. MSCI strebt dabei für diesen Index eine Abdeckung von 50 Prozent des zugrunde liegenden MSCI World Index an.

ETF Nachrichten: Worauf sollten Investoren bei der Suche nach nachhaltigen ETFs achten? Gibt es auch „Mogelpackungen“?

Fürpaß-Peter: Bei nachhaltigen ETFs sollten Anleger genau darauf achten, welche Indizes abgebildet werden, welche Methodologie dahinter steckt beziehungsweise welche Unternehmen tatsächlich im Portfolio landen. Ausschlaggebend sind entsprechend auch die Datenqualität und die Research-Kapazitäten, auf die Indexanbieter zurückgreifen können. Hierbei haben gerade große Indexhäuser wie MSCI die Nase vorn.

ETF Nachrichten: Eine weit verbreitete Meinung ist, dass die Renditeerwartung beim nachhaltigen Investieren schlechter ist, als bei herkömmlichen Investments. Stimmt das?

Fürpaß-Peter: Diese Sichtweise ist veraltet. Im Gegenteil: Verschiedene Untersuchungen zeigen, dass sich Nachhaltigkeitskriterien in der Titelselektion eines Portfolios positiv auf die Rendite auswirken können. Ein Beispiel dafür stellt das Konzept Trend Leaders dar, bei dem in Unternehmen mit einer positiven nachhaltigen Entwicklung investiert wird. Der MSCI World Trend Leaders Index hat seinen Mutter-Index MSCI World seit seiner Auflage auf annualisierter Basis um immerhin 0,4 Prozentpunkte geschlagen.

ETF Nachrichten: Welche Produkte bietet Lyxor an, um in nachhaltige und sozial verantwortungsbewusste Unternehmen zu investieren?

Fürpaß-Peter: Unser Lyxor Green Bond UCITS ETF ist der erste ETF weltweit dieser Art. Und mit unserem Lyxor MSCI World ESG Trend Leaders UCITS ETF bieten wir Zugriff auf eine weltweite Auswahl von Unternehmen, die ein robustes ESG-Profil im Vergleich zu ihrem Sektor aufweisen, sowie einen positiven Trend zur Verbesserung dieses Profils. Darüber hinaus bieten wir mit dem Lyxor Global Gender Equality UCITS ETF und Lyxor World Water UCITS ETF spannende themenbasierte Strategien für relevante Zukunftstrends, die für ein nachhaltiges Investieren interessant sein können.


Für den Handel mit ETFs wird ein Depot benötigt. Wir empfehlen die Anbieter comdirect* und onvista*.

Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Anzeige

Finanzbuch-Bestseller

Auf der Suche nach einer Buchempfehlung? Die Liste der besten Bücher über Geld, Aktien und Vermögensaufbau findest du hier.

Anzeige

Auch interessant

Anzeige
ETF-Konto

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Depotvergleich