Dein Start in die Welt der ETFs!

Anzeige

Lohnt es sich in Whisky zu investieren?



Sachwerte sind im Trend. Die starke Ausweitung der Geldmengen könnte in den nächsten Jahren ein Run auf alle Sachwerte auslösen. Wenn die Inflation das Geld entwertet, machen sich Anleger zunehmend auf die Suche nach lukrativen Investments. Neben Aktien, Immobilien und Co. richtet sich der Blick auf alternative Geldanlagen. Ein guter Whisky ist nicht nur lecker, sondern oftmals auch rentabel.


Whisky-Investments und die teuersten Whiskys der Welt

Alternative Geldanlagen können eine lukrative Rendite erzielen. Ein guter Whisky ist weitaus mehr als ein Statussymbol. Sammler schätzen das flüssige Gold und zahlen hohe Preise. Bei einigen Whisky-Sorten sind Wertsteigerung von bis zu 2000 % möglich – den Tenbagger gibt’s nicht nur bei Aktien, sondern auch bei alkoholischen Getränken. In den letzten Jahren wurde einige Flaschen Whisky versteigert. Die teuersten drei Sorten gingen für mehr als eine Million Euro über den Tisch – ein gutes Geschäft für die Eigentümer.

Tipp
➡ Für den Handel mit Aktien & ETFs wird ein Depot benötigt. Wir empfehlen die kostenlosen Depots von Trade Republic*, Smartbroker* und Consorsbank*.

Das beliebte Getränk

Whisky ist weltweit beliebt. Der größte Produzent der Welt ist Indien. Den meisten Whisky trinken die Franzosen – jährlich sind es 2,15 Liter pro Kopf, die in Frankreich konsumiert werden. Mittlerweile erfreut sich das Getränk auf der ganzen Welt großer Beliebtheit. Die meisten produzierten Getränke gibt es im niedrigen Preissegment – für eine Geldanlage eignen sich diese Flaschen nicht. Wer in Whisky investieren und eine gute Rendite erzielen möchte, muss die richtigen Sorten auswählen. Ein schottischer Single Malt ist das Getränk der Wahl. Zunächst stellt sich die Frage, ob das Investieren in Whisky sinnvoll ist oder nicht.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Mit Smartbroker handeln Sie Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs ganz einfach online.

✔️ Aktien und ETFs ab 0 Euro handeln
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Kostenlose ETF-Sparpläne

Mehr Infos

Pro 1: Tendenziell sichere Rendite

Sachanlagen wie Whiskys bieten eine gute Chance auf eine überdurchschnittliche Rendite. Ein Blick auf geeignete Whisky-Sorten zeigt, dass die Wertentwicklung beständig nach oben geht. Mit der Erhöhung der Geldmenge scheint es wahrscheinlich, dass Sammler und Investoren weiter bereit sind, hohe Beträge für Whisky zu zahlen. Zweistellige Renditen pro Jahr sind keine Seltenheit.

Pro 2: Totalverlust kaum vorstellbar

Bei einem Investment in Whisky ist ein Totalverlust kaum vorstellbar. Teure Whiskys behalten ihren Wert. Mit steigendem Alter wird das Getränk tendenziell besser. Wenn die erhoffte Rendite ausbleibt, sorgt der alkoholische Klassiker noch für einen besonderen Abend.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Ab 0 Euro in ETFs investieren: Mit dem kostenlosen Depot des Testsiegers.

✔️ mehr als 80 ETFs kostenlos kaufen
✔️ über 300 kostenlose Sparpläne
✔️ keine Depotgebühren

Mehr Infos

Pro 3: Diversifikation mit Whisky

Die Asset-Klasse Whisky läuft unter dem Radar vieler Anleger. Whisky als Sachwert ist unabhängig von anderen Asset-Klassen – die Korrelation mit Aktien, Immobilien und Co. ist überschaubar. Wer sein Depot weiter diversifizieren möchte, setzt auf alternative Anlageklassen wie den Whisky.

Contra 1: Hohe Transaktionskosten

Wer Sachanlagen kauft, muss Transaktionsgebühren entrichten. Beim Kauf eines Whiskys fallen Kosten für die Auktionsplattform, den Versand, die Versicherung und/oder die Verpackung an. Wenn es sich um einen Whisky im mittleren Preissegment handelt, stehen die Transaktionskosten nicht in Relation zu erhofften Rendite.

Jetzt kostenlos zum ETF-Newsletter anmelden:



Contra 2: Geringe Mengen

Whisky eignet sich als alternative Geldanlage nur bedingt für Investments in großem Stil. Die begrenzte Verfügbarkeit ist einer der Gründe für die sichere Rendite. Auf der anderen Seite ist es für Anleger schwer, mehrere Flaschen eines begehrten Whiskys zu ergattern.

Contra 3: Lagerungskosten bei hohen Investitionen

Wer mit hohen Summen in Whisky investiert, muss sich Gedanken über die Lagerung machen. Ein spezielles Raumklima sowie Schutz vor Diebstahl und Feuer sind notwendig, um das Investment zu schützen. Wer mehrere Whiskys besitzt, muss Schutzvorrichtungen errichten. Die hohen Lagerungskosten können die Rendite negativ beeinträchtigen.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Deutschlands erster mobiler und provisions­freier Broker

✔️ Aktien und ETFs ohne Orderprovision
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Mehr als 300 ETFs dauerhaft kostenfrei besparbar

Mehr Infos

Wichtige Kriterien für das Investieren in Whisky

Der Gang in den nächsten Getränkemarkt und Kauf des erstbesten Whiskys ist wenig Erfolg versprechend. Anleger sollten einige Kriterien berücksichtigen, um einen guten Whisky zu ergattern und die Chance auf überdurchschnittliche Renditen zu wahren. Der Whisky sollte im Einkauf über 100 Euro kosten. Eine limitierte Auflage oder Sonderabfüllung sind vielversprechend. Der Kauf erfolgt in speziellen Geschäften oder unmittelbar in der Destillerie. Whisky ist ein typisches Buy-and-Hold-Investment. Besitzer sollten dennoch die Marktentwicklung im Auge behalten.

Alternative: Alkohol-Aktien

Wer Alkohol als zukunftsträchtig einschätzt, kann auf Alkohol-Aktien ausweichen. Einige Getränkehersteller, die weltweit alkoholhaltige Drinks vertreiben, sind an den Börsen notiert. Wer in den Alkoholmarkt investieren möchte, kann die Anteilsscheine vom britischen Getränkehersteller Diageo (WKN: 851247) oder belgisch-brasilianischen Konzern ABInBev (WKN: A2ASUV) kaufen.

ℹ️ Auch interessant: Kühe, Wein, Magic-Karten – Die ungewöhnlichsten Investmentstrategien der Welt

Fazit: Whisky-Investments – Ja oder Nein?

Ein Investment in Whiskys bietet die Chance auf hohe Renditen. Die Asset-Klasse Whisky eignet sich vornehmlich für echte Kenner und Liebhaber. Wer einen leckeren Whisky schätzt, kann sein Depot mit einer weiteren Asset-Klasse diversifizieren. Aufgrund der Beschränkungen eignet sich Whisky kaum für Investments in großem Stil. Andere Anlageklassen sind liquider und leichter zu handeln. Wer den Kauf von Whisky nicht als Hobby oder Zeitvertreib ansieht, muss mit einem gewissen Aufwand rechnen. Reisen, Whisky-Verkostungen, Auktionen und Recherchen sind Bestandteil im Leben eines Whisky-Investoren.

Tipp
Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Startseite

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Anzeige

Finanzbuch-Bestseller

Auf der Suche nach einer Buchempfehlung? Die Liste der besten Bücher über Geld, Aktien und Vermögensaufbau findest du hier.

Anzeige

Auch interessant

Anzeige
ETF-Konto

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Depotvergleich