Diese drei Nasdaq-Aktien würde ich im Juni 2021 kaufen 

Nach kurzen Korrekturen in den letzten Monaten bewegt sich der amerikanische Technologie-Index Nasdaq 100 unweigerlich erneut seinen Rekordhochs entgegen. Obgleich einige Technologie-Unternehmen immer noch stark bewertet sind, gibt es insbesondere für langfristige Anleger spannende Chancen. Im folgenden Beitrag schauen wir uns drei Aktien aus dem Nasdaq 100 an, die ich im Juni 2021 kaufen würde.

JD.com (WKN: A112ST)

Im US-amerikanischen Nasdaq 100 notieren auch die ADRs des chinesischen E-Commerce-Spezialisten JD.com. Dessen Aktienkurs hat sich in den letzten drei Jahren mit knapp 90 % gut entwickelt. Insbesondere die starke Rallye im Kalenderjahr 2020 sorgte für eine ansehnliche Rendite. Dennoch ist der JD.com Aktie in den letzten Monaten ein wenig die Luft ausgegangen. Rückblickend auf die vergangenen sechs Monate büßte JD.com 20 % seines Werts ein. Dabei wächst das Unternehmen aus China stärker denn je und auch die Zukunftsaussichten sind hervorragend. Vielmehr steht der Kursrückgang auch im Zusammenhang mit dem Marktsentiment zu chinesischen Aktien.

Für das erste Quartal 2021 veröffentlichte JD.com herausragende Zahlen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz um fast 40 %. Zugleich ist das erste Quartal bei JD.com traditionell schwach, das auf das starke Weihnachtsgeschäft folgt. Im Jahresverlauf könnten somit neue Rekorde verzeichnet werden.

Zugleich bleibt JD.com weiterhin in den schwarzen Zahlen. Mit rund 500 Millionen Kunden, die jährlich aktiv sind, hat JD.com eine breite Basis aufgebaut. Darüber hinaus ist JD.com vielmehr als reiner E-Commerce. Vielmehr orientiert man sich am amerikanischen Tech-Giganten Amazon und investiert kontinuierlich in zukunftsträchtige Segmente. Cloud Computing, E-Health und Co. sind nur einige dieser Trends. Zugleich verfügt man über eine einzigartige, automatisierte Logistik, die unter E-Commerce-Konkurrenten vergeblich seines Gleichen sucht. JD.com bleibt weiterhin eines der spannendsten Investments im Reich der Mitte und ist aktuell alles andere als teuer bewertet.


PayPal (WKN: A14R7U)

Der langfristige Chart der PayPal-Aktie sieht hervorragend aus. Aktuell konsolidiert die Aktie in einer Seitwärtsphase. Vom All-Time-High aus dem Februar befindet man sich ein gutes Stück entfernt. Dennoch oder gerade deshalb könnte das US-amerikanische Unternehmen aus dem Bereich Finanzen eine gute Wahl für den Kauf im Juni 2021 sein.

Die Quartalszahlen für das Q1 waren stark. Erneut hat man die Erwartungen der Analysten scheinbar spielerisch leicht übertroffen. Die Zahl der aktiven Nutzer stieg um 21 %, das Transaktionsvolumen sogar um mehr als 50 %. Der Online-Bezahldienst vermeldete selbst das stärkste Quartal in der Firmenhistorie.

Mittelfristig verfolgen die Verantwortlichen ambitionierte Ziele. Die Rekord-Performance aus dem ersten Quartal 2021 ist laut Geschäftsführung das Ergebnis einer zunehmenden Diversifikation des Online-Angebots von PayPal. Schließlich ist man mittlerweile weitaus mehr als ein einfacher Zahlungsdienstleister. Mittelfristig möchte man eine ernsthafte Konkurrenz für das Geschäftsmodell der Banken werden – mit allem, was dazugehört.


NVIDIA (WKN: 918422)

Mit NVIDIA könnte man sich im Juni 2021 auch eine erste Position des Halbleiterherstellers ins Depot legen. Denn die hohe Bewertung mit einem KGV von über 40 rechtfertigt das US-Unternehmen mit starkem Wachstum und hervorragenden Zukunftsaussichten. Im ersten Quartal 2021 gab es neue Rekorde beim US-Unternehmen. Der Umsatz wuchs im Vergleich zum Vorjahresquartal um über 80 %. Beim Gewinn übertraf man die Schätzungen der Analysten ebenfalls. Sowohl beim Gaming als auch im Bereich Data-Center wuchs man stark. Übrigens soll es im zweiten Quartal erneut ein Umsatzwachstum von über 60 % geben. Experten rechneten mit hier deutlich weniger.

NVIDIAs Zahlen stellen unter Beweis, dass sich das US-Unternehmen zum absoluten Big-Player und Innovationsführer in der Chipbranche entwickelt hat. Gaming, Künstliche Intelligenz, Autonomes Fahren und Co. sind allesamt Zukunftstrends, die NVIDIA In die Karten spielen. Zugleich läuft die Aktie seit September 2020 überwiegend seitwärts. Bullishe Analysten wie das amerikanische Investmenthaus Baird rufen Kursziele von 800 US-Dollar aus.


Wer langfristig auf NVIDIAs Marktmacht setzt, kann im Juni 2021 einen ersten Einstieg wagen. Falls die Aktie mittelfristig korrigiert, können Anleger nachkaufen. Andernfalls heißt es Gewinne laufen lassen und beim innovativen Chipkonzern dabeibleiben.

Zu 0% Kommission in Aktien investieren? Jetzt ein kostenloses Depot* bei eToro eröffnen.

+ posts

Nach meinem Rechtswissenschaften- und Management-Studium habe ich mich für eine Tätigkeit als Freelancer entschieden. Mein Fokus beim Texten liegt seit vielen Jahren auf den Themen Geldanlage, Kapitalmärkte und Business. Auch im Privatleben gibt es für mich keinen Tag ohne Börse, Aktien und Co.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Top Aktien-Depots

Platz 1: eToro

Platz 2: LiquidityX

Platz 3: Scalable Capital

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit Aktien!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.