Invesco NASDAQ Biotech UCITS ETF: Folgt nach dem Aufschwung die Rallye? 

In den letzten Wochen lief es für den Invesco NASDAQ Biotech UCITS ETF wieder besser. Nach einem kurzen Abverkauf im Februar erholte sich der ETF-Kurs. In den letzten vier Wochen gab es mittlerweile eine Performance von rund 10 %. Ist der jüngste Kursanstieg der Beginn einer neuen Biotech-Rallye?

Allgemeines zum Invesco NASDAQ Biotech UCITS ETF

Der Invesco NASDAQ Biotech UCITS ETF ist ein ETF, der den zugrunde liegenden Index synthetisch abbildet. Die Ertragsverwendung ist thesaurierend, sodass alle erzielten Erträge wieder investiert werden. Mittlerweile beläuft sich die ETF-Größe auf über 600 Millionen Euro. Die Kostenquote liegt mit 0,40 % TER auf einem durchschnittlichen Niveau.


Die Anlagestrategie

Der Invesco NASDAQ Biotech UCITS ETF bietet Anlegern die Möglichkeit, diversifiziert in Biotechnologie- und Pharma-Unternehmen zu investieren, welche an der US-amerikanischen NASDAQ gehandelt werden. Zugleich wird der Index mit einer angepassten Methodik berechnet. Die fünf größten Positionen dürfen nicht mehr als 8 % der Marktkapitalisierung ausmachen, bei den übrigen Positionen beläuft sich die zulässige Obergrenze auf 4 % Gewichtung.

Geografische Allokation

Da der Invesco NASDAQ Biotech UCITS ETF in Unternehmen investiert, die an der NASDAQ in New York notieren, stammen diese naturgemäß zum überwiegenden Teil aus den USA. Fast 90 % der Positionen haben ihren Sitz in den Vereinigten Staaten von Amerika. China und das Vereinigte Königreich haben noch über 2 % Gewichtung. Deutschland folgt mit 1,4 %, während alle anderen Länder weniger als 1 % ETF-Anteil ausmachen.

Die größten Positionen

Die größten ETF-Positionen sind bei 8 % gedeckelt. Zwei Unternehmen erreichen diese Gewichtung fast punktgenau. Dabei handelt es sich um die US-amerikanischen Biotech-Unternehmen Gilead Sciences und Amgen Inc. Auf dem dritten Platz landet mit immerhin über 6,5 % das innovative Unternehmen Illumina, das sich mit der DNA-Sequenzierung beschäftigt und die erforderlichen Automaten herstellt.  

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

Die historische Performance

Seit der Auflage im Jahr 2014 hat der Invesco NASDAQ Biotech UCITS ETF eine durchschnittliche Jahresperformance von rund 8,8 % erzielt. In den letzten beiden Jahren lief es deutlich besser. 2019 schloss der Invesco NASDAQ Biotech UCITS ETF mit einer Performance von rund 27 % ab, 2020 waren es immerhin noch 15,5 %. Im laufenden Jahr steht für den Biotech-ETF erneut eine Rendite von rund 10 % zu Buche, obgleich erst die Hälfte des Jahres 2021 vorbei ist.

Besonders im letzten Monat entwickelte sich der ETF stark, sodass es ein Kursplus von mehr als 10 % gab. Anleger stellen sich jetzt die Frage, ob die jüngste Kursexplosion der Startschuss für eine mittelfristige Aufwärtsbewegung ist.

Chancen und Risiken von Biotechnologie

Der Biotechnologie-Sektor ist von Chancen und Risiken geprägt. Auf der einen Seite steigt der Bedarf an medizinischen Leitungen. Technologische Innovationen können den medizinischen Kenntnisstand erweitern. Zugleich haben die Menschen ein ureigenes Interesse daran, die bestmöglichen Behandlungsmethoden zu finden. Nach der Corona-Pandemie dürften die Investitionen in innovative Technologien weiterhin hochbleiben. Schließlich haben die forschenden Unternehmen unter Beweis gestellt, dass innovative Technologien – wie hier mRNA –  die Lösung sein können. Daraus dürfte auch eine steigende Technologieoffenheit resultieren.

Dem stehen jedoch beim Investieren in Biotechnologie-Aktien auch gewisse Risiken gegenüber, da wir heute kaum wissen, welche Technologie sich durchsetzt und welche Unternehmen wirklich Geld verdienen werden. Ein beträchtlicher Teil der Biotech-Unternehmen schreibt rote Zahlen und lebt nur von einer Zukunftsvision. Mit einem ETF lässt sich dieses Risiko mindern, dennoch sind plötzliche Rücksetzer jederzeit möglich.

Sollte man den Invesco NASDAQ Biotech UCITS ETF jetzt kaufen?

Vom Allzeithoch Anfang Februar 2021 befindet sich der Invesco NASDAQ Biotech UCITS ETF noch ein gutes Stück entfernt. Doch zuletzt gelang eine wichtige Kursbewegung nach oben. Die wochenlange Seitwärtsphase könnte nun ein Ende nehmen, eine Aufwärtsrallye scheint möglich. Zugleich bleibt die Biotechnologie eine der spannendsten Branchen für die Zukunft, obgleich auch Risiken vorhanden sind. Diesbezüglich eignet sich ein ETF hervorragend, um den Megatrend abzudecken und gleichzeitig das Risiko zu streuen. Denn mit Biotech-Forschung kennen sich wohl nur die wenigsten Anleger wirklich fundiert aus.

Zu 0% Kommission in ETFs investieren? Jetzt ein kostenloses Depot* bei eToro eröffnen.

Nach meinem Rechtswissenschaften- und Management-Studium habe ich mich für eine Tätigkeit als Freelancer entschieden. Mein Fokus beim Texten liegt seit vielen Jahren auf den Themen Geldanlage, Kapitalmärkte und Business. Auch im Privatleben gibt es für mich keinen Tag ohne Börse, Aktien und Co.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Top ETF-Depots

Platz 1: eToro

Platz 2: Scalable Capital

Platz 3: LiquidityX

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit ETFs!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.