Kobalt Aktien kaufen 2021: So investieren Sie in den wichtigen High-Tech-Rohstoff

Mit dem Aufstieg der Elektromobilität steigt auch die Nachfrage nach einer Reihe seltener Rohstoffe, die für die Produktion der erforderlichen Akkus benötigt werden. Einer davon ist Kobalt. Bereits jetzt herrscht zum Teil eine ausgesprochene Knappheit und die Nachfrage dürfte in den kommenden Jahren noch weiter steigen. Anleger, die Kobalt-Aktien kaufen, können von dieser Entwicklung profitieren.

Warum sollte man Kobalt-Aktien kaufen?

Die moderne Batterieproduktion stellt hohe Anforderungen an die in ihr benötigten Materialien. Damit Elektroautos eine möglichst große Reichweite erzielen können, benötigen sie leistungsstarke Akkus mit einer möglichst hohen Energiedichte. Nur wenige Materialien kommen für deren Herstellung infrage. Kobalt ist aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften ein wichtiger Bestandteil in modernen Lithium-Ionen-Akkus.

Heutzutage werden 46 Prozent des jährlich geförderten Kobalts in Lithium-Ionen-Batterien verbaut. Dieser Anteil dürfte in Zukunft noch weiter steigen. Diversen Studien zu Folge sollen Elektrofahrzeuge spätestens bis 2040 weltweit dominieren. Selbst bei einer vorsichtigeren Bloomberg-Prognose, nach welcher 2030 30 Prozent aller Neufahrzeuge einen Elektroantrieb besitzen werden, würde sich das weltweite Fördervolumen von Kobalt verdreifachen müssen. Gleichzeitig ist Kobalt aufgrund seiner enormen Härte und Hitzebeständigkeit auch in vielen anderen Industriebereichen ein begehrter Rohstoff.

Im Zuge der anziehenden Konjunktur steigen die Weltmarktpreise bei Kobalt und diversen anderen Industriemetallen gerade merklich. In Zukunft rechnen Experten hier noch mit deutlichen Preissteigerungen. Profiteure dieser Entwicklung dürften dabei vor allem die verschiedenen Kobalt-Produzenten sein.

Bei einigen anderen Rohstoffen haben Anleger die Möglichkeit, mittels eines ETFs bzw. ETCs in die Entwicklung des Marktes zu investieren. Aktuell gibt es jedoch noch keinen solchen Kobalt ETF. Wer von der steigenden Nachfrage nach Kobalt profitieren möchte, muss daher direkt Kobalt-Aktien kaufen.

Kobalt-Aktien kaufen: Worauf sollte man achten?

Gewonnen wird Kobalt vornehmlich aus Kupfer- und Nickelerzen. Dementsprechend sind Bergbauunternehmen, die Kobalt abbauen, auch in anderen Rohstoffmärkten tätig. Ohnehin fördern große Bergbaukonzerne wie Glencore oder Vale eine große Zahl unterschiedlicher Rohstoffe. Die wirtschaftliche Bedeutung eines einzelnen Industriemetalls wie Kobalt spielt daher für die Riesen der Branche meist nur eine untergeordnete Rolle.

Mit einem aktuellen Weltmarktanteil von rund 20 Prozent ist der Schweizer Bergbaukonzern Glencore (ISIN: JE00B4T3BW64) beispielsweise ein bedeutender Player auf dem Kobaltmarkt. Dennoch macht die Kobaltförderung nur einen kleinen Prozentsatz des Umsatzes von Glencore aus, sodass Glencore selbst nicht unbedingt als Kobalt-Aktie betrachtet werden kann. Wer speziell Kobalt-Aktien kaufen möchte, sollte sich daher vornehmlich auf kleinere Bergbauunternehmen konzentrieren, die stärker auf die Kobaltförderung fokussiert sind.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

Darüber hinaus müssen sich Anleger darüber im Klaren sein, dass der Kobaltbergbau oft mit sozialen und Umweltproblemen einhergeht. Die wichtigsten Kobaltlagerstätten der Welt befinden sich in der Demokratischen Republik Kongo. Die Förderung findet dabei zum Teil unter fragwürdigen Bedingungen statt (Ausbeutung, Kinderarbeit, Umweltschäden). Dies trifft selbstverständlich nicht auf alle Kobaltförderer zu. Als Teil eines auf Nachhaltigkeit ausgelegten Anlagekonzepts taugen Kobalt-Aktien jedoch sicherlich nicht.

Zu guter Letzt sind Rohstoffmärkte gerade für Privatanleger oft nicht leicht zu durchschauen. Die Preisentwicklung hängt dabei von zahlreichen Faktoren ab, in die normale Kleinanleger zum Teil keinen Einblick haben. Zudem zeichnete sich gerade der Kobaltpreis in den vergangenen Jahren durch einen hohen Grad an Volatilität aus.

In den letzten Jahren ist der Preis für das Metall aufgrund einer zwischenzeitlichen Überproduktion stark gefallen. Auch wenn die Nachfrage langfristig gesehen wohl stark steigen wird, sind zwischenzeitliche Preisschwankungen nie völlig auszuschließen.

Doch welche Unternehmen lohnen sich denn nun für Anleger, die Kobalt-Aktien kaufen möchten?

China Molybdenum (ISIN: CNE100000114)


Das chinesische Bergbauunternehmen China Molybdenum ist aktuell der zweitgrößte Kobaltproduzent der Welt (nach Glencore). Das Unternehmen ist dabei – wie der Name bereits suggeriert – nicht speziell auf Kobalt spezialisiert. Jedoch arbeitet man derzeit fieberhaft daran, die Kobaltförderung weiter auszubauen.

Bereits im vergangenen Jahr konnte China Molybdenum seinen Umsatz trotz Corona-Krise um 65 und seinen Gewinn um 25 Prozent steigern. Von den 15 Analysten, die aktuell den Kurs der Aktie beobachten, haben 13 eine Kaufempfehlung ausgesprochen. Das durchschnittliche Kursziel liegt dabei rund 35 Prozent über dem aktuellen Kurs.

Power Metal Resources PLC (ISIN: GB00BYWJZ743)


Power Metal Resources PLC – früher unter dem Namen African Battery Metals PLC bekannt – ist ein Metallexplorations- und Entwicklungsunternehmen mit Sitz in Großbritannien. Der Fokus des Unternehmens liegt auf wichtigen Industrie- und Batterierohstoffen wie Kobalt, Lithium und Nickel. Mittlerweile ist man nicht mehr länger nur in Afrika, sondern auch in Kanada und Australien tätig.

Der Aktienkurs von Power Metals Resources ist in den letzten 12 Monaten um über 500 Prozent gestiegen. Damit gehörte die Aktie zuletzt zu den am besten performenden Rohstoffwerten überhaupt.

Sunrise Energy Metals (ISIN: AU0000143729)


Sunrise Energy Metals – ehemals Clean TeQ Holdings – zielt auf eine möglichst umweltschonende Rohstoffförderung ab. Die Vorzeigemine des Unternehmens ist dabei der Sunrise Battery Materials Complex in Australien, seines Zeichens eine der ergiebigsten Kobaltlagerstätten außerhalb des afrikanischen Kontinents. Die Energieversorgung der Mine soll dabei Planungen zu Folge vollständig mittels erneuerbarer Energien erfolgen.

Allerdings ist die Mine bis jetzt noch nicht in Betrieb genommen worden. Es handelt sich hierbei also eher um ein spekulativeres Papier. Zudem hat die Aktie in den letzten drei Jahren massivst an Wert verloren. Gepaart mit einigen bemerkenswerten Kursausschlägen macht dies Sunrise Energy Metals zu einer relativ risikobehafteten Anlage.

Zu 0% Kommission in Aktien investieren? Jetzt ein kostenloses Depot* bei eToro eröffnen.

+ posts

Florian Schulze hat einen Abschluss in internationaler Politik und Wirtschaftspolitik und studiert derzeit Mathematik. ETFs, Aktien und Kryptowährungen sind seine Leidenschaft.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Top Aktien-Depots

Platz 1: eToro

Platz 2: LiquidityX

Platz 3: Scalable Capital

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit Aktien!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.