Robinhood IPO: Misslungener Börsenstart – Aktie bricht um 8% ein

Es war einer der heiß erwarteten Börsengänge für das Jahr 2021: der Börsengang von Robinhood. Während bereits in den Tagen zuvor spekuliert wurde, dass der IPO von Robinhood entweder ein Top oder Flop werden könnte, wurde Letzteres leider Realität. Die Aktie startete bei einem Ausgabepreis von 38 US-Dollar und beendete ihren ersten Handelstag bei 34,82 US-Dollar. Somit stürzt die Aktie gleich zum Börsenstart um 8,37% ab.

Robinhood Aktie stürzt um 8,37% ab – Experten hatten volatilen Handelstag erwartet



Es war einer der größten Börsengänge des Jahres, doch zum Handelsstart enttäuschte die Aktie des Brokers Robinhood. Die Aktie notierte am ersten Tag zunächst zum unteren Ausgabepreis von 38 US-Dollar und viel zwischenzeitlich um mehr als 10% ab. Am Ende schloss das Wertpapier mit 34,82 US-Dollar den Handelstag, was ein Minus von 8,37% bedeutete. Eine recht ungewöhnliche Situation, wenn man bedenkt, dass die meisten Aktien bei ihrem Börsengang erst in die Höhe klettern – nur jedes vierte Wertpapier beendet den ersten Börsentag in einem Minus.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

Wie bereits berichtet, war dies jedoch vorherzusehen. Robinhood hatte im Vorfeld bereits 35% seiner Aktien für dessen eigenen Kleinanleger reserviert. Normalerweise sind Großinvestoren und Institutionelle die ersten, die die Aktien bei einem IPO kaufen können. Damit wollte Robinhood diesen Teil des Finanzmarktes demokratisieren und bekam somit die kalte Schulter von Großanlegern zu spüren. Diese zeigten, wie bereits vermutet, am Tag des Börsengangs kaum Interesse an den Aktien des Neo-Brokers.

Gesamtbewertung für Robinhood beim IPO geringer als erwartete

Robinhood startete seinen Börsengang mit einer Gesamtbewertung von knapp 32 Milliarden US-Dollar an der NASDAQ. Der Neobroker hatte jedoch vor seinem IPO eine Gesamtbewertung von rund 35 Milliarden US-Dollar angestrebt. Auch die Preisspanne der Aktien befand sich zwischen 38 US-Dollar und 42 US-Dollar. Somit erhoffte sich Robinhood einen Kapitalzuschuss von rund 2,3 Milliarden US-Dollar.

Letzten Endes beendete die Aktie ihren Tag mit 34,82 US-Dollar. Insgesamt wurden knapp 2 Milliarden US-Dollar eingenommen. Grund dafür war das fehlende Interesse der Großinvestoren, nachdem Robinhood bereits 35% seiner Aktien für Privatanleger reserviert hatte. Zudem gab es zuvor schon Unmut aufgrund des unüblichen Geschäftsmodells des Neobrokers

Robinhoods Geschäftsmodell unter Kritik

Das Unternehmen kann zwar mit starken Umsatzzahlen und Nutzerzahlen punkten, musste dennoch in der Vergangenheit immer wieder Kritik aufgrund seines Geschäftsmodells einstecken. So spricht man davon, dass vor allem junge Anleger zu einem riskanten Handel ermutigt werden. Die Trading-App von Robinhood ermöglicht es nämlich, Vermögenswerte ohne Gebühren zu kaufen.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

So kam Robinhood in aller Munde, als es zum Short Squeeze im Januar 2021 kam und sogenannte „Meme-Aktien“ über den Neobroker erworben wurden. Darunter zählten unter anderem die Aktien von GameStop, AMC und Nokia. Nun läuft Robinhood selbst in  die Gefahr, zu einer Meme-Aktie zu werden – aber noch sind noch alle Wege nach oben hin offen.

Robinhood Aktie kaufen – lohnt sich eine Investition in Robinhood?

Der Broker wurde 2013 in Kalifornien gegründet und besticht vor allem mit seiner Trading App, die vor allem ein junges Publikum anspricht. Über dessen App kann man nämlich Vermögenswerte wie Aktien, Optionen und Kryptowährungen um 0% Gebühren erwerben – Robinhood selbst verdient an der Vermittlung der Transaktionen. Zwar hat Robinhood viele Kritiker, dennoch wird das Geschäftsmodell von einigen auch gelobt.

Schließlich konnte Robinhood alleine im ersten Quartal 2021 einen Umsatz von über 522 Millionen US-Dollar erwirtschaften. Auch die Userzahlen stiegen von März 2021 bis Juni 2021 von 12,5 Millionen auf 18 Millionen aktive Nutzer. Auch wenn die Aktie nun zunächst ins Minus rutschte, konnte Robinhood dennoch knapp 2 Milliarden US-Dollar aus dem Börsengang erzielen – eine globale Expansion könnte nun der springende Punkt werden.

Es bleibt nun abzuwarten, ob die Aktie weiter nach unten rutschen wird, oder sich erholen kann. Wer jedoch Vertrauen in das Geschäftsmodell von Robinhood hat, für den könnte sich eine frühzeitige Investition lohnen.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

Jasmin Fuchs ist studierte Sprachwissenschaftlerin mit einer Ausbildung in Informationstechnologie und IT-Management. Sie finden Jasmins Publikationen auch auf https://kryptoszene.de/

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Top Aktien-Depots

Platz 1: eToro

Platz 2: LiquidityX

Platz 3: Scalable Capital

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit Aktien!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.