Tesla Aktie kaufen: Bietet die Korrektur eine Einstiegsgelegenheit? 

Das Jahr 2020 war für Tesla-Aktionäre ein riesiger Erfolg. Der Aktienkurs befand sich im Corona-Tief unter 100 Euro (wir nehmen den durch den Aktien-Split bereinigten Kurs) und versiebenfachte sich im Anschluss auf über 700 Euro. Doch in den letzten Monaten scheint die Luft raus. Aktuell notiert die Tesla-Aktie bei rund 475 Euro. Allein im letzten Monat verloren die Anteilsscheine über 15 % ihres Werts. Während im letzten Jahr wohl viele Anleger und Experten eine Überbewertung der Tesla-Aktie bejaht hätten, wird dies nun kontrovers diskutiert. Im folgenden Beitrag geht es um die Frage, ob die aktuelle Korrektur eine spannende Gelegenheit für den Einstieg bietet.

Elon Musk: Fortschritt & Visionen

Elon Musk kennt wohl jeder. Geboren und aufgewachsen in Südafrika ist er zu einem der reichsten Menschen der Welt geworden. Der Visionär begann bereits früh mit der Entwicklung von Software. Nach wenigen Jahren an einer amerikanischen Universität entschied er sich gegen den Abschluss und für die Unternehmensgründung. Im Laufe der Jahre gründete Elon Musk verschiedene Unternehmen. Mit dem Geld aus den Anteilsverkäufen (wie bspw. bei PayPal) finanzierte er immer die Gründung neuer Unternehmen und das Vorantreiben der eigenen Visionen.

Doch Elon Musk wird auch kontrovers diskutiert. Insbesondere seine regelmäßigen Twitter-Exzesse lassen die Frage aufkommen, ob Elon Musk sich seiner Verantwortung bewusst oder ihm diese schlichtweg egal ist – der Dogecoin lässt grüßen! Elon Musk ist für Tesla somit Segen und Fluch zugleich. Ohne ihn würde es Tesla nicht geben – dennoch hat sein unbedachtes Verhalten teils erhebliche Auswirkungen auf den Aktienkurs.


Tesla setzt auf vertikale Integration

Über 90 % der Tesla-Umsätze stammen aus dem Segment Automotive. Dort bietet Tesla vier verschiedene Fahrzeuge für den privaten Gebrauch an. Das Model 3 war im letzten Kalenderjahr das am häufigsten verkaufte Elektroauto weltweit. Dabei setzt Tesla auf die vertikale Integration. Die gesamte Wertschöpfung der entscheidenden Bestandteile eines Elektrofahrzeugs erfolgt im Hause Tesla. Dies gilt auch für den Vertrieb. Hier sind keine Vertragshändler zwischen Endkunden und Autohersteller geschaltet. Zugleich möchte Tesla langfristig auch horizontal integrieren, d.h. in weitere Branchen expandieren. Hier hat man Erneuerbare Energien und auch das autonome Fahren ins Auge gefasst.

Starkes Wachstum

Die hohe Bewertung der Tesla-Aktie rührt aus dem starken Wachstum. Ob das Wachstum die Bewertung rechtfertigen kann, ist eine andere Frage. Begründen kann sie dies jedenfalls. In den letzten Jahren wuchs Tesla Umsatz deutlich über 30 %. In den nächsten Jahren soll der Umsatz wieder ansteigen. 2021 peilt Tesla ein Umsatzplus von über 60 % an.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

Profitabilität steigt

In den letzten Monaten hat es Tesla geschafft, schwarze Zahlen zu schreiben. Seit 2020 ist Tesla profitabel. Seit 2017 bewegte sich die operative Gewinnmarge langsam in die richtige Richtung. 2020 betrug diese gut 5 %. Tesla wird immer profitabler. Dies dürfte sich in den nächsten Jahren fortführen, sodass zweistellige Margen schon bald Realität bei Tesla sein könnten.

Sportliche Bewertung bleibt

Ganz gleich, welche Bewertungskennzahlen man als Grundlage nimmt – bei KUV, Kurs/Ebit oder KGV wurde die hohe Bewertung 2020 etwas abgebaut. Diese ist jedoch immer noch äußerst sportlich. Für 2021 beträgt das KUV über 12, das KGV liegt sogar bei rund 185. Das starke Wachstum der nächsten Jahre kann die Bewertung sukzessive verringern, allerdings wird diese auch weiterhin hochbleiben. Tesla muss folglich weiter stark wachsen, andernfalls dürften weitere – wahrscheinlich heftige – Korrekturen anstehen.

Konkurrenz schläft nicht!

Zudem schläft die Konkurrenz für Tesla nicht. Während man am Anfang allein auf weiter Flur den Kampf für die Elektromobilität vorantrieb, setzen immer mehr Hersteller auf E-Mobilität als zukunftsfähiges Konzept. Insbesondere VW schickt sich an, in den nächsten Jahren zu einem echten Konkurrenten für Tesla zu werden. Doch auch BYD und Co. werden Tesla möglicherweise in China Marktanteile streitig machen.

Rückrufaktionen und Nachfragerückgang in China

Zuletzt gab es erneut einen Rückruf von über 6000 Tesla-Fahrzeugen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich die Bremssattelschrauben lockern könnten – schlimmstenfalls drohen Unfälle. Die Rückrufaktion ist bei Tesla freiwillig und kostenlos. Dennoch reiht sich diese in eine Reihe weiterer Rückrufaktionen ein. Erst im Februar 2021 wurden über 35.000 Fahrzeuge in China zurückgerufen, in den USA waren es sogar rund 135.000. Allerdings hat die Vergangenheit gezeigt, dass derartige Rückrufaktionen der Reputation von Tesla nichts anhaben können. Im Gegenteil setzt Tesla auf hohe Kundenzufriedenheit und einen einzigartigen Service.

Bedenkenswerter scheint es, dass die Nachfrage in China zuletzt nachließ. Während im April 2021 noch 18.000 Tesla-Fahrzeuge in China verkauft wurden, waren es im Mai nur noch 9800 Fahrzeuge. Während die deutschen Automobilhersteller beispielsweise im Reich der Mitte immer mehr Fahrzeuge absetzen, sah es zuletzt bei Tesla gegenteilig aus. Da China jedoch ein wichtiger Absatzmarkt ist, sollten Anleger diese Entwicklung genauestens verfolgen.

Sollte man die Tesla Aktie jetzt kaufen?

Bei Tesla handelt es sich um den aktuell führenden E-Mobilitätskonzern. Mit der vertikalen Integration und anstehenden horizontalen Integration (durch Expansion in weitere Branchen und Märkte) möchte Tesla zu einem echten Ökosystem werden. Schließlich haben es andere Technologieunternehmen wie Apple oder Amazon bewiesen, dass Ökosysteme funktionieren.

Dennoch gibt es auch einige Risiken für das Unternehmen. Die Abhängigkeit von Elon Musk, die stagnierende Nachfrage in China, die aufholende Konkurrenz und die hohe Bewertung stehen dem starken Wachstum und dem großen Zukunftspotential gegenüber. Insbesondere die Bewertung ist weiterhin derart hoch, dass ein starkes Wachstum alternativlos bleibt. Zwar möchte Tesla allein im Jahr 2021 mit 60 % beim Umsatz wachsen – ob mit Blick auf die steigende Konkurrenz mittelfristig das Wachstum derart hochbleibt, ist jedoch ungewiss.

Wer vom Unternehmen Tesla und CEO Elon Musk überzeugt ist, kann die Korrektur für einen ersten Einstieg in Tesla nutzen. Wer jedoch Zweifel hat und verstärkt die Risiken sieht, sollte sich nach anderen Optionen umsehen. Die VW-Aktie ist beispielsweise die defensivere Wahl, wenn man auf den Megatrend E-Mobilität setzen möchte.

Zu 0% Kommission in Aktien investieren? Jetzt ein kostenloses Depot* bei eToro eröffnen.

Nach meinem Rechtswissenschaften- und Management-Studium habe ich mich für eine Tätigkeit als Freelancer entschieden. Mein Fokus beim Texten liegt seit vielen Jahren auf den Themen Geldanlage, Kapitalmärkte und Business. Auch im Privatleben gibt es für mich keinen Tag ohne Börse, Aktien und Co.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Top Aktien-Depots

Platz 1: eToro

Platz 2: LiquidityX

Platz 3: Scalable Capital

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit Aktien!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.