Tesla Aktie kaufen: Viele spannende News beim E-Mobilitäts-Giganten

Wenn es um das zukunftsträchtige Thema E-Mobilität geht, führt kein Weg am US-amerikanischen Unternehmen Tesla und Elon Musk vorbei. Schließlich ist man der Pionier der Elektrofahrzeuge. Es gibt kaum ein Unternehmen, dessen Anteilsscheine derart stark umstritten sind. In den letzten drei Jahren war die Tesla-Aktie fast ein Tenbagger. Doch im letzten Halbjahr hat der Aktienkurs stark nachgegeben. In den vergangenen Tagen gab es erneut einige News rund um Tesla und auch eine positive Kursperformance.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

Starke Woche für die Tesla-Aktie

Auf Jahressicht ist die Tesla-Aktie für alle Anleger ein Erfolg gewesen. In den letzten 365 Tagen bewegte sich der Kurs um rund 140 % nach oben. Im letzten halben Jahr gab die Aktie dann jedoch um rund 15 % nach. Die Höchstkurse von über 700 Euro Anfang des Jahres sind mittlerweile ein gutes Stück entfernt. Zwischenzeitig bewegte sich der Aktienkurs sogar unter den 500 Euro. Doch die starke letzte Woche mit über 5 % Kursplus beförderte die Tesla Aktie wieder über die 600 Euro-Grenze.


Kaufempfehlung von Asien-Bank

Zuletzt hat der Broker KGI Securites Tesla in seine Beobachtungsliste aufgenommen. Dabei gab es eine durchweg positive Ersteinschätzung für die Anteilsscheine des Fahrzeugbauers. Der zuständige Analyst stufte das Unternehmen mit „Outperform“ ein. Als Kursziel wurden 855 US-Dollar genannt. Das wäre ein Upside-Potential von rund 20 % zum aktuellen Kurs. Dabei verweist die Analystin darauf, dass Tesla in der globalen Fahrzeugindustrie im Bereich E-Mobilität wohl auch noch die nächsten drei bis fünf Jahre marktführend bleiben wird. Die technologische Überlegenheit beruht demnach auf Software, Elektronik, eigenständige Batterie-Entwicklung, Autonomes Fahren sowie Autopilot. Dabei geht man nicht von einer dauerhaften Dominanz Teslas im Elektromarkt aus – allein die mittelfristigen Zukunftsaussichten dürfte jedoch dem Kurs weiterhin Auftrieb geben.

Starke Quartalszahlen und Boom in China

Zuletzt verkündete das US-amerikanische Unternehmen die Quartalszahlen. Erneut gab es ein Quartal mit Rekorden. Erstmals hat Tesla mehr als eine Milliarde US-Dollar in drei Monaten verdient. Damit hat Tesla im Jahresvergleich den Überschuss verzehnfacht. Der Umsatz wurde um 98 % gesteigert. Sowohl der Umsatz als auch Gewinn schlugen die Markterwartungen deutlich. Insgesamt wurden über 200.000 Fahrzeuge an die Kunden ausgeliefert und noch rund 5000 mehr hergestellt – auch diese Zahlen waren ein Novum seit der Gründung im Jahr 2003. Zugleich stieg die Nachfrage in China nach Elektroautos deutlich an. Dies ergibt sich aus den Zahlen der Peer Group im Reich der Mitte.

Berenberg sieht Autobranche und Tesla kritisch

Allerdings gibt es auch Analysten, die sich durchaus skeptisch für die Zukunft Teslas zeigen. Matthias Born, der Investmentchef der Berenberg Bank, äußerte sich abweichend zur Marktstellung Teslas. Demnach war Tesla vor einigen Jahren noch die einzige Wahl für alle Verbraucher, die ein Elektrofahrzeug kaufen wollten. Mittlerweile arbeiten jedoch alle Autohersteller an der E-Mobilität, hier sei der Wettbewerbsvorsprung nicht mehr wirklich groß. Zugleich äußert sich Born jedoch auch skeptisch gegenüber der gesamten Autobranche. Hier seien die starke Abhängigkeit von der Konjunktur, der umkämpfte Markt und die hohe Kapitalintensität Kriterien, die aus seiner Sicht gegen einen Kauf von Auto-Aktien sprechen.

Teslas Semi- und Cybertruck läuft nicht wie gewünscht

Allerdings gab es auch negative News bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen. Denn der rein batteriebetriebene Elektrotruck von Tesla macht weiterhin Probleme. Wegen des Batterie-Mangels dürfte sich die Auslieferung des Semi-Trucks auf das nächste Jahr verschieben. Zugleich verwies Elon Musk darauf, dass der Cybertruck ab 2021 wirklich produziert werden solle. Allerdings müsse man auch hier zuvor noch große Probleme bei der Batterieproduktion lösen. Denn andernfalls sei der angekündigte Preis von 39.900 US-Dollar reine Utopie.

Sowohl der Cybertruck als auch der Semi sind echte Prestigeobjekte, mit welchen Tesla weitere Marktanteile erobern möchte. Die Batteriezelle befindet sich noch in der Entwicklung. Wirtschaftlich rentabel wird es jedoch erst mit der Serienproduktion. Doch in der Vergangenheit hat Tesla bereits mehrfach Innovationskraft und Zielstrebigkeit unter Beweis gestellt, wenn es darum ging, das Unmögliche möglich zu machen.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

Nach meinem Rechtswissenschaften- und Management-Studium habe ich mich für eine Tätigkeit als Freelancer entschieden. Mein Fokus beim Texten liegt seit vielen Jahren auf den Themen Geldanlage, Kapitalmärkte und Business. Auch im Privatleben gibt es für mich keinen Tag ohne Börse, Aktien und Co.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Top Aktien-Depots

Platz 1: eToro

Platz 2: LiquidityX

Platz 3: Scalable Capital

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit Aktien!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.