Tops und Flops: So reagierten die US-Social-Media-Aktien auf die Quartalszahlen 

Soclal Media hat sich in den letzten Jahrzehnten in der Gesellschaft etabliert. Heute ist ein Leben ohne soziale Netzwerke nicht mehr vorstellbar. Immer mehr Zeit verbringen die Menschen mit Social Media. Diese Entwicklung dürfte in den nächsten Jahren weitergehen – schließlich sind es insbesondere die jüngeren Generationen, die ständig auf der Suche nach neuen Plattformen sind.

Die wertvollsten und bekanntesten Social-Media-Unternehmen in der westlichen Welt stammen aus den USA. Wenn diese die neuesten Zahlen melden, schauen Anleger gebannt auf den Quartalsbericht. Wie haben sich die Nutzerzahlen entwickelt? Steigen die Umsätze und Gewinne? Wie sieht der Ausblick auf das nächste Quartal aus?

Im folgenden Beitrag schauen wir uns einmal an, wie die Aktien von Facebook, Pinterest und Co. auf die Bekanntgabe der Q1-Zahlen für 2021 reagiert haben.

Facebook (WKN: A1JWVX)

Das US-amerikanische Unternehmen Facebook ist für mehrere Social Media Plattformen bekannt. Neben dem gleichnamigen Facebook mitsamt Messenger gehören auch Instagram und WhatsApp zum Konzern. Mit über 2,7 Milliarden Nutzer pro Tag kommt kein anderes Unternehmen an Facebook vorbei. Mindestens einmal pro Monat nutzen mittlerweile sogar 3,45 Milliarden Menschen die Plattformen.

Im ersten Quartal 2021 stieg der Umsatz von Facebook im Vergleich zum Vorjahr auf 48 %. Der Gewinn verdoppelte sich fast von 4,9 auf 9,5 Milliarden US-Dollar. Im Grunde genommen ist Facebook ein Werbe-Unternehmen. Bei der wichtigen Anzeigen-Werbung wurden 12 % mehr Anzeigen herausgegeben. Der durchschnittliche Preis stieg um 30 %, sodass mehr Geld in den Kassen des Unternehmens landete.

Anleger waren von den Quartalszahlen positiv überrascht. Facebook übertraf die Erwartungen der Analysten deutlich. Die Aktie reagierte positiv und schoss kurze Zeit später auf ein neues Allzeithoch.


Pinterest (WKN: A2PGMG)

Pinterest ist ein Social-Media-Unternehmen aus den USA, das sich mit einer inspirierenden App von der Konkurrenz abhebt. Auf Pinterest landet man, wenn man nach neuen Rezepten, Deko-Ideen und Co. sucht. Damit hat Pinterest einen entscheidenden Vorteil. Die Menschen besuchen das Netzwerk bereits mit der Absicht, eine bestimmte Sache zu finden – es gibt bereits ein Bedürfnis, das die Unternehmen später stillen können. Für Werbende ist Pinterest somit hochattraktiv.

Im ersten Quartal 2021 stiegen die Umsätze um 78 %. Beim Nettoergebnis stand erneut ein Verlust zu Buche. Mit 21,6 Millionen Euro lag dieser jedoch deutlich unter dem Vorjahreswert. Im ersten Quartal wuchs die Plattform um mehr als 30 %. Mittlerweile gibt es 478 Millionen Menschen, die Pinterest nutzen. Zugleich stimmte der Ausblick auf das zweite Quartal – das Pinterest-Management rechnet mit noch mehr Wachstum.

Nach den Quartalszahlen ging es für die Pinterest-Aktie deutlich runter. Für die Anleger waren die soliden Zahlen schlichtweg zu wenig. Innerhalb der nächsten Stunden fiel die Pinterest-Aktie um fast 15 %. Insgesamt verlor die Pinterest-Aktie im letzten Monat mittlerweile fast 30 %. Für viele Anleger waren die 30 % Wachstum wohl zu wenig. Zugleich flachte das Nutzerwachstum etwas ab.


Snap (WKN: A2DLMS)

Mit der Foto-App Snapchat ist auch das US-Unternehmen Snap im Bereich Social Media aktiv. Snapchat profitiert jedoch vor allem davon, wenn die Menschen wieder ausgehen. Mit einer höheren Aktivität im Alltag nutzen die Menschen die App häufiger. Aktuell hat Snapchat 280 Millionen tägliche Nutzer.

Im ersten Quartal stieg der Umsatz um ca. 66 %. Im zweiten Quartal soll es sogar ein Wachstum zwischen 80-85 % beim Umsatz geben. Zugleich sank der Verlust von 306 Millionen Dollar auf 287 Millionen Dollar. Nach der Bekanntgabe der Quartalszahlen sprang die Snap-Aktie zunächst an. Allerdings folgte dann Anfang Mai der Abverkauf. Zwischenzeitig verlor auch die Snap-Aktie 10 % ihres Werts.


Twitter (WKN: A1W6XZ)

Im ersten Quartal 2021 steigerte Twitter den Umsatz des Unternehmens um 28 %. Der Gewinn stieg sogar noch stärker. Twitter landete in der Gewinnzone, während es im Vorjahr noch 84 Millionen US- Dollar Verlust waren. Die Zahl der aktiven Nutzer stieg auf 199 Millionen Euro. Die Konsens-Schätzungen waren jedoch von einem Knacken der 200 Millionen User-Grenze ausgegangen. Enttäuscht waren Anleger insbesondere vom mauen Ausblick auf das aktuelle Quartal. Twitter blieb hinter den Erwartungen der Analysten zurück.

Zugleich zeigt ein Vergleich, dass sich das Wachstum bei Twitter abflacht. Die anderen Social Media Unternehmen wuchsen größtenteils deutlich stärker. Nachbörslich und am nächsten Handelstag zogen viele Anleger die Reißlinie und verkauften ihre Twitter-Position. Mittlerweile hat die Twitter-Aktie 20 % ihres Werts verloren.


Zu 0% Kommission in Aktien investieren? Jetzt ein kostenloses Depot* bei eToro eröffnen.

Nach meinem Rechtswissenschaften- und Management-Studium habe ich mich für eine Tätigkeit als Freelancer entschieden. Mein Fokus beim Texten liegt seit vielen Jahren auf den Themen Geldanlage, Kapitalmärkte und Business. Auch im Privatleben gibt es für mich keinen Tag ohne Börse, Aktien und Co.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Top Aktien-Depots

Platz 1: eToro

Platz 2: LiquidityX

Platz 3: Scalable Capital

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit Aktien!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.