Dein Start in die Welt der ETFs!

Anzeige

Wo werden ETF gehandelt?

Die Börsen befinden sich seit nunmehr über 10 Jahren in einem Bullenmarkt. Viele Groß- und Kleinanleger konnten von den steigenden Kursen profitieren und Vermögen aufbauen. Zahlreiche Anleger haben dazu Indexfonds genutzt. Indexfonds erfreuen sich unter Anlegern immer größerer Beliebtheit, weil sie einfach und unkompliziert sind. Es gibt jedoch noch immer eine Vielzahl von Bankkunden, die nicht wissen, was Indexfonds sind. Weiterhin ist vielen Menschen nicht klar, wo man sie kaufen und verkaufen kann. Im nachfolgenden Artikel erklären wir daher ausführlich, wie Anleger mit Indexfonds handeln können.

Was sind Exchange Trade Funds?

Bei Indexfonds handelt es sich um sogenannte Exchange Trade Funds (ETF). Ein ETF ist ein Wertpapierkorb, der einen bestimmten Index abbildet. Die Funktionsweise dieses Indexfonds lässt sich sehr einfach am Deutschen Aktienindex veranschaulichen. Der DAX bildet die Kurse von 30 Einzelunternehmen in Deutschland ab. Es handelt sich beim DAX um einen Index. Anleger könnten nun einfach die Einzelaktien der 30 Unternehmen kaufen, um den DAX nachzubilden. Diese Vorgehensweise ist jedoch sehr kompliziert, zeitaufwändig und kostenintensiv. Einfacher ist es, einen ETF zu kaufen, der den DAX zu 100 % nachbildet. Erzielt der DAX eine Performance von 30%, so erzielen Anleger , die einen DAX-ETF gekauft haben, ebenfalls eine Performance von 30%.

Wo werden ETF gehandelt?

Ein ETF wird grundsätzlich, wie andere Indexfonds auch, an der Börse gehandelt. In Deutschland gibt es verschiedene Börsenplätze. Der bekannteste Börsenplatz ist Xetra. Um einen ETF zu kaufen, benötigen Anleger ein Wertpapierdepot. Depots können bei Banken oder Brokern im Internet eröffnet werden. Banken verlangen für die Führung in der Regel jedoch hohe Depotgebühren. Daher ist es in der heutigen Zeit ratsamer, ein Aktiendepot bei einer Direktbank zu eröffnen. Vor der Eröffnung sollten Anleger jedoch die verschiedenen Broker im Internet miteinander vergleichen. Es ist sinnvoll, das Depot bei einem Broker zu eröffnen, der niedrige Gebühren für den Kauf und Verkauf eines ETF berechnet. Bei vielen Brokern ist der Handel inzwischen sogar fast kostenfrei möglich. Die günstigsten Depots gibt es in unserem Depotvergleich.

An einer Börse können Anleger, neben Aktien und anderen Wertpapieren, täglich ETF kaufen und verkaufen. Dazu wählen sie einfach die Wertpapierkennnummer des gewünschten ETF aus und geben einen Kaufauftrag ein. Für den Kauf bzw. Verkauf fallen bei den Brokern Gebühren an. Gekauft bzw. verkauft werden kann von Montag bis Freitag zu den aktuellen Börsenzeiten, die auf dem elektronischen Handelsplatz Xetra zwischen 09:00 Uhr und 17:30 Uhr liegen.

Es gibt noch zahlreiche weitere Börsenplätze, auf denen Indexfonds gehandelt werden können. Der größte Handelsplatz ist allerdings Xetra. Aus diesem Grund werden die meisten Orderaufträge über diesen Handelsplatz abgewickelt. Vor dem Kauf bzw. Verkauf können Anleger jedoch auswählen, über welche Börse sie den Auftrag abwickeln lassen möchten. Wer nicht online handeln möchte, kann sämtliche Aufträge auch bei seiner Bank in Auftrag geben. Die Auftragserteilung kann telefonisch oder direkt beim Berater vor Ort erfolgen. Zu beachten ist dabei jedoch, dass die Banken für jede Order eine hohe Ordergebühr verlangen. Die Gebühren schmälern letztlich die mögliche Rendite der Geldanlage.

Indexfonds an verschiedenen Börsenplätzen handeln

Der elektronische Börsenhandelsplatz Xetra ist der bekannteste und meistgenutzte Handelsplatz in Deutschland. Dennoch gibt es noch zahlreiche weitere Handelsplätze. So können beispielsweise an der Börse in Stuttgart, München oder Frankfurt ETF gehandelt werden. Wo aber liegen die Unterschiede zwischen den einzelnen Börsen? Grundsätzlich unterscheiden sich die meisten Handelsplätze bzgl. ihrer Gebühren. Außerdem können die Preise von einzelnen Wertpapieren auf den unterschiedlichen Handelsplätzen verschieden sein. So kann ein ETF an der Börse in München, im Vergleiche zur Börse in Frankfurt, deutlich günstiger sein. Der Preis richtet sich immer nach Angebot und Nachfrage und diese kann auf den verschiedenen Handelsplätzen variieren.

Beim Kauf und Verkauf von Indexfonds spielen insbesondere die Gebühren eine entscheidende Rolle.

Ist der Onlinehandel günstiger und besser?

In der heutigen Zeit haben sich viele Broker im Internet auf den Handel mit ETF spezialisiert. Für Kunden ist es sinnvoll, online zu handeln. In vielen Fällen ist der Onlinehandel nämlich, im Vergleich zum Kauf und Verkauf bei der Hausbank, tatsächlich deutlich besser und günstiger. So können Kunden bequem von zu Hause aus Kauf- und Verkaufaufträge eingeben und zahlen dafür kaum Gebühren. Außerdem haben sie ihr komplettes Aktiendepot immer bequem am eigenen Rechner im Blick. Es sind allerdings längst nicht alle Broker im Internet empfehlenswert. Daher sollte vor der Entscheidung für oder gegen einen Broker ein umfangreicher Vergleich durchgeführt werden.


Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Finanzbuch-Bestseller

Auf der Suche nach einer Buchempfehlung? Die Liste der besten Bücher über Geld, Aktien und Vermögensaufbau findest du hier.

Erfahrungsberichte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here