Dein Start in die Welt der ETFs!

Anzeige

Das passiert mit ComStage-ETFs nach Verschmelzung mit Lyxor

In Zukunft werden ETFs von ComStage und Lyxor unter einem gemeinsamen Dach geführt. Aber was bedeutet das für Anleger? Welche Konsequenzen hat die Verschmelzung auf ETFs von ComStage und Lyxor? Werden die ComStage-ETFs geschlossen? Antworten gibt es in diesem Artikel!


Nachdem die Commerzbank Ende 2018 ihre ETF-Sparte ComStage an die französischen Großbank Société Générale verkauft hat, werden nun auch die beiden ETF-Produktreihen ComStage und Lyxor miteinander verschmolzen. Dazu hat der Anbieter eine eigene Fondsgesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main gegründet. ComStage wird bis Ende des ersten Quartals 2020 als eigenständige Marke fortbestehen. Danach werde es dann eine kombinierte Produktpalette unter dem Namen Lyxor geben.

Werden ComStage ETFs geschlossen?

Thomas Meyer zu Drewer, Leiter Privatkundenvertrieb Lyxor ETF Deutschland & Österreich gibt Entwarnung: „Um für unsere Kunden höchstmögliche Kontinuität zu gewährleisten, werden Anpassungen an unserer Produktpalette auf ein Minimum reduziert. Im Rahmen der Integration unserer Produktauswahl sind keine Liquidationen von ComStage-ETFs geplant.“

➡ Auch interessant: Für den Handel mit ETFs wird ein Depot benötigt. Wir empfehlen die kostenlosen Depots von Consorsbank* und onvista*.

Für das zweite Quartal 2020 plant Lyxor nach eigenen Angaben Änderungen der Produktnamen sowie einzelne Verschmelzungen von Lyxor- und ComStage ETFs, falls Produkte dieselben Indizes abdecken. Bis zum Ende des ersten Halbjahrs 2020 werde Lyxor einige sehr ähnliche Fonds mit identischem Fondsdomizil verschmelzen, die dadurch noch größer und liquider werden.

Kann man weiterhin in ComStage-ETFs investieren?

Thomas Meyer zu Drewer von Lyxor dazu: „Im Zuge der Integration von Lyxor und ComStage sind keine Fondsschließungen geplant. Wir werden auch in Zukunft sicherstellen, dass alle ComStage-ETFs weiterhin den höchsten Branchenstandards entsprechen und alle regulatorischen Anforderungen erfüllen.“

Bei Produktüberschneidungen werde der ETF-Anbieter die Fonds individuell betrachten und abhängig von der Situation entscheiden, ob ähnliche ETFs weiterhin parallel existieren oder zum Anlegervorteil fusioniert würden.

Auch bei der Ausschüttungspolitik werde es keine Änderungen geben. ComStage ETFs bleiben ausschüttend. Das würde sich auch nach einer Umbenennung der Produkte nicht ändern. Für den Fall, dass ein ausschüttender ComStage ETF mit einem thesaurierenden Lyxor ETF fusioniere, werde die Ausschüttungslogik des ComStage ETFs übernommen.

ETF-Marke ComStage wird zu Lyxor – was ändert sich für Anleger?


Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Anzeige

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Finanzbuch-Bestseller

Auf der Suche nach einer Buchempfehlung? Die Liste der besten Bücher über Geld, Aktien und Vermögensaufbau findest du hier.

Erfahrungsberichte

2 KOMMENTARE

  1. Interessant wäre zu wissen, ob eine Umbenennung oder Verschmelzung von ETFs mit einem Wechsel der WKN bzw. ISIN einhergeht und ob dadurch ein „Steuervorfall“ ausgelöst wird.

    • Dazu heisst es seitens Lyxor: „Wir möchten steuerliche Auswirkungen vermeiden. Das erreichen wir, indem wir von
      grenüberschreitenden Produktfusionen so weit wie möglich absehen: ComStage und Lyxor ETFs werden fast
      ausschließlich unter Voraussetzung eines gemeinsamen Fondsdomizils verschmolzen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here