ETF Depot Vergleich 2021 : Das sind die besten ETF Depots

Ein ETF Depot bei einer Direktbank oder Broker ist erforderlich, um ETF kaufen und ETF Anteile verwahren zu können. Zudem lässt sich mit einem ETF Sparplan der Vermögensaufbau automatisieren. Passives, kostengünstiges Investieren mit besserer Performance als bei aktiven Fonds macht ETFs beliebt.

Wie können Anleger das beste ETF Depot finden? Auf welche Merkmale kommt es beim ETF Depot Vergleich an? Wie kann man günstig ETF Depot eröffnen?

Unser ausführlicher ETF Depot Test liefert Antworten und kürt unseren ETF Depot Testsieger eToro.

ETF Depot eröffnen: ETF Depot einrichten in nur wenigen Schritten bei eToro

Die Einrichtung eines ETF Depots kann innerhalb weniger Minuten abgeschlossen werden, man muss sich zuvor für einen Anbieter eines ETF Depot entscheiden.

Sofern man Klarheit hinsichtlich Anlagezielen und Anlagekapital hat, ist noch am selben Tag ein Investment in ETF möglich.

Schritt 1: Entscheidung für den geeigneten ETF Online Broker

Am Anfang steht für den Anleger die Entscheidung, bei welchem ETF Online Broker er sein ETF Depot einrichten möchte. Dabei sind die an späterer Stelle in diesem Artikel beschriebenen Kriterien wie Kosten & Gebühren, Transparenz, auch auch Benutzerfreundlichkeit und Kundendienst ausschlaggebend.

Wir empfehlen Lesern unseren Testsieger eToro, hier kann man ein ETF Depot kostenlos einrichten und nutzen. Es gibt keine ETF Depot Gebühren, keine Ordergebühren, keine Einzahlungs- oder Inaktivitätsgebühren. Eine große Auswahl von knapp 249 globalen ETFs steht bereit, die mit minimalem Spread gekauft werden können.

Schritt 2: Registrierung

Hat sich der Anleger für eToro ETF Broker entschieden, muss er zunächst sein Konto einrichten. Hierfür füllt er das Anmeldeformular aus und trägt seinen gewünschten Benutzernamen, ein sicheres Passwort, seine E-Mail-Adresse und Telefonnummer ein.

eToro Anmeldung

Darunter müssen die Checkboxen mit einem Häkchen aktiviert werden, sofern der Nutzer den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung (DSGVO-konform) zustimmt.

Per Klick auf die Schaltfläche „Jetzt traden“ werden die Anmeldedaten übermittelt und das Konto wird eröffnet, nun steht die Verifizierung an.

Verifizierung

Jetzt muss der Anleger noch seine Identität und seine Anschrift nachweisen, damit sein Handelskonto verifiziert ist.

Dieses standardmäßige Verfahren ist erforderlich, weil EU-Richtlinien gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung vorsehen, dass regulierte Broker wie eToro die Identität ihrer Kunden feststellen und nachweisen müssen.

Hierfür muss man ein Farbfoto seines Reisepasses oder Personalausweises hochladen, der Adressnachweis erfolgt mit einer aktuellen Rechnung eines Energieversorgers (Wohnanschrift muss klar sichtbar sein).

Der eToro Kundenservice wird die Dokumente rasch überprüfen, innerhalb weniger Stunden ist zumeist die Kontoverifizierung abgeschlossen.

Schritt 3: Einzahlung auf das Depot

Nach der Kontoverifizierung kann der Anleger endlich auf sein ETF Depot einzahlen. Praktischerweise ist hierfür nicht nur die Banküberweisung, sondern auch zahlreiche Einzahlungsmethoden zur Überweisung möglich.

Beliebt sind Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung, damit das Geld sofort am ETF Depot einlangt. Egal, welche Methode man zur Einzahlung wählt, es fallen keine Einzahlungsgebühren an.

eToro Einzahlung

Die Einzahlung wird mit Klick auf den Button „Geld einzahlen“ unterhalb des Navigationsmenüs am linken Bildschirmrand gestartet. Es erscheint das Einzahlungsmenü, in dem der Anleger die Einzahlungsmethode aus der Dropdownliste auswählt, den Einzahlungsbetrag eingibt und die fehlenden Zahlungsdetails ergänzt.

Mit Klick auf den Button „Einzahlung“ wird die Überweisung durchgeführt und das Geld dem ETF Depot gutgeschrieben.

Schritt 4: ETF kaufen, Aufbewahrung im ETF Depot

Nach Gutschrift des Geldes am ETF Depot kann man als Anleger damit Anteile an einem oder mehreren ETF kaufen. Hierfür sollte man zunächst das ETF Sortiment bei eToro in der Übersicht betrachten, im Navigationsmenü klickt man auf „Märkte“ und wählt anschließend den Reiter „ETFs“ aus.

eToro ETFs

Schon erhält man eine übersichtliche Gitterdarstellung der knapp 249 verfügbaren ETFs. Hat man bereits einen ETF im Kopf, kann man diesen alternativ auch über die Suchleiste aufrufen.

ETF Depot MSCI World kaufen traden

Ansonsten kann man die ETFs per Mausklick näher analysieren, vergangene Performance betrachten und weitere Informationen erhalten.

ETF Depot MSCI World kaufenn

Hat man einen ETF ausgewählt, klickt man rechts oben auf den Button „Traden“, um das Kaufmenü zu öffnen. Nun trägt man den Investmentbetrag ein und klickt auf „Trade eröffnen“.

Schon ist das  ETF kaufen abgeschlossen, die Fondsanteile wandern ins ETF Depot, die über den Menüpunkt „Portfolio“ aufgerufen werden können.

Was ist ein ETF Depot?

Ein ETF Depot ist ein Wertpapierdepot bei einem Broker bzw. Direktbank, in dem ETF-Anteile verwahrt bzw. gekauft sowie verkauft werden können. ETFs verfügen wie Aktien über eine International Stock Identification Number (ISIN), sie können nur über Wertpapier- bzw. ETF-Depots gehandelt werden.

Einige Anbieter stellen mit ihrem ETF Depot auch die Möglichkeit eines ETF Sparplan bereit, wobei dies nicht immer der Fall ist. Je nach Gebührenmodell kann für das Führen des ETF Depot eine jährliche Depotgebühr verrechnet werden, bei unserem Testsieger ist jedoch das ETF Depot kostenlos.

Bestes Depot für ETFs: Gründe für eToro als unser Testsieger ETF Depot

Wir haben einen ausführlichen ETF Depot Vergleich aller führenden Anbieter am deutschen Markt durchgeführt, haben zahlreiche Kriterien (wie im späteren Abschnitt dargelegt) herangezogen und das Ergebnis war letztendlich klar: unser Testsieger beim ETF Depot ist eToro.

Der CySec-regulierte Broker stellt das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und ausgezeichnete Auswahl bei minimalen Kosten bereit. Die Gründe für unsere Entscheidung waren letztendlich vielfältig:

6 Gründe für eToro als ETF Depot Testsieger

  • Ein umfangreiches, globales Sortiment an 249 ETFs der besten Anbieter
  • Ein kostenloses ETF Depot mit provisionsfreiem ETF kaufen
  • Investments in ETF bereits ab 10 USD möglich
  • ETF kaufen und verkaufen per Mobile App einfach & überall
  • Strenge Regulierung durch renommierte Aufsichtsbehörde CySec
  • Unschlagbar einfache und intuitive Handelsplattform

ETF Depot Vergleich: 6 Wichtige Kriterien im ETF Depot Test

Für unseren großen ETF Depot Test haben wir uns 6 Kriterien überlegt, anhand derer wir die einzelnen ETF Depot Anbieter analysiert und bewertet haben.

Dabei waren alle Kriterien mit der gleichen Gewichtung versehen, schließlich sollten Anleger bei der Auswahl eines ETF Depot Anbieters sowohl auf Kosten und Gebühren, Transparenz, Benutzerfreundlichkeit und mehr achten.

1. Kosten & Gebühren

ETF-Nachrichten Icon9Rendite ist das oberste Ziel des ETF kaufen über das ETF Depot. Darum muss an erster Stelle stehen, einen ETF Depot Anbieter zu finden, welcher minimale Kosten und Gebühren für sein Service verrechnet.

Zunächst ist darauf zu achten, ob der seriöse Anbieter eine wirklich transparente und faire Kosten- und Gebührenstruktur aufweist, die keine versteckten Gebühren enthält.

Beim ETF Depot sind primär drei Arten von Gebühren zu beachten:

  • Depotgebühr für das Führen des Depots beim Anbieter, meist jährlich verrechnet
  • Ordergebühr (Provision): diese fällt mit jeder Order zum ETF kaufen/verkaufen an, prozentuell oder pauschalgebühr
  • Spread: einige Broker, wie unser Testsieger eToro, verrechnen einen geringen Aufpreis auf den Kauf- und Verkaufspreis eines ETF-Anteils, die Spanne wird als Spread bezeichnet

Die besten ETF Depot Anbieter verzichten dabei sowohl auf Depotgebühr und Ordergebühr bzw. Provision, wer öfters ETF Anteile kauft kann so besonders viel Geld einsparen. Eventuell sind noch Gebühren für das Einrichten bzw. jede Einzahlung einer Sparrate in einen ETF Sparplan zu beachten.

2. Transparenz

ETF-Nachrichten Icon13ETFs kaufen und besparen ist meist eine Entscheidung für viele Jahre, weshalb Anleger auf einen transparenten und seriösen ETF Depot Anbieter achten müssen. Darunter verstehen wir einerseits das klare Ausweisen aller Kosten und Gebühren in einem Preis- und Leistungsverzeichnis sowie beim Kauf des einzelnen ETF.

Ebenfalls fordern wir jedoch auch ausführliche Informationen im Hilfe-Bereich bzw. Anleitungen oder Leitfäden zur Nutzung der Plattform. Ein informativer und ehrlicher Kundendienst, der weiterhilft anstatt aufdringlich zu verkaufen, ist ebenfalls als transparentes Verhalten seitens des ETF Depot Anbieters zu werten.

3. Benutzerfreundlichkeit

ETF-Nachrichten Icon7Online ETFs kaufen ist heute über die Handelsplattform eines ETF Depot Anbieters bereits sehr einfach und leicht geworden. Wer sich lange und intensiv mit ETFs beschäftigt und wahrscheinlich ein ganzes Anlageportfolio mit ETFs aufbauen wird, der bringt auch bald sehr viel Zeit beim ETF Depot Anbieter zu.

Ein benutzerfreundliches ETF Depot ist für uns eine Anbieterplattform, in der sich der Anleger einfach und intuitiv zurechtfindet. Die Benutzeroberfläche ist schlank und simpel gehalten, sodass das Auge nicht überlastet wird und der Benutzer weiß, welche Module bzw. Einstellungen er in welchem Register anpassen bzw. auswählen kann.

Zudem sollte das ETF Angebot rasch durchsucht und gefiltert werden können, damit Anleger nähere Informationen zu ihren gewünschten ETFs erhalten können. Die Benutzerfreundlichkeit sollte nicht nur in der Plattform im Browser, sondern auch auf der mobilen App gegeben sein.

4. Mobile App

Anleger erwarten heutzutage, jederzeit und überall einfach auf ihr ETF Depot zugreifen und ETF kaufen oder verkaufen zu können. Menschen bringen heute bereits mehr Zeit mit dem Smartphone als am Computer zu, dementsprechend ist eine Mobile App für jeden ETF Depot Anbieter zur Pflicht geworden.

Für die Mobile App gilt wiederum, dass sie benutzerfreundlich gestaltet sein muss und alle Informationen und Details zu den ETFs transparent wie im Browser ausweisen muss. Mit der richtigen Mobile App können Anleger die Performance ihrer ETFs überwachen, weitere Anteile des ETF kaufen oder verkaufen und den Kundendienst kontaktieren.

5. Kundendienst

ETF-Nachrichten Icon17Beste ETF Depot Anbieter verfügen über eine benutzerfreundliche Plattform oder Mobile App mit ausführlichen Angaben und transparenten Informationen. Dennoch sollten Anleger einen Kundendienst kontaktieren können, falls Fragen hinsichtlich der gebotenen Produkte, Konditionen oder Bedienung der Plattform aufkommen.

Für unseren ETF Depot Test haben wir darauf geachtet, ob dem Anleger über einen informativen Hilfe-Bereich oder FAQs weitergeholfen wird. Zusätzlich war wichtig, wann bzw. wie lange der Kundenservice über Telefon, E-Mail oder Live-Chat erreicht werden kann. Natürlich war auch die Hilfsbereitschaft und Reaktionsschnelle des Kundendienst von Bedeutung.

6. Erfahrungen

ETF-Nachrichten Icon26Die besten ETF Depot Anbieter stellen ihre Kunden rundum zufrieden, weshalb wir ETF Depot Erfahrungen anderer Nutzer ebenfalls in unseren ETF Depot Vergleich haben einfließen lassen. In wenigen Schritten kann man im Internet die ETF Depot Bewertungen und Erfahrungsberichte von Anlegern auswerten.

Einerseits sieht man etwa, ob die ETF Depot App in den App Stores von Android und iOS mit guten Ratings bewertet wurden, die Rezensionen geben einen besseren Einblick in die Funktionen und Zuverlässigkeit des ETF Depot. Sofern das ETF Depot beim Anbieter Mängel oder Schwächen aufweist, ist dies ebenfalls in den Berichten zu erkennen.

ETF Depot Vergleich: Welche ETFs gibt es bei welchem Anbieter?

Weil die ETF Anlage in den letzten Jahren rasant an Beliebtheit gewonnen hat, ist auch die Anzahl an ETF Depot Anbietern stark gestiegen. Damit man im Anbieterdschungel nicht den Überblick verliert, haben wir einen ETF Depot Test der führenden Anbieter durchgeführt, das Ergebnis ist dabei folgendes.

Liste bester ETFs bei eToro

Der CySec-regulierte Broker hat ein ETF-Sortiment mit 249 ETFs auf Aktien, Anleihen und Rohstoffe von Anbietern wie iShares, Lyxor und Amundi. Das ETF Depot ist kostenlos, ETF Sparplan gibt es keinen, es wird ein minimaler Spread auf Kauf und Verkauf berechnet. Tatsächlich kann man sogar ETF handeln mit 1:2 Hebel, für die meisten Anleger ist das aber nicht ratsam.

Die bestem ETFs bei eToro sind unserer Ansicht nach etwa folgende:

ETF Performance 2019 Performance 2020 Ertragsverwertung TER
iShares Core MSCI World UCITS  30,22 % 6,13 % Thesaurierend 0,20 %
iShares MSCI Taiwan Capped E 37,10 % 25,11 % Ausschüttend 0,50 %
Invesco S&P 500 Low Volatility 21,84 % -17,92 % Ausschüttend 0,30 %

 

Liste bester ETFs bei Trade Republic

Der BaFin-regulierte Neo-Broker aus Berlin überzeugt mit seinem kostenlosen ETF-Depot und Verrechnungskonto, das Service wird exklusiv über die benutzerfreundliche Smartphone-App bereitgestellt. Ein massives Sortiment von über 1.200 ETFs führender Anbieter wie iShares, Lyxor, Amundi, BrainTree etc. kann kostenlos mit ETF Sparplan bespart werden, die Mindestsparrate beträgt 25 EUR.

Im Sortiment finden wir die besten ETFs bei Trade Republic:

ETF Performance 2019 Performance 2020 Ertragsverwertung TER
Lyxor Core MSCI World USD (Acc) 29,92 % 6,12 % Thesaurierend 0,12 %
Xtrackers MSCI AC World UCITS ETF 29,70 % 6,33 % Thesaurierend 0,25 %
Amundi MSCI World Climate Paris Aligned USD Erstmals 18.9.2020 aufgelegt Thesaurierend 0,25 %

 

Liste bester ETFs bei Scalable Capital

Unter den deutschen ETF-Giganten ist Scalable Capital, ein innovatives FinTech das mittlerweile 2 Mrd. Vermögen verwaltet. Anleger können sich beraten und geeignete ETFS auswählen lassen, das ETF Depot ist allerdings mit Kosten von 0,75 % p.a. verbunden.

Dafür können ETF Sparpläne eingerichtet und kostenlos ausgeführt werden mit einer Mindestsparrate von 25 EUR. Manko ist allerdings, dass die erstmalige Mindestanlage 10.000 EUR betragen muss.

Die besten ETFs bei Scalable Capital sind:

ETF Performance 2019 Performance 2020 Ertragsverwertung TER
iShares Edge MSCI Europe Value Factor 22,14 % -8,90 % Thesaurierend 0,25 %
iShares Core MSCI Emerging Markets IMI 19,71 % 8,38 % Thesaurierend 0,18 %
iShares Core € Government Bond 6,37 % 5,12 % Ausschüttend 0,09 %

 

Liste bester ETFs bei Smartbroker

In Berlin beheimatet ist Smartbroker einer der innovativsten ETF Depot Anbieter Deutschlands, wenn auch nicht unter den günstigsten. Es gibt ein kostenloses ETF Depot und 612 ETF Sparpläne bekannter Anbieter wie Amundi, iShares, Lyxor und Xtrackers. Jeder ETF Kauf fällt jedoch mit 4 EUR Ordergebühr ins Gewicht.

Beim ETF Sparplan liegt die Mindestsparrate bei üblichen 25 EUR, etwas hoch ist die die Ausführungsgebühr, sie beträgt 0,20 % (mind. 0,80 €). Partnerbank ist übrigens die DAB BNP Paribas Bank.

Die besten ETF bei Smartbroker sind:

ETF Performance 2019 Performance 2020 Ertragsverwertung TER
Lyxor Dow Jones Industrial Average (LUX) UCITS ETF 29,47 % -1,69 % Ausschüttend 0,45 %
iShares Emerging Markets Dividend UCITS ETF 17,02 % -10,74 % Ausschüttend 0,65 %
Amundi ETF DAX UCITS ETF DR 24,89 % 3,04 % Thesaurierend 0,10 %

 

Liste bester ETFs bei Libertex

Libertex ist ein innovativer Online-Broker mit Sitz in Zypern, der von CySEC reguliert und lizenziert wird. Bei Libertex werden ETFs auf CFD-Basis angeboten, das Sortiment umfasst 11 globale ETFs mit 1:2 Hebel. Das Depot ist kostenlos, es gibt keine Ordergebühren, nur einen minimalen Spread.

Zu den besten ETFs bei Libertex zählen

ETF Performance 2019 Performance 2020 Ertragsverwertung TER
iShares Core U.S. Aggregate Bond UCITS EUR ETF Hedged 5,07 % 3,86 % Thesaurierend 0,10 %
iShares China Large-CAP ETF 15,94 % 0,79 % Ausschüttend 0,74 %
SPDR S&P500 ETF Trust 33,45 % 8,00 % Ausschüttend 0,09 %

 

Liste bester ETFs bei Comdirect

Die Direktbank Comdirect, Tochter der Commerzbank AG, bietet ein ETF Depot ohne Depotgebühren mit einem Sortiment von 665 ETF Sparplänen. Nicht zu unterschätzen sind Order-Gebühren von 1,50 % pro Sparplan-Ausführung oder 4,90 % ETF-Ordergebühr (mind. 9,90 EUR).

Das ETF Sortiment enthält beliebte ETFs von Amundi, iShares, Lyxor, Xtrackers und weiteren, alle deutschen Börsen sind als Handelsplätze verfügbar.

Die besten ETFs bei Comdirect sind

ETF Performance 2019 Performance 2020 Ertragsverwertung TER
iShares EURO STOXX Mid UCITS ETF 24,47 % 1,72 % Ausschüttend 0,40 %
Lyxor FTSE China A50 UCITS ETF 39,87 % 21,54 % Ausschüttend 0,40 %
Xtrackers MSCI AC World UCITS ETF 1C 29,70 % 6,33 % Thesaurierend 0,25 %

 

Liste bester ETFs bei Plus500

Der in London börsennotierte Broker wird von der FCA und CySec reguliert, insgesamt hat Plus500 über 50 ETFs als CFDs im Angebot, das ETF Depot ist kostenlos, allerdings auf den CFD-Handel beschränkt. Das überschaubare Angebot wird auf einer benutzerfreundlichen Handelsplattform bereitgestellt, ETF Sparplan ist leider keiner möglich. Die Mindestinvestition liegt bei 100 USD.

Die besten ETFs bei Plus500 sind

ETF Performance 2019 Performance 2020 Ertragsverwertung TER
SPDR Aerospace & Defense 12,13 % 5,14 % Ausschüttend 0,35 %
VanEck Vectors Semiconductor UCITS ETF  – Thesaurierend 0,35 %

 

Die besten ETFs bei Consorsbank

Unter den führenden deutschen Direktbanken ist die Consorsbank auch ein beliebter ETF Depot Anbieter, sie bietet ein Sortiment von 667 sparplanfähigen ETFs auf Aktien, Anleihen und Rohstoffe. Etwas teuer sind die 4,95 EUR + 0,25 % Ordervolumen, welche als Standardgebühr mit jedem ETF-Kauf oder ETF-Verkauf anfallen.

Auch die Mobile App ist etwas gewöhnungsbedürftig, die Mindestsparrate liegt bei 25 EUR, großartig ist das Mo-So Kundenservice.

Die besten ETFs bei Consorsbank sind

ETF Performance 2019 Performance 2020 Ertragsverwertung TER
Xtrackers MSCI World Information Technology UCITS ETF 1C 51,64 % 31,43 % Thesaurierend 0,25 %
Lyxor MSCI China UCITS ETF – Acc 25,35 % 18,34 % Thesaurierend 0,29 %
Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1C 31,14 % 6,19 % Thesaurierend 0,19 %

 

Das optimale ETF Depot für Studenten

ETF-Depot-StudentenBereits während dem Studium mit dem ETF kaufen zu beginnen ist eine hervorragende Entscheidung, sofern man denn die erforderlichen Finanzmittel hat, um etwas Geld beiseite zu legen. Das beste ETF Depot für Studenten muss eine geringe Mindestinvestition für das ETF kaufen vorsehen, damit man als Student laufend ETF Anteile erwerben kann.

Womöglich ist für Studenten ein ETF Sparplan ratsam, weil dieser mit geringer Mindestsparrate und laufend bespart werden kann, denn große Einmalbeträge sind bei Studenten wahrscheinlich nicht vorhanden. Definitiv sollte das ETF kaufen günstig und jederzeit möglich sein, weil hohe Gebühren und Kosten bei unregelmäßig gegebenem ETF sparen besonders schmerzhaft sind.

In ihrer Anlagestrategie sollten sich Studenten bei ETFs ihres Anlagehorizontes und ihrer Risikobereitschaft bewusst werden. Tendenziell können Studenten durchaus auf etwas riskantere ETFs setzen, weil sie noch Jahrzehnte lang ansparen werden und für etwas höheres Risiko bei Aktien-ETFs mit höherer Rendite belohnt werden können.

Das optimale ETF Depot für Kinder

Kinder-ETF-SparplanWenn Eltern für ihre Kinder per ETF vorsorgen möchten, sollten sie unbedingt auf einen ETF Sparplan setzen. Das beste ETF Depot für Kinder ist folglich ein ETF Depot Anbieter, welcher eine umfangreiche Auswahl von kostenlosen ETF Sparplänen hat. Zudem sollte keine Depotgebühr verrechnet werden und die Ausführungsgebühren für den ETF Sparplan möglichst niedrig liegen.

Wenn Eltern etwa für ein Kind im Alter von 6 Jahren einen ETF Sparplan starten, wird wahrscheinlich 12 Jahre oder länger (!) monatlich oder quartalsweise eine angemessene Sparrate auf den ETF Sparplan eingezahlt. Wenn hier keine Ausführungsgebühr anfällt ist dies ein großer Kostenvorteil im Endeffekt, der die Rendite des ETF Sparplans effektiv um mehrere Prozente erhöhen kann.

Ebenfalls wichtig ist, dass das ETF Depot bei Volljährigkeit des Kindes einfach von den Eltern übertragen werden kann, idealerweise ohne zusätzliche oder hohe Kosten. Wie in unserem ausführlichen ETF Sparplan Vergleich dargelegt finden Anleger das beste ETF Depot für Kinder bei Trade Republic.

Aufteilung: Das beste ETF Depot zusammenstellen

ETF-Depot-AufteilungIn ihrem ETF Depot können Anleger eine beliebige Anzahl von ETF Investments verwalten. Die Frage nach der besten ETF Depot Aufteilung betrachtet, wie das Investmentbudget über verschiedene ETFs verteilt werden soll sowie in wie viele unterschiedliche ETFs man als Anleger investieren sollte.

Die Entscheidung muss sich nach dem Anlagekapital, Anlagezielen und Anlagehorizont des Investors richten, die allgemeine Empfehlung ist aber, die ETF Depot Aufteilung so einfach wie möglich zu halten.

Bewährte ETF Anlagestrategien wie das Stiftung Warentest Pantoffel Portfolio oder das Gerd Kommer Weltportfolio geben für die ETF Depot Aufteilung einen klaren Tipp: Das Anlageportfolio sollte in

  • eine risikotragende Komponente (Aktien ETFs) und
  • eine risikofreie Komponente aufgeteilt werden (Anleihen-ETFs).

Die risikotragende Komponente hat das Ziel, eine möglichst angemessene Rendite bei akzeptablem Risikolevel zu erwirtschaften, wobei zumeist in breitgefächerte oder konzentriertere Aktien-ETFs investiert werden kann.

Die risikofreie Komponente hat das Ziel, den Geldwert zu erhalten, anstatt dass dieser am Bankkonto von laufender Inflation geschwächt wird. Für diese Komponente empfehlen sich nahezu risikofreie Staatsanleihen-ETF von Ländern höchster Bonität (z.B. USA, Deutschland, EU).

Die konkrete ETF Depot Aufteilung auf diese beiden Komponenten muss sich wiederum nach dem Alter und der Risikobereitschaft des Anlegers richten. Allgemein gilt: Umso jünger der Anleger, desto eher kann man höheres Risiko eingehen, weil ein möglicher Börsencrash ausgesessen und überwunden werden kann – langfristig gehen Aktien immer bergauf.

Ein gängiges Beispiel etwa könnte sein:

  • Anleger A: 30 Jahre alt, mittlere Risikobereitschaft: 70 % Aktien-ETF, 30 % Anleihen ETF
  • Anleger B: 45 Jahre alt, mittlere Risikobereitschaft: 50 % Aktien-ETF, 50 % Anleihen ETF
  • Anleger C: 58 Jahre alt, mittlere Risikobereitschaft: 30 % Aktien, 70 % Anleihen ETF

Wie man sein ETF Depot zusammenstellt: Aufbau eines ETF Depot

Selbst wenn die Wahl für einen ETF Depot Anbieter gefallen ist, muss man noch einiges an Vorarbeit leisten, bevor man seine Geldanlage bzw. den Vermögensaufbau wirklich automatisieren kann.

Diese Vorbereitung muss jedoch nicht anstrengend sein – wenn man weiß wie, kann man ein strategisch sinnvolles, nachhaltiges ETF Depot aufbauen und langfristig die Früchte ernten.

Dabei empfiehlt sich unbedingt ein methodologisches Vorgehen, um sicherzustellen, dass die Geldanlage den eigenen Zielen und Bedürfnissen entspricht und langfristig zum anvisierten Erfolg führt. Wichtige Faktoren sind dabei die Anlagestrategie, eine angemessene Aufteilung sowie das richtige Sparverhalten.

Wir empfehlen unseren Lesern beim ETF Depot Aufbau strikt diesen 5 Schritten zu folgen.

1. Strategie wählen: Ziele, Risikobereitschaft und Anlagehorizont festlegen

Bei sich selbst starten  – so lautet die Devise beim ETF Depot Aufbau. Anleger müssen sich zunächst einmal im Klaren sein, welches konkrete Anlageziel sie mit dem ETF kaufen verfolgen. Selbstverständlich können mehrere Anlageziele gegeben sein, zumeist dominiert jedoch ein konkretes Motiv.

  • Geht es um die langfristige Rentenvorsorge?
  • Geht es mehr um den Vermögensaufbau?
  • Soll mittelfristig ein diversifiziertes Aktieninvestment erfolgen?

Die Antworten auf diese Fragen müssen dann mit der Risikobereitschaft des Anlegers gegenübergestellt werden. Prinzipiell sind ETF-Investments aufgrund der Risikostreuung über einen Korb von Finanzinstrumenten bereits ein diversifiziertes, risikoärmeres Investment als Einzelanlagen, dennoch kann mittleres Risiko gegeben sein.

Hier gilt der goldene Grundsatz der Geldanlage: Höhere Renditeerwartung gibt es nur bei höherem Risiko. Das Risiko-Rendite-Verhältnis muss also bedacht werden – branchen- oder länderspezifische Aktien-ETFs etwa sind risikoreicher als ein ETF auf den breitgestreuten MSCI World Index. Anleger müssen darum ihre Risikobereitschaft kennen.

  • Wie kann man mit einem Börsencrash umgehen?
  • Kann man auch 1 Jahr ohne Kurssteigerungen ausstehen?
  • Ist man auf laufende Auszahlungen aus dem ETF angewiesen?
Jüngere Anleger können tendenziell etwas mehr Risiko eingehen, sind jedoch womöglich noch am Aktienmarkt unerfahren und besonders risikoscheu. Erfahrenere Anleger entwickeln etwas höhere Risikotoleranz, weil sie schon so manches Auf und Ab erlebt und überstanden haben.

Auch zu beachten ist der Anlagehorizont, welcher sich nach dem eigenen Alter und dem Anlageziel, also z.B. mittelfristiger Wertsteigerung, Vermögensaufbau, Rentenvorsorge, richten wird. Die zentrale Frage ist dabei:

  • Wie lange wird das ETF Investment / der ETF Sparplan noch geführt?

Zuletzt ist auch noch eine wichtige strategische Überlegung zu klären, für die man die eigene finanzielle Situation ehrlich und ungeschönt wahrnehmen muss.

  • Ist man auf die laufende Auszahlung von Erträgen aus dem ETF angewiesen?

Wer auf die Auszahlung angewiesen ist, wird sich später nämlich nur für ausschüttende ETFs entscheiden können, ansonsten ist die Anlage in thesaurierende ETFs empfohlen, weil diese mit Zinseszinseffekt und Steuervorteilen verbunden sind.

2. ETF Depot Aufteilung festlegen: Welcher Prozentsatz?

ETF-Nachrichten Icon16Ist die Strategie gewählt, kann man den ETF Depot Aufbau etwas konkretisieren. Wir gehen wiederum von der grundlegenden Aufteilung des Anlegerportfolios in einen risikotragenden/ertragsorientierten und in einen risikofreien/geldwertsichernden Teil aus.

Wer als Anlageziele eine möglichst hohe Rendite, eine mittlere bis hohe Risikobereitschaft, einen mittleren bis langen Anlagehorizont und kein Angewiesensein auf eine laufende Auszahlung festgestellt hat, der kann sich für einen relativ hohen Anteil der ertragsorientierten Komponente entscheiden, welche womöglich im Laufe der Zeit etwas reduziert wird.

Hingegen sollte der geldwertsichernde Anteil hoch ausfallen bei Anlegern, die ein geldwertsicherndes Anlageziel, einen kurz- bis mittelfristigen Anlagehorizont, geringe bis moderate Risikobereitschaft und Angewiesensein auf laufende Auszahlungen ermittelt haben.

Die konkrete Aufteilung lässt sich meist in einem Verhältnis darstellen, welches sowohl auf ein erstes Einmalinvestment sowie die laufende Sparrate etwa im Rahmen eines ETF Sparplans anwenden lässt. Gehen wir von einem risikomoderaten Ansatz einer 50/50 Aufteilung aus. Spart man monatlich 100 € per ETF Sparplan, würden z.B. 50 € in einen Aktien-ETF, 50 € in einen Anleihen-ETF fließen.

3. Ertragsorientierte Komponente: Welche(n) Aktien-ETF wählen?

ETFFür die ertragsorientierte Komponente des Anlageportfolios bietet sich das Investment in einen breit aufgestellten Aktien-ETF an, wobei ETFs auf den MSCI World als Best Practice für die meisten Privatanleger gelten.

Der MSCI World Index berücksichtigt stabile Unternehmen aus den etablierten Industriestaaten und bietet ein großartiges Risiko-Rendite-Verhältnis, um mit geringem Risiko von den Ertragschancen an der Börse zu profitieren.

Ein Investment in einen ETF auf den MSCI World dient dabei als Grundlage, mancher Anleger könnte jedoch auch noch einen zweiten oder gar einen dritten ETF hinzufügen, um seine Anlagewünsche speziell zu verfolgen. Dabei gilt, dass diese spezifischeren ETFs womöglich höhere Rendite versprechen, bestimmt jedoch definitiv höheres Risiko bieten.

Eine Option etwa könnte ein branchen- oder ein länderspezifischer ETF sein, welcher jedoch einen geringeren Anteil als der ETF auf den breitgestreuten MSCI World Index ausmachen sollte. Anleger sollten im Schritt 3 festlegen, welcher Prozentsatz der ertragsorientierten Komponente in welchen ETF fließen soll.

4. ETFs für jeden Anteil auswählen: Aktien-ETFs, Anleihen-ETFs

ETF-Nachrichten Icon10Nun weiß der Anleger, welchen Betrag und welchen Prozentsatz davon er in einen oder mehrere Aktien-ETFs und welchen Betrag er in Anleihen-ETFs investieren möchte. Wahrscheinlich hat man schon eine gute Vorahnung, jetzt aber wird „Nägel mit Köpfen“ gemacht: Der Anleger wählt nun den bzw. die konkreten ETFs aus, in die investiert wird.

Zunächst sollte man dies für die ertragsorientierte Komponente mit Aktien-ETFs machen, die gängige Empfehlung ist ein ETF auf den MSCI World. Zudem können länder-, branchen- oder themenspezifische Aktien-ETFs recherchiert und festgelegt werden. Hat man diese notiert, wechselt man zur Frage nach dem bzw. den besten Anleihen-ETFs für die geldwertsichernde Komponente.

Allgemein empfiehlt sich hier, auf einen Staatsanleihen-ETF von Ländern mit höchster Bonität zu setzen, also z.B. USA, Deutschland, EU, Japan. Diese ETFs können als praktisch risikofrei bezeichnet werden, ETFs auf Staatsanleihen von Ländern geringerer Bonität oder gar Unternehmensanleihen können zwar mehr Rendite versprechen, sind jedoch wieder mit nicht zu unterschätzendem Risiko verbunden.

Wiederum sollte etwas Recherche betrieben werden, und der konkrete Anleihen-ETF ausgewählt und notiert werden. Nun ist der ETF Depot Aufbau prinzipiell schon fast abgeschlossen, es bleibt nur mehr die Umsetzung offen.

5. ETF kaufen bzw. ETF Sparplan abschließen

ETF-Nachrichten Icon9Endlich kann man den bzw. die gewählten ETF kaufen. Je nach finanzieller Situation und Anlagezielen kann entweder ein erhöhtes Einmalinvestment in die gewünschten ETF getätigt werden, oder aber mit einem kleineren Betrag begonnen werden.

Wer langfristig Kapital ansparen möchte, der kann auch einen ETF Sparplan mit der festgelegten Sparrate und Sparintervall abschließen, und somit das ETF sparen automatisieren.

Das beste ETF Depot mit Sparplan

Ein ETF Sparplan ist eine automatisierte Anlagestrategie, mit der in einem regelmäßigen Zeitraum (Sparintervall) ein fixer Betrag (Sparrate) per Dauerauftrag von einem Referenzkonto direkt in einen Sparplan eingezahlt wird, der in einen oder mehrere ETFs investiert.

Privatanleger schätzen einen ETF Sparplan als komfortable und Disziplin-sparende Möglichkeit, durch laufendes Sparen nachhaltig Vermögen aufzubauen.

Nicht jedes ETF Depot bietet einen ETF Sparplan, unser Testsieger im Bereich ETF Sparplan ist der deutsche Neo-Broker Trade Republic.

Grund hierfür ist das kostenlose ETF Depot mit über 1.200 ETF Sparplänen von Anbietern wie iShares, Lyxor, HSBC, Amundi und mehr. Die ETF Sparplan App ist für iOS und Android verfügbar und überzeugt durch hohe Benutzerfreundlichkeit.

Es fallt keine Gebühr für die Einzahlung der Sparrate („Sparratenausführung“) an. Die Mindestsparrate beträgt 25 EUR, als Sparintervall kann monatlich, zweimonatlich oder quartalsweise eingezahlt werden. Pro ETF Sparplan lässt sich leider nur 1 ETF besparen.

ETF Depot übertragen oder wechseln zum Testsieger eToro

Sie haben bereits ein ETF Depot, sind allerdings mit Ihrem ETF Depot Anbieter unzufrieden? Sie ärgern sich über zu hohe Gebühren oder mangelnde Auswahl?

Unser Testsieger eToro wird Sie in Sachen ETF wunschlos glücklich machen – doch ist es möglich, ein bestehendes ETF Depot zu eToro zu übertragen?

Leider lautet die Antwort nein. Es ist für Anleger nicht möglich, ein bestehendes ETF Depot zum Testsieger eToro zu übertragen. Anleger sind darum darauf beschränkt, sich ein eToro Konto zu eröffnen und gewünschte ETF Investments dort zu tätigen.

Wie man mit bestehenden ETF Investments oder ETF Sparplänen bei anderen Brokern verfährt, muss jeder Anleger selbst für sich entscheiden.

Wie viel Sie mit ETFs verdienen: Ergebnisse im ETF Investment Rechner

ETF-Nachrichten Icon23Ein ETF ist für den langfristigen Vermögensaufbau die beste und einfachste Möglichkeit. Diese Tatsache ist heutzutage nahezu unbestritten, schließlich hat ein ETF auf den MSCI World langfristig noch alle aktiv gemanagten Fonds outperformt und ist dabei bedeutend günstiger.

Auch wenn sich Anleger dieses Faktums sicher sein können, ist die langfristige Anlage per ETF nicht einfach:

Es erfordert viel Geduld und Disziplin, um diese Anlagestrategie, idealerweise mit einem ETF Sparplan, konstant und nachhaltig umzusetzen.

Umso wichtiger ist es daher, dass sich Anleger konkret ausrechnen können, welche Rendite bzw. welches Vermögen sie im Laufe der Zeit mit diszipliniertem ETF Sparen verdienen können.

Unser ETF Investment Rechner bieten Anlegern genau diese Transparenz. Anhand der gewählten bzw. angenommenen Variablen

  • Startkapital – Mit welchem Betrag startet man den ETF Sparplan?
  • Sparrate – wie viel Geld wird in den ETF investiert?
  • Sparlänge – wie viele Jahre wird der ETF Sparplan ausgeführt?
  • Renditeerwartung – mit welchem Zinssatz wird die Anlage zur Simulation verzinst?

können sich Anleger in wenigen Sekunden einen konkreten Überblick verschaffen, welche Rendite bzw. welcher Sparbetrag sich für sie nach welcher Anzahl von Jahren aller Wahrscheinlichkeit nach ergeben wird.

Wer die konkreten Ergebnisse betrachtet findet vielleicht sogar die Motivation, die Sparrate oder das Sparintervall noch etwas zu steigern.

Einfach jetzt hier unten die gewählten Faktoren eintragen und den konkreten Anlageerfolg ermitteln:

ETF Depot Vergleich Fazit – Unsere Empfehlungen

Ein ETF Depot eröffnen kann man einfach und schnell, zunächst sollten Anleger jedoch klären, was sie bei einem ETF Depot Anbieter überhaupt benötigen.

Ausgangspunkt ist darum, die eigenen Anlageziele, Anlagehorizont und seine Risikobereitschaft zu kennen. So lässt sich festlegen, welche und wie viele ETF ins beste ETF Depot wandern sollen.

Der beste ETF Depot Anbieter verfügt über minimale Kosten und Gebühren, bietet Transparenz hinsichtlich Gebührenstruktur und Regulierung sowie Angebot, hat eine Mobile und hohe Benutzerfreundlichkeit auf der Handelsplattform. Ebenfalls wünschenswert ist ein kompetenter und hilfsbereiter Kundenservice.

Ergebnis des ausführlichen ETF Depot Vergleich ist unser Testsieger eToro. Der CySec-regulierte Broker mit gesetzlicher Einlagensicherung bietet ein ETF Depot kostenlos, es gibt 249 globale ETFs verschiedener Anbieter, sowohl auf Aktien, Anleihen und Rohstoffe. ETFs kaufen ist provisionsfrei gegen minimalen Spread möglich.

 

Was ist ein ETF Depotkonto?

Woran erkennt man beste ETF Depot Anbieter?

Welche Arten von Gebühren kommen auf mich zu?

Ist ein ETF Depotkonto kostenlos?

Wie viel Geld sollte ich einsetzen?

MMSc. Christian ist Anfang 2015 auf das Thema Kryptowährungen gestoßen und beschäftigt sich als Autor und Enthusiast seither intensiv mit den Themen Kryptowährungen, Blockchain und STOs. Sie finden Christians Publikationen auch auf https://kryptoszene.de/