Suche ETF Nachrichten
Suche ETF Nachrichten
/ Krypto Broker Vergleich 2022: Beste Bitcoin Börsen im Test / Alvexo Erfahrungen & Test – Unsere Bewertung 2022

Alvexo Erfahrungen & Test – Unsere Bewertung 2022

Profil

Florian Schulze

Profi Investor

AlvexoAlvexo ist ein CFD-Broker mit Sitz in Zypern. Über den Broker können Anleger unter anderem in CFDs auf Aktien, Indizes und Kryptowährungen investieren. Wir haben uns den Broker in unserem Alvexo Test genau angesehen und dabei vor allen Dingen auf das Angebot, die Gebühren und die Nutzererfahrungen geachtet.

In unserem Alvexo Review widmen wir uns allen wichtigen Fragen und finden heraus, wie der Broker im Vergleich zur Konkurrenz abschneidet und für welche Anleger er besonders gut geeignet ist.

Inhaltsverzeichnis

Vor- und Nachteile von Alvexo

Alvexo Vorteile

  • Regulierter Broker
  • Große Auswahl an handelbaren Assets
  • Wettbewerbsfähige Spreads und Kommissionen
  • Verschiedene Konten verfügbar
  • Integration mit MetaTrader 4
  • App verfügbar
  • Hebel bis zu 30:1
  • Live-Chat

Alvexo Nachteile

  • Aktien nicht für alle Anleger verfügbar
  • Einige negative Bewertungen
  • Nur CFDs für Kryptowährungen
  • Kein CopyTrading

Was ist Alvexo?

Alvexo ist ein Online-Broker mit Sitz in Zypern, der Anlegern den Handel mit verschiedenen Finanzinstrumenten ermöglicht. Bei diesem Broker können mehr als 450 CFDs auf Aktien, Indizes, Währungen, Rohstoffe und Kryptowährungen gehandelt werden.

Alvexo wurde im Jahr 2014 gegründet und gehört zu VPR Safe Financial Group Limited. Der Broker sitzt in Zypern und unterliegt daher den Regulierungen der CySEC.

Der Anbieter zeichnet sich durch eine große Auswahl an handelbaren Assets, wettbewerbsfähige Gebühren und durch eine eigene Handelsplattform aus. Neben der eigenen Handelsplattform bietet Alvexo auch eine Integration mit MetaTrader4 an. Der Handel kann zudem über die App stattfinden.

Wie eröffnet man ein Depot bei Alvexo ? Unsere Alvexo Anmeldung Anleitung In 3 Schritten:

Die Kontoeröffnung funktioniert bei Alvexo in drei einfachen Schritten:

Schritt 1: Alvexo Registrierung

Alvexo Anmeldung

Anleger müssen sich zunächst bei Alvexo registrieren. Die Registrierung erfolgt dabei über die Homepage. Hier müssen Nutzer auf die Schaltfläche „Anmelden“ klicken. Auf der nächsten Seite müssen Nutzer jetzt ihren Namen, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort angeben.

Die Anmeldung kann zudem über ein Facebook-, Google- oder Apple-Konto erfolgen.

Schritt 2: Einzahlung

Nach der Registrierung haben Nutzer bereits Zugriff auf das Demokonto von Alvexo. Hier steht ein virtuelles Guthaben von 50.000 Euro zur Verfügung. Um mit dem echten Handel zu beginnen, muss zunächst eine Einzahlung getätigt werden.

Die Einzahlung erfolgt dabei über die Schaltfläche „Einzahlung“. Diese befindet sich oben rechts auf der Seite. Im Einzahlungsfenster müssen Anleger jetzt ihren Kontotyp auswählen, den Einzahlungsbetrag angeben und die gewünschte Zahlungsmethode festlegen.

Mit einem Klick auf „Einzahlung“ bzw. „Deposit“ wird die Einzahlung ausgeführt.

Schritt 3: CFDs kaufen

Alvexio Handel

Nach erfolgter Einzahlung können Anleger mit dem Handel beginnen. Für die Eröffnung einer Position muss zunächst das gewünschte Wertpapier ausgewählt werden. Diese können unter dem Menüpunkt „Trade“ ausgewählt werden.

Wollen wir auf einen steigenden Kurs setzten, entscheiden wir uns für eine „Buy-Order“. Mit einem Klick auf „Buy“ öffnet sich auf der rechten Seite ein Menü, in dem wir die Parameter für unseren Trader eingeben können. Durch einen Klick auf die blaue Schaltfläche „Buy“ unten auf der Seite wird die Position eröffnet. Daraufhin ist der Kauf abgeschlossen und die Anlage ist unter dem Menüpunkt „Offene Positionen“ bzw. „Open Positions“ einsehbar.

Das Angebot vom Alvexo Depot im Test:

Bei Alvexo erwartet Anleger ein umfangreiches Angebot CFDs. Diese CFDs stehen dabei in verschiedenen Anlageklassen zur Verfügung. Um einen besseren Überblick über das Angebot zu erhalten, wollen wir uns die einzelnen Anlageklassen genauer ansehen:

Aktien-CFDs bei Alvexo

Bei Alvexo stehen aktuell 328 Aktien-CFDs zur Verfügung. Die Verteilung auf die jeweiligen Märkte sieht dabei wie folgt aus:

Land Anzahl Aktien-CFDs
USA 157
Deutschland 84
UK 17
Frankreich 45
Belgien 6
Spanien 5
Italien 8
Schweiz 6
Gesamt 328

Im Bereich der Aktien ist das Angebot bei Alvexo geringer als bei der Konkurrenz. Bei eToro stehen beispielsweise mehr als 800 Aktien und CFDs für diese Wertpapiere zur Verfügung. Dennoch finden Anleger bei Alvexo die wichtigsten und größten Aktien. Anleger, die nur in die Kursentwicklung bekannter Aktien investieren wollen, werden bei Alvexo mit Sicherheit fündig.

Indizes bei Alvexo

Alvexo bietet aktuell 16 Indizes an. Die Indizes sind dabei folgendermaßen aufgeteilt:

Region Anzahl Indizes
Welt 5
Europa 7
Amerika 4
Gesamt 16

Die Anzahl der Indizes bewegt sich bei Alvexo im normalen Rahmen und ist mit der Konkurrenz vergleichbar. Beim beliebten Broker eToro sind derzeit beispielsweise 13 Indizes handelbar.

ETFs bei Alvexo

ETFs

Alvexo hat momentan keine ETFs im Angebot. Dieser Punkt ist als negativ zu bewerten, da viele Anleger in ETFs investieren, um damit den Gesamtmarkt abzudecken. In diesem Bereich hat Alvexo daher noch Nachholbedarf.

Anleihen bei Alvexo 

Anleihen

Bei Alvexo können Anleger aktuell nur auf die Kurse von zwei Anleihen spekulieren. Diese sind:

  • 10-jährige Bundesanleihe (Deutschland)
  • 10-jährige US-Anleihe

Das Angebot an Anleihen ist daher sehr niedrig. Neben der geringen Anzahl an handelbaren Staatsanleihen stehen keinerlei Unternehmensanleihen für den Handel zur Verfügung. Auch in diesem Bereich sollte Alvexo noch nachbessern.

Rohstoffe bei Alvexo

Im Bereich der Rohstoffe können Anleger bei Alvexo in 12 Finanzinstrumente investieren. Dabei stehen Rohstoffe in den folgenden Sektoren zur Verfügung:

Sektor Anzahl
Energie 5
Landwirtschaft 4
Metalle 3
Gesamt 12

Der Bereich der Rohstoffe ist bei Alvexo nicht üppig ausgestattet. Die wichtigsten Rohstoffe, wie Öl, Gas und die Edelmetalle stehen jedoch zur Verfügung. Im Vergleich zur Konkurrenz ist das Angebot in diesem Bereich jedoch eher als gering einzustufen. Bei eToro finden Anleger beispielsweise mehr als 30 Rohstoffe.

Devisen bei Alvexo

Derzeit können bei Alvexo 56 Währungspaare gehandelt werden. Dabei sind Währungspaare in folgenden Märkten verfügbar:

Region Anzahl
Majors 10
Minors 10
Australien 11
Exotische 19
Skandinavische 6
Gesamt 56

Die Devisen-Auswahl ist bei Alvexo sehr umfangreich. Es steht eine große Auswahl zur Verfügung, die teilweise größer ist als bei der Konkurrenz. Bei eToro stehen aktuell „nur“ 49 Währungspaare für den Handel bereit.

Kryptowährungen bei Alvexo

Kryptowährungen

Aktuell können bei Alvexo 16 Krypto-Währungspaare gehandelt werden. Im Bereich der Kryptowährungen liegt Alvexo deutlich hinter dem Marktführer eToro zurück. Bei eToro ist die Auswahl mit 110 verfügbaren Kryptowährungen deutlich größer.

Die Auswahl an Kryptowährung ist bei Alvexo daher sehr gering. Für die Zukunft wäre eine Erweiterung des Angebots im Bereich der Kryptowährungen wünschenswert.

Demo-Konto bei Alvexo im Test

Alvexo Demokonto

Bei Alvexo steht Anlegern ein Demokonto zur Verfügung. Für die Eröffnung eines Demokontos müssen Nutzer lediglich ihren Namen, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort festlegen. Zudem steht noch eine Anmeldung per Google-, Apple- oder Facebook-Konto zur Verfügung.

Nach der Anmeldung erhalten Anleger Zugriff auf das Alvexo Demokonto. Dieses umfasst ein virtuelles Kapital von 50.000 Euro und ermöglicht Anlegern die vollständige Nutzung der Alvexo-Handelsplattform.

In unserem Test konnte das Alvexo-Demokonto gut abschneiden. Die Handelsplattform ist schön gestaltet und es stehen verschiedenste Asset-Klassen zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es verschieden Tools zur Chartanalyse und mehrere Order-Typen.

Dadurch ist das Demokonto perfekt geeignet, um sich mit der Handelsplattform vertraut zu machen, bevor man mit dem realen Handel beginnt. Auch erfahrene Anleger können vom Demokonto profitieren, da hiermit neue Strategien mit echten Daten getestet werden können.

Alvexo Charts Erklärung

Auf der Trading-Plattform von Alvexo können Anleger verschiedene Einstellungen individualisieren und die Plattform damit den eigenen Bedürfnissen anpassen. Zwei wichtige Funktionen sind dabei die Indikatoren und die verschiedenen Order-Typen. Diese beiden Funktionen sehen wir uns jetzt genauer an.

Die Trading Indikatoren bei Alvexo:

Trading Indikatoren

Die Trading-Indikatoren können bei Alvexo direkt im Chart-Bereich eingerichtet werden. Dazu müssen Anleger zunächst das gewünschte Handelsinstrument auswählen. Im unteren Bereich der Seite wird jetzt der Chart angezeigt.

Trading Indikatoren von AlvexoIm Chart-Menü in der rechten oberen Ecke findet sich das f(x)-Symbol. Mit einem Klick auf dieses Symbol werden alle verfügbaren Indikatoren angezeigt. Es gibt insgesamt sechs Kategorien mit jeweils eigenen Indikatoren. Über die Kategorie „gleitende Durchschnitte“ können verschiedene Durchschnitte ausgewählt werden. Nach dem Klick auf den jeweiligen Indikator wird dieser in den Chart eingefügt.

Es können natürlich auch mehrere Indikatoren gleichzeitig eingerichtet werden. Dank der Indikatoren sind vielfältige Analysen möglich.

Indikatoren können selbstverständlich jederzeit gelöscht werden. Dazu müssen Nutzer einfach auf der linken Seite des Charts auf das „x“ neben dem jeweiligen Indikator klicken.

Hinweis: Alvexo-User können auch MetaTrader4 verwenden. In MT4 steht eine deutlich größere Auswahl an Charts und Indikatoren zur Verfügung. Gerade Profi-Trader können von einer MT4-Integration profitieren. Für unerfahrene Anleger reichen die Funktionen der Alvexo-Plattform vollkommen aus.

Die Order Einstellungen bei Alvexo:

Order Einstellungen

Alvexo Order EinstellungenDie Order-Einstellungen öffnen sich, nachdem Anleger auf „Kaufen“ oder „Verkaufen“ geklickt haben. Über diese Einstellungen kann zunächst die gewünschte Investitionssumme bzw. die Menge des zu kaufenden CFDs festgelegt werden.

Zudem können in diesem Bereich auch eine Stop-Loss-Order und/oder eine Take-Profit-Order eingerichtet werden. Für die Einrichtung muss lediglich der Haken neben dem jeweiligen Order-Typ angeklickt werden. Daraufhin können Anleger die jeweiligen Kurse für den Stop-Loss oder Take-Profit angeben.

Dank dieser Order-Typen ist ein aktives Risikomanagement möglich. Im Vergleich zu anderen Anbietern ist das Angebot an Order-Typen bei Alvexo eher gering. Wir rechnen jedoch damit, dass Alvexo in der Zukunft weitere Order-Typen hinzufügen wird.

Die Alvexo App im Test

Alvexo App Die Alvexo App kann über den Google Play-Store oder den App-Store von Apple heruntergeladen werden. In unserem Test verlief der Download problemlos. Nutzer können sich entweder neu registrieren oder die vorhandenen Zugangsdaten für die Nutzung der App verwenden.

In puncto Design ist die Alvexo App ansprechend gestaltet. Die Menüführung ist klar und auch die jeweiligen Handelsinstrumente können jederzeit gefunden werden.

Der Handel mit CFDs ist über die App problemlos möglich. Nutzer können einfach nach dem passenden Finanzinstrument suchen und investieren. Dank der ansprechenden Darstellung hat man als Anleger jederzeit einen Überblick über die offenen und geschlossenen Positionen.

Es besteht zudem die Möglichkeit, einen Preisalarm einzurichten. Anleger erhalten dabei eine Nachricht, sobald eine Position einen vorher festgelegten Kurs erreicht. Für Nutzer, die sich zunächst mit der Handelsplattform vertraut machen wollen, steht zudem ein Demokonto zur Verfügung. Dieser Punkt ist besonders hervorzuheben, da Demokonten bei Trading-Apps keine Selbstverständlichkeit sind.

Neben dem CFD-Handel bietet die Alvexo App auch Zugang zu einem Nachrichtenportal und einem TV-Kanal, so dass sich Anleger jederzeit über die aktuellen Nachrichten informieren können.

Alvexo AppWir konnten während unseres Tests keine Bugs oder andere Probleme feststellen. In den App-Rezensionen finden sich jedoch einige Nutzer, die von kleinen Bugs berichten. Diese Bugs scheinen inzwischen aber behoben worden zu sein.

Ein weiterer Kritikpunkt an Alvexo und damit auch der App ist, dass nur der CFD-Handel verfügbar ist. Bei anderen Anbietern können über die App auch echte Vermögenswerte wie Aktien, ETFs und Kryptowährungen gehandelt werden.

Alles in allem bewerten wir die Trading-App von Alvexo daher als gut. Die Einrichtung der App ist einfach und auch der Handelsprozess funktioniert problemlos. Dank der vielen nützlichen Funktionen und der intuitiven Bedienung ist mit Alvexo der Handel per App jederzeit möglich.

Alvexo Test: Zahlungsmethoden & Einzahlungsmöglichkeiten

Bei Alvexo stehen verschiedene Zahlungsmethoden zur Verfügung. Folgende Einzahlungsmöglichkeiten sind dabei vorhanden:

  • Kreditkarte (Visa, Mastercard, American Express)
  • Debitkarte
  • Banküberweisung
  • PayPal
  • Neteller
  • Skrill

Die Mindesteinzahlung beträgt bei Alvexo laut Angaben des Anbieters 100 US Dollar. Je nach Kontoart muss jedoch eine Mindestsumme eingezahlt werden, um mit CFDs handeln zu können. Es stehen dabei vier Kontotypen mit unterschiedlichen Mindestsummen zur Verfügung:

Kontotyp Mindestsumme
Classic 100 Dollar
Gold 10.000 Euro
Prime 50.000 Euro
Elite Nach Absprache

Für Ein- und Auszahlungen werden bei Alvexo keine zusätzlichen Gebühren fällig. Die Einzahlungen können in kürzester Zeit erfolgen. Für Auszahlungen werden in der Regel 4-7 Werktage benötigt.

Alvexo Erfahrung: Lizenz & Sicherheit

Alvexo Lizenz & SicherheitAlvexo gehört zur VPR Safe Financial Group Limited, deren Sitz in Zypern ist. Damit unterliegt Alvexo den Regulierungen der CySEC. Die Regulierung erfolgt unter der Lizenznummer 236/14. Da der Sitz des Unternehmens in der EU liegt, muss der Anbieter strenge Auflagen für das Angebot seiner Dienstleistungen erfüllen. Daher kann der Anbieter als sicher und seriös bezeichnet werden.

In puncto Sicherheit setzt das Unternehmen auf eine SSL-Verschlüsselung und auf eine Firewall. Die Transaktionen werden von Dienstleistern mit höchster PCI-Zertifizierung durchgeführt und alle Server befinden sich in Server-Centern mit SAS-70-Zertifizierung. Diese Aspekte bewerten wir positiv.

Alvexo Test: Kundenservice & Support

Alvexo KundensupportSollte es einmal zu Problemen mit dem Konto kommen, kann ein guter Kundenservice Gold wert sein. Bei Alvexo ist der Kundenservice entweder über den Live-Chat oder per Telefon erreichbar. Die Service-Mitarbeiter sind dabei speziell ausgebildet und probieren die Probleme in kürzester Zeit zu lösen.

Leider konnten wir auf der Seite von Alvexo keinen FAQ-Bereich finden. Ein Service-Bereich mit umfangreichen Informationen ist immer vorteilhaft, da Anleger in diesen Bereichen eigenständig nach Antworten auf ihre Fragen suchen können. Wir hoffen, dass dieser Bereich in Zukunft noch eingerichtet wird.

Der fehlende FAQ-Bereich ist jedoch unser einziger Kritikpunkt beim Kundenservice. Insgesamt bewerten wir den Kundensupport als positiv.

Alvexo Gebühren & Kosten

Alvexo GebührenDie Gebühren für den Handel mit CFDs sind bei Alvexo je nach Kontoart und Anlageinstrument unterschiedlich. Um die genauen Gebühren für das jeweilige Handelsinstrument einzusehen, lohnt es sich, einen Blick auf die Handelsspezifikationen auf der Detailseite des Instruments zu werfen.

Die Spreads richten sich bei Alvexo nach der Kontogröße. Je höher das Handelsvolumen, desto niedriger sind die Spreads. Für die unterschiedlichen Konten ergeben sich folgende Mindestspreads und Übernachtgebühren.

Classic Gold Premium Elite
Kontogröße 500 Euro 10.000 Euro 50.000 Euro Individuell
Spread ab 2,9 Pips 2,2 Pips 1,8 Pips 0,1 Pips
Übernachtgebühren (Swaps) ab 0,002972 % 0,002972 % 0,002972 % 0,002972 %

Bei Alvexo fällt zudem eine Inaktivitätsgebühr an. Die Inaktivitätsgebühr fällt an, wenn es über einen Zeitraum von drei Monaten weder Trades noch offene Positionen und Ein- oder Auszahlungen gab. Die Inaktivitätsgebühr beträgt 10 Euro und wird am ersten Tag des Monats eingezogen.

Für Ein- und Auszahlungen werden von seitens Alvexo keine Gebühren erhoben. Es kann jedoch vorkommen, dass der jeweilige Zahlungsdienstleister eine Gebühr für Transaktionen verlangt. Um diese Gebühren einzusehen, sollten Anleger die Seite des jeweiligen Zahlungsdienstleisters besuchen.

Gebühren Vergleich mit anderen Brokern

Um herauszufinden, wie Alvexo im Bereich der Gebühren im Vergleich zum beliebten Broker eToro abschneidet, wollen wir uns die Gebühren an einem konkreten Beispiel ansehen.

eToro Gebühren

Für unser Beispiel gehen wir davon aus, dass ein Anleger 1.000 Euro in Bitcoin investiert und die Position nur für wenige Stunden und nicht über Nacht hält. Wir gehen zudem zur Vereinfachung davon aus, dass sich der Kurs des Bitcoin-CFD nicht verändert hat.

Alvexo eToro
Einzahlung 0 € 0 €
Gebühren Kauf 51,33 € 7,50 €
Gebühren Verkauf 51,33 € 7,50 €
Auszahlung 0 € 5 €
Kontoführung 0 € 0 €
Gebühren (gesamt) 102,66 € 20 €

Anhand dieses Vergleichs wird deutlich, dass Alvexo beim Handel mit Bitcoin deutlich teurer ist als eToro. Bei Alvexo sind die Gebühren um den Faktor 5 höher.

Wie muss man Gewinne bei Alvexo versteuern?

Alvexo SteuerDie Gewinne aus dem Handel bei Alvexo fallen grundsätzlich unter die Kapitalertragsteuer. Diese beträgt in Deutschland 25 % plus Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer.

Da der Anbieter in Zypern sitzt, wird die Kapitalertragsteuer nicht direkt an das Finanzamt in Deutschland abgeführt. Anleger müssen ihre Gewinne und Verluste daher eigenständig erfassen und die entsprechenden Steuern an das deutsche Finanzamt abführen.

Anleger müssen sich dennoch keine Sorgen aufgrund des möglicherweise großen Aufwands machen. Jeder Broker führt eine detaillierte Handelshistorie, in der alle Trades erfasst werden. Dadurch sind alle Gewinne und Verluste problemlos einsehbar und Anleger können die Steuern in kürzester Zeit erfassen und an das Finanzamt abführen.

Sollte Unsicherheit bezüglich der Steuerhöhe herrschen, lohnt es sich, Kontakt mit dem zuständigen Finanzamt oder einem Steuerberater aufzunehmen.

Ist Alvexo Betrug oder seriös?

Alvexio Betrug oder Seriös

Bei Alvexo handelt es sich um einen seriösen Broker. Der Anbieter ist bereits seit 2014 am Markt und sitzt in Zypern. Damit unterliegt Alvexo den strengen Regulierungen der CySEC.

Konkret bedeutet dies, dass es eine Einlagensicherung in Höhe von 20.000 Euro gibt und der Broker strenge Anforderungen erfüllen muss, um eine Lizenz zu erhalten. Alvexo wird daher von den Behörden fortlaufend kontrolliert, um einen sicheren Anlageprozess zu gewährleisten.

Alvexo ergreift zudem Maßnahmen, die über die rechtlichen Anforderungen hinausgehen. Der Broker setzt beispielsweise auf SSL-Verschlüsselungen und eine Firewall, um für ein sicheres Handelserlebnis zu sorgen. Außerdem befinden sich die Service in zertifizierten Datenzentren.

Der Anbieter beschreibt auf seiner Homepage, dass er großen Wert auf die Datensicherheit der Nutzer legt. Dies zeigt sich auch an den oben erwähnten Maßnahmen, die über die rechtlichen Anforderungen hinausgehen.

Weiterhin spricht auch das hohe Maß an Transparenz für eine hohe Vertrauenswürdigkeit des Anbieters. So werden beispielsweise die Gebühren klar auf der Homepage dargestellt, so dass Anleger bereits vor einem Investment wissen, welche Gebühren mit einem Trade verbunden sind.

Anhand dieser Aspekte zeigt sich, dass es sich bei Alvexo um einen seriösen Anbieter und nicht um Betrug handelt.

Gibt es eine Nachschusspflicht bei Alvexo?

Nachschusspflicht bei AlvexoFür „normale“ Anleger gibt es bei Alvexo keine Nachschusspflicht. Im Jahr 2018 ist eine Regelung der ESMA in Kraft getreten, die die Nachschusspflicht für alle Privatanleger verbietet. Diese Regelung gilt für alle Broker, die unter die Regulierungen der ESMA fallen. Dazu gehören auch zyprische Broker wie Alvexo.

Das Wegfallen der Nachschusspflicht bedeutet, dass die Verluste der Anleger auf das verfügbare Kapital begrenzt sind. Durch die Abschaffung der Nachschusspflicht für sogenannte „Retail-Kunden“ wurden auch die Hebel begrenzt. Während es früher extrem hohe Hebel-Möglichkeiten gab, sind diese inzwischen je nach Anlageklassen begrenzt.

Im Bereich der Abschaffung der Nachschusspflicht gibt es eine Ausnahme für professionelle Trader. Diese können eine Aussetzung der Nachschusspflicht bei ihrem Broker beantragen. Um als professioneller Trader zu gelten, müssen einige Auflagen erfüllt werden. Für professionelle Trader stehen bei einer Aussetzung der Nachschusspflicht auch wieder höhere Hebel zur Verfügung.

Gibt es bei Alvexo einen Bonus bzw. Einzahlungsbonus?

Bei Alvexo gibt es zurzeit keinen Bonus. Das bedeutet auch, dass es keinen Einzahlungsbonus gibt. Anleger können sich dennoch problemlos beim Partnerprogramm anmelden und Freunde werben. Die Konditionen für das Partnerprogramm finden sich auf der Homepage von Alvexo.

Für jede Freundschaftswerbung erhalten Anleger eine Provision.

Beste Alvexo Alternative – Wieso wir Alternative eToro, als unseren Broker Testsieger empfehlen:

Anleger, die eine Alvexo Alternative suchen, sollten sich mit dem Broker eToro beschäftigen. Dieser Anbieter konnte uns in zahlreichen Tests überzeugen und ist für uns daher der Testsieger im Broker-Bereich.

Aber was macht eToro besser als die Konkurrenz?

eToro Alternative zu Alvexo Bei eToro handelt es sich um einen echten Allrounder. Der Broker vereint eine attraktive Handelsplattform, mit niedrigen Gebühren und einer großen Auswahl an handelbaren Assets. Das bedeutet, dass neben Aktien, ETFs und Devisen auch Kryptowährungen gehandelt werden können.

Einer der größten Vorteile gegenüber der Konkurrenz ist die Gebührenstruktur bei eToro. Es fallen hier keine Konto- oder Depotführungsgebühren an. Zudem ist der Kauf von Aktien provisionsfrei möglich. Lediglich für Auszahlungen fällt eine Gebühr von 5 Euro an. Diese Gebührenstruktur ist in vielen Fällen günstiger als die Konkurrenz.

All die obigen Aspekte wären jedoch wertlos, wenn der Anbieter nicht vertrauenswürdig wäre. Da eToro in Europa sitzt und daher strenge Auflagen erfüllen muss, kann der Broker als seriös bezeichnet werden.

Obwohl es in einigen einzelnen Kategorien möglicherweise bessere Anbieter gibt, bietet eToro das beste Gesamtpaket an. Deswegen ist dieser Broker auch unser Testsieger und damit auch eine hervorragende Alvexo Alternative.

Wie Bitcoin kaufen bei Alvexo? Unsere Anleitung:

Bei Alvexo können Anleger in Bitcoin-CFDs investieren und damit auf die Kursentwicklung von BTC spekulieren. Ein Investment in Bitcoin erfolgt dabei in drei Schritten:

Schritt 1: Einzahlung tätigen

Alvexo Einzahlungen

Vor einem Investment in einen Bitcoin-CFD müssen Anleger zunächst eine Einzahlung tätigen. Die Einzahlung erfolgt bei Alvexo über die Schaltfläche „Einzahlung“ bzw. „Deposit“ in der oberen rechten Ecke. Im Einzahlungsfenster können Anleger den Einzahlungsbetrag und die Einzahlungsmethode auswählen. Hier stehen unter anderem Kreditkarte, Debitkarte und die klassische Banküberweisung zur Verfügung.

Schritt 2: Bitcoin auswählen

Bitcoin über Alvexo handeln

Nach der Einzahlung muss zunächst Bitcoin als Anlageklasse ausgewählt werden. Die Auswahl erfolgt über den Menüpunkt „Handel“ 🡪 „Kryptowährungen“ 🡪 „Alle Kryptowährungen“. In der Übersicht werden jetzt alle handelbaren Kryptowährungen angezeigt. Für ein Investment in BTC wählen wir das Währungspaar BTC/EUR aus.

Schritt 3: Parameter angeben und Bitcoin-CFD kaufen

Bitcoin CFD Handel bei Alvexo

Jetzt müssen sich Anleger entscheiden, ob sie auf fallende oder steigende Kurse setzen wollen. Mit einem Klick auf „Kaufen“ setzen wir auf steigende Kurse, während wir mit einem Klick auf „Verkaufen“ aus fallende Kurse setzen.

Nach der Auswahl können im Fenster auf der rechten Seite alle Parameter für das Investment angegeben werden. Hier können die Investitionssumme, die Menge an Bitcoins, der Hebel und verschiedene Ordertypen angegeben werden. Mit einem Klick auf die Schaltfläche „Kaufen“ wird die Position eröffnet.

Die Performance dieses Trades wird jetzt im Bereich „Offene Positionen“ angezeigt.

Wie öffnet & schließt man einen Trade bei Alvexo? Unsere Anleitung:

Bei Alvexo sind die Prozesse zur Eröffnung und Schließung einer Position einfach gestaltet. Dazu müssen folgende Schritte befolgt werden:

Schritt 1: Position festlegen

Alvexo Position Festlegen

Für die Eröffnung einer Position müssen Anleger bei Alvexo zunächst das gewünschte Handelsinstrument auswählen. Über den Menüpunkt „Handel“ können alle verfügbaren Instrumente eingesehen werden.

Schritt 2: Trade eröffnen

Alvexo Trade Eröffnen

Nach der Auswahl des Handelsinstruments müssen wir uns für eine Long- oder Short-Position entscheiden. Mit einem Klick auf „Kaufen“ wird eine Long-Position eröffnet und mit einem Klick auf „Verkaufen“ wird eine Short-Position eröffnet. So können wir auf steigende und fallende Kurse setzen.

Im nächsten Schritt können wir den Trade über das Order-Fenster auf der rechten Seite eröffnen. In diesem Fenster können verschiedene Parameter wie der Investitionsbetrag, der Hebel und auch verschiedene Order-Typen festgelegt werden. Nach der Eingabe dieser Daten kann der Trade mit einem Klick auf die Schaltfläche „Kaufen“ bzw. „Verkaufen“ eröffnet werden.

Der Trade und dessen Performance ist jetzt im Menüpunkt „Offene Positionen“ einsehbar.

Schritt 3: Trade schließen

Alvexo Offene Positionen

Für eine Schließung des Trades wählen wir zunächst den Menüpunkt „Offene Positionen“ aus. Hier sehen wir alle offenen Trades und deren Entwicklung. Die Schließung einer Position erfolgt über die Schaltfläche „Schließen“. Diese befindet sich am rechten Rand in der Zeile er jeweiligen Position.

Jetzt erscheint auf der rechten Seite ein Fenster, in dem eine Zusammenfassung angezeigt wird. Mit einem Klick auf „Bestätigen“ wird die Position geschlossen. Der Gewinn wird daraufhin dem Handelskonto gutgeschrieben.

Alvexo: Verkaufen – Assets wieder verkaufen Anleitung:

Anleger können Assets bei Alvexo selbstverständlich jederzeit wieder verkaufen. Der Verkauf erfolgt dabei in drei einfachen Schritten:

1. Schritt: Einloggen & Auswahl offener Positionen

Für den Verkauf eines Handelsinstruments müssen sich Nutzer zunächst einloggen. Nach dem Login öffnen wir die Übersicht über alle offenen Trades mit einem Klick auf die Schaltfläche „Offene Positionen“. Im daraufhin erscheinenden Fenster werden alle offenen Trades aufgeführt.

2. Schritt: Asset auswählen

Jedes Asset hat dabei eine eigene Zeile, in der unter anderem der Gewinn bzw. Verlust angezeigt wird. Hier müssen sich Anleger für die Position entscheiden, die verkauft werden soll.

3. Schritt Asset auf Alvexo verkaufen

Um das ausgewählte Asset zu verkaufen, müssen Anleger in der Asset-Zeile auf die Schaltfläche „Schließen“ klicken. Diese Schaltfläche befindet sich am rechten Rand der Zeile. Nach dem Klick auf den „Schließen-Button“ öffnet sich ein Fenster, in dem der Verkauf zusammengefasst wird.

Hier werden nochmals alle wichtigen Daten zum Verkauf der Position angezeigt. Für einen Verkauf müssen Anleger jetzt nur noch auf die Schaltfläche „Bestätigen“ klicken. Jetzt wird das Handelsinstrument verkauft. Ein etwaiger Gewinn wird dem Handelskonto gutgeschrieben.

Alvexo Auszahlung Erfahrungen – Wie lange dauert die Auszahlung bei Alvexo?

Laut Angaben des Anbieters werden Auszahlungen innerhalb eines Werktags bearbeitet. Das Geld wird daraufhin im Normalfall nach vier bis sieben Werktagen auf das angegebene Konto ausgezahlt.

Alvexo weist in seinen AGBs darauf hin, dass der Mindestauszahlungsbetrag 100 Euro überschreiten muss und Auszahlungen nur auf Konten stattfinden können, mit denen auch Einzahlungen getätigt wurden. Zudem muss das Konto, auf das die Auszahlung erfolgt, dem jeweiligen Kunden gehören.

Andere Alvexo Erfahrungsberichte und User Meinungen im Internet

Alvexo BewertungZu Alvexo finden sich im Internet verschiedene Erfahrungsberichte und User Meinungen. Sieht man sich beispielsweise die deutschen Reviews auf Trustpilot zu Alvexo an, zeigt sich, dass diese größtenteils positiv sind.

Die Nutzerin Celine Jäger hebt dabei auf Trustpilot vor allem die Handelsplattform hervor. Sie schreibt:

Interessante Plattform mit freundlicher…

Interessante Plattform mit freundlicher Schnittstelle. Ich bin seit langem bei Alvexo und ziemlich zufrieden mit ihnen, und ich mag die neuen Funktionen, die kürzlich hinzugefügt wurden, obwohl ich sie noch nicht alle ausprobiert habe“

Auch der Nutzer Hans Klaus aus Deutschland freut sich über das Angebot Alvexos und beschreibt die gesamte Handelserfahrung bei Alvexo als positiv:

Ich wollte euch nur mitteilen

Ich wollte euch nur mitteilen, dass ich mit Alvexo sehr zufrieden bin. Ich könnte mir nicht mehr wünschen. Sie sind ein reguliertes Unternehmen, wettbewerbsfähige Gebühren, Kundenbetreuung rund um die Uhr, großartige Inhalte und sofortige Ausführung von Geschäften mit ihrer Handelsplattform.“

Der Alvexo-User Uwe Schreiner findet besonders den E-Book-Bereich lobenswert und schreibt:

Ich liebe den Ebook-Bereich

Ich liebe den Ebook-Bereich! hat mir wirklich geholfen“

Neben den positiven Erfahrungsberichten gibt es auf Trustpilot auch einige negative Reviews. Der Nutzer Dani Perez aus der Schweiz beschwert sich beispielsweise über die aggressive Werbung:

Aggressive Werbemasche

Aggressive Werbemasche, belästigende Emails und Anrufe!“

An diesen Erfahrungsberichten gehen die Vor- und Nachteile Alvexos nochmals deutlich hervor. Der Großteil der Reviews aus der DACH-Region ist dabei positiv. Dennoch gibt es auch Alvexo einige Nutzer, die mit dem Angebot nicht zufrieden sind.

Alvexo Erfahrungen Fazit – Unsere Alvexo Bewertung und Empfehlung:

Alvexo FazitIn unserem Alvexo Test haben wir festgestellt, dass es sich hierbei um einen seriösen CFD-Anbieter mit vielen nützlichen Funktionen und einer attraktiven Handelsplattform handelt.

Der Broker überzeugt dabei durch seine Vertrauenswürdigkeit, eine ansprechende Handelsplattform und eine hochfunktionale App. Diese Punkte werden auch von den Nutzern hervorgehoben, die Alvexo in verschiedenen Erfahrungsberichten loben.

Neben all den positiven Aspekten weist der Anbieter jedoch einige Schwächen auf. Damit sind unter anderem das relativ geringe Angebot und die teilweise hohen Gebühren zu nennen. An diesen Punkten muss der Anbieter noch arbeiten, um einer der besten Broker zu werden.

Abschließend können wir Alvexo als guten CFD-Broker bewerten. Anleger, die gerne CFDs handeln und sich dabei auf beliebte Anlageinstrumente fokussieren, können diesen Broker in Betracht ziehen. Alle Anleger, die auf eine große Auswahl Wert legen und zudem auch „echte“ Aktien, ETFs und Kryptowährungen handeln wollen, empfehlen wir eToro als Broker.

Alvexo FAQs – Die wichtigsten Fragen zu ALVEXO

Ist Alvexo in Deutschland verfügbar?

Gibt es ein Alvexo Demokonto?

Ist Alvexo seriös oder fake?

Wie hoch ist die Mindesteinzahlung bei Alvexo?

+ posts

Florian Schulze hat einen Abschluss in internationaler Politik und Wirtschaftspolitik und studiert derzeit Mathematik. ETFs, Aktien und Kryptowährungen sind seine Leidenschaft.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Zum Newsletter Anmelden & Informiert Bleiben

Kostenloses Abonnement

Die wichtigsten Artikel im Postfach

Jederzeit kündbar