ETF Broker Vergleich 2021 – Die besten ETF-Broker im Test

ETF-Nachrichten Icon16

ETFs, auch „börsengehandelte Fonds“ genannt, gehören zu den stabilsten Anlageinstrumenten auf dem Markt. Zum einen werden sie von Spezialisten und professionellen Händlern verwaltet.

Zum anderen verfügen sie über eine breite Streuung von Vermögenswerten, da sie einen Index abbilden. So werden Verluste ausgeglichen, die durch unerwartete Wertverluste eines dieser Vermögenswerte entstehen.

In diesem Artikel schlüsseln wir einige der wichtigsten Merkmale von ETFs auf und prüfen vergleichend, welches die besten Broker für ETFs im Jahr 2021 sind.

Was sind ETFs? Erklärung & Definition

ETF-Nachrichten Icon11

Bei börsengehandelten Fonds handelt es sich um Anlagevehikel, die selbst in eine Vielzahl von Vermögenswerten investieren.

In der Regel werden sie nach der Art der Vermögenswerte klassifiziert, mit denen sie handeln. So findet man ETFs, die vorwiegend mit Technologieunternehmen, Kryptowährungen, Rohstoffen oder Forex handeln, um nur einige Beispiele zu nennen.

Das Ziel der ETFs ist es, einen bestimmten Index nachzubilden. Durch die breit gefächerten Bestandteile des Fonds erhalten Anleger die Chance, ihr Portfolio unkompliziert zu diversifizieren. Zudem begünstigt dies stabile Renditen.

Beste ETF-Broker im Vergleich

Für den Handel mit ETF-Anteilen benötigt man ein Konto bei einem Broker. Dank des technologischen Fortschritts sind Online-Broker heute gang und gäbe. Wir haben einige der besten Broker vergleichen, mit denen man in ETFs investieren kann.

Wie man ein Konto bei einem ETF-Broker eröffnet: Anleitung für Anfänger mit eToro

Nachdem man einen ETF-Broker ausgewählt hat, benötigt man ein Konto bei diesem, bevor man mit dem Investieren beginnen kann. Wie in unserem Vergleich oben ersichtlich, ist eToro unser Testsieger, um mit ETFs zu handeln. Daher nutzen wir diesen Broker als Beispiel, um den Anmeldeprozess Schritt für Schritt zu besprechen.

1. Registrierung bei eToro

eToro Anmeldung

Um mit ETFs bei eToro zu handeln, benötigt man zuerst ein Konto bei diesem Broker. Hierfür klicken Sie auf der Homepage oder in der App auf den grünen Button „Jetzt anmelden“. So gelangen Sie zur Registrierungsseite. Die Anmeldung ist ein einfacher Prozess, der nur wenige Minuten in Anspruch nimmt und bei dem Sie nur nach Ihren wesentlichen persönlichen Daten gefragt werden. 

2. Konto aufladen

eToro Einzahlung

Zweitens müssen Sie eine erste Einzahlung vornehmen, um Ihr Konto aufzuladen. eToro bietet eine Reihe von Optionen für die Einzahlung, von traditionellen Kredit- oder Debitkarten bis hin zu Zahlungsgateways wie PayPal, Skrill oder Neteller.

Die genauen Zahlungsmethoden und Mindest-/Maximalbeträge können je nach Ihrem Wohnsitz variieren. Gehen Sie einfach auf „Geld einzahlen“, wählen Sie die Zahlungsmethode und geben Sie den Betrag ein, den Sie einzahlen möchten. Klicken Sie dann auf „Senden“.

Option: Mit einem Demokonto handeln

Demokonto

Wenn Sie es am Anfang vorziehen, Ihre Mittel inaktiv zu halten und für ein paar Wochen mit dem eToro-Demokonto handeln möchten, können Sie jederzeit zwischen Ihrem realen Echtgeld-Portfolio und Ihrem virtuellen Portfolio wechseln. Klicken Sie dafür auf die Registerkarte „Portfolio“ und wählen Sie dann „Virtuelles Portfolio“.

Mit einem Demokonto können Sie nicht nur die Tools des Brokers kennenlernen, sondern auch Ihre Anlagestrategie ohne Risiko für Ihr eigenes Kapital ausprobieren. Dafür stehen Ihnen im Demomodus 100.000 € virtuelles Guthaben zur Verfügung.

3. Mit dem Broker eToro in ETFs investieren

eToro

Um schließlich mit ETFs bei eToro zu handeln, müssen Sie nur zum entsprechenden Abschnitt „Instrumente“ im Menü gehen, der sich in der linken Menüleiste befindet.

Wenn Sie den ETF, den Sie handeln möchten, ausgewählt haben, klicken Sie ihn einfach an und wählen den Betrag, den Sie investieren möchten. Der Mindestbetrag, der für die Investition in ETFs erforderlich ist, beträgt 50 € und ist damit etwas höher als der Mindestbetrag, der für die Investition in Aktien oder Kryptowährungen erforderlich ist. Ihre Transaktion wird danach schnell abgewickelt, sobald der Markt geöffnet ist.

Wenn Sie schließlich Ihre Position schließen wollen, können Sie dies schnell von Ihrem Portfolio aus tun. Von dort aus können Sie auch die Performance Ihrer Investition jederzeit überwachen.

Vor- und Nachteile von ETFs

Das Investieren in ETFs hat einige Vorteile, aber auch einige Nachteile. Lassen Sie uns diese kurz durchgehen.

  • Generell sind ETFs ein gutes Anlageinstrument für unerfahrene Trader, da sie von professionellen Händlern verwaltet werden und in der Regel mittel- bis langfristig Rendite abwerfen.
  • Es handelt sich um relativ stabile und risikoarme Anlagen.
  • Darüber hinaus kann man bei den meisten ETFs transparent sehen, in welche Vermögenswerte sie investieren.
  • ETFs dienen als eine Art Training für die Investition in diese Vermögenswerte auf individueller Basis.
  • Als Anlagevehikel, die ihrerseits in eine Vielzahl von Vermögenswerten investieren, werfen ETFs typischerweise eher geringe Renditen ab.
  • Das gilt besonders im Vergleich zu Aktien oder Kryptowährungen.
  • Anleger benötigen Geduld und keine zu hohen Erwartungen.

Worauf sollte man achten bei der Auswahl eines ETF-Brokers? Unsere Testkriterien

Bei der Auswahl eines Brokers für die Investition in ETFs gibt es eine Vielzahl von Merkmalen zu beachten, von den Gebühren über die Rahmenbedingungen des Services bis hin zur Vielfalt der gelisteten ETFs und den angebotenen Zahlungsmethoden. Dies sind unsere Testkriterien.

1. Gebühren & Kosten von eToro, Capital.com und Libertex für ETF-Investitionen

Gebühren

Im Allgemeinen haben eToro, Capital.com und Libertex alle niedrige Gebühren für die Investition in ETFs.

eToro Capital.com Libertex
Gebühren für ETFs Variable ~0,01 % Variabel ab 0,006 %
Gebühren für Inaktivität Ja Ja Ja (5 USD / Monat)
Gebühren für Auszahlungen 5 USD Nein Ja (Variabel / ~2,00 %)

2. Gibt es ein Demokonto bei dem ETF-Broker?

eToro Demokonto

Ja. Diese drei Broker haben Demokonten bzw. virtuelle Portfolios, mit denen man handeln kann, ohne eigenes Kapital zu riskieren.

3. Wie gut ist der Kundenservice & Support?

Kundenservice

Alle drei Plattformen, die wir für unsere genauere Analyse ausgewählt haben, haben einen ziemlich guten Kundensupport, obwohl der Libertex-Support nicht so viele Kommunikationskanäle wie eToro und Capital.com hat.

Anbieter

Support

eToro

Der Kundensupport von eToro ist einer der besten und meistgelobten von allen Online-Brokern. Er verfügt über einen 24-Stunden-Live-Chat und ein Störungsbehebungssystem, das auch für diejenigen verfügbar ist, die noch keine Nutzer der Plattform sind.

Libertex

Schließlich bietet Libertex einen Kundensupport-Service, der etwas unter dem von eToro und Capital.com liegt, da es nur eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer gibt. Die Hotline erfordert internationale Anrufe und ist nur in wenigen Sprachen verfügbar.

Capital.com

Capital.com verfügt über einen guten Kundenservice mit einem 24-Stunden-Live-Chat, einer mehrsprachigen Helpline und einem Formular für die Behebung von Problemen, das über die Website abgerufen werden kann.

4. Lizenzen & Standort – Was macht einen seriösen ETF-Broker aus?

Regulierung

eToro, Libertex und Caital.com werden alle von weltweit führenden Aufsichtsbehörden für Finanzmärkte reguliert.

Anbieter

Regulierung

eToro

Die wichtigsten internationalen Regulierungsbehörden von eToro sind die CySec in Zypern und die FCA in Großbritannien, was eToro starke Garantien zum Schutz der Gelder seiner Nutzer und zum weltweiten Betrieb gibt.

Libertex

Libertex wird nur von der CySec reguliert, ist aber ebenfalls eine international anerkannte, zuverlässige Plattform für Investitionen in ETFs.

Capital.com

Capital.com wir genau wie eToro sowohl durch die CySec als auch durch die FCA reguliert, sodass der Broker in dieser Hinsicht auf dem gleichen Niveau wie eToro ist.

5. Gibt es einen Willkommensbonus für Handelskonten?

Aufgrund von EU-Regulieren dürfen Broker für ihre Nutzer in der EU keine Boni anbieten. Befindet sich der Wohnsitz des Anlegers jedoch außerhalb der EU, so trifft man je nach Land bei allen drei Brokern auf einen Willkommens- oder Empfehlungsbonus. Bitte beachten Sie, dass Sie sich in diesem Fall nicht mehr auf die Anleger-zentrierten Schutzmechanismen der EU berufen können.

6. Nachschussforderungen

Diese drei Broker handhaben Margin-Limits etwas unterschiedlich. Schauen wir uns diese im Detail an.

Anbieter

Nachschussforderungen

Margin Calls bei eToro

eToro sendet keine Warnung, wenn die Marge bei einer bestimmten Position zur Neige geht. Stattdessen schließt der Broker die Positionen einfach, wenn sie ihr Margenlimit erreichen, um seine Kunden vor weiteren Verlusten zu schützen.

Nachschussforderungen auf Capital.com

Capital.com sendet eine Benachrichtigung, wenn die Marge auf 50 % gesunken ist, sodass Anleger ihr Investment mit neuem Kapital aufstocken können.

Nachschusspflicht bei Libertex

Libertex arbeitet auf die gleiche Weise wie eToro und schließt eine Position, wenn die Marge erschöpft ist.

7. Was ist speziell für die Anlage in ETFs zu beachten?

ETF kaufen eToro Übersicht

Beim Investieren in ETFs ist es wichtig, Broker zu wählen, die einfach zu bedienen sind, die eine hohe Liquidität aufweisen, um Slippage zu vermeiden. Weiterhin benötigen sie eine große Auswahl und viele Informationen zu ETFs, sodass wir sicher wissen, in was wir zu einem bestimmten Zeitpunkt investieren.

8. Zahlungsmethoden: Welche Zahlungsmöglichkeiten bieten die ETF-Broker?

eToro Einzahlung

Von den drei geprüften Brokern ist eToro derjenige, der die meisten Optionen für Ein- und Auszahlungen bietet, und Capital.com die wenigsten.

Libertex

eToro

Capital.com

Banküberweisungen

Banküberweisungen

Banküberweisungen

Bankkarten

Bankkarten

Bankkarten

Neteller

PayPal

Skrill

Trustly

Trustly

Neteller

SafetyPay

Skrill

PaySafeCard

SafetyPay

eToro, Capital.com, Libertex, wer hat die beste App?

eToro App

Obwohl die Apps von Capital.com als auch von Libertex sehr gut durchdacht sind und es Anlegern ermöglichen, die meisten Aspekte ihrer jeweiligen Plattformen zu verwalten, ist die eToro-App eine der am höchsten bewerteten – sowohl im Google Play Store als auch im Apple App Store. Sie zählt zu den stabilsten in der Finanzwelt. Gleichzeitig ist eToro die wichtigste Referenz auf dem Gebiet des Social Tradings.

Welcher ETF-Broker ist der richtige für mich

etoro-logo

Jeder Anleger hat individuelle Bedürfnisse und Erfahrungen. Entsprechend individuell ist die Entscheidung, welcher ETF-Broker der richtige ist. Unter Berücksichtigung aller bisher gesehenen Merkmale ist unserer Meinung nach eToro der beste Broker für den ETF-Handel aufgrund der großen Auswahl an Vermögenswerten, der einfachen Zahlungsmöglichkeiten, der hohen Liquidität und des ausgezeichneten Kundendienstes.

EToro, Libertex und Capital.com haben alle geringe Kosten für die Investition in ETFs, wobei eToro aufgrund seiner allgemeinen Eigenschaften als Plattform besser geeignet ist als die anderen beiden Broker.

Welcher ist der beste ETF-Broker in Deutschland, Österreich und der Schweiz?

eToro ist einer der am besten positionierten Broker für den ETF-Handel auf der ganzen Welt, einschließlich der DACH-Region: 

  • fünfzehnjährige Erfahrung
  • ausgezeichneter Ruf unter seinen Kunden
  • große Auswahl an Vermögenswerten
  • optimierte Plattform und App 
  • enorme Liquidität, die es Nutzern ermöglicht, mit sehr wenig Slippage zu handeln

Was ist der beste Broker, um als Anfänger in ETFs zu investieren?

Das Investieren in ETFs ist eine gute Option für Trading-Anfänger, da sie ein geringes Risiko aufweisen. Wenn man neu im Handel von Wertpapieren ist, ist es eine gute Idee, mit dem Trading bei eToro zu beginnen, weil es eine einfache, zuverlässige Plattform mit einem ausgezeichneten Kundenservice ist.

Ist eToro der beste Online-ETF-Broker?

eToro Es besteht kein Zweifel, dass eToro einer der besten Broker für den Online-ETF-Handel ist. Neben der großen Liquidität und den exzellenten Handelswerkzeugen ist die Plattform ein Maßstab in Sachen Social bzw. Copy Trading und ermöglicht es, die Eigenschaften der verschiedenen ETFs eingehend zu analysieren, in die man investieren kann.

Wie kann ich meinen Kontotyp bei eToro wechseln?

Bei eToro kann man zwischen dem realen Portfolio, in dem man mit Echtgeld handelt, und dem virtuellen Portfolio, also dem Demokonto, wechseln. Dafür klickt man einfach auf die entsprechende Registerkarte oben links auf dem Hauptbildschirm.

Wir empfehlen, immer zuerst den Demomodus zu verwenden, um sich ohne Risiko mit der Plattform, ihren Tools und Funktionsweisen vertraut zu machen, bevor man sein echtes Kapital investiert. Auch sollten neue Anlagestrategien zuerst im Demomodus ausprobiert werden.

ETF-Broker: Fazit – Unsere Empfehlung

ETF-Nachrichten Icon16

Unter Berücksichtigung aller besprochenen Aspekte wie Liquidität, Asset-Vielfalt, allgemeine Merkmale jedes Brokers und Reputation ist eToro der Broker, den wir als die beste Plattform empfehlen, um günstig und sicher in ETFs zu investieren.

Natürlich hängt die finale Entscheidung auch immer von den individuellen Bedürfnissen und Eigenschaften eines jeden Investors oder Händlers ab.

Stellen Sie als auch immer Ihre eigenen Recherchen an.

ETF-Broker: FAQs

Welcher ist der beste Broker, um in ETFs zu investieren?

Welches ist der beste Broker, um in ETFs auf Privatkundenbasis zu investieren?

Welches sind die sichersten ETF-Broker, bei denen man investieren kann?

Was ist der günstigste Broker für die Anlage in ETFs?

Bei welchen Brokern kann ich in ETFs investieren?

Kane Pepi ist ein britischer Forscher und Autor, der sich auf Finanzen, Finanzkriminalität und Blockchain-Technologie spezialisiert hat. Heute lebt Kane in Malta und schreibt für eine Reihe von Plattformen im Online-Bereich. Kane ist insbesondere darin geübt, komplexe Finanzthemen auf eine benutzerfreundliche Art zu erklären. Akademisch gesehen hat Kane einen Bachelor-Abschluss in Finanzwesen, einen Master-Abschluss in Finanzkriminalität und arbeitet derzeit an einer Doktorarbeit, in der er die Geldwäschebedrohungen der Blockchain-Wirtschaft untersucht. Kane steht auch hinter peer-reviewed Publikationen - darunter eine eingehende Studie über die Beziehung zwischen Geldwäsche und britischen Buchmachern. Sie finden Kanes Publikationen auch auf Websites wie MoneyCheck, The Motley Fool, InsideBitcoins, Blockonomi, Learnbonds Kryptoszene und der Malta Association of Compliance Officers.