Biotech ETFs kaufen: Beste Biotech ETFs 2021 im Vergleich

Biotech ETFs

Wer einen Biotech ETF kaufen möchte, hat die Qual der Wahl. Um die 20 ETFs stehen dem Anleger in dieser zukunftsträchtigen Branche zur Auswahl. Während Biotech-Aktien aufgrund der hohen Schwankungen eher etwas für erfahrene Investoren sind, ist ein ETF im Biotechnologie-Bereich die perfekte Möglichkeit, um diese Branche in seinem eigenen Portfolio abzubilden.

Welcher der beste Biotech ETF ist, welche Prognose Biotech zusteht und welche Chancen und Risiken bestehen, klären wir in dieser ausführlichen Analyse der besten Biotech ETFs.

“Biotech ETFs” kaufen – Worauf sollte man achten?

Wieso sollte man einen Biotech ETF kaufen:

Unternehmen der Biotechnologie-Branche leben von ihren Entwicklungen, einzelnen Technologien und ihren hauseigenen Produkten. Diese sind in der Regel aber wenig differenziert – bleibt ein Produkt hinter der Erwartungen zurück oder schlägt eine Technologie fehl, kann ein Unternehmen schnell in Schwierigkeiten geraten und der Kurs der Biotech Aktie sehr stark an Wert verlieren. Dennoch ist die Branche sehr interessant und bietet große Chancen. Um besser zu diversifizieren und das Risiko eines Ausfalls zu minimieren, ist ein globaler Biotech ETF daher die perfekte Möglichkeit, die Medizin-, Pharma- und Biotechnologie-Branche in das eigene Portfolio aufzunehmen.

Wo kann man einen Biotech ETF kaufen:

Anleger, die einen Biotech ETF kaufen möchten, benötigen lediglich einen Broker, der diese anbietet. Für einen besonders günstigen Kauf sei Smartbroker empfohlen, ein Online Broker bei dem man ETFs bereits ab 0 Euro erwerben kann. 

Welche Biotech ETFs sind interessant:

Die beiden bekanntesten Aktien ETFs für Biotechnologie sind der Invesco NASDAQ Biotech UCITS ETF sowie der SPDR S&P Biotech ETF. Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer, zum Teil ebenfalls sehr große Biotech- und Pharma-ETFs, von denen einige etwas weiter gefasst sind und Themen wie Mutationsforschung, Genforschung oder Immunbiologie umfassen. Welcher hiervon der beste Biotech ETF ist, zeigen wir im Rahmen dieser Analyse.

Wie könnte die Zukunft von Biotech ETFs aussehen:

Biotech ETFs werden auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen, vor allem in Bezug auf medizinische Innovationen und technologischen Fortschritt in der Pharmabranche. Anleger, die einen Biotech Aktien ETF kaufen wollen, können sich daher über eine günstige Prognose freuen, insofern sie Geduld und Ausdauer mitbringen.

Vielversprechende Biotech ETFs 2021 – Biotech ETF Empfehlungen

Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten und besten Biotech ETFs in der Biotechnologie- und Pharma-Branche. Unsere Biotech ETF Empfehlungen sind nach Größe sortiert und beinhalten die vielversprechendsten ETFs für 2021 mit einem Volumen von über 200 Millionen US-Dollar.

Symbol Name Volumen in Mio USD Dividende TER Rendite 1 Jahr Rendite 5 Jahre
IBB iShares Nasdaq Biotechnology ETF $9,638.76 0.26% 0.46% 33% 65%
ARKG ARK Genomic Revolution ETF $9,496.34 0.88% 0.75% 160% 424%
XBI SPDR S&P Biotech ETF $6,522.11 0.24% 0.35% 58% 138%
FBT First Trust Amex Biotechnology Index $1,850.15 0.34% 0.55% 15% 72%
LABU Direxion Daily S&P Biotech Bull 3x Shares $624.04 n/a 1.04% 164% 112%
BBH VanEck Vectors Biotech ETF $499.02 n/a 0.35% 33% 77%
PBE Invesco Dynamic Biotechnology & Genome ETF $277.51 0.26% 0.58% 54% 85%
IDNA iShares Genomics Immunology and Healthcare ETF $275.94 n/a 0.47% 62% n/a
SBIO ALPS Medical Breakthroughs ETF $240.18 n/a 0.50% 41% 109%
GNOM Global X Genomics & Biotechnology ETF $202.79 0.14% 0.50% 68% n/a

Hier wird deutlich, dass vor allem der iShares Nasdaq Biotechnology ETF, der ARK Genomic Revolution ETF und der SPDR S&P Biotech ETF mit Abstand die Top 3 der besten Biotech ETFs bilden, wenn man das verwaltete Vermögen betrachtet. Die jährlichen Biotech ETF Gebühren liegen – mit Ausnahme des gehebelten Direxion Daily S&P Biotech Bull 3x Shares – zwischen 0.35% und 0.75%.

Spannend ist der Rendite-Vergleich, da hier die Ergebnisse der besten Biotech ETFs stark schwanken. Im letzten Jahr lag diese bei den Top 10 zwischen niedrigen 15% und außergewöhnlichen 164%, während im 5-Jahres-Rückblick sogar bis zu 424% Rendite bei unseren Biotech ETF Empfehlungen möglich waren.

Wer einen Biotech ETF kaufen möchte, braucht dem hingegen nicht auf die Dividende zu achten, da diese bei allen Biotech ETF Empfehlungen sehr gering ist.

Wo kann man Biotech-ETFs kaufen? Biotech ETF Broker und Börsen im Vergleich:

5pro Jahr
5pro Jahr
Sortieren nach

17 Marktplätze, die Ihren Kriterien entsprechen

Zahlungsmöglichkeiten

Funktionen

Support

Bewertung

1 oder besser

Mobile App

1 oder besser

Kosten pro Trade

20 €

Kontogebühren

20 € pro Monat
Empfohlener Broker
189 Neue User Heute

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
5.00 €
Was uns gefällt
  • Unkomplizierte Seite
  • Teilaktien handelbar
  • keine Mindesteinlage
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
7/10
Funktionen
AnleihenETFsFondsSparpläneAktien
Zahlungsmöglichkeiten
Sepa Überweisung

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
600+
Margenhandel
Min. Trade
1€
Aktien
18.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
4€
DAX
ab 0€
ETFs
ab 0€
Fonds
4€
Sparpläne
0,8€
Aktien
ab 0€
189 Neue User Heute
Gesamtgebühren (12 Monate)
5.00 €

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
600+
Margenhandel
Min. Trade
1€
Aktien
18.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
4€
DAX
ab 0€
ETFs
ab 0€
Fonds
4€
Sparpläne
0,8€
Aktien
ab 0€

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
0.90 €
Was uns gefällt
  • 0€ Gebühren auf Aktien & ETFs
  • Top Kundenservice
  • Riesige Anzahl handelbarer Assets
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
AnleihenCFDsCopyPortfolioETFsFondsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerPaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
50€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
150+
Inaktivitätsgebühren
10€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
25€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
5€

Gebühren pro Trade

Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
CopyPortfolio
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0€
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
var.
Aktien
0€
Gesamtgebühren (12 Monate)
0.90 €

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
50€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
150+
Inaktivitätsgebühren
10€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
25€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
5€

Gebühren pro Trade

Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
CopyPortfolio
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0€
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
var.
Aktien
0€

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
3.00 €
Was uns gefällt
  • Niedrige Spreads
  • Viele Tutorials
  • Nutzerfreundliche Plattform
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
8/10
Funktionen
AnleihenCFDsETFsFondsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerPaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
100€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
10
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
1€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
€0 - €1/0,1%

Gebühren pro Trade

Anleihen
0,01% - 0,5%
CFDs
0,01% - 8%
Krypto
0,4% - 8%
DAX
0,01% - 0,5%
ETFs
0,01% - 0,5%
Aktien
0% - 0.58%
Gesamtgebühren (12 Monate)
3.00 €

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 83% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
100€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
10
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
1€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
€0 - €1/0,1%

Gebühren pro Trade

Anleihen
0,01% - 0,5%
CFDs
0,01% - 8%
Krypto
0,4% - 8%
DAX
0,01% - 0,5%
ETFs
0,01% - 0,5%
Aktien
0% - 0.58%

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
0.00 €
Was uns gefällt
  • Keine Provisionen und Niedrige Spreads
  • Reguliert durch CBI und MiFID in Europa
  • Intuitive Handelsplattform
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
AnleihenCFDsETFsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteNetellerSkrill

Konto Informationen

Konto Ab
100
Inaktivitätsgebühren
16
Hebel
1:400
Margenhandel
Min. Trade
1

Gebühren pro Trade

Anleihen
0.03- 0.06%
Krypto
0.05 - 2%
ETFs
desde 0.0013
0.0058%
Aktien
0.13 - 0.36%
Gesamtgebühren (12 Monate)
0.00 €

72% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Trading von CFDs mit diesem Anbieter. Sie sollten erwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, ihr Geld zu verlieren.

Konto Informationen

Konto Ab
100
Inaktivitätsgebühren
16
Hebel
1:400
Margenhandel
Min. Trade
1

Gebühren pro Trade

Anleihen
0.03- 0.06%
Krypto
0.05 - 2%
ETFs
desde 0.0013
0.0058%
Aktien
0.13 - 0.36%

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
2.50 €
Was uns gefällt
  • Keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen
  • Support über 20 Lokale Nummern
  • Mindesteinzahlung nur 20€
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
CFDsETFsFondsAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:200
Margenhandel
Aktien
2425
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01-2%
Krypto
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%
Gesamtgebühren (12 Monate)
2.50 €

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 72,6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:200
Margenhandel
Aktien
2425
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01-2%
Krypto
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%

Wie Biotech ETFs kaufen? Unsere Anleitung in 3 Schritten

Wer Biotech ETFs kaufen möchte, benötigt einen sicheren und zuverlässigen Broker. Hierbei sollte vor allem auf die Lizenzierung und Regulierung, die Sicherheit sowie die Benutzerfreundlichkeit geachtet werden. Auch günstige Gebühren sind wichtig, schließlich sollen sich die Kosten für einen Biotech Aktien ETF im Rahmen halten.

Für all die genannten Punkte bietet sich Smartbroker an, der unseren großen Broker-Vergleich als Testsieger abschließen konnte. Hier können Medizin, Biotech und Pharma ETFs kostenlos gehandelt werden, ebenso wie Aktien und ETFs aus anderen Bereichen. Der noch junge Broker bietet eine sehr gute Auswahl an ETFs sowie ETF-Sparplänen an. Wie man ein Depot bei Smartbroker einrichtet, erklären wir hier:

Schritt 1: Smartbroker Anmeldung

Smartbroker Depot eröffnen

Um das Konto zu eröffnen, muss der Kunde zunächst auf der Hauptseite der Smartbroker-Website auf den Reiter „Depot eröffnen“ klicken. Dies führt Sie zu einem fünf-seitigen Formular, in dem Sie grundlegende Angaben zu Ihrer Person, Ihrem Beruf, Ihrem Wohnort und Ihrer Steuerpflicht machen müssen.

Smartbroker Depot Fragebogen

Im Anschluss müssen Sie sich dann noch verifizieren.

Smartbroker Verifizierung

Schritt 2: Einzahlung

Als nächstes gilt es, eine Einzahlung vorzunehmen. Das heißt, Sie legen den Betrag fest, den Sie auf Ihr Konto übertragen möchten und suchen sich eine der vielen angebotenen Zahlungsmethoden aus. Bei Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Sie können also so viel investieren, wie Sie minimal verwalten können, um das Konto zu aktivieren.

Schritt 3: Biotech ETFs kaufen

Smartbroker aktien kaufenNachdem die Einzahlung erfolgt ist, können Sie auf der Plattform mit dem Handel beginnen und in Biotech ETFs investieren.

Wie Biotech ETF Sparplan einrichten?

Wer nicht sofort mit einer größeren Investition Biotech ETFs kaufen möchte, kann sich auch für einen Biotech ETF Sparplan entscheiden. Hierbei zahlt man regelmäßig, zum Beispiel monatlich, einen kleineren Betrag in einen Aktien ETF für Biotechnologie ein, zum Beispiel den iShares Nasdaq Biotechnology ETF (Symbol IBB), der auch bei Smartbroker handelbar ist.

1. Die Registrierung und Depoteröffnung

Im ersten Schritt befolgen Sie einfach unsere Anleitung, wie man bei Smartbroker ein Depot eröffnet. Um einen Biotech ETF-Sparplan einzurichten, sind die gleichen Schritte erforderlich, als wenn man einzelne ETFs kaufen würde.

2. Biotech ETF-Sparplan einrichten

Smartbroker Sparplan

Nachdem Ihr Konto eingerichtet und verifiziert ist und genügend Guthaben auf dem Smartbroker zur Verfügung steht, können Sie bereits einen Biotech ETF-Sparplan einrichten.

Für den konkreten Zweck eines Biotech ETF Sparplan ist auch Smartbroker der beste Anbieter. Für einen ETF-Sparplan bei Smartbroker, eröffnet man ein Depot, wie wir es vorhin beschrieben haben. 

Über den Smartbroker können Sie 600 sparplanfähige ETFs regelmäßig und kostengünstig besparen. Über 280 davon sind komplett gebührenfrei. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Über 280 sparplanfähige ETFs ohne Gebühren
  • Namhafte Anbieter wie Amundi, Xtrackers und Lyxor (das Angebot von Amundi, Lyxor und Xtrackers gilt bis zum 31.12.2022)
  • Ab 25 € pro Ausführung
  • Ausführung monatlich, zweimonatlich, vierteljährlich oder halbjährlich möglich

Hier eine ausführliche Anleitung, wie man über Smartbroker einen ETF-Sparplan einrichtet: 

Was sind Biotech Aktien ETFs?

Die wichtigsten Biotech Aktien in den ETFs

ETF-Nachrichten Icon11

Ein Blick auf die Zusammenstellung der besten Biotech Aktien ETFs verrät schnell, wer die Top-Unternehmen der Biotechnologie-Branche sind.

Führend sind hier vor allem Amgen, Gilead Science, Biogen, Vertex Pharmaceuticals, Illumina und Moderna, die in zahlreichen Biotech ETF Empfehlungen vertreten sind – oft in den Top 10 des jeweiligen Portfolios.

Auch die deutschen Biotech-Hoffnungen Curevac und Biontech sind teilweise in den ETFs abgebildet, jedoch weitaus weniger häufig als ihre amerikanischen Pendants. Zudem gibt es keinen deutschen Biotech ETF.

Welche Länder sind in den Biotech ETFs vertreten?

ETF-Nachrichten Icon13

Dies führt auch direkt zur nächsten Frage, der globalen Aufteilung unter den besten Biotech ETFs. Hier liegt der Schwerpunkt zweifelsohne auf den USA, wo sich die weltweit größten Biotech-Unternehmen befinden.

Wer sich ohne den Schwerpunkt USA einen Biotech Aktien ETF kaufen möchte, muss schon etwas tiefer suchen. Für Europa als eine Art Biotech ETF Europa wäre der etwas breiter gefasste und neben Biotech auch Pharma und Medizin beinhaltende ETF von iShares eine Option, der iShares STOXX Europe 600 Health Care UCITS ETF (DE).

Wer sich in Richtung Osten orientieren und dort einen Biotech ETF kaufen möchte, kann sich den China Biotech Innovation ETF näher anschauen, der mit einem Volumen von etwas über 5 Millionen USD sowie einer Historie von weniger als 1 Jahr aber ein richtiges Leichtgewicht unter den Biotech ETFs ist und seine Performance erst noch unter Beweis stellen muss. Ein größerer Vertreter ebenfalls aus China ist der Global X China Biotech ETF.

Biotech ETFs mit Curevac und Biontech

Biontech Logo

Oft erreichen uns Fragen, ob man auch einen Biotech ETF mit Curevac und Biontech kaufen kann. Ja, die gibt es, auch wenn man auch hier ein weniger genauer auf die Zusammensetzung der Biotech Aktien ETFs schauen muss.

Unter den 10 größten Biotech ETFs hat nur der iShares Genomics Immunology and Healthcare ETF Biontech als eine der Top-15 Positionen im Portfolio. Auch im iShares Nasdaq Biotechnology ETF ist Biontech vertreten, allerdings nur mit einer Gewichtung von unter 1%. Curevac ist in keinem der genannten Biotech Aktien ETFs mit einer nennenswerten Gewichtung berücksichtigt.

Wer daher einen ETF mit Biontech und Curevac sucht, sozusagen eine Art deutschen Biotech ETF, muss etwas länger suchen, um einen geeigneten Biotech Aktien ETF zu finden. Mit dem ETF Managers Treatments, Testing and Advancements ETF gibt es jedoch einen interessanten ETF, der zwar zum Teil über die Biotechnologie-Branche hinausgeht, aber dafür ein ETF mit Biontech und Curevac in nennenswerten Größen ist. Biontech ist hier derzeit Top-Position mit knapp 8% und auch Curevac kommt im ETF Managers Treatments, Testing and Advancements ETF auf mehr als 4% Gewichtung. Auch wenn es sich hierbei um ein weltweites Portfolio handelt, ist es jener ETF, der einem deutschen Biotech ETF am nächsten kommt.

Die besten Biotech ETFs im Vergleich: Unsere Empfehlung für die besten Biotech ETFs

iShares Nasdaq Biotechnology ETF


Der iShares Nasdaq Biotechnology ETF ist mit über 9 Milliarden US-Dollar verwalteten Vermögen der größte Biotech ETF und fokussiert sich vor allem auf die Klassiker der Biotechnologie-Branche. Amgen, Gilead Science, Moderna, Illumina und Vertex Pharmaceuticals gehören zu den größten Positionen bei diesem iShares Aktien ETF. Wer einen Biotech ETF kaufen möchte, bekommt hier die etabliertesten Unternehmen der amerikanischen Biotech- und Pharma-Branche.

ARK Genomic Revolution ETF



Der ARK Genomic Revolution ETF fokussiert sich eher auf die kleineren und unbekannteren Biotechnologie-Unternehmen, die ihre Zukunft sowie die wichtigsten Produkte noch vor sich haben. Der ARK Genomic Revolution ETF gehört zum von Catherine Wood gemanagten ARK Invest, deren ETFs im Jahr 2020 dank der starken Ausrichtung auf Technologie- und Wachstumswerte eine enorme Performance erzielen konnte. Die größte Position in dieser Biotech ETF Empfehlung ist Teladoc.

SPDR S&P Biotech ETF



Der SPDR S&P Biotech ETF ist die Nummer 3 im Bunde der größten Biotechnologie ETFs mit deutlich mehr als 5 Milliarden US-Dollar verwalteten Volumen. Zum Vergleich, die Nummer 4 bringt es auf weniger als 2 Milliarden US-Dollar. Der SPDR S&P Biotech ETF bildet die Performance des S&P Biotechnology Select Industry Index ab, ein Index aus den wichtigsten Biotech-Unternehmen an der amerikanischen Nasdaq. Zu den größten Positionen in diesem Biotech Aktien ETF gehören United Therapeutics, Vericel, CareDx, Amgen und Moderna.

Direxion Daily S&P Biotech Bull 3x Shares


Der Direxion Daily S&P Biotech Bull 3x Shares ist ein Biotech ETF, der sich ebenfalls auf die wichtigsten amerikanischen Biotechnologie-Unternehmen stützt und den S&P Biotechnology Select Industry Index (300%) nachbildet. Wie es die Indikatoren „300%“ und „3x“ schon andeuten, handelt es sich hierbei um ein gehebeltes Produkt, weshalb nur Profis den Direxion Daily S&P Biotech Bull 3x Shares Biotech ETF kaufen sollten.

Wer bietet “Biotech ETFs” an?

ETF Anbieter im Überblick:

Im Gegensatz zu Branchen wie Banken, Versorgung oder Industrie, die es in verschiedensten Ausprägungen bei den größten ETF-Anbietern gibt, ist die Biotechnologie-Branche im Sinne von ETFs noch nicht derartig stark besetzt. Dennoch haben 4 der 6 großen ETF-Anbieter iShares, Vanguard, SPDR, Invesco, VanEck und Lyxor einen spezialisierten ETF im Programm, sodass man die folgenden Biotech ETFs kaufen kann:

  • iShares Nasdaq Biotechnology ETF
  • SPDR S&P Biotech ETF
  • VanEck Vectors Biotech ETF
  • Invesco Dynamic Biotechnology & Genome ETF

Lyxor und Vanguard hingegen bieten keinen reinen Biotech Aktien ETF an. Wer bei diesen Anbietern in den Bereich der Biotechnologie investieren möchte, kann dies lediglich über allgemeinere Gesundheits-ETFs tun:

  • Lyxor MSCI World Health Care TR UCITS ETF
  • Vanguard Health Care ETF

“Biotech ETFs” Thesaurierend oder Ausschüttend investieren? Was ist sinnvoller?

ETF-Nachrichten Icon23

Wer einen Biotech ETF kaufen möchte, investiert vor allem in die langfristigen Chancen der Branche. Im Gegensatz zu klassischen Sektoren wie Banken, Konsum oder die Automobilindustrie steht bei der Biotechnologie das Wachstum im Vordergrund – schließlich wird hier gewissermaßen an der Zukunft geforscht.

Zwar gibt es auch bei den besten Biotech ETFs Dividenden ausschüttende Unternehmen, diese sind allerdings eher in der Minderheit, was sich auch in der durchgängig niedrigen Dividendenrendite aller Biotech ETF Empfehlungen von unter 1% ablesen lässt.

Alle, die einen Biotech ETF kaufen möchten, sollten daher vor allem die Wachstumschancen im Auge haben – die Prognose für Biotech ETFs für die längerfristige Zukunft ist sehr günstig. Aus diesem Grund ist es eher unerheblich, ob ein Biotech ETF ausschüttend oder thesaurierend ist – die Unterschiede sind bei Ausschüttungen von unter 1% ohnehin gering.

Es ist daher empfehlenswert, sich vor allem auf das Portfolio und die Ausrichtung des gewünschten Biotech ETF zu konzentrieren. Ob dieser schließlich ausschüttend oder thesaurierend arbeitet, ist zweitrangig. Im Zweifel und bei zwei ansonsten deckungsgleichen ETFs im Biotechnologie-Bereich wäre ein thesaurierender Biotech Aktien ETF sinnvoller, um die geringen Ausschüttungen gleich zu reinvestieren.

“Biotech Fonds” oder “Biotech ETFs” kaufen?

ETF-Nachrichten Icon9

Wer unter den Biotech Aktien ETFs nicht den richtigen Biotechnologie ETF für sich findet, kann auch den Kauf eines Biotech Fonds erwägen. Hierbei ist zum Beispiel der Deka-Lux Biotech CF eine beliebte Option.

Bei der Frage, ob ein Biotech ETF oder ein Biotech Fonds die richtige Wahl ist, lohnt sich vor allem ein Blick auf die Kosten. Während die Verwaltungskosten der besten Biotech ETFs zwischen 0.35 % und 0.75% liegen, müssen beim Fonds jährliche Management-Kosten von rund 1.5% sowie ein Ausgabeaufschlag von 3.75% berücksichtigt werden.

Dies ist der Preis für den „Vorteil“, dass es sich beim Deka-Lux Biotech CF, ähnlich wie bei anderen Biotech Fonds, um einen aktiv von Finanzexperten gemanagten Fonds handelt. Dies steht im Gegensatz zum Ansatz der Biotech Aktien ETFs, die nur einen auf Biotechnologie spezialisierten Aktienindex nachstellen und dessen Performance 1:1 abbilden.

Die Performance des Biotech Fonds rechtfertigt die wesentlich höheren Kosten aber nicht. Auf 5-Jahres-Sicht gesehen konnte der Deka-Lux Biotech CF eine positive Wertentwicklung von rund 50% erreichen und schneidet damit schlechter ab als alle 10 der größten Biotech ETFs. Aus diesem Grund empfehlen wir eher, einen Biotech ETF bei unserem Testsieger Smartbroker zu kaufen, da hier historisch die wesentlich höheren Renditen erzielt wurden – egal ob beim offensiv ausgerichteten ARK Genomic Revolution ETF oder beim für Biotech-Verhältnisse defensiveren iShares Nasdaq Biotechnology ETF mit den größten Unternehmen der Branche. Es ist möglich, bei Smartbroker beide genannten Biotech ETFs ohne Gebühren zu kaufen.

Vor und Nachteile bei “Biotech ETFs” – “Biotech ETFs” kaufen oder nicht?

Vorteile bei Biotech ETFs

Wer einen Biotech ETF kaufen möchte, kann mit zahlreichen Vorteilen rechnen.

Diversifikation:

Gerade in der Biotechnologie-Branche kann es schwer sein, eine geeignete Einzelaktie zu finden, da die Produkte zum Teil sehr komplex sind und es viele Anbieter gibt. Aus diesem Grund bietet ein Biotech ETF eine perfekte Möglichkeit, diesen Bereich breit diversifiziert abzudecken und somit das Risiko deutlich zu minimieren.

Wachstumschancen:

Im Wort Biotech steckt auch das Wort Biotechnologie – und Technologie ist oft mit Wachstum verbunden. Ein Vorteil eines Biotech ETFs sind daher die ausgezeichneten Wachstumschancen, die die Biotechnologie im Vergleich zur klassischen Pharma- oder Medizin-Branche bietet. Die in Deutschland aktuell bekanntesten Biotech-Vertreter Curevac und Biontech machen es vor.

Positive Biotech Prognose:

Dank der alternden Bevölkerung, der fortschreitenden Technologie und der zum Teil staatlich geförderten Forschung wird die Biotechnologie auch in Zukunft hohe Wachstumschancen haben. Dies führt zu einer positiven Biotech Prognose und dürfte die Aktienkurse der Biotech-Unternehmen – und damit auch der besten Biotech ETFs – auch in Zukunft beflügeln.

Zukunftsfeld Genomforschung:

Einige der Namen der Biotech ETFs, wie zum Beispiel der ARK Genomic Revolution ETF oder der Global X Genomics & Biotechnology ETF, zeigen es bereits an: in Biotechnologie steckt auch die Genforschung. Dieser Bereich, der erst seit wenigen Jahren eine Rolle spielt, verspricht zusätzliche Wachstumsfantasien, die sich in positiven Aktienkursen niederschlagen kann.

Nachteile bei Biotech ETFs

Natürlich sollte man sich bei einem Investment in eine der Biotech ETF Empfehlungen auch mit den Nachteilen beschäftigen:

Volatilität:

Wer in einen ETF investiert, möchte sich in der Regel gegen Kursschwankungen einzelner Aktien absichern. Dies ist zwar auch bei Biotech ETFs der Fall, doch trotzdem bleibt die hohe Volatilität im Vergleich zu anderen Branchen ein Nachteil, der bei einem Biotech ETF Investment beachtet werden sollte.

Geänderte Rahmenbedingungen:

Wer in einen Branchen ETF investiert und einen Biotech ETF kaufen möchte, muss stets auch einen weiteren Nachteil berücksichtigen: geänderte Rahmenbedingungen, die die ganze Branche treffen. Dies können zum Beispiel geänderte Gesetzesgrundlagen, veränderte Förderrichtlinien oder erschwerte Produktzulassungen sein. Solche Entwicklungen würden sich auch auf einen Biotech ETF nachteilig auswirken.

Ist das Investieren in “Biotech ETFs” sinnvoll?

ETF-Nachrichten Icon17

Ein Biotech ETF Investment kann als Beimischung in ein gut diversifiziertes Portfolio sinnvoll sein. Zudem bietet ein Biotech ETF weitaus mehr Vorteile und ein niedrigeres Risiko als Biotech-Einzelaktien, zum Beispiel jene von Curevac oder Biontech.

Die Wachstumschancen eines gut gewichteten Biotech Aktien ETF stehen eher moderaten Risiken gegenüber, sodass ein Investment in ein Biotech ETF sinnvoll ist, vor allem mit langfristiger Ausrichtung. Dies ist zumindest für all jene Anleger der Fall, die mit stärkeren Kursschwankungen als bei defensiveren ETFs (wie zum Beispiel in den Bereichen Konsum oder Versorger) leben können. Wer einen Biotech ETF kaufen möchte, sollte die Gewichtung in seinem persönlichen Portfolio dennoch im einstelligen Prozentbereich belassen.

MSCI World ETF vs. Biotech ETF Vergleich – Welcher ETF hatte in den vergangenen Jahren bessere Renditen?

MSCI World ETF vs. Biotech ETF Vergleich – Welcher ETF hatte in den vergangenen Jahren bessere Renditen?

Symbol Name Rendite 1 Jahr Rendite 3 Jahre Rendite 5 Jahre
IBB iShares Nasdaq Biotechnology ETF 33% 46% 65%
ARKG ARK Genomic Revolution ETF 160% 270% 424%
XBI SPDR S&P Biotech ETF 58% 50% 138%
URTH iShares MSCI World ETF 53% 50% 95%

 

Der Vergleich zwischen dem MSCI World ETF und den verschiedenen Biotech ETFs liefert interessante Erkenntnisse. Im Vergleich zum größten Biotech ETF, dem iShares Nasdaq Biotechnology ETF, hat der MSCI World ETF sowohl auf 1-Jahres-, 3-Jahres- als auch 5-Jahres-Sicht eine bessere Rendite erzielt.

Im Vergleich anderer Biotech ETFs vs. MSCI World weisen die Nummer 2 und 3 der Rangliste der größten Biotech ETFs gegenüber dem MSCI World eine zum Teil deutlich höhere Rendite auf. Der ARK Genomic Revolution ETF und der SPDR S&P Biotech ETF können den MSCI World zum Teil deutlich schlagen.

Biotech ETF Gebühren – Wie hoch sind die Gebühren beim Kauf von Biotech ETFs? Kann man Biotech ETFs kostenlos kaufen?

Wer langfristig einen Biotech ETF kaufen möchte, sollte auch auf die Gebühren des jeweiligen Aktien ETFs schauen. Die jährlichen Verwaltungsgebühren liegen in der Regel zwischen 0.35% und 0.75%, was für Branchen ETFs ein durchschnittlicher Betrag ist. Die Biotech ETF Gebühren liegen also deutlich unter 1% pro Jahr.

Während die Verwaltungsgebühren vom Emittenten, also dem ETF ausgebenden Unternehmen erhoben werden, sollten bei den Biotech ETF Gebühren auch die Kosten für den Kauf des ETFs beachtet werden. Hier variieren die Preise je nach Broker, wobei es möglich ist, bei unserem Testsieger Smartbroker Biotech ETFs ab 0 Euro zu kaufen, zum Beispiel den iShares Nasdaq Biotechnology ETF, den ARK Genomic Revolution ETF oder den SPDR S&P Biotech ETF.

Im Folgenden vergleichen wir nun die Konditionen unseres Testsieger-Brokers Smartbroker mit den Konditionen von anderen Brokern.

Die folgende Tabelle zeigt den Vergleich der Gebühren pro Trade von Smartbroker mit anderen wichtigen Brokern:

Name des Maklers Gebühr pro Trade
Smartbroker 4,00€
eToro 0€
Scalable Capital 0,99€
Trade Republic 1,00€
Flatex 1,5€

 

In Biotech ETFs bei Comdirect, Scalable Capital oder Trade Republic investieren: wieso wir Smartbroker alternativ empfehlen?

Smartbroker angebot

Biotech ETFs können bei verschiedensten Online-Brokern gekauft werden. Vor allem der größte ETF der Biotechnologie-Branche, der iShares Nasdaq Biotechnology ETF, ist weit verbreitet und kann bei allen gängigen Online-Brokern gehandelt werden.

Dennoch ist es wichtig, auf einen verlässlichen und sicheren Broker zu setzen, bei dem man idealerweise auch ETFs ohne Gebühren kaufen kann und der schon mehrere Jahre am Markt ist. Genau hierzu zählt Smartbroker, welcher als Testsieger in unserem Broker-Vergleich beste Voraussetzungen mitbringt, ein verlässlicher Partner für ein langfristiges Investment im Biotech-Bereich zu sein.

Die Zukunft der Biotech ETFs: unsere Biotech ETF Prognose

ETF-Nachrichten Icon18

Die Biotechnologie ist zweifelsohne eine spannende Branche, was vor allem mit dem medizinischen Fortschritt sowie den technologischen Möglichkeiten zusammenhängt. Gerade die Coronakrise hat am Beispiel von Curevac, Biontech und Moderna gezeigt, wie schnell biotechnologische Innovationen zur Marktreife gebracht werden – und entsprechend die Aktienkurse nach oben treiben.

Da auch in Zukunft ähnliche Herausforderungen anstehen, sei es durch neue Krankheiten, eine alternde Gesellschaft oder weitere Pandemien, ist die Prognose für Biotech ETFs sehr positiv. Neben diesen Zukunftsaussichten handelt es sich bei der Biotechnologie auch um eine Branche mit positiver Reputation sowie einem ruhigen politischen Umfeld, sodass sich abrupt ändernde Gesetze nicht zu erwarten sind.

Gerade wenn sich die Wogen der Covid-19 Pandemie geglättet haben und die Biotechnologie-Unternehmen neben der Impfstoffforschung auch wieder zu ihren angestammten Tätigkeitsfeldern zurückkehren können, dürfen weitere spannende Innovationen zu erwarten sein – was die positive Biotech ETF Prognose unterstützt.

Wie viel Geld kann man mit dem Investieren in Biotech ETFs verdienen? Berechnungen mit unserem ETF Sparplan Rechner

Biotech ETF Fazit – Unsere Bewertung und Empfehlung

Biotech ETFs

Biotech ETFs bieten ein großes Potential wie auch an der Biotech Prognose zu sehen ist. Wem eine größere Volatilität sowie stärkere Schwankungen nichts ausmachen, darf sich bei einem Biotech ETF auf ein attraktives Chancen-Risiko-Verhältnis freuen.

Die Frage nach dem besten Biotech ETF hat uns klar zu den 3 größten Biotechnologie ETFs geführt. Wer vor allem auf die etablierten und profitablen Biotechnologie-Unternehmen setzen möchte, kommt am iShares Nasdaq Biotechnology ETF nicht vorbei, auch wenn die Rendite hier nicht mit dem MSCI World mithalten kann. Wer einen besonders offensiven Biotech ETF kaufen möchte, sollte sich den mit einer enormen Schwankungsbreite, aber auch spannenden Renditemöglichkeiten versehenen ARK Genomic Revolution ETF anschauen.

Und wer einen Mittelweg aus beiden Optionen gehen möchte, kann in den SPDR S&P Biotech ETF investieren, der zwar ebenfalls etablierte Biotechnologie-Unternehmen wir Moderna, Amgen und Gilead Science in seinen Top 10-Positionen hat, aber zugleich auch auf die Innovationsführer der Branche setzt. Die Rendite des SPDR S&P Biotech ETF im Vergleich zum MSCI World ETF kann sich dann auch sehen lassen, über 5 Jahre steht ein beeindruckendes Plus von mehr als 130% zu Buche.

Alle der 3 hier im Fazit genannten Biotech ETFs sind bei Smartbroker erhältlich – und das teilweise ab 0 Euro. Somit ist es möglich, Biotech ETFs kostenlos zu kaufen, sodass nur noch die vom Emittenten veranschlagten Verwaltungsgebühren von im Schnitt rund 0.5% jährlich bezahlt werden müssen. Wer sich diese Biotech ETFs näher anschauen möchte, kann hier direkt bei Smartbroker ein Depot eröffnen und die besten Biotech ETFs miteinander vergleichen und handeln.

FAQs Biotech ETFs

Sind Biotech ETFs in Deutschland verfügbar?

Gibt es einen Biotech ETF mit Curevac und Biontech?

Gibt es einen Nasdaq Biotech ETF?

Welches ist der beste Biotech ETF?

+ posts

Carlos investiert seit vielen Jahren in verschiedene Asset-Klassen, darunter Aktien, ETFs, Kryptowährungen und P2P. Besonders von passivem Einkommen und langfristigen Anlagestrategien ist er angetan. Neben dem Finanzmarkt interessiert er sich vor allem für das Reisen rund um die Welt.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.