Suche ETF Nachrichten
Suche ETF Nachrichten
/ Yield Farming Erfahrungen 2022: Mit Crypto Yield Geld verdienen

Yield Farming Erfahrungen 2022: Mit Crypto Yield Geld verdienen

Peter Schäfer

Profi Investor

Krypto Wallet Vergleich

Während die Renditen, welche sich durch das Einzahlen von Fiatwährungen auf Sparkonten oder durch die Vergabe herkömmlicher P2P Kredite erwirtschaften lassen, immer geringer werden, bietet die Welt der Kryptowährungen Anlegern immer neue Möglichkeiten, um ihre digitalen Assets gewinnbringend anzulegen. Das auf dem Decentralized Finance Sektor (kurz DeFi) aufbauende Yield Farming gehört seit 2020 zu den populärsten und unter Umständen auch rentabelsten Wegen seine Coins zu vermehren. Doch lohnt sich das Risiko, seine Kryptowerte an eine Plattform abzugeben und sich zusätzlich der enormen Volatilität des Kryptomarktes auszusetzen?

Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Yield Farming werden im folgenden Ratgeber beantwortet.

Was genau ist Yield Farming? Eine kurze Definition:

Der Begriff Yield Farming beschreibt eigentlich erst einmal nichts weiter als das Farmen eines Investors nach einem Yield. Dieser Yield bezeichnet dabei eine Rendite, einen Zinssatz oder auch ein Interest. Um diese Erträge oder auch Yields einzunehmen, müssen Anleger bereit sein, ihr Kapital in den Liquiditätspool eines DeFi-Marktes zu investieren, welcher auf einem Smart Contract basiert. Andere Marktteilnehmer, welche sich an der Liquidität dieses Pools bedienen, zahlen Gebühren, welche unter den Anlegern, die in den Liquiditätspool investiert haben, aufgeteilt werden. Im Prinzip wird die eigene Liquidität also einer Plattform zur Verfügung gestellt und dafür erhält man eine Belohnung (einen Yield) in Form von einer Kryptowährung. Die enorme Rentabilität des Yield Farmings ist wohl sehr stark mitverantwortlich für den enormen Boom, den der DeFi-Sektor in den vergangenen zwei Jahren erlebt hat.

Yield Farming, wie funktioniert das?

Um Yield Farming besser verstehen zu können, lohnt ein Vergleich mit den Kreditvergabesystemen herkömmlicher Banken. Hier fungiert die Bank als direkter Geldgeber oder im Fall von P2P Krediten als Zwischenglied zwischen Kreditgeber und Kreditnehmer. Beim Yield Farming sind jedoch die Liquiditätsanbieter (LPs) die treibende Kraft. Sie zahlen Kapital in einen Liquiditätspool ein, welcher auf einem Smart Contract basiert. So erhalten sie das System aufrecht, auf welchem das jeweilige Yield-Farming-Protokoll beruht. Andere Marktteilnehmer können sich aus diesem Pool gewisse Summen entnehmen, welche später mit Zinsen zurückgezahlt werden müssen. Liquiditätsanbieter erhalten für das Bereitstellen ihrer Liquidität eine Entlohnung in Form von Kryptowährung. Bei der Art der ausgezahlten Yields, sowie der Art wie Anleger ihre Liquidität zur Verfügung stellen, muss jedoch zwischen drei verschiedenen Arten von Yield Farming unterschieden werden.

Yield Farming mithilfe des Verleihens von Kryptowährungen

Dies ist die einfachste, aber auch unrentabelste Form des Yield Farmings, bei der Kryptowährungen auf DeFi-Plattformen verliehen werden. Die von den Kreditnehmern zu entrichtenden Zinsen werden dabei an die Kreditgeber weitergeleitet. Da unterschiedliche DeFi-Plattformen verschieden hohe Zinssätze anbieten, sind Anleger stehts auf der Suche nach dem rentabelsten Weg, um ihre Coins zu verleihen, was als Yield Farming bezeichnet wird.

Yield Farming durch die Beteiligung an einem Liquiditätspool

Diese Form des Yield Farmings beruht auf dem Prinzip von Liquiditätsanbietern und einem Liquiditätspool. Durch das Einzahlen in einen solchen Pool können Anleger auf dezentralen Exchanges wie Pancakeswap als sogenannte Market-Maker fungieren. Der Liquiditätspool, in welchen sie einzahlen sorgt in diesem Fall dafür, dass der Wechsel der entsprechenden Kryptowährung in eine andere ohne größere Kursschwankungen verläuft. Als Belohnung für die Bereitstellung dieser Liquidität erhalten Anleger Gebühren, welche je nach Handelspaar und Handelsplattform unterschiedlich hoch ausfallen können.

Liquidity Mining

Auch beim Liquidity Mining stellt der Anleger seine Liquidität einem DeFi-Pool zur Verfügung. Dies kann sowohl in Form von Lending über eine DeFi Plattform oder auch über die Bereitstellung von Tokens für ein Handelspaar auf einer DeFi Börse erfolgen. Der Liquiditätsgeber wird in diesem Fall nicht in der gleichen Kryptowährung bezahlt, welche er zur Verfügung stellt, sondern bekommt seine Renditen in der Form eines neuen, meist plattformeigenen, Tokens.

Die beliebtesten Yield Farming Anbieter 2022 im Vergleich:

Verschiedene Plattformen bieten ihren Kunden unterschiedliche Formen des Yield Farmings zu verschiedenen Konditionen, mit unterschiedlichen Voraussetzungen an. Das macht es vor allem für Neulinge schwierig, den Überblick zu bewahren und einen passenden Anbieter zu finden. Hier kommt ein Überblick der beliebtesten Yield Farming Anbieter am Markt:

Aqru.io

1. Aqru.io

aqru.io

Dieser Anbieter bietet seinen Kunden eine breite Auswahl an Möglichkeiten, um ihre Coins gewinnbringend einzulagern. Dabei gilt auf fast alle Transaktionen eine 0 % Gebühr, welche deutlich von ihrer Konkurrenz abhebt. Auf Aqru.io können Bitcoin, Ethereum und viele andere Kryptowährungen verliehen werden. Erstere beiden bieten dem Anleger vergleichsweise hohe Renditen in Höhe von 7 %. Beim Verleih von Stablecoins steigt die mögliche Rendite nochmal auf bis zu 12 %. Eine Mindesteinzahlsumme von lediglich 100 Euro ist ebenfalls sehr kundenfreundlich und vor allem für Neulinge am Kryptomarkt sehr entgegenkommend.

Binance Launchpool

2. Binance Launchpool

Binance App

Der Launchpool der größten Kryptobörse der Welt ermöglicht es Anlegern durch Einzahlen der Kryptowährungen BNB oder BUSD an neue Coins zu kommen, welche teils noch gar nicht auf der Plattform gelistet sind. Die Zahl der Tokens, welche täglich verdient werden können, richtet sich nach dem Wert der eingezahlten Krytowährungen. Das Farming beginnt beim Binance Launchpool 7 Tage vor dem jeweiligen Listing der Kryptowährung auf Binance und dauert die folgenden 30 Tage an. So sind die Anleger, welche in den Launchpool einzahlen, die ersten, die über die neuen Coins verfügen können.

Pancakeswap

3. Pancakeswap

pancakeswap.finance

Dies ist eine dezentrale Handelsplattform, welche es Anlegern ermöglicht, in viele verschiedene Liquiditätspools zu investieren. Diese Liquiditätspools sind für Pancakeswap unabdingbar, um Liquidität für den Wechsel verschiedenster Kryptohandelspaare bereitzustellen und so Kursschwankungen zu vermeiden. Der Yield wird bei Pancakeswap in Form des plattformeigenen Tokens Cake ausgezahlt. Dieser kann im Anschluss für weiteres Yield Farming verwendet oder gegen andere Kryptowährungen getauscht werden. Die Rentabilität der einzelnen Liquiditätspools schwankt je nach Handelspaar. Auf Pancakeswap können BEP-20 Tokens, also Tokens, die auf der Binance Smart Chain laufen, gehandelt werden.

Uniswap und Sushiswap

4. Uniswap und Sushiswap

sushi

Diese dezentralen Handelsplattformen funktionieren nach den gleichen Prinzipien wie auch Pancakeswap. Sie ermöglichen den Handel mit ERC-20 Tokens auf Ethereum und sind schon etwas länger am Markt als Pancakeswap. Der Yield, welcher Anleger für das Einzahlen in die verschiedenen Liquiditätspools belohnt, wird bei diesen Anbietern in einem Anteil der Transaktionsgebühren sowie dem UNI beziehungsweise SUSHI Token ausgezahlt. Auch hier schwankt die Rentabilitätsrate zwischen den Liquiditätspools der einzelnen Handelspaare. Da Transaktionsgebühren für alle über das ERC-20 Netzwerk laufenden Transaktionen sehr hoch sind, lohnt sich diese Art des Yield Farmings nur mit viel Kapital, was zur Verfügung gestellt werden kann.

Vor- und Nachteile von Defi Yield Farming

BITCOIN FARM

Der wohl größte Vorteil von Yield Farming ist die teilweise enorm hohe Rentabilität. Vor allem im Vergleich mit der Bereitstellung von Liquidität für Fiat Märkte wird klar, wie unverhältnismäßig profitabel Yield Farming sein kann. Außerdem wird der Zugang zu den verschiedenen Formen des Yield Farmings vonseiten der Anbieter immer weiter erleichtert, was diese Form der Kapitaleinlage auch für Anfänger im Kryptomarkt zugänglich macht.

Wenn man ohnehin schon im Besitz von Kryptowährungen ist und diese sonst nur in irgendeinem Wallet herumliegen würden, gibt es eigentlich keinen besseren Weg sie zu vermehren, als sie in einer Yield-Farm anzulegen.

Vorteile Yield Farming:

  • Enorm hohe Renditen möglich
  • Mittlerweile auch für Krypto Einsteiger zugänglich
  • Sinnvolle Form der Anlage von Coins

Nachteile Yield Farming:

  • Teilweise hohe Transaktionskosten
  • Generelle Gefahr der Kursschwankungen
  • Verlustrisiko ist nicht vollkommen ausgeschlossen

Vor allem bei Yield Farming auf Plattformen, die über das Ethereum Netzwerk laufen, wie Uniswap und Sushiswap, kann es durch die hohen Gasgebühren von ERC-20 zu enorm hohen Transaktionskosten kommen. Diese dezimieren die Profite der entsprechenden Yield-Farm und machen das Yield Farming hier erst dann wirklich sinnvoll, wenn Anleger bereit sind, viel Kapital in die jeweiligen Liquiditätspools zu geben.

Die Renditen des Yield Farmings können durch Kursschwanken zusätzlich dezimiert werden. Fällt der Kurs des Tokens, für den man Liquidität bereitstellt, sinkt sowohl der Wert der Einlagen als auch der Wert der Renditen, insofern diese in der gleichen Kryptowährung ausgeschüttet werden.

Dadurch dass man seine Coins in die Hände eines Anbieters gibt, sind die eigenen Einlagen natürlich immer einem gewissen Verlustrisiko ausgesetzt. Beispielsweise durch Programmierfehler in den Yield Farming Protokollen kann es so zum kompletten Verlust der Einlagen kommen, falls diese nicht vom Anbieter versichert wurden.

Die populärsten Yield-Farming-Protokolle

Aave

Dieses dezentrale Yield-Farming-Protokoll ist auf der Ethereum Blockchain aufgebaut und ermöglicht es Nutzern, ihr Kapital zu verleihen und dafür in Form des AAVE-Tokens entlohnt zu werden. Anleger können hier Renditen in Höhe von bis zu 15 % erwirtschaften. Das AAVE-Protokoll verfügt derzeit über einen Total-Value-Locked-Wert (TVL) von über 10 Milliarden Euro, was für das Vertrauen spricht, welches diesem Protokoll entgegengebracht wird.

Compound

Compound ist ein Finanzmarkt, welcher auf das Borrowing und Lending von Kryptowährungen spezialisiert ist. Neben einer von jeweiligen Liquiditätspool abhängigen Rendite, erhalten die Nutzer dieses Protokolls zusätzlich COMP Tokens als Vergütung. Compound war das erste DeFi-Lending-Protokoll und kann durch die erstmalige Auszahlung des Governance-Tokens COMP an seine Nutzer als Begründer des Yield-Farmings angesehen werden.

Curve Finance

Dies ist eine dezentrale Börse, welche es ihren Kunden und auch anderen dezentralen Protokollen möglich macht, Stablecoins auszutauschen. Dank eines speziellen Market-Making-Algorithmus gelingt Curve Finance dies mit extrem niedrigen Transaktionsgebühren. Die Stablecoinpools, in welche Anleger einzahlen können, versprechen Renditen im zweistelligen Bereich und sind damit sowohl rentabel als auch sicher vor Kursschwankungen.

Uniswap

Dies ist wohl die beliebteste dezentrale Handelsplattform für den Austausch von Kryptowährungen auf Basis der Ethereum Blockchain. Anleger müssen ein gleich hohes Kapital in die Liquiditätspools beider Seiten des entsprechenden Handelspaares einzahlen. Dafür erhalten sie einen Teil der beim Tausch anfallenden Transaktionsgebühren sowie UNI, den Governance-Token von Uniswap. Die Höhe der Renditen hängt auch hier von dem Handelspaar ab, in dessen Liquiditätspools Anleger investieren.

Pancake Swap

Pancake Swap ist sozusagen das Pendant der Binance Smart Chain zu Uniswap auf der Ethereum Smart Chain. Hier können sämtliche BEP20-Token miteinander getauscht werden und Anleger können in die Liquiditätspools der einzelnen Handelspaare einzahlen. Hierfür erhalten sie ebenfalls einen Anteil der Transaktionsgebühren, sowie den plattformeigenen Governance-Token Cake.

Was ist der Unterschied zwischen Yield Farming und Staking?

Stakemoon kaufen

Yield Farming und Staking haben einige Gemeinsamkeiten und beides sind gute Methoden, um mithilfe von Kryptowährungen ein passives Einkommen zu generieren. Während Anleger ihr Kapital beim Yield Farming jedoch in Liquiditätspools von DeFi Plattformen einzahlen müssen, nutzen Investoren beim Staking ihre Liquidität dafür, eine Blockchain dabei zu unterstützen, Transaktionen durchzuführen und Blöcke zu validieren. In beiden Fällen erhält der Anleger für seinen Liquiditätsbeitrag eine Entlohnung in Form von Kryptowährung. Beim Staking gibt es in der Regel eine feste Vergütung, welche nur in manchen Fällen mehr als 5 % beträgt. Dafür gelten für das Staking allerdings auch strengere Regeln, die mit der Funktionsweise der Blockchain verknüpft sind und Betrug oder Hacking sehr schwierig machen. Yield Farming ermöglicht es Anlegern, mit genug Geschick weitaus höhere Renditen in oberen zweistelligen Bereich zu generieren. Dafür bietet es allerdings auch mehr Raum für betrügerische Aktivitäten und das Ausnutzen von Sicherheitslücken.

Wie funktioniert die Anmeldung bei einem Yield Farming Anbieter? Anleitung für die Registrierung bei Aqru.io

Bei Aqru.io wird es Anlegern sehr einfach gemacht, profitables Yield Farming zu betreiben. Dafür sind lediglich die folgenden Schritte notwendig:

Schritt 1: Wahl der Plattform

aqru.io account

Das Yield Farming ist noch recht neu und die Anzahl der Anbieter dementsprechend übersichtlich. Dennoch sollte die passende Plattform mit Bedacht gewählt werden. Im Idealfall entscheidet man sich für einen Anbieter, bei dem man Jahre lang zufrieden sein wird.

Schritt 2: Registrierung

Im ersten Schritt muss ein neues Benutzerkonto angelegt werden. Hierfür ist es lediglich notwendig, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort festzulegen. Um mit der Registrierung zu beginnen, muss man lediglich auf „Create Account“ klicken.

Schritt 3: Identitätsverifizierung

Als Nächstes müssen Nutzer ihre Identität verifizieren. Durch einen einfachen Klick auf die Schaltfläche „Verify your Identity“ kann der Vorgang gestartet werden. In diesem nur wenige Minuten dauernden Schritt, müssen persönliche Angaben gemacht und im Anschluss mit einem Ausweisdokument bestätigt werden, welches man bereithalten sollte.

Schritt 4: Einzahlung

Nun muss nur noch eine erste Einzahlung getätigt werden, um mit dem Yield Farming beginnen zu können. Mit einem Klick auf „Deposit“ ist dies ganz einfach möglich. Einzahlungen können über eine Kreditkarte, Debitkarte, Bankverbindung oder Kryptowährung erfolgen.

Schritt 5: Farmen

Nachdem der Account erstellt, verifiziert und mit den ersten Einzahlungen gefüllt wurde, kann direkt mit dem Yield Farming begonnen und damit ein passives Einkommen generiert werden.

Wie lässt sich mit dem Yield Farming Geld verdienen?

Beim Yield Farming kann man Geld in Form von Entlohnungen erhalten, welche von DeFi Plattformen an Liquiditätsanbieter gezahlt werden, die ihren Liquiditätspools Kapital zur Verfügung stellen. Ohne dieses Kapital von Anlegern hätten DeFi Plattformen gar nicht die Liquidität, um Kryptowährungen in Echtzeit ohne Kursschwankungen miteinander zu tauschen.

Der Yield den die Liquiditätsanbieter erhalten wird entweder in der Kryptowährung ausgezahlt, in welcher Liquidität zur Verfügung gestellt wird oder mit plattformeigenen Governance-Token belohnt, welche im Anschluss wieder für Yield Farming verwendet oder gegen andere Tokens eingetauscht werden können. Die Renditen, welche sich durch Yield Farming generieren lassen, übersteigen bei weitem die Zinserträge, welche von Banken heutzutage für das Bereitstellen von Kapital angeboten werden.

Lohnt sich das Yield Farming – Unser Fazit

Wer nach einer Methode sucht, um seine bereits erworbenen Kryptowährungen gewinnbringend einzulagern, für den ist Yield Farming genau das richtige. Hohe Renditen, verbunden mit einer benutzerfreundlichen Bedingung der Yield Farming Plattformen und einem relativ geringen Verlustrisiko, machen dies zu einer sehr guten Möglichkeit, um ein passives Einkommen zu generieren. Da es jedoch trotzdem immer Risiken gibt und nicht alle Yield Farming Plattformen so seriös sind, wie jene, die in diesem Artikel beschrieben wurden, sollte man sich vor einer Einzahlung in einen Liquiditätspool gut über den Anbieter informieren und ihn mit der Konkurrenz hinsichtlich seiner Konditionen und Sicherheitsstandards vergleichen haben.

Wer extra für das Yield Farming in den Cryptospace einsteigen will, sollte sich darüber im Klaren sein, das vor allem bei Yield Farming für Plattformen auf Basis der Ethereum Blockchain hohe Transaktionsgebühren anfallen können, die das Yield Farming erst mit großen Kapitaleinsätzen lohnend machen.

FAQ zum Yield Farming

Was ist Yield Farming?

Welche Vor- und Nachteile hat Yield Farming?

Wie sicher ist Yield Farming?

Welche Yield Farming Plattformen sind empfehlenswert?

+ posts

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Zum Newsletter Anmelden & Informiert Bleiben

Kostenloses Abonnement

Die wichtigsten Artikel im Postfach

Jederzeit kündbar