Bitcoin Mining: Verdienst, Software, Vergleich & Pools 2021

BITCOIN MININGViele wissen heute, dass man nicht nur Geld verdienen kann, indem man in Bitcoin investiert, sondern dass man auch durch das Schürfen von Bitcoin ein Einkommen erzielen kann.

Sehr vereinfacht ist Mining der Prozess, der es Bitcoin ermöglicht, dezentral zu funktionieren. Jeder, der einen Computer oder andere Hardware hat, die zum Mining von Bitcoin geeignet ist, kann zum Funktionieren des Netzwerks beitragen und im Gegenzug Geld verdienen.

Wir werden in diesem Artikel im Detail erklären, was Bitcoin Mining ist und wie es funktioniert.

Was hat es mit Bitcoin Mining auf sich?

BITCOINBitcoin ist die „Mutter“ aller Kryptowährungen und wurde während der Finanzkrise 2008/2009 erstmals vorgestellt. In den letzten Jahren – und besonders im Jahr 2021 – erlebte der Kryptomarkt einen regelrechten Boom.

Für die weltweit führenden Spezialisten auf dem Gebiet der Kryptowährungen kam die enorme Dynamik, die Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum in den letzten Monaten hatten, nicht überraschend. 

Um es in Zahlen auszudrücken: Ein Bitcoin kostete im März 2020 etwa $ 3.000 und stieg nur ein Jahr später auf über $ 60.000. Oder anders ausgedrückt: Wenn man im März letzten Jahres 1.000 € in Bitcoin investiert hätte, hätte man in diesem Jahr für etwa 20.000 € verkaufen können. 

In dieser Zeit haben sich nur wenige Vermögenswerte so außerordentlich gut entwickelt wie Bitcoin. Deshalb wetten so viele Investoren auf der ganzen Welt mit einer solchen Überzeugung auf die Königin der Kryptowährungen.

Wie funktioniert das Mining von Bitcoin oder Bitcoin-Farming?

Oft hört man im Zusammenhang von „Bitcoin Mining“ auch den Begriff „Bitcoin-Farming“. Dies ist jedoch im engeren Sinne nicht das Gleiche. Kryptowährungs-Farming bezeichnet einen anderen Prozess, der von neueren Kryptowährungen wie Chia verwendet wird. Hingegen wird der Prozess, der den Handel von Bitcoin und Ethereum ermöglicht, Mining genannt. Er funktioniert wie folgt.

Im Wesentlichen ist Mining ein Vorgang, bei dem eine Person oder eine Gruppe dem Bitcoin-Netzwerk mindestens ein Gerät mit seiner Rechenkapazität zur Verfügung stellt, um die für die Verwaltung des Netzwerks notwendigen Berechnungen durchzuführen. Um dies zu verstehen, sollte man sich vor Augen halten, dass Bitcoin eine dezentrale Kryptowährung ist. Sie wird also nicht von einer Institution wie einer Zentralbank verwaltet. 

Wenn man also einen Bitcoin kaufen oder verkaufen will, wo wird diese Transaktion abgewickelt? Dies geschieht kollektiv von Tausenden von Menschen, die ihre persönlichen Computer dem Netzwerk zur Verfügung stellen und im Gegenzug Geld verdienen – sie betreiben Mining. Dafür bedarf es zweier Schlüsselkonzepte von Kryptowährungen: Hash-Funktionen und die Blockchain.

Was sind Hash-Funktionen und die Blockchain?HASHRATE

Hash-Funktionen sind eine Art von mathematischem Algorithmus, der einen Satz von Eingabedaten in Zeichen mit einer festen Länge umwandelt. Grob gesagt, ermöglicht eine Hash-Funktion das Funktionieren von Kryptowährungen dank der Idee der Blockchain, die wie das Hauptbuch jeder Kryptowährung ist.

Wenn man nun also Bitcoin kauft, wird die Transaktion in der Bitcoin-Blockchain aufgezeichnet. Diese Operation wird Teil eines „Blocks“ von Daten. Dieser Block ist wiederum mit dem vorherigen Block – der aus früheren Operationen anderer Personen besteht – und dem nächsten Block verknüpft. 

Diese Blöcke werden über die Hash-Funktion miteinander verbunden, welche kryptografisch arbeitet. Das Bitcoin-Mining-Netzwerk führt die Berechnungen durch, die notwendig sind, um diese Hash-Funktion zu erstellen. Wenn man also Bitcoin mint, hält man seine ganze Maschinerie am Laufen. Dafür erhält man im Gegenzug für jede erfolgreiche Transaktion kleine Bitcoin-Beträge.

Ist Bitcoin Mining umweltschädlich? Wie hoch ist der Stromverbrauch von Bitcoin?

Nachhaltige ETFsIn der letzten Zeit wurden Stimmen laut, die das Bitcoin-Mining-System infrage stellen, da vor allem ab der enormen Hausse in den Jahren 2020 und 2021 der Stromverbrauch von Computern und Hardware-Geräten für das Bitcoin Mining weltweit in die Höhe geschnellt ist. Dies bedeutete, dass Unternehmen wie Tesla gezwungen waren, auf Bitcoin-Zahlungen zu verzichten, da diese ihren Prinzipien zugunsten sauberer Energie und für den Kampf gegen den Klimawandel widersprachen.

Einigen Zahlen zufolge verbraucht das Bitcoin-Netzwerk etwa 0,55 % des weltweiten Stroms, was mehr ist als der von Ländern wie Schweden oder Malaysia. Aus dieser Perspektive betrachtet sind die Zahlen erschreckend. Es sollte jedoch auch beachtet werden, dass viele der großen Bitcoin-Verarbeitungszentren erneuerbare Energien für ihren Betrieb nutzen.

Wie kann man Bitcoin im Jahr 2021 minen? Anleitung Schritt für Schritt zum Schürfen von Bitcoin

Wenn man mit dem Mining von Bitcoin in seinen eigenen vier Wänden beginnen möchte, um vom Mining-Prozess der wichtigsten Kryptowährung der Welt zu profitieren, geht dies ganz einfach. Wir zeigen wie.

1. Bei Bitcoin Miner anmelden

Bitcoin miner

Im Vergleich zu früher, als man noch Programmierkenntnisse benötigte, um Bitcoin zu schürfen, kann heute jeder mit der Software von The Bitcoin Miner und einem PC beginnen. Dafür registriert man sich zuerst auf der Website vom Bitcoin Miner mit seinem Namen, einer E-Mail-Adresse, einem Passwort und einer Telefonnummer.

2. Bitcoin Miner mit dem Wallet verbinden

Dann muss man den Bitcoin Miner mit seinem Bitcoin-Wallet verbinden, sodass die Mining-Gewinne sofort überwiesen werden. Dafür benötigt man selbstverständlich ein passendes Wallet, das für BTC geeignet ist. Dann folgt man den Anweisungen von Bitcoin Miner.

3. Bitcoin schürfen mit Bitcoin Miner

bitcoin miner ergebnisse

Nun kann man anfangen, Bitcoin mit dem Bitcoin Miner zu schürfen. Man muss geduldig sein und seinen Bitcoin Miner rund um die Uhr mit dem Internet und Strom verbinden. Der Mining-Prozess ist komplex und wird immer schwieriger, da mit der Ausdehnung des Bitcoin-Netzwerks die auszuführenden Operationen immer komplizierter werden. Dennoch werden sich im Laufe der Zeit nach und nach Gewinne im Bitcoin-Wallet ansammeln.

Software für das Bitcoin Mining in Deutschland: Welcher ist der beste Mining-Anbieter?

CLOUD MININGEs gibt eine große Auswahl an Bitcoin-Mining-Software. Einige der beliebtesten neben Bitcoin Miner sind Bitcoin Miner und Cudo Miner, die beide für Windows verfügbar sind.

Es gibt aber auch andere wie BeMine, die das Mining in der Cloud ermöglichen. Die Gewinne, die man beim Bitcoin Mining erzielt, sollten bei allen im Wesentlichen gleich sein.

Welche Arten von Bitcoin-Mining-Software gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Mining-Software, die in drei Hauptkategorien eingeteilt werden können.

  • Individuelle Mining-Software: Diese Art von Software wird verwendet, um Bitcoin selbst zu minen. Dafür nutzt man einfach die Leistung des eigenen Computers. Diese Art des Schürfens war vor einigen Jahren noch profitabel, wird aber jetzt allmählich nicht mehr genutzt, weil sie gegenüber dem gepoolten oder kollektiven Mining unrentabel wird. Kryptex Miner und Cudo Miner sind Software für das individuelle Mining.
  • Kollektive Mining-Software: Im Gegensatz zum individuellen Mining erlaubt das kollektive Mining oder Mining-Pools, die Rechenleistung der Computer einer Gruppe von Personen zu nutzen, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Auf diese Weise trägt jeder Einzelne zu einem viel komplexeren und umfassenderen Mining-Betrieb bei, sodass auch der Nutzen größer ist. Einige der bekanntesten Mining-Pools sind F2Pool oder Awesome Miner.
  • Cloud-Mining-Software: Die dritte Option ist Cloud-Mining, wobei sich die Software auf die Rechenleistung von Servern stützt, um den Mining-Prozess zu beschleunigen. Es ist ein kostenpflichtiger Dienst, der im Wesentlichen Server an den Meistbietenden vermietet, um Kryptowährungen zu schürfen, daher ist es unwahrscheinlich, dass Cloud-Mining so rentabel ist wie mit Pools. Einige Cloud-Mining-Dienste sind StormGain oder ByBit.

Hardware zum Mining von Bitcoin

Anstatt einen einfachen PC zu verwenden, rüsten ernsthafte Miner ihre Geräte auf oder verwenden eigenständige Mining-Geräte.

Bitcoin-Mining-Hardware

Bitcoin-Mining-Hardware kann auch intern in den PC integriert oder extern über dessen USB-Ports angeschlossen werden. Große Bitcoin-Mining-Anlagen verwenden serielle Verbindungen, die für einen einzelnen Benutzer zu komplex – und zu teuer – sind. Es ist jedoch durchaus sinnvoll, mehrere Bitcoin-Mining-Geräte zu kaufen und sie an einen PC zu Hause anzuschließen, um ein paar zusätzliche Einnahmen aus Kryptowährungen zu erzielen.

ASIC-Miner

Der ASIC-Miner ist eine spezielle Bitcoin-Mining-Hardware, die man installieren und an seinen PC anschließen kann. Auf diese Weise nutzt man die Leistung des ASIC-Miners, um die kryptografischen Operationen durchzuführen, die für die Berechnung der Hash-Funktionen des Bitcoin-Netzwerks notwendig sind. 

ASIC-Miner können seriell installiert werden. Das bedeutet, dass man ihre Leistung kombinieren kann, um Bitcoin schneller zu minen und mehr zu verdienen.

Bitcoin-Mining-Rechner: Wie berechnet man seinen Gewinn?

BITCOIN CALCULATORWährend es online Bitcoin-Mining-Rechner gibt, die versuchen, eine grobe Schätzung des Mining-Gewinns zu berechnen, sind sie jedoch nicht sonderlich genau.

Dafür kommen zu viele Variablen zum Tragen. 

Man kann die gewährten Bitcoin-Mining-Belohnungen jedoch auch selbst zum aktuellen Bitcoin-Kurs umrechnen und den Kosten gegenüberstellen.

Dazu braucht man folgende Angaben:

  • Einmalkosten für die Mining-Hardware
  • Kosten für Strom an seinem Wohnort
  • Verbrauchte Menge an Strom vom Mining-Gerät
  • Gebühren des Mining-Pools 
  • Provision der Mining-Software

Ist das Bitcoin Mining im Jahr 2021 noch profitabel?

ETF-Nachrichten Icon23Ja. Es ist auch im Jahr 2021 noch profitabel, Bitcoin zu minen. Es stimmt zwar, dass man weniger Bitcoins pro erfolgreicher Operation erhält.

Aber es stimmt auch, dass ein Bitcoin viel mehr Wert ist als in der Vergangenheit. Aus all diesen Gründen ist das Bitcoin Mining eine der lukrativsten Aktivitäten unter Kryptowährungsspezialisten weltweit.

Kosten/Nutzen-Berechnung

Nehmen wir ein Beispiel: Aktuell beträgt der Bitcoin-Preis rund 30.000 € (Stand Juli 2021) und wir gehen davon aus, dass der Preis und die Mining Difficulty gleich bleiben. In der Realität ist dem nicht so!

Zudem kaufen wir den Bitmain Bitcoin Antminer S17 Pro 53 TH für 2.390 €. Seine Leistung soll bis zu 62TH/s bei einem Stromverbrauch von mindestens 2.790 Watt pro Tag betragen. Für unser Beispiel gehen wir dafür aus, dass der ASCI-Miner durchgehend 60TH/s schafft. Die Wattzahl runden wir auf 2.800 Watt auf. In unserem Wohnort in Deutschland zahlen wir für Strom 0,18 ct/kWh. Die Poolgebühr setzen wir mit 1 % an.

Diese Werte sind natürlich idealisiert, wobei die tatsächliche Wattzahl oft höher und die durchschnittliche Leistung eher geringer ausfällt. Völlig vernachlässigt sind außerdem Wartung und gegebenenfalls Reparatur des Miners, Kühlung und weitere Ausgaben. 

Laut dem Bitcoin-Mining-Rechner von CryptoCompare würden wir aktuell rund 100 € pro Monat verdienen – unter alleiniger Beachtung der Stromkosten und Poolgebühren. Damit dauert es rund 2 Jahre, bis sich die Mining-Maschine amortisiert hat. Danach macht man tatsächlichen Gewinn. 

Schwierigkeiten beim Bitcoin Mining: Mining Difficulty

Unter dem Begriff „Mining Difficulty“ versteht man, wie schwierig es ist, einen spezifischen Hash zu finden. Sie wird an die Gesamt-Hash-Rate des Netzwerks angepasst und bestimmt, wie viel Arbeit man durchschnittlich investieren muss, um einen neuen Block zu finden.

Ein Hash ist dadurch gekennzeichnet, dass er mit einer bestimmten Anzahl von Nullen beginnt. Je mehr Nullen dies sind, desto niedriger ist der Wert des Hashs. Die Schwierigkeit wird durch das sogenannte Target bestimmt. Das gibt an, wie klein der Hash des Blocks sein muss, um vom Rest des Netzwerks als gültig akzeptiert zu werden.

Sollte man Bitcoin individuell schürfen oder Mining-Pools bzw. Cloud-Mining nutzen?

Wie bereits angesprochen, gibt es drei Arten von Bitcoin Mining: entweder als Einzelkämpfer, als Teil eines Pools oder mit einer Cloud. Dabei ist jedoch die Cloud-Version nicht sonderlich rentabel.

Bitcoin selbst minen lohnt sich nicht

Obwohl man Bitcoin-Mining-Hardware kaufen und Bitcoin individuell schürfen kann, ist dies für die meisten Leute nicht die bevorzugte Option, da individuelles Mining einen deutlichen Nachteil gegenüber kollektivem Mining durch Pools hat. Die Rechenleistung, die für das Mining eines Bitcoins benötigt wird, steigt immer weiter an, sodass es sehr unwahrscheinlich ist, dass ein einzelner Miner genug Profit machen kann.

  • Keine Gebühren an den Mining-Pool abtreten
  • Erzielte Mining-Belohnung muss nicht geteilt werden
  • Provision für die Software wird fällig
  • Keine großen Gewinne, wie mit einem Pool

Die beliebtesten Bitcoin-Mining-Pools

Es gibt zahlreiche Bitcoin-Mining-Pools, aber nicht alle sind gleich und nicht alle haben die gleiche Erfolgswahrscheinlichkeit. Einige der wichtigsten Pools sind:

  • F2Pool: Dieser Pool mit Sitz in China hat bisher 16 % aller Bitcoin-Blöcke auf der Welt gemint.
  • Antpool: Dieser ebenfalls in China ansässige Pool ist dem F2Pool dicht auf den Fersen und minte laut kürzlichen Angaben bisher 14 % aller Bitcoin-Blöcke.
  • Foundry USA: Der wichtigste Bitcoin-Mining-Pool in den USA ist Foundry USA, der jedoch im Besitz der deutschen Firma Foundry Digital ist. Er schürfte etwa 4 % aller Bitcoin-Blöcke.

Steuern beim Bitcoin Mining: Wie werden Bitcoin-Mining-Gewinne versteuert?

ETF-Nachrichten Icon9Wie bei den Gewinnen, die man durch Investitionen in Kryptowährungen erzielen würde, muss man die Einnahmen aus dem Bitcoin Mining beim Finanzamt deklarieren.

Je nach Land muss man in der Regel zwischen 20 % und 30 % des Nettogewinns abführen – also abzüglich der Ausgaben für z. B. Strom.

Laut deutschem Ertragssteuerrecht sind Bitcoin als gewöhnliche immaterielle Wirtschaftsgüter zu behandeln. Es gelten die §§ 14 bzw. 15 EstG.

Für genaue Auskünfte sollte man mit einem Steuerberater sprechen.

Darum empfehlen wir Bitcoin Miner als beste Option zum Schürfen von Bitcoin

bitcoin miner logo

Im Gegensatz zu anderen Bitcoin-Mining-Plattformen, die wenig Nutzen bieten, oder individueller Bitcoin-Mining-Hardware, die sehr schwierig einzurichten ist und viel Strom verbraucht, bringt der Bitcoin Miner das Beste aus beiden Welten zusammen und bietet eine Plattform, mit der wir leicht Bitcoin minen und große Gewinne erzielen können. Dafür muss man einfach ein Online-Konto einrichten und sein Bitcoin-Wallet verbinden.

Fazit zu Bitcoin Mining im Jahr 2021: Wie viel kann man beim Mining von Bitcoin verdienen?

BITCOIN MININGDas Bitcoin Mining ist eine der profitabelsten Operationen, die man heute auf dem Kryptowährungsmarkt durchführen kann.

Im Gegensatz zum Investieren in Kryptowährungen beinhaltet das Bitcoin Mining fast kein Risiko, da man einen Gewinn erzielt, egal ob der Marktpreis steigt oder fällt. In diesem Sinne ist der beste Weg, die Leistung seiner Mining-Hardware zu optimieren, und einem Pool beizutreten.

Wenn man dann die erhaltenen BTC investieren und noch mehr Gewinn machen möchten, empfehlen wir eToro als Broker für Kryptowährungen. Mit eToro kann man seine Kryptowährungen verwalten, ohne Kauf- und Verkaufsgebühren zu zahlen, und man hat Zugang zu einigen der besten Kryptowährungen der Welt sowie zu weiteren Instrumenten wie Aktien, ETFs, Indizes und Rohstoffen.

Häufig gestellte Fragen zum Bitcoin Mining

Wie kann man Bitcoin minen?

Wie viel Energie verbraucht das Mining von Bitcoin?

Wie viel verdient ein Miner?

Wie viel hat 1 Bitcoin anfangs gekostet?

Ist das Schürfen von Bitcoin in Deutschland legal?

Wie funktioniert das Bitcoin Mining?

Kane Pepi ist ein britischer Forscher und Autor, der sich auf Finanzen, Finanzkriminalität und Blockchain-Technologie spezialisiert hat. Heute lebt Kane in Malta und schreibt für eine Reihe von Plattformen im Online-Bereich. Kane ist insbesondere darin geübt, komplexe Finanzthemen auf eine benutzerfreundliche Art zu erklären. Akademisch gesehen hat Kane einen Bachelor-Abschluss in Finanzwesen, einen Master-Abschluss in Finanzkriminalität und arbeitet derzeit an einer Doktorarbeit, in der er die Geldwäschebedrohungen der Blockchain-Wirtschaft untersucht. Kane steht auch hinter peer-reviewed Publikationen - darunter eine eingehende Studie über die Beziehung zwischen Geldwäsche und britischen Buchmachern. Sie finden Kanes Publikationen auch auf Websites wie MoneyCheck, The Motley Fool, InsideBitcoins, Blockonomi, Learnbonds Kryptoszene und der Malta Association of Compliance Officers.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.