Smartbroker vs. Scalable Capital Vergleich 2021 – Welcher Broker ist besser: Smartbroker oder Scalable Capital?

ETF-Nachrichten Icon16

Mitte des Jahres 2021: Der Zugang zu den Aktienmärkten ist eine Option für jeden, der dies wünscht.

Heutzutage gibt es viele Optionen, die die Welt der Broker-Plattformen bieten kann.

Wenn Sie daran interessiert sind, einer dieser Broker-Communities beizutreten, aber noch nicht wissen, welche Sie wählen sollen, bieten wir Ihnen heute einen Vergleich zwischen Scalable Capital vs. Smartbroker.

Dies sind momentan zwei der interessantesten Broker auf dem Aktienmarkt. 

Scalable Capital:

Scalable Capital: die Anwendung des Broker & Robo Advisors 

Scalable Capital

Scalable Capital (SC) ist ein deutscher Broker & Robo Advisor, der im Jahr 2014 in den Finanzmarkt eingetreten ist. Es ist erwähnenswert, dass sich die Plattform durch ihr innovatives Robo-Advisor Angebot auszeichnet, weshalb sie sich eines hohen Automatisierungsgrades rühmt. Der Algorithmus der Anwendung versucht, ein Investitionsportfolio zu generieren, das auf den finanziellen Eigenschaften jedes seiner Benutzer basiert. Dies ist ein Element, das als die beste Alternative für diejenigen präsentiert wird, die ihre Zeit auf die effizienteste Weise verwalten wollen.

Smartbroker:

Smartbroker: eine neue Plattform mit großem Potenzial

Smartbroker.de

Auch wenn Sie vielleicht noch nie von Smartbroker (SB) gehört haben, so werden Sie dem Unternehmen in Zukunft sicher begegnen. Da das Unternehmen erst 2019 in die Finanzwelt eingestiegen ist, sehen wir uns eine der jüngsten Optionen auf dem Markt an.

Dies sollte jedoch nicht als Schwäche interpretiert werden, da es eine große Auswahl an Produkten gibt.

Scalable Capital vs. Smartbroker: unser Vergleich 2021

Im Folgenden vergleichen wir die beiden Broker anhand verschiedener Kriterien, sodass sie ein umfassendes Bild erhalten.

Das Angebot des jeweiligen Brokers

ETF-Nachrichten Icon11

In erster Instanz finden wir Scalable Capital. Die Plattform bietet mehr als 4000 Aktien aus den größten und wichtigsten Indizes der Welt, mehr als 2000 No-Load Fonds und mehr als 1300 sparplanfähige ETFs. Ebenso ermöglicht das Unternehmen den Zugriff auf eine breite Liste von Rohstoffen.

Wenn wir diese hohen Zahlen auch noch mit seinem automatisierten Investitionsschema kombinieren, können wir in Rekordzeit auf die besten Indizes der Welt zugreifen. Zweifelsohne die beste Alternative für alle, die gegen die Uhr spielen.

An zweiter Stelle finden wir Smartbroker. Das Angebot dieses Unternehmens zeichnet sich dadurch aus, dass es etwas begrenzter ist als das, was wir bei Scalable Capital gesehen haben.

Obwohl das Unternehmen seinen Kunden eine breite Palette an Aktien, ETFs, Fonds, Wertpapierleihe und Rohstoffen anbietet, werden viele davon über deutsche Aktienindizes kanalisiert. Allerdings wird die Plattform, wenn auch in etwas eingeschränkter Form, auch Zugang zu Indizes wie dem Nasdaq und dem S&P 500 bieten, sowie zu solchen, die an den Börsen von Australien, Japan, Kanada, Singapur und der Schweiz gehandelt werden.

Angebot Scalable Capital Smartbroker
Aktien
ETFs
Kryptowährung
Rohstoffe
Forex
CFD
Zertifikate

Kosten und Gebühren 

Kostenposten Smartbroker Scalable Capital
Kosten pro Vorgang 4,00 Euro 0,99 Euro
Kosten pro Monat 6,25 Euro
ETF 4,00 Euro 0,99 Euro
Mittel 4,00 Euro 0,99 Euro
CFD
Sparpläne 0,80 Euro 0,99 Euro
Krypto
Verhandlungspreise Fixe Gebühren Fixe Gebühren
Gebühren für die Rücknahme
Inaktivitätsraten
Einlagensätze
Nacht-CFD-Positionierung

Wie in unserer Vergleichstabelle zu sehen ist, sticht Smartbroker innerhalb der untersuchten Parameter als die teurere Alternative zwischen den beiden hervor.

Der einzige Unterschied liegt bisher in den monatlichen Kosten von Scalable Capital beim Robo Advisor (nicht beim normalen Broker), die deutlich höher sind als beim Konkurrenten. Wenn man jedoch das automatisierte System des Unternehmens berücksichtigt, könnte es sich um eine mehr als angemessene Ausgabe handeln.

Handel auf den Plattformen und Benutzerfreundlichkeit

Scalable Capital

Scalable Capital Handel

Die Scalable-Capital-Plattform ist sowohl für Desktop-Computer als auch für Smartphones verfügbar. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass die Programmierer dieser Anwendung einen tadellosen Job in ihrem Netzwerk geleistet haben, denn die Oberfläche präsentiert ein sauberes, modernes und äußerst intuitives Design.

Die App bietet auch ein gutes Preiswarnsystem und eine Anlagenverfolgung, während sie gleichzeitig eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen auf einen Blick bietet. 

Smartbroker 

Smartbroker aktien kaufen

Smartbroker hingegen setzt alles auf seine Website und hat noch keine App für den mobilen Zugang. Dies ist also ein Nachteil für diejenigen, die ihre Transaktionen über mobile Anwendungen abwickeln möchten. Wer jedoch in der Lage ist, dieses Manko zu kompensieren, findet auf der Website des Unternehmens eine recht übersichtliche und leicht zu assimilierende Oberfläche.

Wie Sie sehen können, sind alle Elemente und Funktionen der Website auf einen Blick zu sehen, sodass es keine Herausforderung sein sollte, Transaktionen innerhalb der Plattform zu starten.

Demo-Konto 

ETF-Nachrichten Icon16

Demo-Konten können ein unschätzbares Werkzeug für diejenigen sein, die neu in der Welt des Handels sind.

Auf diese Weise können Anfänger zunächst Wissen sammeln und Strategien ausprobieren, bevor sie mit dem Handel beginnen. 

Leider fanden wir bei keinem der untersuchten Broker Demo-Konten. Obwohl sich die Oberflächen beider Optionen durch ihre Einfachheit und Praktikabilität auszeichnen, müssen sich die Benutzer daher selbst durch die Werkzeuge der einzelnen Systeme arbeiten.

Kundenbetreuung

Bei der Auswahl einer Finanzplattform sollte man nicht nur auf das Serviceangebot oder die Gebühren achten, sondern auch bewerten, welches Unternehmen den besten Supportservice hat, falls Probleme oder Fragen auftauchen. Im Folgenden teilen wir Ihnen unsere Erfahrungen mit beiden Brokern mit.

Scalable Capital

Scalable Capital

Scalable Capital bietet ein solides Supportprogramm für diejenigen Nutzer an, die Unregelmäßigkeiten auf der Plattform erleben. Das Unternehmen stellt viele Möglichkeiten bereit, um mit seinen Nutzern in Kontakt zu treten. Die Optionen reichen von E-Mails und Telefonnummern bis hin zu Live-Videoanrufen und Kontaktformularen.

Ebenso ist es fair zu sagen, dass sich die Häufig gestellte Fragen“ Seite durch schnelles Scrollen und intuitives Design auszeichnet und gleichzeitig Antworten auf eine Vielzahl von Fragen bietet.

Smartbroker 

Smartbroker Support

Trotz seiner Jugend bietet Smartbroker seinen Anwendern einen umfangreichen Support. Diejenigen, die es wünschen, können das Unternehmen über E-Mail oder über Telefon kontaktieren.

Wie im Fall von Scalable Capital, hat das Unternehmen auch eine sehr umfangreiche FAQ-Seite. Dadurch ist es für den Benutzer gut möglich, die Antworten auf seine Fragen im Voraus zu finden. Im Vergleich zu Scalable Capital hat Smartbroker keinen Live-Videoanrufdienst.

Standort und Regulierung

ETF-Nachrichten Icon13

Zunächst ist festzuhalten, dass beide Unternehmen ihren rechtlichen Sitz in deutschen Städten haben.

Dadurch halten sich die Unternehmen in erster Linie an die Vorschriften dieses Landes und in späteren Phasen an das Regelwerk der Europäischen Union.

Scalable Capital

Scalable Capital hat seinen Sitz in München. Erwähnenswert ist, dass das Unternehmen von der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) zur Verwaltung von Finanzportfolios zugelassen ist. Da sie nicht als Bank zugelassen ist, erfolgt die Einlagensicherung über die Baader Bank AG, die bis zu 100.000 Euro Rückzahlung pro Kunde anbietet.

Smartbroker 

Im Falle von Smartbroker hat die Gesellschaft ihren juristischen Sitz in Berlin. Wie im vorherigen Fall wird das Unternehmen ebenfalls von der BaFin reguliert, was ihm eine starke institutionelle Solidität verleiht. Ebenso sind die Nutzer der Plattform mit bis zu 100.000 Euro abgesichert, sodass die Kunden auch bei einer Insolvenz des Unternehmens nicht hilflos dastehen.

Nachschusspflicht und zusätzliche Kosten

ETF-Nachrichten Icon10

Zunächst ist zu verstehen, dass keine Plattform von den typischen Risiken des Handels ausgenommen ist, weshalb es immer empfehlenswert ist, Sicherheitseinlagen zu leisten – umso mehr, wenn Sie sich für gehebelte Optionen entscheiden. 

Wenn es um zusätzliche Kosten geht, gibt es im Vergleich der Broker einen Kontrast.

Bei Smartbroker sind die Kosten auf den ersten Blick höher als bei der Konkurrenz. Scalable Capital hingegen verlangt eine Gebühr von 0,75 % auf jährlicher Basis, weshalb es auf lange Sicht vielleicht nicht die beste Option ist.

Funktionen der einzelnen Anwendungen 

Funktionen Scalable Capital Smartbroker
iOS und Android ja nein
Kompatibel mit Apple Watch nein nein
Grafiken in Echtzeit ja ja
Preisalarme ja nein
Beobachtungsliste ja nein
Mobile Commerce ja nein
Kontoführung nein ja
Demo-Konto ja nein

Einzahlungsoptionen

ETF-Nachrichten Icon9

Wenn Sie in die Welt des Tradings einsteigen, müssen Sie sicherstellen, dass die verfügbaren Einzahlungsmethoden Ihren speziellen Bedürfnissen entsprechen.

Bei den untersuchten Alternativen beschränken sich die Broker ausschließlich auf Überweisungen von Bankkonten und schließen andere Mechanismen wie PayPal oder Skrill aus.

Mindestbetrag für die Ersteinzahlung

Innerhalb des Scalable-Capital-Smartbroker-Vergleichs ist es möglich, dass wir uns in einer der entscheidenden Kategorien für diejenigen befinden, die die Möglichkeit in Betracht ziehen, eine dieser beiden Optionen zu wählen. 

Während Smartbroker keinen Mindestbetrag bei der ersten Einzahlung verlangt, ist bei Scalable Capital eine Mindesteinzahlung von 10.000 Euro (für den Robo Advisor) erforderlich. Bei dem Scalable Broker liegt die Mindesteinzahlung jedoch bei 10€.

Dennoch ist es klar, dass die bayerische Firma einen viel wohlhabenderen Markt als Smartbroker anvisiert. Damit ist das Berliner Unternehmen die kleinste Alternative für diejenigen, die über ein überschaubares Kapital verfügen. 

Mobile Anwendungen

In diesem Abschnitt erläutern wir, ob es die Möglichkeit gibt, auch von unterwegs über eine mobile App zu handeln.

Scalable Capital

Scalable Capital App

Die Scalable Capital App ist sowohl für Android-Geräte als auch für IOS-Betriebssysteme verfügbar. Es ist erwähnenswert, dass die Software des Unternehmens nur 28 Megabyte groß ist, weshalb sie im Speichersystem mobiler Geräte unbemerkt bleiben wird.

Ebenso verfügt die App über alle Werkzeuge, die auch in der Desktop-Version zu finden sind. Deshalb können die 500.000 Benutzer ihre Transaktionen überall dort durchführen, wo es eine gute Internetverbindung gibt. Abschließend ist zu erwähnen, dass Scalable Capital regelmäßige Updates des Systems durchführt. Dies ist im Interesse einer ständigen Erneuerung des Serviceangebots.

Smartbroker

Wie wir bereits erwähnt haben, hat Smartbroker keine mobile App. Dies stellt ein großes Manko für diejenigen dar, die auf täglicher Basis und auch von unterwegs aus handeln wollen.

Vorteile und Nachteile der beiden Broker

Im Folgenden finden Sie eine Auflistung der Vor- und Nachteile von Scalable Capital und Smartbroker, um Ihnen die Entscheidung für einen dieser Broker zu erleichtern:

Scalable Capital

  • Große Auswahl an Finanztiteln
  • Kostengünstige ETFs
  • Automatisiertes Verwaltungssystem 
  • Verfügbarkeit sowohl auf Desktop- als auch auf mobilen Anwendungen 
  • Hoher Grad an globaler Diversifizierung
  • Persönliche Beratung durch hochqualifiziertes Personal 
  • Geregelt durch BaFin
  • Vorherige Erfahrung in diesem Bereich wird empfohlen 
  • Jährliche Gebühr von 0,75 % (Bei Robo Advisor)
  • Mindestersteinlage von 10.000 Euro (Bei Robo Advisor)
  • Wenige Einzahlungsmöglichkeiten

Smartbroker

  • Schnelle Einrichtung 
  • Keine Mindestbeträge bei der Überweisung der Ersteinlage 
  • Kostenlose Sparpläne für Fonds und ETFs
  • Faire Preise
  • Geregelt durch BaFin
  • Es ist nicht möglich, mit Forex- oder Futures-Kontrakten zu spekulieren
  • Keine mobile Anwendung
  • Anfälligkeit für negative Zinssätze
  • Wenige Einzahlungsmöglichkeiten

Scalable Capital vs. Smartbroker: die wichtigsten Unterschiede

ETF

Wie man sehen kann, gibt es große Kontraste zwischen den einzelnen Plattformen. Vielleicht ist der größte davon der Handelsansatz.

Während Scalable Capital den Zugang zu den Finanzmärkten sowohl durch einen Broker als auch durch automatisierte Mechanismen ermöglicht, basiert Smartbroker – obwohl die jüngste der Alternativen – auf einer viel traditionelleren Methodik.

Aufgrund dieses Faktors unterscheidet sich der von den beiden Unternehmen anvisierte Markt. Während die bayerische Firma versucht, ein viel wohlhabenderes Publikum anzusprechen, versucht Smartbroker, jeden Nutzer mit einem Minimum an Kapital zum Handeln zu erreichen.

Dies ist eine Realität, die sich in der Differenz der Mindesteinlage mehr als bemerkbar macht. Während Scalable Capital (beim Robo Advisor) eine Mindesteinzahlung von 10.000 Euro verlangt, gibt es bei Smartbroker kein Mindestbetrag.

Zudem kann man sagen, dass die Art und Weise, wie jedes Unternehmen seine Kunden mit der internationalen Finanzwelt in Kontakt bringt, ebenfalls unterschiedlich ist. Während Smartbroker nur mit seiner Website arbeitet, erlaubt Scalable Capital den Handel sowohl auf Desktop-Computern als auch auf seiner mobilen Anwendung. Dieser Aspekt schafft große Kontraste zwischen den beiden Plattformen.

Registrieren Sie sich auf den Plattformen: unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung

Scalable Capital (Robo Advisor)

Anmeldung

Scalable Capital

Wenn Sie Teil der Scalable Capital-Community werden möchten, müssen Sie als erstes ihre Bewerbung herunterladen und „registrieren“ auswählen. Dort müssen Sie Ihre E-Mail-Adresse eingeben, die dann zur Überprüfung Ihrer Identität verwendet wird. Sobald das E-Mail-Konto bestätigt ist, müssen Sie einen Verwaltungstarif wählen. Es können dabei verschiedene kostenpflichtige Mitgliedschaftsmodelle ausgewählt werden.

Sobald dieser Schritt abgeschlossen ist, müssen Sie Ihre persönlichen Daten eingeben. Dazu zeigt die Anwendung mehrere aufeinanderfolgende Fenster an.

Umfrage und Konfiguration

Scalable Anmeldeformular

Die europäischen Vorschriften verlangen, dass das Unternehmen zumindest eine Vorstellung davon hat, wie finanzkompetent seine Nutzer sind. Deshalb besteht der zweite Schritt in der Beantwortung einer Umfrage, mit der Scalable Capital auch die beste Anlagestrategie und Ihre Veranlagung zum Risikomanagement ermitteln wird. Da sich der Algorithmus der Anwendung stark auf diese Informationen stützen wird, empfehlen wir, die Umfrage so genau und ehrlich wie möglich zu beantworten.

Erste Einzahlung

Scalable Capital Einzahlung

Zum Abschluss müssen Sie die Einzahlung Ihres Geldes vornehmen. Dazu müssen Sie eine Überweisung von einer der autorisierten Banken in Deutschland, Österreich oder Großbritannien tätigen.

Sobald dieser Prozess abgeschlossen ist, können Sie mit der Generierung von Dividenden auf den Servern von Scalable Capital beginnen. 

Smartbroker

Anmeldung

Smartbroker Depot eröffnen

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre finanzielle Zukunft über Smartbroker zu steuern, müssen Sie nur auf die Website des Unternehmens gehen und auf „anmelden“ klicken. Dort müssen Sie die 5 Stufen des Prozesses durchlaufen. Dazu genügt es, die erforderlichen persönlichen Daten auszufüllen.

Anmeldeformular ausfüllen

In Übereinstimmung mit den europäischen Vorschriften werden Sie gebeten, einen kurzen Fragebogen über Ihre Vorkenntnisse und Erfahrungen im Handel zu beantworten. Auf diese Weise kann Smartbroker etwas mehr über Ihren Hintergrund erfahren und Ihr Risikoniveau einschätzen. Die Umfrage dauert nur ein paar Minuten.

Wie wir bereits im vorherigen Fall kommentiert haben, empfehlen wir Ihnen, bei der Beantwortung der gestellten Fragen so ehrlich und präzise wie möglich zu sein.

Erste Einzahlung

Zuletzt müssen Sie eine Überweisung von Ihrem bevorzugten Finanzinstitut vornehmen. Der Betrag ist dabei frei wählbar, da Smartbroker keinen Mindesteinzahlungsbetrag verlangt. Sobald diese Schritte abgeschlossen sind, sind Sie Teil des Smartbroker-Ökosystems.

Welcher Broker passt am besten zu meinen Bedürfnissen?

ETF-Nachrichten Icon5

Wie Sie sich vorstellen können, gibt es auf diese Frage keine endgültige Antwort. Wie bei fast jeder Facette der Finanzwelt hängt alles von Ihren Besonderheiten, Strategien und Erwartungen ab.

Aufgrund der bereits erläuterten Eigenschaften glauben wir, dass Smartbroker am besten für Anleger geeignet ist, die gerade ihre ersten Kontakte mit der Finanzwelt knüpfen.

Da die Seite sehr einfach zu bedienen ist, sollte das Generieren von Einnahmen auf den Servern dieser Plattform kein Problem sein.

In Anbetracht des großen Unterschieds bei der anfänglichen Einzahlung ist es klar, dass Scalable Capital im Gesamtvergleich die beste Option für Aktien- & ETF Investoren ist.

Unser abschließendes Fazit: Scalable Capital oder Smartbroker? Welcher Broker ist der beste?

ETF-Nachrichten Icon16

Im Vergleich zwischen Scalable Capital oder Smartbroker sehen wir Scalable Capital als die bessere Option. Sein Broker & innovativer Roboter-Berater-Ansatz ermöglicht ein mehr als zufriedenstellendes Finanz-Erlebnis. 

Es ist erwähnenswert, dass die Scalable Capital Plattform ein viel größeres Angebot an Finanzprodukten hat als Smartbroker, weshalb Finanzbegeisterte alles, was sie suchen, an einem Ort finden werden.

Gleichzeitig ermöglicht das freundliche und intuitive Design sowohl der Website als auch der mobilen Anwendung ein bequemes Scrollen. Es ist dennoch ratsam, bereits ein wenig Erfahrungen mit dem Handel zu haben.

Wir haben keine Bedenken, Scalable Capital als den besseren Broker unter den beiden analysierten Unternehmen anzuerkennen.

Häufig gestellte Fragen

Sind diese Plattformen sicher?

Sind diese Plattformen kostenlos?

Können Teile von Anteilen an Scalable Capital erworben werden?

Website | + posts

Kane Pepi ist ein britischer Forscher und Autor, der sich auf Finanzen, Finanzkriminalität und Blockchain-Technologie spezialisiert hat. Heute lebt Kane in Malta und schreibt für eine Reihe von Plattformen im Online-Bereich. Kane ist insbesondere darin geübt, komplexe Finanzthemen auf eine benutzerfreundliche Art zu erklären. Akademisch gesehen hat Kane einen Bachelor-Abschluss in Finanzwesen, einen Master-Abschluss in Finanzkriminalität und arbeitet derzeit an einer Doktorarbeit, in der er die Geldwäschebedrohungen der Blockchain-Wirtschaft untersucht. Kane steht auch hinter peer-reviewed Publikationen - darunter eine eingehende Studie über die Beziehung zwischen Geldwäsche und britischen Buchmachern. Sie finden Kanes Publikationen auch auf Websites wie MoneyCheck, The Motley Fool, InsideBitcoins, Blockonomi, Learnbonds Kryptoszene und der Malta Association of Compliance Officers.