Rohstoff Aktien kaufen 2022: Beste Rohstoff Aktien im Vergleich

martin-schwarz

Martin Schwarz

Rohstoff ETFsInflationsschutz. Krisensicher. Unersetzbar. Rohstoffe stellen in den Augen vieler Menschen und nicht wenigen Investoren die beste Vermögensanlage dar.

Rohstoffe, allem voran Gold, sollen Aktien, ETFs und Kryptowährungen um Längen schlagen. Die begrenzte Verfügbarkeit mache Rohstoffe zum Pflicht-Kauf eines jeden Anlegers.

Skeptiker kritisieren Rohstoffe als überholt und umweltschädlich. Investments seien nur selten profitabel, da das Geschäft mit Rohstoffen zu kostenintensiv, aufwendig und konjunkturell sei. Wer hat nun recht? Wir haben uns Rohstoffe als Anlageklasse für das Jahr 2022 angeschaut.

Worauf sollte man beim Kauf von Rohstoff Aktien achten?

  • Rohstoff Aktien sollten immer nur bei geöffneter Heimatbörse gekauft werden. Hat der Handelsplatz geschlossen, an dem das Unternehmen seinen Börsengang feierte, fallen überdurchschnittlich hohe Spreads an.
  • Sollte der Broker den Spread nicht anzeigen, raten wir zu einem Börsentool. Das manuelle Berechnen des Spreads ist ebenfalls möglich, kostet jedoch Zeit und birgt die Gefahr von Rechenfehlern.
  • Als Kauf-Order-Typ eignet sich die Limit-Order. Wer eine Rohstoff Aktie „Bestens“ erwirbt, bezahlt unter Umständen mehr als den im Handelsfenster angezeigten Preis. 
  • Massive Kursschwankungen sind bei Rohstoff Aktien die Ausnahme. Dennoch: Aktien schwanken von Natur aus! Je nach Marktphase kennen einige Rohstoffe zudem nur zwei Richtungen: steil aufwärts und steil abwärts.
  • Jeder Broker bietet die Option, eine sogenannte Stop-Loss-Order zu platzieren. Doch Vorsicht: Das Wertpapier beziehungsweise der ETF wird nicht zwangsläufig zu dem von Ihnen gesetzten Preis verkauft, wenn der Kurs die festgelegte Schwelle erreicht.
  • Unser Tipp: Nutzen Sie sogenannte Stop-Loss-Limit-Orders. Der Broker ist dazu verpflichtet, ihre Anteile einzig und allein zu dem von Ihnen definierten Kurs zu verkaufen. So umgehen insbesondere Trader kostspielige Minusgeschäfte, da sie Stops sehr eng fassen können.

Was sind Rohstoffe?

Rohstoffe-ETF-SparplanIn die Kategorie Rohstoffe fallen viele verschiedene Materialien. Anleger, Vermögensverwalter und auch Privatpersonen streiten sich mitunter, ob es sich bei den Materialien tatsächlich um Rohstoffe handelt. Gold etwa wird als DER Inflationsschutz schlechthin gehandelt und ist per Definition ohne Frage ein Rohstoff. Es existiert nur in begrenzter Menge und muss gefördert sowie weiterverarbeitet werden, ehe es in den Handel beziehungsweise in die Weiterverarbeitung gelangt.

Zugleich wird Gold als ein Edelmetall angesehen und grenzt sich aufgrund seiner primären Funktion von „klassischen“ Rohstoffen ab. Das gelbe Metall wird größtenteils im Sinne einer Wertanlage gelagert. In der Industrie hingegen kommt Gold nur noch selten zum Einsatz.

Ein ähnliches Dilemma bieten Rohstoffe wie Getreide, Soja und Holz. Pflanzen beziehungsweise Bäume können angebaut/gezüchtet werden – viele „klassische“ Rohstoffe nicht. Allerdings benötigen Pflanzen Zeit zum Wachsen und lassen sich, wie Rohstoffe insgesamt, nur mühsam transportieren und lagern.

Die geläufigsten Rohstoffe belaufen sich auf:

  • Silber, Platin, Palladium
  • Kupfer, Kobalt, Lithium
  • Eisenerz
  • Öl (Brent/ WTI) 
  • Seltene Erden
  • Kohle
  • Uran
  • Sand
  • Holz
  • Wasser
  • Getreide, Soja, Kakao

Was sind Rohstoff Aktien?

ETF-Nachrichten Icon11Je nach Rohstoff sind mehrere Unternehmen in die Förderung, Verarbeitung und Vertrieb eingebunden. Wir bleiben beim Beispiel Gold. Einige Gesellschaften haben sich auf die Erschließung neuer Vorkommen spezialisiert, wohingegen sich andere Unternehmen (meist größere Konzerne) der Förderung zugewandt haben. Es gilt zu unterscheiden zwischen sogenannten Explorern und Förderern.

Auch Aktien von Firmen, die indirekt von Rohstoffen profitieren, können zu Rohstoff Aktien gezählt werden. Die Major Drilling Group International beispielsweise unterstützt kleinere Konzerne bei der Planung und Überwachung von Bohrstationen. Caterpillar liefert Industrie-Bagger und die Freehold Royalties LTD ist mit der Vergabe von Bohrrechten beschäftigt.

Des Weiteren haben sich einige Unternehmen auf den Transport von Rohstoffen spezialisiert. So etwa die französische Container-Gesellschaft Gaztransport & Technigaz. Die chinesische Holding Orient Overseas transportiert keine Flüssiggase, sondern typische Metalle, hat allerdings auch logistische Angebote in ihre Service-Palette aufgenommen.

Die 3 besten Rohstoff Aktien 2022 im Porträt

In der folgenden Tabelle finden Sie unsere Top Drei der besten Rohstoff Aktien 2022.

  

Unternehmen Aktueller Kurs Performance seit Jahresbeginn Performance seit einem Jahr Marktkapitalisierung Dividende Land Branche
China Water Affairs LTD 0,66 € + 1,85 % – 4,06 % 1,02 Mrd. € 0,04 € China Infrastruktur/Versorger
Newmont Mining Corp. 50,68 € – 0,14 % – 13,48 % 40,83 Mrd. € 1,80 € USA Rohstoffe/Bergbau
Rio Tinto PLC 70,60 € + 8,41 % + 34,91 % 116 Mrd. € 3,38 € Großbritannien/Australien Rohstoffe/Bergbau

Wo Rohstoff Aktion am besten kaufen?

Anzahl der Trades
5pro Jahr
17 Marktplätze, die Ihren Kriterien entsprechen
Sortieren nach
Bewertung
Bewertung
Preis
17 Marktplätze, die Ihren Kriterien entsprechen
Zahlungsmöglichkeiten
Funktionen
Support
Bewertung
0 oder besser
Mobile App
0 oder besser
Fixkosten pro Trade
0€
Kontogebühren
0€
Empfohlener Broker
104 Neue User Heute
Bewertung
Gesamtgebühren€ 2.50
Was uns gefällt
Keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen
Support über 20 Lokale Nummern
Mindesteinzahlung nur 20€
Fixkosten pro Trade
0 €
Kontogebühren
0 € pro Monat
Mobile App
9/10
Gesamtgebühren€ 2.50
73.81% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, auf sich nehmen können.
Funktionen
CFDsETFsFundsStocks
Zahlungsmöglichkeiten
Credit CardGiropayNetellerSepa TransferSkrillSofort
Konto Informationen
Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:200
Margenhandel
true
Aktien
2425
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€
Gebühren pro Trade
CFDs
0,01-2%
Krypto
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%
73.81% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, auf sich nehmen können.
Empfohlener Broker
84 Neue User Heute
Bewertung
Gesamtgebühren€ 0.90
Was uns gefällt
0€ Gebühren auf Aktien & ETFs
Top Kundenservice
Riesige Anzahl handelbarer Assets
Fixkosten pro Trade
0 €
Kontogebühren
0 € pro Monat
Mobile App
9/10
Gesamtgebühren€ 0.90
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 68% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.
Funktionen
BondsCFDsCopy PortfolioETFsFundsKryptoStocks
Zahlungsmöglichkeiten
Credit CardGiropayNetellerPaypalSepa TransferSkrillSofort
Konto Informationen
Konto Ab
10€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
150+
Inaktivitätsgebühren
10€
Hebel
1:30
Margenhandel
true
Min. Trade
25€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
5€
Gebühren pro Trade
Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0€
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
var.
Aktien
0€
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 68% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.
Bewertung
Gesamtgebühren€ 0.00
Was uns gefällt
Keine Provisionen und Niedrige Spreads
Reguliert durch CBI und MiFID in Europa
Intuitive Handelsplattform
Fixkosten pro Trade
0 €
Kontogebühren
0 € pro Monat
Mobile App
9/10
Gesamtgebühren€ 0.00
72% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Trading von CFDs mit diesem Anbieter. Sie sollten erwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, ihr Geld zu verlieren.
Funktionen
BondsCFDsETFsKryptoStocks
Zahlungsmöglichkeiten
Credit CardNetellerSkrill
Konto Informationen
Konto Ab
100
Inaktivitätsgebühren
16
Hebel
1:400
Margenhandel
true
Min. Trade
1
Gebühren pro Trade
Anleihen
0.03- 0.06%
Krypto
0.05 - 2%
ETFs
desde 0.0013
0.0058%
Aktien
0.13 - 0.36%
72% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Trading von CFDs mit diesem Anbieter. Sie sollten erwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, ihr Geld zu verlieren.
Bewertung
Gesamtgebühren€ 0.20
Was uns gefällt
Einfache Plattform für Anfänger
Kostenlose Handelssignale
iOS- & Android-App
Fixkosten pro Trade
0 €
Kontogebühren
0 € pro Monat
Mobile App
9/10
Gesamtgebühren€ 0.20
70,48% der Privatanleger verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld
Funktionen
BondsCFDsETFsFundsKryptoStocks
Zahlungsmöglichkeiten
Credit CardNetellerPaypalSepa TransferSkrill
Konto Informationen
Konto Ab
100
Hebel
1:30
Margenhandel
true
Handelsgebühren
0.02
Gebühren pro Trade
Anleihen
0.02
CFDs
0.02
0.02
Krypto
0.02
DAX
0.02
ETFs
0.02
Fonds
0.02
0.02
Aktien
0.02
70,48% der Privatanleger verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld
Bewertung
Gesamtgebühren€ 5.00
Was uns gefällt
Unkomplizierte Seite
Teilaktien handelbar
keine Mindesteinlage
Fixkosten pro Trade
1 €
Kontogebühren
0 € pro Monat
Mobile App
7/10
Gesamtgebühren€ 5.00
Funktionen
BondsETFsFundsSavings PlanStocks
Zahlungsmöglichkeiten
Sepa Transfer
Konto Informationen
Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
600+
Margenhandel
false
Min. Trade
1€
Aktien
18.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€
Gebühren pro Trade
Anleihen
4€
DAX
ab 0€
ETFs
ab 0€
Fonds
4€
0,8€
Aktien
ab 0€

Wie Rohstoff Aktien kaufen? In 4 Schritten zum Investor

Schritt 1: Broker auswählen

Wer Rohstoff Aktien kaufen beziehungsweise verkaufen möchte, benötigt einen Broker. Zwar lassen sich auch Hausbanken mit dem Erwerb und der Verwahrung von Aktien beauftragen, doch es ist kein Geheimnis, dass klassische Banken satte Aufschläge verlangen. Kunden eines Prime-Brokers zahlen ebenfalls drauf, erhalten jedoch einen weitreichenden Service. Zwar mindern Depotgebühren und Provisionen die Rendite, doch der Kunde darf sich einer seriösen und zuverlässigen Abwicklung seiner Orders sicher sein.

Auf der anderen Seite stehen Neo-Broker. Hier darf per Flatrate geordert und spekuliert werden. Die Günstig-Anbieter sind jedoch für unzuverlässige Infrastrukturen (Serverkapazität) und unerfahrenen Mitarbeitern (Aushilfen) bekannt. Bei Capital.com erhalten Sie das Beste aus zwei Welten: Sie handeln Rohstoff Aktien, ETFs, CFDs und Kryptowährungen gänzlich ohne Provisionen und dürfen eine zuverlässige Handelsplattform inklusive Kunden-Support in Anspruch nehmen.

Schritt 2: Anmeldung durchführen

Um auf Capital.com Aktien kaufen zu können, muss man sich vorher registrieren. Zu diesem Zweck füllt man das Anmeldeformular aus, welches sich auf der Webseite des Anbieters befindet. Abgeschlossen wird die Registrierung anschließend noch mittels eines Bestätigungslinks, welchen man per E-Mail erhält.

Obligatorisch für die Anmeldung bei einem Broker ist eine Verifizierung, also die Feststellung der Personalien. Auch bei Capital.com ist eine solche Verifizierung verpflichtend. Im Gegensatz zu anderen Depotanbietern erlaubt es Capital.com seinen Nutzern jedoch, die ersten 15 Tage ohne Verifizierung zu handeln. Bis zum Ablauf des 15. Tages muss die Verifizierung allerdings erfolgt sein, sofern man seinen Account weiter nutzen möchte.

Für die Verifizierung auf Capital.com ist es erforderlich, bestimmte Dokumente hochzuladen. Überprüft werden muss zum einen die Identität. Hierfür wird ein gültiger Lichtbildausweis benötigt. Darüber hinaus muss die Adresse verifiziert werden. Dies kann z. B. über einen Kontoauszug mit Name und Adresse, eine Kostenabrechnung oder eine Wohnsitzbescheinigung geschehen. Im Anschluss daran muss noch eine Video-Selfie gemacht werden.

Sobald die Verifizierung abgeschlossen ist, kann man Capital.com vollumfänglich und zeitlich unbegrenzt nutzen.

Schritt 3: Einzahlung tätigen

Nachdem die Verifizierung abgeschlossen ist, erhält der Kunde eine Depot- inklusive Verrechnungskonto-Nummer. Rohstoff Aktien können erst gekauft werden, wenn auf dem Verrechnungskonto Guthaben (Geld) eingetroffen ist.

Bei Capital.com stehen Anlegern drei verschiedene Transaktionswege zur Auswahl: Kreditkarte, Banküberweisung und Online-Zahlungsdienstleister. Derzeit arbeitet Capital.com mit Bank Wire Transfer, Neteller und Skrill zusammen. Die Mindesteinzahlungssumme liegt bei gerade einmal 20 Euro. Darüber hinaus werden auch keine Gebühren bei Ein- oder Auszahlung fällig.

Schritt 4: Rohstoff Aktien kaufen

Captial.com trading

Capital.com bietet eine Suchleiste, mit der man schnell jede gewünschte Aktie finden kann. Rohstoff Aktien dürfen nach verschiedenen Kriterien gesucht werden.

  • Name der Aktien-Gesellschaft
  • Wertpapierkennnummer (WKN)
  • Internationale Wertpapierkennnummer (ISIN)
  • Kürzel der Aktie

Hat man eine interessante Aktie gefunden, kann man den Kaufvorgang durch einen Klick auf „Buy“ in Gang setzen. Dadurch gelangt man zur Kauf-Maske, in welcher man die Einzelheiten des Kaufs festlegen kann. Hat man sich entschieden, wie viele Aktien man kaufen und welche Ausführungsart man nutzen möchte, kann man den Kauf mit einem letzten Klick finalisieren. Die entsprechende Anzahl an Aktien wird augenblick in das eigene Depot transferiert.

Sollte man in Rohstoff Aktien investieren?

ETF-Nachrichten Icon17Der offensichtliche Vorteil von vielen Rohstoff Aktien liegt in der Knappheit des jeweiligen Rohstoffes. Je geringer das Angebot, desto höhere Renditen, lautet die Rechnung. Die Knappheit endlicher Stoffe, insbesondere von Edelmetall-Erzen, führt häufig zu der Auffassung, in diesen Werten einen Inflationsschutz finden zu können.

Gold etwa wird immer wieder als „sicherer Hafen“ angeführt. Viele Privatanleger sind sich über die Zusammenhänge zwischen Inflation, Zinspolitik und Wachstum allerdings nicht bewusst – und wundern sich mitunter über sinkende Goldpreise beziehungsweise sinkende Goldminen Aktien Kurse.

Apropos Minen: Förderer von Bergbau-Rohstoffen können, je nach Abbaugebiet, stabile Erträge erwirtschaften. Sie sind jedoch überproportional an den Kursentwicklungen der jeweiligen Rohstoffpreise gebunden. Steigt der Preis für ein Erz um 10 Prozent, steigt der Aktien Kurs einer Bergbaugesellschaft schnell um 15 Prozent. Selbiges gilt für sinkende Kurse! Paradox: Auf die tatsächliche Geschäftsbilanz haben solch (temporäre) Kursschwankungen kaum Auswirkungen. Der Großteil der Fördermengen wird über Terminkontrakte gehandelt, also zu festgelegten Preisen. Inwieweit dieser Hebel-Faktor positiv oder negativ zu sehen ist, liegt im Auge des Betrachters.

Fakt ist, dass etliche Rohstoffe nur begrenzt verfügbar sind. Seltene Erden beispielsweise tragen ihre Eigenschaft bereits im Namen. Es müssen jedoch nicht Scandium, Yttrium oder Lanthan sein, die in Zukunft eine hohe Nachfrage erfahren könnten. Wasser beispielsweise ist für den Otto-Normal-Verbraucher hierzulande jederzeit und nahezu überall verfügbar. In Teilen Afrikas oder Asiens ist dem nicht so. Und sogar in hoch entwickelten Industriestaaten wie in den USA erhält das Thema Wasser eine wachsende Bedeutung, etwa wenn Dürreperioden übers Land ziehen und zu Ernteausfällen führen.

Aus wirtschaftlicher Sicht mag sich ein Investment in Rohstoffe beziehungsweise Rohstoff Aktien lohnen. Manch einem Anleger könnten jedoch moralische Bedenken aufkommen. Wer etwa auf ein Comeback von Kohle spekuliert und in Betreiber von Kohle-Kraftwerken oder -Förderer investiert, belastet unbestreitbar unseren grünen Planeten. Ähnlich verhält es sich mit Rohstoffen aus dem Nahrungsmittel-Sektor. Sogenannte CFDs (Contracts for Difference) stehen seit jeher in der Kritik, denn sie bieten Investoren die Möglichkeit, von fallenden beziehungsweise steigenden Preisen zu profitieren. Berichten zufolge sollen diese Kontrakte immer wieder Marktteilnehmer dazu bewegen, das Horten kompletter Schiffsladungen von Getreide, Reis und Soja zu veranlassen. Die künstlich generierte Knappheit sorgt in Entwicklungsländern nicht selten für überproportional steigende Preise – mit tödlichen Folgen.

Nicht weniger tödlich sind die Bedingungen, unter denen einige Arbeiter auf Plantagen oder in Minen schuften. Die Skandale um mehrere Förderprojekte des russischen Konzerns Norlisk Nickel und die regelmäßigen Minenunglücke in China machen die Auswirkungen von Kosteneinsparungen und unzureichenden Sicherheitsstandards deutlich. In weiten Teilen Afrikas soll überdies Kinderarbeit nach wie vor gang und gäbe sein! Überhaupt: Russische, chinesische und afrikanische Minen können ihren Betrieb häufig nur im Gegenzug von Bestechung aufnehmen!

In finanzieller Hinsicht birgt das Geschäft mit Rohstoffen zudem den Nachteil, dass die Margen vergleichsweise schwach ausfallen – sofern die Preise für den Rohstoff nicht explodieren. Die Förderung von Erzen oder das Aufforsten eines Waldes beispielsweise benötigt viel Energie/Zeit. Der Transport der unzähligen Tonnen an Gestein beziehungsweise Holz ist aufwendig. Ebenso wie die Lagerung sowie Weiterverarbeitung.

Überdies sind die gesamtkonjunkturellen Aspekte beim Kauf von Rohstoff Aktien zu berücksichtigen. In einer Rezession korrigieren diese Werte stark. Insbesondere kleinere Unternehmen, allem voran Explorer, verbuchen in solchen Zeiten nahezu immer Minusgeschäfte. Neben einem möglichen Nachfrage-Einbruch ist auch ein möglicher Preis-Einbruch zu bedenken. Der chinesische Markt etwa hat auf die Preisentwicklung von Rohstoffen große Auswirkungen. Stagniert die Nachfrage nach Erzen in Asien, sinken schnell die Kurse von Förderer/Explorer. Zudem lagern staatlich geführte Unternehmen in China Tausende Tonnen von Erzen, die je nach Preisentwicklung der Marktumlaufmenge (zurück-)geführt werden können.

Abschließend ein Blick auf die sogenannten Explorer. Explorer stammen überdurchschnittlich häufig aus Kanada oder Australien und sind an den dortigen Börsen gelistet. Diese Staaten gelten als besonders rohstoffreich, zumindest in Bezug auf Bodenschätze. Grundsätzlich spricht nichts gegen ein Investment in diese Rohstoff Aktien, doch leider werden ebendiese Small-Caps immer wieder „gepusht“. Anzeigen wie „Diese Goldmine wird zum Global Player“ oder „Kursexplosion dank Lithiumfund voraus“ sind auch vielen deutschen Anlegern bekannt. Es besteht ohne Frage die Chance, sich einen Tenbagger mit solch einem Investment ins Depot zu legen, doch bei negativen Bohrergebnisse oder Vertragsbrüchen droht der Totalverlust!

Lohnt sich der Kauf von Rohstoff Aktien aktuell?

ETF-Nachrichten Icon23

Je nach Branche beziehungsweise je nach Rohstoff offenbaren sich derweil gute Einstiegschancen. Vereinzelt wird 2022 von Markt-Experten auch als das „Rohstoffjahr des Jahrhunderts“ bezeichnet.

Ausgelöst durch massive Einsparungen und stillgelegten Produktionsstätten im Vorjahr könnte 2022 nach Ansichten einiger Ökonomen ein „Superzyklus“ entfesselt werden. Gut zu beobachten war dieser Basis-Effekt am Holzpreis. Baumärkte, Großkonzerne und Häuslebauer stritten sich nach dem Konjunkturaufschwung in einem unerwarteten Ausmaß um Holz. Vereinzelt waren Forderungen nach Ausfuhrverboten zu hören. Die Aktien Kurse von Unternehmen wie Interfor Corp. oder Weyerhaeuser legten in diesem Zeitraum kräftig zu.

Ein ähnliches Bild zeichnet sich derweil bei Lithium Aktien ab. Ausgelöst durch die steigende Nachfrage nach Batterien (E-Auto-Boom) wird Lithium auch als das weiße Gold der Zukunft gehandelt. Da die Kurse für Lithium und andere Rohstoffe jedoch stetig schwanken und das Jahr 2022 deutlich volatiler als das Vorjahr ablaufen dürfte, sollte jeder Rohstoff, jede Aktie und jeder Kurs separiert beobachtet werden.

Die besten Rohstoff Aktien im Vergleich

China Water Affairs Group LTD (ISIN: BMG210901242 / WKN: A0MQ4W)



Glaubt man den Futurologen werden die kommenden Kriege nicht wegen Öl, Gold oder Territorium geführt. Der vermutlich kostbarste Rohstoff soll im Jahre 2021 Wasser lauten! Die an der Hongkonger Börse notierte China Waters Affairs Group dürfte von dieser Entwicklung deutlich profitieren. Denn der chinesische Staat hat beispielsweise den Plan, die Preise für Wasser zu deckeln, ad acta gelegt. Anders also als in den USA, in denen die American Water Works Company ein vergleichbares Geschäftsmodell verfolgt.

Der chinesische Staat gilt zwar auch als einer der größten Risikofaktoren beim Kauf von China Aktien, doch China Water Affairs scheint man in Peking wohlgesonnen zu sein. Regelmäßig erhält die Gruppe neue Verträge sowie Vertragsverlängerungen, das heimische Versorgungsnetzwerk auszubauen und zu restaurieren. Die Vertragslaufzeiten liegen zwischen 10 und 55 Jahren. Ein Bruch dieser Verträge traut man auch der mitunter unberechenbaren Kommunistische Partei weniger zu.

Viele Investoren meiden dennoch die Aktie der China Water Affairs Group. Anderweitig lässt sich das KGV von unter 4,8 nicht erklären. Zugegeben: Angesichts einer Verschuldungsrate von 2,5 sieht die Bilanz der Asiaten nicht hervorragend aus. Doch auch die regelmäßig aufkeimende Angst vor Zinsanhebungen kann den Günstig-Kurs kaum rechtfertigen. Denn die chinesische Wasserversorgung gilt (noch) in vielen Teilen des Landes als rückständig und die China Water Affairs Group ist der führende Wasser-Versorger im gesamten Osten des Landes. Der Umsatz des Unternehmens sollte demnach zuverlässig steigen, ähnlich wie der Gewinn.

Lag dieser vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Jahr 2019 bei 3,5 Milliarden Hongkongdollar, betrug er im letzten Jahr bereits 4,21 Milliarden Hongkongdollar und soll gegen 2023 die 5,5-Milliarden-Marke knacken! Hauptgrund für das Wachstum: China Water Affairs generiert 12 Prozent des Umsatzes aus dem Segment „Umweltschutz“. Konkret bereitet man täglich über 16 Millionen Kubikmeter Wasser auf und entlastet somit nachhaltig die Infrastruktur. Als Bonus erhalten Anleger eine solide Dividende von 0,3 Hongkongdollar, umgerechnet 3 Cent. Eine Dividendenrendite von rund 5,1 Prozent! Da die Aktie an der Hongkonger Börse gelistet ist, entfällt übrigens jegliche Quellensteuer. Wer eventuelle politische Sperenzien aushalten kann, findet in der China Affairs Water Group eine sowohl konservative als auch zukunftsorientierte Rohstoff Aktie.

Newmont Mining Corp. (ISIN: US6516391066 / WKN: 853823)



Die Newmont Mining Corp. ist sowohl als Explorer als auch Förderer von Bodenschätzen, allem voran Gold (90 Prozent), tätig. Weiterhin werden Silber (5 Prozent), Kupfer (3 Prozent), Zink (1 Prozent) und Blei (1 Prozent) gefördert. Die Marktkapitalisierung liegt bei 48,1 Milliarden Dollar, das KGV bei 18,1. Den Schwerpunkt der Fördergesellschaft macht Nordamerika aus, gefolgt von Südamerika. In Afrika ist der Konzern nur marginal vertreten und darf sich dennoch als einer der größten Goldproduzenten der Welt bezeichnen und besticht durch die Kombination aus Exploration und Förderung. Anleger schätzen die soliden Einnahmen und freuen sich über eine Dividendenrendite von aktuell rund 3,6 Prozent.

Besonders positiv: eine klare Kommunikation und leicht verständliche Projektplanungen. Auf der Investorenseite stellt man seinen Anlegern nicht nur sämtliche Finanzkennzahlen und Jahresberichte zur Verfügung, sondern klärt auch ausführlich über die zukünftige unternehmerische Ausrichtung auf. So will Newmont Mining über die nächsten drei Jahre die Förderung von Gold in bereits existierenden Minen (Brownfields) vorantreiben. Anschließend soll ein sukzessiver Umschwung auf die Förderung von Kupfer in neuen Explorationsgebieten (Greenfields) stattfinden. Kupfer wird unter anderem als Legierungsmittel genutzt und gilt als Rückgrat für infrastrukturelle Bauprojekte.

Rio Tinto PLC (ISIN: GB0007188757 / WKN: 852147) 



Unser zweiter Bergbaukonzern hat sich auf die Förderung von Eisenerz spezialisiert: Rio Tinto gilt als eine absolute Dividendenperle – und als ein Zykliker par excellence. Während der Finanzkrise etwa verlor die Rio Tinto PLC Aktie über 70 Prozent an Wert! Wer zu diesem Zeitpunkt jedoch zugriff beziehungsweise aufstockte, erhielt seinen Einsatz von damals allein durch die Dividendenzahlungen zurück. Die Ausschüttungen des britisch-australischen Unternehmens unterliegen für deutsche Anleger keiner Quellensteuer und gelten als sicher insofern, als dass das Unternehmen auch in Schwächephasen kräftig ausschüttet. Teils erhöhte man sogar die Dividende in schwächelnden Umsatzphasen. Doch Vorsicht: Die Payout-Ratio liegt bei rund 88 Prozent! Ergo schüttet Rio Tinto nahezu seinen kompletten Gewinn an Aktionäre aus.

Zumindest kann sich der Minen-Riese seine Großzügigkeit leisten, denn das Unternehmen ist nahezu schuldenfrei (Verschuldungsquote: 0,03) und generiert einen Free-Cash-Flow von 9,6 Milliarden Dollar. Mit einer Marktkapitalisierung von 125,1 Milliarden Dollar übertrifft der Konzern den Goldförderer Newmont Mining übrigens bei Weitem, was nicht zuletzt an der eigenständigen Produktion von Aluminium liegen dürfte. Finanziell betrachtet würde das Unternehmen noch besser dastehen, wenn die Zurückstellungen aus der Bilanz gerechnet werden würden.

Denn Rio Tinto hat die Zeichen der Zeit erkannt und ein milliardenschweres Renaturierungsprogramm auf den Weg gebracht. Stillgelegte Minen sollen so wieder der Atmosphäre angepasst werden. Auch in puncto Energieerzeugung will man zum Vorreiter aufsteigen und investiert kräftig in Solarmodule. Ob Rio Tinto sein Ziel, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu arbeiten, erreichen kann – und ob dieses Ziel ausreicht –steht auf einem anderen Blatt. Wer diese Ungewissheit akzeptiert und einen Konzern im Wandel inklusive einer soliden, wenn auch nicht ganz nachhaltigen, Dividende in seinem Portfolio wissen möchte, darf zugreifen.

Rohstoff Aktien Prognose 2022

ETF-Nachrichten Icon18

Aktien Prognosen können bei der Entscheidung für oder gegen ein Investment helfen. Jedoch sollten sich Anleger nie auf die Meinungen Anderer verlassen – weder auf die von Laien noch von Experten.

Die Börse ist insbesondere in volatilen Marktphasen unberechenbar und kein Analyst der Welt kann sämtliche Risiken in seine Kauf/Verkaufsempfehlung einfließen lassen.

Dennoch orientieren sich viele Marktteilnehmer an diesen Meinungen, sodass ein Blick auf Rohstoff Aktien Prognosen durchaus sinnvoll ist, um einen Eindruck von der Stimmung für Rohstoff Aktien zu erhalten.

  • China Water Affairs Group LTD: Aller Unsicherheiten zum Trotz erhält die China Water Affairs Group auf breiter Front eine Kaufempfehlung. Die Kursziele für den Wasserkonzern schwanken zwar zwischen 8,34 Hongkongdollar (0,91 Euro) und 9,63 Hongkongdollar (1,05 Euro) doch der nachhaltige Versorgungsansatz scheint zu überzeugen. Gemessen am aktuellen Kurs ergeben sich Renditechancen zwischen 46 Prozent und 57 Prozent.
  • Newmont Mining Corp.: Hört man auf den Tenor der Analysen, kann sich ein Investment in die Newmont Mining Corp. nahezu ausschließlich lohnen. Das Wertpapier erhält lediglich eine einzige Verkaufsempfehlung und soll im Best Case einen Sprung auf 82 Dollar (70 Euro) hinlegen. Vorausgesetzt, der Goldpreis zieht an! Derweil stehen die Chancen für ein Comeback des gelben Metalls jedoch gut. Das Risiko, dass die Newmont Mining Aktie ihr unterstes prognostiziertes Kursziel von 45,4 Dollar (38,5 Euro) erreicht und somit ein gutes Fünftel an Wert verliert, existiert dennoch.
  • Rio Tinto PLC: Für die Rio Tinto PLC ergibt sich ein gemischtes Bild. 7 Kaufempfehlungen überwiegen zwar 4 Verkaufsempfehlungen, doch in Anbetracht der Verteilung der Ratings Aufstocken (4), Halten (8) und Reduzieren (1) ist keineswegs von einem bullishen Investment zu sprechen. Immerhin: Selbst neutral gestimmte Experten wie solche aus dem Hause Goldman Sachs sehen ein wachsendes EBITDA voraus und verorten das mittelfristige Kursziel bei 6.830 Pence (79,4 Euro).

Rohstoff Aktien News

OPEC einigt sich auf Anhebung der Fördermenge

Öl, das Schmiermittel der Weltwirtschaft, hat in den letzten Monaten einen kräftigen Kurssprung verzeichnen können. Logisch: Seit dem massiven Einbruch im Februar 2020 hat sich die Weltwirtschaft nicht nur erholt, sondern steht in vielen Bereichen sogar besser da als vor der (Kurzzeit-)Krise. Mit der Entscheidung der OPEC (Organization of the Petroleum Exporting Countries), die Fördermenge für Öl anzuheben, musste das schwarze Gold allerdings einen Rücksetzer hinnehmen.

Je mehr Öl im Umlauf, desto geringer der Preis, so die Rechnung. Dennoch dürfte das Minus von rund 5 Dollar pro Barrel nur temporärer Natur sein – bereits einen Tag nach der Entscheidung konnte sich sowohl Öl der Sorte Brent als auch der Sorte WTI stabilisieren. Als „Gewinner“ der OPEC-Sitzung wird Saudi Arabien angeführt. Der Wüstenstaat konnte seine Auflage durchsetzen, die landeseigene Ölproduktion im Verhältnis zu den übrigen OPEC-Mitgliedern deutlich stärker anzuheben. Andernfalls sei eine Einigung nicht möglich gewesen, so Beobachter.

Royal Dutch Shell: nächste Runde im Rechtsstreit

Das Urteil, das die Richter in Den Haag im Mai 2021 gegen Royal Dutch Shell gefällt haben, gilt als wegweisend. Die Auflage an den Mineralölkonzern, bis 2035 seine CO2-Emissionen um 45 Prozent (Ausgangspunkt. 2019) zu senken, dürfte vielen Energie-Konzernen nochmals in ihrem Transformationsprozess bestärkt haben. Nun geht der Sprit-Riese in Berufung: „Wir stimmen zu, dass gehandelt werden muss und wir werden unseren Übergang zur CO2-Neutralität beschleunigen“, sagte Konzernchef Ben van Beurden, kündigte jedoch bereits kurz nach dem Richterspruch Berufung an.

Aus Konzernsicht sei es ungerecht, lediglich ein einzelnes Unternehmen unter Druck zu setzen – und nicht die gesamte Öl-Industrie. Zudem plane der Konzern, bis 2050 eine absolute Klimaneutralität zu erreichen, sprich den CO2-Verbrauch auf null zu senken beziehungsweise durch klimafördernde Projekte auszugleichen. Bis die im Juli eingereichte Klage an- oder abgelehnt wird, dürften jedoch bis zu zwei Jahre vergehen.

Rohstoff Aktien Kaufen oder Nicht? Unsere Analyse:

  • je nach Rohstoff besteht  „Inflationsschutz“
  • viele Rohstoffe sind nicht zu ersetzen
  • gerade in 2022 könnten Rohstoff Aktien outperformen
  • einige Rohstoff-Produzenten erfüllen SRI- und ESG-Kriterien
  • Förderung teils nicht umweltfreundlich
  • stark zyklische Werte
  • „schwerfälliges“ Geschäft: Gewinnung, Transport, Lagerung
  • Kurssprünge wie bei Tech oder Cannabis Aktien unwahrscheinlich
  • kleine Unternehmen im Bergbau (Explorer) sehr riskant

Rohstoff Aktien ETFs

Rohstoff Aktien ETFs:

Selbstverständlich lassen sich Rohstoff Investments auch in Form von ETFs tätigen. Allgemeine Lösungen, also börsengehandelte Fonds, die verschiedene Rohstoffe beziehungsweise Rohstoff Aktien enthalten, gibt es zuhauf. Der UBS ETF (IE) CMCI Composite SF UCITS ETF (ISIN: IE00B53H0131 / WKN: A1C79N) beispielsweise bietet Anlegern den Zugang zu 29 Rohstoffen, weltweit verteilt und in synthetischer Form abgebildet.

Einen ähnlichen Ansatz verfolgen der Market Access Rogers International Commodity UCITS ETF (ISIN: LU0249326488 / WKN: A0JK68) und der Lyxor Commodities Refinitiv/CoreCommodity CRB TR UCITS ETF (ACC) (ISIN: LU1829218749 / WKN: LYX0Z2), wobei Letzterer nur 19 Rohstoffe vereint und somit einen recht speziellen Zugang zum Thema Rohstoffe darstellt.

Apropos speziell: Sollten Sie einem Rohstoff ein besonders großes Wachstumspotenzial zutrauen, könnten sich Themen-ETFs lohnen.

iShares Gold Producers UCITS ETF (ISIN: IE00B6R52036 / WKN: A1JKQJ)



Der von iShares aufgelegte Gold Producers ETF investiert in Produzenten des vielleicht beliebtesten Rohstoffes: Gold. Der Titel ist jedoch ungeschickt gewählt, denn tatsächlich investiert iShares in Unternehmen, „deren Geschäft mit der Exploration und Produktion von Gold in Verbindung steht.“ Soll heißen, dass auch Explorer zum Portfolio dieses Fonds gehören. So, oder so: Mit einer Gesamtkostenrate (TER) von 0,55 Prozent bewegen sich die Kosten dieses thesaurierenden Fonds in einem vertragbaren Rahmen. Problem: Die bisherige Performance lässt zu wünschen übrig. Wer etwa ein Direktinvestment zum Auflagedatum (Dezember 2011) getätigt hat, steht heute mit rund 40 Prozent im Minus!

Invesco Global Water UCITS ETF (ISIN: IE00B1TXK627 / WKN: A0MM0S)



Aus dem Hause Invesco, dafür deutlich ertragreicher: der Global Water UCITS ETF. Zwischen 2008 und 2012 verharrte der ETF zwar in einer Seitwärtsbewegung, ehe das Thema Nachhaltigkeit an Fahrt gewinnen konnte. Seit der Verkündung etlicher Green-Deals jedoch hat das Thema Wasser an Bedeutung gewonnen und der ETF konnte seit März 2020 knapp 60 Prozent zulegen.

Die enthaltenen Werte sind durchaus als Value Aktien anzusehen, sodass mit einer geringen Volatilität zu rechnen ist. Sollte die Kursentwicklung unerwartet stagnieren, wird der Anleger mit einer Ausschüttungsrendite von knapp 0,9 Prozent bei Laune gehalten, muss allerdings die Fokussierung auf den amerikanischen Markt (51,7 Prozent) in Kauf nehmen.

Gebühren beim Handel von Rohstoff Aktien

Broker Libertex eToro Capital.com
Kaufgebühr 2,20 € kostenlos 1 %
Haltegebühr kostenlos kostenlos kostenlos
Verkaufsgebühr 2,20 € kostenlos 1 %
Auszahlung von Geldern kostenlos $ 5 kostenlos
Gesamtkosten 4,40 € 4,22 € 3,27 €

Fazit: Rohstoff Aktien kaufen? Unsere Bewertung & Empfehlung

Rohstoff ETFsInwieweit Rohstoff Aktien in Ihr Depot passen oder nicht, kann ETF-Nachrichten.de nicht abschätzen. Grundsätzlich sind wir für Rohstoff Aktien positiv gestimmt und raten allein aus Gründen der Diversifikation zu einem Investment in diesem Bereich. Wer etwa im Tech-Sektor bereits breit aufgestellt ist, ist mit Rohstoff Aktien im Sinne einer depotstabilisierenden Beimischung gut beraten.

Wer sich für den Kauf von Rohstoff Aktien entscheidet, sollte sich unbedingt an die „Großen“ halten: Machen Sie einen Bogen um Pennystocks, die als Kursraketen beworben werden – auch wenn die Stimmung für solche Werte in Foren ausgezeichnet sind und die Argumentation für einen Kursanstieg einleuchtet. Wer sich an profitablen Großkonzernen orientiert, schützt sich vor einem Totalverlust und erhält zudem die Chance auf eine kräftige Dividende. Je nach Marktphase und Kaufkurs kann die Ausschüttungsrendite bei bis zu 7 Prozent liegen!

Apropos Marktphase: Auch wenn sich Ökonomen sicher sind, dass 2022 Rohstoff Aktien gut performen werden, sollten Sie versuchen, Ihr Investment zu timen. Einige Rohstoffe wie zum Beispiel Holz und Lithium sind bereits gut gelaufen. Die Aktienkurse entsprechender Förderer/Verarbeiter konnten kräftig zulegen und deuten teilweise auf eine Korrektur hin. Unser Tipp: Kaufen Sie in Tranchen oder richten Sie einen Sparplan ein. So profitieren Sie von steigenden Kursen und können in Schwächephasen nachlegen. Achten Sie jedoch darauf, dass die Sparpläne kostenlos sind. Andernfalls sinkt die Rendite enorm!

Häufig gestellte Fragen zu Rohstoff Aktien

Was für Rohstoffe gibt es?

Kann ich Rohstoffe direkt handeln?

Zahlen Rohstoff Unternehmen Dividenden?

Kann ich Rohstoffe auch direkt physisch kaufen?

Disclaimer

Der Autor weist darauf hin, dass er Aktien der im Text erwähnten Unternehmen hält und/oder zu erwerben gedenkt und somit ein möglicher Interessenkonflikt bestehen könnte.

+ posts

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs. Außerdem interessiere ich mich für das Thema Aktien und ETFs. Meine Publikationen sind auch auf https://coincierge.de/author/martin-schwarz/ zu lesen.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.