Mit Traden Geld verdienen 2021 – kann man mit Trading Geld verdienen?

Mit Traden Geld verdienenDas Trading hat in den letzten Jahren immens an Popularität hinzugewonnen. Grund dafür ist ein einfacher Grund: mit Traden kann man Geld verdienen. Ob als passives Einkommen, Nebenberuf oder als Hauptberuf – das Traden eröffnet einem viele Türen. Trading ist im Prinzip einfach. Es gibt 2 Schritte, um Geld zu verdienen. Sie kaufen etwas zu einem Preis und hoffen, es später zu einem höheren Preis verkaufen zu können. Oder Sie verkaufen etwas zu einem einzigen Preis und hoffen, dass dieser sinkt. In beiden Fällen kassieren Sie die Differenz.

Verwirrt? Viele Leute stehen am Anfang, wenn sie von Leerverkäufen hören. Aber es ist nicht wirklich so komplex. Markthändler verdienen Geld sowohl in Aufwärts- als auch in Abwärtsmärkten. Tatsächlich sind einige der größten Gewinne an der Börse, wenn sie fallen.

Das Verdienstpotenzial ist hier enorm groß, da Händler routinemäßig sechsstellig verdienen. Dies alles kann aus der Ferne und von zu Hause aus durchgeführt werden. Die jüngsten technologischen Fortschritte haben dazu geführt, dass die Eintrittsbarrieren sehr niedrig sind, sodass Sie jetzt zu Hause auf Ihrem Laptop handeln können.

Mit Traden Geld verdienen – das sollten Sie bedenken:

Risiko: Der Handel ist potenziell riskanter als alle anderen von uns aufgelisteten Optionen, um online zu verdienen. 70% der Leute, die versuchen zu handeln, verdienen kein Geld. Aber viele Leute schaffen es auch nicht als Grafikdesigner oder Webentwickler, daher ist dies ein strittiger Punkt.

Was Sie mitbringen müssen: Sie benötigen eine bestimmte Persönlichkeit und Fähigkeiten, um beim Trading Geld zu verdienen. Es kann eine Achterbahnfahrt sein und Sie brauchen eiserne Disziplin, um erfolgreich zu sein.

Was soll ich traden? Dies ist wohl die wichtigste Frage, die man sich zunächst stellen sollte. Die Entscheidung, was Sie traden möchte, ist ein wichtiger Teil – denn jeder Trader hat seine eigene Präferenzen. Wenn Sie mehr über den Handel erfahren, werden Sie Präferenzen für den Handel bilden. Vieles hängt von Ihrem Risikoprofil und dem Handelszeitrahmen ab. Daytrader bevorzugen beispielsweise den Index- und Devisenhandel, während mittelfristige Trader Aktien bevorzugen.

Benötigt man viel Geld zum Trading? Absolut nicht. Tatsächlich werden Ihnen viele Trader sagen, dass Sie klein anfangen und sich nach oben arbeiten sollten. Viele Händler beginnen mit einem Demokonto und handeln überhaupt nicht mit echtem Geld.

Realistisch bleiben: Bevor man mit dem Online Trading beginnt, sollte man sich realistische Ziele setzen. Auch wenn es tatsächlich bereits einige geschafft haben, über Nacht zum Millionär zu werden, ist das in der Regel ganz und gar nicht der Fall. Mit Trading kann man gutes Geld verdienen, vorsorgen oder auch sparen. Wichtig ist nur, realistisch zu bleiben.

Geld verdienen mit Trading – Die besten Broker zum Geld verdienen 2021:

5pro Jahr
5pro Jahr
Sortieren nach

15 Marktplätze, die Ihren Kriterien entsprechen

Zahlungsmöglichkeiten

Funktionen

Support

Bewertung

1 oder besser

Mobile App

1 oder besser

Kosten pro Trade

20 €

Kontogebühren

20 € pro Monat
Empfohlener Broker
104 Neue User Heute

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
0.90 €
Was uns gefällt
  • 0€ Gebühren auf Aktien & ETFs
  • Top Kundenservice
  • Riesige Anzahl handelbarer Assets
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
AnleihenCFDsCopyPortfolioETFsFondsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerPaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
50€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
150+
Inaktivitätsgebühren
10€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
25€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
5€

Gebühren pro Trade

Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
CopyPortfolio
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0€
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
var.
Aktien
0€
104 Neue User Heute
Gesamtgebühren (12 Monate)
0.90 €

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
50€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
150+
Inaktivitätsgebühren
10€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
25€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
5€

Gebühren pro Trade

Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
CopyPortfolio
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0€
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
var.
Aktien
0€

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
35.88 €
Was uns gefällt
  • Flexible Kostenstruktur: Trading Flatrate oder individuelle Abrechnung
  • Günstigstes deutsches Depot
  • über 1.500 ETFs und viele weitere Assets zur Auswahl
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
8/10
Funktionen
ETFsFondsRobo AdvisorSparpläneAktien
Zahlungsmöglichkeiten
Sepa Überweisung

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
1.500+
Inaktivitätsgebühren
0€
Margenhandel
Min. Trade
0€
Aktien
6.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

DAX
0,99€
ETFs
0,99€
Fonds
0,99€
Robo Advisor
0,9%
Sparpläne
ab 0€, max 0,99€
Aktien
0,99€
Gesamtgebühren (12 Monate)
35.88 €

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
1.500+
Inaktivitätsgebühren
0€
Margenhandel
Min. Trade
0€
Aktien
6.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

DAX
0,99€
ETFs
0,99€
Fonds
0,99€
Robo Advisor
0,9%
Sparpläne
ab 0€, max 0,99€
Aktien
0,99€

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
132.50 €
Was uns gefällt
  • Regulierter Broker
  • Auswahl zwischen zwei Handelsplattformen
  • Breites Handelsangebot
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
8/10
Funktionen
CFDsETFsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
250
Inaktivitätsgebühren
80
Hebel
1:30
Aktien
160
Handelsgebühren
2,5

Gebühren pro Trade

CFDs
2,5
Krypto
2,5
DAX
2,5
ETFs
2,5
Aktien
2,5
Gesamtgebühren (12 Monate)
132.50 €

Konto Informationen

Konto Ab
250
Inaktivitätsgebühren
80
Hebel
1:30
Aktien
160
Handelsgebühren
2,5

Gebühren pro Trade

CFDs
2,5
Krypto
2,5
DAX
2,5
ETFs
2,5
Aktien
2,5

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
2.50 €
Was uns gefällt
  • Keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen
  • Support über 20 Lokale Nummern
  • Mindesteinzahlung nur 20€
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
CFDsETFsFondsAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:200
Margenhandel
Aktien
2425
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01-2%
Krypto
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%
Gesamtgebühren (12 Monate)
2.50 €

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 72,6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:200
Margenhandel
Aktien
2425
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01-2%
Krypto
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
5.00 €
Was uns gefällt
  • Unkomplizierte Seite
  • Teilaktien handelbar
  • keine Mindesteinlage
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
4/10
Funktionen
AnleihenETFsFondsSparpläneAktien
Zahlungsmöglichkeiten
Sepa Überweisung

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
600+
Margenhandel
Min. Trade
1€
Aktien
18.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
4€
DAX
ab 0€
ETFs
ab 0€
Fonds
4€
Sparpläne
0,8€
Aktien
ab 0€
Gesamtgebühren (12 Monate)
5.00 €

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
600+
Margenhandel
Min. Trade
1€
Aktien
18.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
4€
DAX
ab 0€
ETFs
ab 0€
Fonds
4€
Sparpläne
0,8€
Aktien
ab 0€

Mit Traden Geld verdienen: Anmeldung bei unserem Testsieger eToro

Im späteren Verlauf werden wir noch auf die wichtigsten Punkte eingehen, bei der man als Trader aufpassen muss, wenn man sich für einen Broker entscheidet. Eines steht jedoch fest, unser Testsieger ist eToro, da er für Anfänger und Fortgeschrittene der beste Broker ist, um mit dem Traden Geld zu verdienen. Zudem ist die Anmeldung bzw. Registrierung einfach und unkompliziert.

1. Anmeldung bei dem Online-Broker

eToro Anmeldung

Besuchen Sie zunächst die offizielle Website von eToro und klicken Sie oben rechts auf den grünen Button „Jetzt anmelden“. Wählen Sie einen Benutzernamen und ein Passwort und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Anschließend erhalten Sie eine Bestätigungsmail von eToro. Diese enthält einen Link, den Sie anklicken müssen, um mit der Registrierung fortzufahren. 

Verifizieren Sie sich mit einem Ausweis und/oder einer Rechnung gemäß den geltenden Regularien der EU gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Schon kann es losgehen.

2. Konto aufladen

eToro Einzahlung

Nun können Sie Ihr Konto aufladen. Die Mindesteinzahlung bei eToro beträgt 200 €. Klicken Sie auf „Geld einzahlen“ und geben Sie den Betrag und die gewünschte Zahlungsmethode an. Sie können zwischen verschiedenen Optionen, einschließlich PayPal, Banküberweisung, Skrill, Neteller oder Kreditkarte wählen. Klicken Sie anschließend auf „Senden“, um die Einzahlung abzuschließen. 

Option: Demokonto eröffnen

eToro Demokonto

Wenn Sie sich bei eToro registriert haben, stellt Ihnen die Plattform kostenfrei zu Ihrem Live-Konto ein Demokonto mit virtuellem Geld zur Verfügung. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, sich risikolos mit dem Trading auseinanderzusetzen. Nicht nur Anfänger, sondern auch fortgeschrittene Trader können hier neue Strategien ausprobieren, ohne dabei Verluste einzufahren. 

3. Mit Traden Geld verdienen

eToro Dashboard

Um mit dem Trading zu starten, suchen Sie das gewünschte Handelspaar zunächst über die obige Suchleiste. Klicken Sie anschließend auf „Handel“. Nun können Sie den Preis sowie die Anzahl bestimmen, die Sie erwerben möchten. Optional können Sie die Take Profit- und Stop Loss-Funktion aktivieren. Es empfiehlt sich, diese Einstellungen zu nutzen, da sie vor Verlusten schützen können. Klicken Sie anschließend auf „Order platzieren“. Die gewünschten Vermügenswerte befinden sich nun in Ihrem Portfolio. 

Geld verdienen mit Trading – wie funktioniert es?

Die Corona-Krise hat gezeigt, dass immer mehr Menschen Interesse an der Finanzwelt zeigen. Nicht umsonst kam es in den letzten Monaten zu einem rasanten Anstieg von Neuanlegern bei Brokern rund um den Globus. Denn eines ist sicher: Online-Trading ist mehr als verlockend, schließlich kann man mit Trading Geld verdienen.

Dementsprechend werden auch Trading-Plattformen immer beliebter, da diese den einfachen Zugang zum Finanzmarkt erschaffen. Zudem kann man hier bereits als Kleinanleger mit nur wenig Kapital Geld mit dem Trading verdienen. Gerade Aktien, Kryptowährungen, Indizes, Devisen, Rohfstoffe, ETFs und CFDs sind die beliebtesten und gängigsten Anlageklassen, um mit Trading Geld zu verdienen. Aber nicht jede Anlageklasse ist die richtige für einen selbst.

Kauf und Verkauf

Gerade als Anfänger stellt man sich natürlich die Frage, wie man am Besten mit dem Trading beginnt und wie man damit auch Geld verdienen kann. In der Theorie ist es einfach, denn es gibt nur zwei Möglichkeiten: kaufen oder verkaufen. Dies gilt für so ziemlich alle Assets, angefangen von Aktien bis hin zum Forexhandel. Hinzu kommen noch das eigene Risikomanagment, Handelsstrategie, eingesetztes Kapital, etc.

Die Faustregel für das Trading lautet: Wenn man mit traden Geld verdienen möchte, sollte man einen Vermögenswert zum günstigsten Preis kaufen und zum höchsten Preis verkaufen. Verluste sollten natürlich vermieden werden. Somit sollte man auch in der Lage sein, einen möglichen Verlust rechtzeitig zu erkennen, um zumindest beim Break-Even-Point auszusteigen.

Was genau bedeutet Trading?

was ist tradingTrading (zu Deutsch: Handel) bedeutet nichts anderes als der Tausch von Waren oder Dienstleistungen. Dies wird natürlich von dem Konzept des Angebots und der Nachfrage bestimmt. Das Konzept von Angebot und Nachfrage ist in der Finanzwelt gleich.

Wenn ein Unternehmen großartige Ergebnisse erzielt und sehr gute Dividenden zahlt, dann wollen mehr Menschen die Aktien des Unternehmens kaufen. Diese erhöhte Nachfrage wird zu einem Anstieg des Kurses dieser Aktien führen.

Lange Zeit wurde der Finanzhandel zwischen Banken und Finanzinstituten rein elektronisch abgewickelt. Dies bedeutete, dass der Handel an den Finanzmärkten für jeden außerhalb dieser Institutionen geschlossen war. Mit der Entwicklung des Hochgeschwindigkeits-Internets konnte jeder, der sich am Handel beteiligen wollte, dies online tun.

Fast alles kann online gehandelt werden: Aktien, Währungen, Rohstoffe, physische Güter und vieles mehr – um all das müssen Sie sich in dieser Phase noch nicht kümmern. Denken Sie vorerst daran, dass, wenn etwas gehandelt werden kann, es auch gehandelt wird. Von all diesen Märkten ist der Forex-Markt der größte. Jeden Tag werden Devisen im Wert von fast 4 Billionen US-Dollar gehandelt – das ist mehr als an jeder anderen Börse auf der Welt.

Mit Traden Geld verdienen: Welche Vermögenswerte können gehandelt werden?

AktienCFDsETFsFondsForexKryptowährungenRohstoffe

Aktien

Wenn Sie sich dazu entscheiden, eine Aktie zu kaufen, dann kaufen Sie im Grunde genommen einen kleinen Anteil des Unternehmens, das die Aktie ausgibt.

Aktien werden immer an einer Börse gehandelt. Als Privatperson können Sie Aktien über eine Brokerfirma handeln. Immer beliebter werden Online-Broker, die den Handel mit Aktien besonders unkompliziert gestalten. Wenn ein Unternehmen an die Börse geht, bedeutet das, dass es einen Teil seines Grundkapitals verkauft. Der Kauf von Aktien bedeutet für Sie, dass Sie den Anteil eines Unternehmens erwerben. Als Investor profitieren Sie von den Dividenden, die ausgeschüttet werden, wenn die Aktie im Kurs ansteigt. Das Unternehmen wiederum zieht einen Vorteil aus der dadurch gewonnenen Liquidität.

CFDs

Immer mehr Anleger entscheiden sich für den Handel mit Contracts For Difference, kurz CFD. Diese werden im Gegensatz zu Derivaten nicht am Terminmarkt gehandelt. Stattdessen wird ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem Broker geschlossen. Dabei ist entscheidend, wie sich der Kurs entwickelt: Der Kunde kauft einen CFD zu einem bestimmten Wert und verpflichtet damit den Broker, ihm die Differenz auszuzahlen, sollte der Preis später steigen. Dies ist die sogenannte Hebelwirkung

Da CFDs kaum von herkömmlichen Banken gehandelt werden können, brauchen Anleger als Handelsplattform einen CFD-Broker, der auf den Handel mit CFDs spezialisiert ist. Die meisten Broker bieten mittlerweile CFDs an. Denn CFDs bieten aufgrund ihrer Hebelwirkung die Möglichkeit, innerhalb kurzer Zeit hohe Gewinne zu erzielen – aber auch Verluste.

ETFs

Bei den sogenannten ETFs handelt es sich um Exchange Traded Funds. Diese bauen passiv einen Börsenindex nach. Die Funktionsweise lässt sich einfach beschreiben. Im Grunde genommen nimmt der ETF-Anbieter das Geld seiner Anleger und kauft dafür alle Wertpapiere, die sich im Index befinden, in der jeweiligen Gewichtung. Bei der Abbildung des zugrundeliegenden Index gibt es Unterschiede, sodass diese einfache Darstellung an seine Grenzen gelangen kann.

Dennoch ist es immer das Gleiche: ETF-Anleger investieren nicht in eine einzelne Aktie, sondern einen ganzen Korb an Wertpapieren. 

Dabei verfolgt der ETF das Ziel, die Rendite zu erzielen, die auch der Index erzielt. Folglich versuchen Exchange Traded Funds – im Gegensatz zu aktiven Fonds – nicht, den Markt zu schlagen. Es findet keine gezielte Auswahl an einzelnen Aktien statt. Dieses Modell basiert auf der Annahme, dass der Großteil der aktiven Investoren keine bessere Performance als der Markt erzielt. ETF-Investoren orientieren sich an der Mehrheit und erzielen die Rendite des abgebildeten Index – nicht mehr, aber eben auch nicht weniger!

Fonds

Börsengehandelte Fonds sind eine der besten Möglichkeiten, um in die Aktienmärkte einzusteigen, vor allem, wenn Sie noch keine Erfahrung mit Investitionen haben. Die Aktienmärkte sind komplex und es ist notwendig, die technische Analyse zu beherrschen, was viel Zeit und Arbeit in Anspruch nehmen kann.

Im Wesentlichen geht es bei einem Investmentfonds darum, gleichzeitig und passiv in eine große Anzahl an Aktien zu investieren, so dass man ein diversifiziertes und rentables Portfolio hat, bei dem man nur regelmäßig Kapital einzahlt. Börsengehandelte Fonds sind eine sehr gute Möglichkeit, in die Aktienmärkte zu investieren und werden sowohl von Anfängern als auch von professionellen Anlegern genutzt.

Die Renditen, die börsengehandelte Fonds an den Märkten bieten, sind in der Regel recht hoch.

Außerdem haben sie den Vorteil, dass man nicht über große Börsenkenntnisse verfügen oder viel Zeit mit der Analyse der Märkte verbringen muss, da dies von den Spezialisten, die sie verwalten, übernommen wird.

Forex

Forex ist die Abkürzung für „Foreign Exchange„. Beim Forex-Handel geht es um Währungspaare und ihre jeweilige Wertigkeit zueinander.

Dabei handelt es sich um einen Teilbereich des Finanzmarktes. Hier werden Devisen (Währungen) gehandelt und die jeweiligen Wechselkurse den Marktteilnehmern zur Verfügung gestellt. Zugleich bieten viele Forex Broker die Möglichkeit, dem Kunden Kapital zu leihen, um mit einem Hebel noch größere Gewinne zu erzielen.

Demgegenüber steht auch das höhere Verlustrisiko, das mit einem Devisenhandel mit Hebel einhergeht. Die Broker erwirtschaften ihre Einnahmen normalerweise über den Spread und die Finanzierungsgebühren für das geliehene Kapital.

Kryptowährungen

Der Krypto-Markt bewegt sich immer mehr ins Rampenlicht. Wenn bereits Bild-Zeitung und Co. Headlines über Kryptowährungen und den Bitcoin schreiben, wissen wir eins: die Kryptowährungen sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen, zumindest von ihrem Bekanntheitsgrad.

Immer mehr Anleger wagen sich in den Krypto-Markt vor. Mittlerweile sind sowohl private als auch institutionelle Investoren zunehmend daran interessiert, Kryptowährungen in ihr Portfolio zu integrieren. Eine weitere Assetklasse ist mit den digitalen Währungen entstanden.

Für viele Anleger ist der Handel mit Kryptowährungen mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Die Wahl der Kryptowährungen für das eigene Portfolio hängt von der Strategie ab. Zugleich sollte sich jeder Anleger selbst die Frage beantworten, von welchem Konzept er überzeugt ist. Die beiden wertvollsten Kryptos Bitcoin und Ethereum dürften profitieren, wenn das Sentiment im Krypto-Markt positiv ist. Doch auch kleinere Coins wie Cardano, Solana oder Litecoin bieten vielversprechende Chancen.  

Rohstoffe

Man kann auch mit Rohstoff Traden Geld verdienen, denn Rohstoffe sind die Grundlagen aller industriell vermarkteten Güter. Dazu gehören beispielsweise Gold, Silber, Kupfer oder auch Öl, Kohle, Lithium, und vieles mehr.  Sie sind die basalsten Grundlagen aller industriell vermarkteten Güter.

Wer mit Rohstoffen handeln möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Man kann den Rohstoff selbst kaufen, auf Rohstoff Aktien setzen, oder auch mit Rohstoff-ETFs handeln.

Gerade Rohstoff-ETFs sind großartige Anlageinstrumente für Anleger, die sich gegen Risiken absichern möchten oder in materielle Güter wie Agrarprodukte, Edelmetalle und Energieressourcen investieren wollen.

Die Zusammensetzung eines Rohstoff-ETFs unterscheidet sich jedoch ein wenig von der eines normalen ETFs.

Welcher Broker eignet sich am besten? 

Es gibt einiges zu beachten, wenn man den für sich richtigen Broker auswählen möchte. Neben den Leistungen des Anbieters spielt dabei auch die eigene Anlagestrategie eine Rolle. Möchte man kurzfristig handeln oder verfolgt man langfristige Ziele? Möchte man nur mit Aktien handeln oder will man sein Portfolio diversifizieren? All diese Fragen spielen in die Entscheidung für den richtigen Online-Broker eine große Rolle. 

1. Gebühren & Kosten

Gebühren & Kosten
Broker erheben Gebühren für unterschiedliche Leistungen. So fallen unter Umständen Kosten für Ein- und Auszahlungen, für die Depoteröffnung an sich, aber auch für längerfristige Inaktivität an. Wenn man mit Traden Geld verdienen möchte, sollte man speziell auf die Gebühren achten, denn diese könnten die Rendite letzten Endes schmälern. 

Gebühren eToro Scalable Capital eXcentral
Einzahlung Kostenlos Kostenlos Kostenlos
Kaufgebühren ab 0 € ab 0 € 2,50 €
Kosten pro Monat keine 2,99 € 10 €
Verkaufsgebühren 2,20 € Kostenlos Kostenlos
Auszahlung 5 € Kostenlos N/A
Inaktivitätsgebühren 10 € N/A 80 €

2. Bietet der Broker ein Demokonto?

Demokonto
Ein Demokonto ist insbesondere für Anfänger sehr wichtig, um Handelsstrategien zu erlernen und sich mit der Plattform vertraut zu machen. Leider bieten weder Scalable Capital noch eXcentral ein Demokonto an. Jedoch verfügt unser Testsieger eToro über ein Demokonto, mit welchem man mit virtuellem Guthaben Trades abschließen kann. 

3. Wie gut ist der Kundendienst & Support?

Kundendienst & Support
Wenn man Fragen hat oder es Probleme gibt, sollte der Kundendienst zügig erreichbar sein. Die Support-Leistungen einer Plattform sind daher ein wichtiges Kriterium. Wir informieren uns deshalb immer mit diesen Fragen. Bei unserem Testsieger eToro konnten wir sie alle mit „Ja“ beantworten.

  • Hat der Broker eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer? 
  • Können wir ihn auch per Live-Chat erreichen? 
  • Gibt es einen FAQ-Bereich, der wichtige Fragen klärt?

Wenn man mit Traden Geld verdienen möchte, ist ein guter Kundensupport unabdingbar.

4. Lizenz & Standort: Was macht einen seriösen Broker aus?

Lizenz & Standort
Damit man mit dem Traden Geld verdienen kann, sollte man einen Broker wählen, der bei einer offiziellen Finanzaufsichtsbehörde reguliert und lizenziert ist. Auch sollte der Online-Broker über eine Einlagensicherung verfügen. Es ist dabei nicht unbedingt entscheidend, ob es sich um einen deutschen Anbieter handelt. 

eToro bietet ihnen eine Einlagensicherung von 20.000 € und ist an mehreren Standorten lizenziert. Der Broker kann somit auch in diesem Punkt überzeugen.

5. Angebot des Brokers

Angebot
Selbstverständlich spielt das Angebot des Brokers eine entscheidende Rolle. Wer mit Traden Geld verdienen möchte, sollte am besten sein Portfolio diversifizieren und sich nicht nur auf einen Vermögenswert konzentrieren. Bei unserem Testieger eToro finden sich folgende Vermögenswerte im Portfolio:

Assets eToro
Aktien
ETFs
Kryptowährung
Rohstoffe
Forex
CFD

6. Gibt es eine Nachschusspflicht?

Nachschusspflicht
Der Handel birgt immer ein gewisses Risiko, vor allem der CFD-Handel,  da die Hebelwirkung dazu führen kann, dass man Verluste über dem getätigten Einsatz einstecken muss. Normalerweise schließt der Online-Broker in diesem Fall die Position, es sei denn der Anleger schießt Kapital nach. 

Früher gab es eine sogenannte Nachschusspflicht. Diese ist in Deutschland jedoch nicht mehr legal. So haben Sie diese auch bei allen drei Brokern nichts zu befürchten. 

7. Funktionen der Broker

Funktionen
Neben einem Demokonto ist es auch wichtig, dass der Broker andere Funktionen anbietet, die beim Geld verdienen unterstützend sind. Beispielsweise sollte der Broker im idealfall eine hauseigene App anbieten und zudem seinen Kunden Echtzeit-Charts, Preislisten uvm. anbieten. So kann man am besten mit Traden Geld verdienen.

Funktionen eToro Scalable Capital eXcentral
App (iOS & Android)
Kompatibel mit Apple Watch
Echtzeit-Charts
Preisalarme
Watchlist
Mobiles Trading
Demokonto

8. Einzahlungsmöglichkeiten

Einzahlungsmöglichkeiten
Viele Broker bieten lediglich die Banküberweisung als Einzahlungsmöglichkeit an. Eine geeignete Plattform sollte darüber hinaus jedoch noch andere Methoden zur Verfügung stellen. Gerade PayPal ist unter den Kunden äußerst beliebt, da eine Einzahlung innerhalb weniger Minuten abgeschlossen ist. Unser Testsieger eToro bietet die meisten Einzahlungsmöglichkeiten an:

Einzahlungsmöglichkeit eToro Scalable Capital eXcentral
Kreditkarten Ja
PayPal
Sofortüberweisung Ja
Skrill
Neteller
Giropay
Banküberweisung
Andere

Mit Traden Geld verdienen: Unsere besten Tipps in der Übersicht

Nicht wenige Menschen sehen in der Börse eine Möglichkeit, innerhalb kurzer Zeit viel Geld zu verdienen. Wer jedoch mit der falschen Einstellung an die Sache herangeht, kann schnell auch sehr viel Geld verlieren. Wer der Meinung ist, zu viel Geld zu haben, findet hier ein paar nützliche Tipps, wie dessen Umverteilung beschleunigt werden kann.

Das wichtigste zuerst: Holen Sie sich genügend Informationen ein! Lernen Sie die unterschiedlichen Märkte, Vermögenswerte und Strategien kennen, bevor Sie sich in den Online-Handel einlassen. Werden Sie auch mit dem Social Trading vertraut – eine Funktion von eToro, bei dem Sie ganze Portfolios erfolgreicher Trader kopieren können und ins eigene Portfolio übernehmen können. Für fortgeschrittene Trader gibt es einige Tipps & Tricks, mit denen man erfolgreich mit dem Traden Geld verdienen kann:

1. Alles auf eine Karte setzen

Buy IconImmer wieder liest man Berichte von Aktien, die durch die Decke gehen und ihre Anleger reich gemacht haben. Zudem erscheint die Marktposition mancher Unternehmen so gut, dass eigentlich gar nichts schiefgehen kann. Doch wer hier zu zögerlich handelt und auf Diversifizierung anstatt auf Konzentration setzt, verpasst eventuell die große Chance, auch endlich mal zu den Gewinnern zu gehören.

Selbstverständlich kann sich das todsichere Investment im Nachhinein doch als Flop erweisen. In dem Fall kommt aber auch gehörig Bewegung ins eigene Portfolio – nur eben in die andere Richtung. Aber zumindest hat man aus dieser Situation etwas gelernt. Viele Millionäre betonen, dass sie durch ihre Fehler besser geworden sind. Insofern kann man mit dieser Strategie eigentlich nur gewinnen. Behalten Sie dabei jedoch Ihr Kapital im Auge – setzen Sie nur so viel ein, wie viel Sie im schlimmsten Fall auch verkraften können.

2. Immer in Bewegung bleiben

online iconWer rastet, rostet. Langfristig ausgelegte Anlagestrategien haben zwar durchaus ihre Vorteile. Wer jedoch nur einen kurzen Blick in die  Medienlandschaft wirft, wird feststellen, dass Aufmerksamkeitsspannen ein aussterbendes Konzept sind. Immer nur auf das Gleiche zu setzen ist auf Dauer langweilig. Anleger, die nur alle paar Monate einen Blick in ihr Depot werfen, laufen Gefahr, den neuesten Trend zu verpassen. Bleiben Sie also in Bewegung, informieren Sie sich über die neuesten Trends, setzen Sie sich Push-Alarme und studieren Sie Echtzeit-Charts.

Natürlich kann sich die Welle auch schnell als Sturm im Wasserglas entpuppen. Aber wie wir bereits gelernt haben, sind Fehlschläge etwas, aus dem man lernen kann. Außerdem: Wenn das Portfolio jedes Jahr aus einem Dutzend anderer Wertpapiere besteht, ist dies letztlich auch eine Form von Diversifizierung. Sie müssen also nicht immer nur auf Aktien setzen, sondern auch andere Vermögenswerte. Und diese können sich auch mit der Zeit ändern.

3. Day Trading in Betracht ziehen

trade iconDaytrading spielt an der Börse eine große Rolle. Hierbei bedeutet Daytrading der Handel mit kurzen, offenen und geschlossenen Positionen am selben Tag. Alles ist also schneller und aufregender. Viele betrachten Day Trading als den wahren Weg zum schnellen Geld. Das tägliche auf und ab der Kurse eröffnet dem findigen Trader unerschöpflich viele Möglichkeiten, Geld zu verdienen.

Dennoch sollte man sich bewusst sein, dass diese Strategie ein großes Risiko mit sich bringt. Manche Studien belegen, dass 99% aller Daytrader langfristig gesehen Verluste machen. Somit sollte man sich auch hier nur mit Vorsicht an diese Strategie wagen – und das geeignete Grundwissen mit sich bringen.

4. Auf der Überholspur mit Pennystocks

profit iconPennystocks sind die echten Geheimtipps des Börsenhandels. Sie bieten den enormen Vorteil, dass sich bei ihnen die möglichen Verluste in Grenzen halten. Kurz gesagt sind Pennystocks all jene Aktien, die einen sehr niedrigen Kurswert aufweisen. Somit ist das Aufwärtspotential umso größer – denn oftmals kann man gar nicht mehr weiter runterfallen.

Zudem neigen die Kurse von Pennystocks aufgrund ihres niedrigen Preises und des geringen Volumens schnell zu hohen Kursausschlägen. Wer hier zum richtigen Zeitpunkt aussteigt, kann satte Gewinne einstreichen. Zudem muss man hierbei nicht mal den Markt schlagen. Es reicht schon, wenn man schneller ist, als der Anlageexperte, welcher einem eben jenen Pennystock empfohlen hat.

5. Mit Hebeln mehr aus dem eigenen Geld machen

diversifizierung iconManchmal geben die Börsenkurse einfach nicht mehr her. Selbst der beste Investor kann keine dicken Fische fangen, wenn Windstille herrscht. Hier sind gehebelte Produkte das Mittel der Wahl. Mit dem richtigen Hebel verwandelt sich selbst der kleinste Hügel in der Kurslandschaft zum mächtigen Renditeberg.

Im Gegenzug kann sich das unscheinbare Schlagloch natürlich auch zum Loch ohne Boden entwickeln. Der erfahrene Anleger setzt deshalb nur dann auf Hebel, wenn das Investment todsicher ist. Ist eine Rendite hingegen nur sehr wahrscheinlich, sollte man hingegen besser die Finger davon lassen und sich gedulden. Der Handel mit Hebel birgt jedoch ein großes Risiko und sollte wirklich nur von erfahrenen Tradern eingesetzt werden.

6. Mit geliehenem Geld investieren

borrow iconKapital hat die Neigung, mehr Kapital anzuziehen. Die beste Möglichkeit, reich zu werden, ist daher, bereits vor dem Investment reich zu sein. Anlegern, denen das zu schwerfällt, müssen im Notfall halt mit geborgtem Reichtum investieren. Dies sollte jedoch kein Problem sein. In der derzeitigen Niedrigzinsphase regiert die Wertpapierrendite.

Sollte die Sache dann dochmal schiefgehen, ist dies nicht das Ende der Welt. Zudem sind viele Menschen aus einer Privatinsolvenz erst so richtig durchgestartet. Wer übrigens die Wirkung dieser Strategie maximieren möchte, kann sie auch gerne im Zusammenhang mit Hebelprodukten einsetzen. Die Vorschläge dieser Liste sind nämlich kombinierbar!

7. Je komplexer, desto besser

graph iconWen einem Aktien, Fonds und Goldbarren zu langweilig sind, sollte man sich eventuell einmal komplexeren Anlageprodukten zuwenden. Die Welt des Investments hält eine große Vielfalt an hochinteressanten Anlagemöglichkeiten bereit. Haben Sie schonmal etwas von CFDs gehört? Oder ETFs? Es gibt viele Anlegeprodukte, die gerade für Anfänger noch komplex sind, aber mit sich mit der Zeit zu einer wahren Goldgrube entpuppen können.

CFDs sind vor allem für fortgeschrittene Trader eine hervorragende Möglichkeit, mit dem Traden Geld zu verdienen. Auch ETFs bieten eine hervorragende Möglichkeit, das eigene Portfolio zu diversifizieren und so mit dem Traden Geld zu verdienen.

8. Den eigenen Instinkten vertrauen

stock iconWer bereits erfahrener Trader ist, sollte seinen Instinkten vertrauen. Steigt oder fällt der Kurs? Wird der IPO zum Erfolg? Haben Sie sich genug Wissen über die Finanzmärkte angeeignet, können Sie ruhig Ihren Instinkten vertrauen – auch wenn vielleicht große Experten genau das Gegenteil sagen. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn man mit Traden Geld verdienen möchte, sollte man ab und an auch auf die Experten hören.

Natürlich besteht hierbei die Gefahr, dass man anderen Täuschungen anheimfällt. Kognitive Verzerrungen, Fehlwahrnehmungen und andere Dinge, die man nicht kennt, weil man sich weigert, zu lesen, können sich als Bedrohung für die eigene Rendite erweisen. Auch Panik und Gier können dazu führen, dass Sie Geld verlieren.

9. Gegen den Markt wetten

risk iconAlles was hochkommt, muss irgendwann auch wieder herunterkommen. Fallende Kurse gehören zum Börsengeschehen dazu. Der schlaue Anleger erkennt hierin eine Gelegenheit. Setzt man mit dem passenden Anlageprodukt auf fallende Kurse, gewinnt man, wenn alle anderen verlieren.

Damit dies geschieht, muss man freilich gegen den Markt wetten. Zudem sind die Gewinne hierbei im Gegensatz zu den Verlusten begrenzt, solange nach dem Negativzins nicht auch die negative Marktkapitalisierung erfunden wird. Andererseits bietet diese Strategie Anlegern mit unglücklichem Händchen die beste Möglichkeit für ein Comeback. Wenn sich die Kurse andauernd in die falsche Richtung entwickeln, muss man den Börsenchart halt einfach umdrehen.

Mit Traden Geld verdienen – kann man davon leben?

capital iconIn der Lage zu sein, erfolgreich zu handeln, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, bedeutet, ein Maß an Konzentration und Disziplin zu erreichen, das die meisten Menschen nie erreichen werden, egal für welche Karriere sie sich entscheiden. Dies steht im Gegensatz zu traditionellen Anlegern, die relativ sichere Produkte kaufen und ihr Eigenkapital über Jahrzehnte wachsen lassen. Sie können es sich als den Unterschied zwischen einem Film-Extra und einem Oscar-prämierten Schauspieler vorstellen.

Daytrader, die von zu Hause aus arbeiten, haben möglicherweise keinen „Chef“, aber dies ist keine gute Berufswahl für diejenigen, die flexible, zurückhaltende Arbeitstage wünschen. Daytrader leben und sterben nach ihren Handelsplänen und -strategien. Sie machen sich zu festgelegten Zeiten den ganzen Tag über fleißig Notizen zu ihren Watchlist-Aktien.

Wenn ein Gewinnziel für einen Trade erreicht ist, schließt ein erfolgreicher Trader die Position ohne zu zögern oder ohne Versuchung, in der Hoffnung auf noch mehr Gewinn zu halten. Auf der anderen Seite, wenn ein Trade schlecht wird, reduzieren professionelle Trader ruhig ihre Verluste und schließen die Position.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

Neben dem Daytrading sind andere bekannte Handelsmethoden, die dem Daytrading ähnlich sind, Scalping und Swingtrading.

Bevor Sie Ihren Job kündigen, verbringen Sie einige Zeit damit, sich über alles zu informieren, was mit dem Trading zu tun hat. Sie sollten mit fast jeder Art von Handel vertraut sein, die auf den Märkten stattfindet, aber als Daytrader sollten Sie kurzfristige Strategien und die Wertpapiere hervorheben, die mit diesen Strategien am besten funktionieren.

Wann sollte man traden? 

Sowohl Anfänger als auch professionelle Online-Händler erzielen in der Regel die besten Ergebnisse durch Konsistenz. Und eine der besten Möglichkeiten, Ihren Handel so konsistent wie möglich zu gestalten, besteht darin, jeden Tag zu denselben Stunden zu handeln. Einige Daytrader handeln eine ganze reguläre Sitzung, die meisten handeln jedoch nur für einen bestimmten Teil des Tages. Zwei bis drei Stunden Trading pro Tag sind durchaus üblich. Je nachdem, was Sie traden, gibt es verschiedene Stunden, auf die es sich zu konzentrieren lohnt:

  1. Aktien: Wenn Sie mit Aktien handeln, ist die beste Zeit die ersten ein bis zwei Stunden nach der Eröffnung und die letzte Stunde vor dem Schließen. Die ersten zwei Stunden nach der Eröffnung sind in der Regel die volatilste Zeit des Tages, daher lohnt es sich, in dieser Zeit gut zu handeln, da sie die größten Kursbewegungen und das größte Gewinnpotenzial bietet. Während in der letzten Stunde immer noch große Bewegungen auftreten, wählen diejenigen, die nur ein paar Stunden am Tag handeln möchten, am besten die Morgensitzung.
  2. Futures: Wenn Sie Daytrading-Futures betreiben, dann ist es wieder einmal ein guter Zeitpunkt um die Eröffnung herum. Aktive Futures werden in der Regel rund um die Uhr gehandelt, sodass Sie im Vergleich zum Aktienmarkt in der Regel früher am Tag die besten Gelegenheiten finden. Ähnlich wie bei Aktien bietet auch die letzte Handelsstunde normalerweise einige beträchtliche Bewegungen.
  3. Devisen: Der Forex-Markt unterscheidet sich von den anderen darin, dass er während der Woche 24 Stunden am Tag gehandelt wird. Das beliebteste Daytrading-Paar auf dem Devisenmarkt ist der EUR/USD, der im Allgemeinen das größte Handelsvolumen verzeichnet, wenn die Londoner Märkte geöffnet sind. Die größten Preisbewegungen treten auf, wenn sowohl der Londoner als auch der New Yorker Markt geöffnet sind.

Mit Traden Geld verdienen: Vor- und Nachteile

Wenn man mit dem Trading Geld verdienen möchte, sollte man sich natürlich auch über die Vor- und Nachteile bewusst sein.

  • Erzielen von hohen Renditen durch langfristiges oder kurzfristiges Trading
  • Enorm große Auswahl an Vermögenswerten
  • Stetiges Lernen - mit dem Trading kommt die Erfahrung
  • Wenig Arbeitsaufwand bei unserem Testsieger eToro
  • Mit Trading kann man auch Vorsorgen
  • Jegliche Form des Tradings bringt immer ein Risiko mit sich
  • Man muss sich ein Grundwissen aneignen - und stets erweitern
  • Verluste sind bei komplexen Assets sehr wahrscheinlich

Mit Traden Geld verdienen: Fazit

ETF-Nachrichten Icon26Mit dem Online-Trading anzufangen bedeutet, dass es wie bei jedem neuen Beruf viel zu lernen gibt. Sie müssen über eine Reihe von Faktoren entscheiden, darunter was Sie handeln, wann Sie handeln und wie viel Kapital Sie benötigen, sowie sicherstellen, dass Sie über die richtige Ausrüstung und Software verfügen, um dies gut zu tun. Darüber hinaus müssen Sie auch überlegen, wie Sie Ihr Risiko managen, um Ihre Chance auf die beste Rendite Ihrer Investition zu maximieren.

Gerade als Anfänger ist es wichtig, sich mit den verschiedenen Vermögenswerten, der Börse, den Finanzmärkten und allen Tools und Instrumenten auseinanderzusetzen. Bevor man mit dem Trading beginnt, sollte man sich genügend Wissen aneignen – ansonsten ist man bereits von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Neben den vorgestellten Strategien und Tipps empfehlen wir unseren besten und günstigsten Broker eToro.Vor allem das breit gefächerte Angebot konnte im Test überzeugen. Eine benutzerfreundliche App und das Social-Trading-System machen eToro darüber hinaus sowohl für Anfänger als auch für geübte Trader zur besten Wahl. Dank der günstigen Gebühren kann man auf eToro am besten mit Traden Geld verdienen. 

Mit Traden Geld verdienen: FAQs

Welcher Broker ist am besten geeignet, um mit dem Traden Geld zu verdienen?

Wie verdiene ich als Anfänger mit dem Trading Geld?

Welche Anlageklasse ist am besten, um mit dem Traden Geld zu verdienen?

Wie sicher sind die vorgestellten Broker?

Wie schnell verdiene ich mit Traden Geld?

 

Jasmin Fuchs ist studierte Sprachwissenschaftlerin mit einer Ausbildung in Informationstechnologie und IT-Management. Sie finden Jasmins Publikationen auch auf https://kryptoszene.de/

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.