Trading App Vergleich 2021: Die besten Trading Apps im Test

ETF-Nachrichten Icon16Mittlerweile bieten die meisten Online-Broker auch eigene Trading Apps an, um von unterwegs mit dem Smartphone das Geschehen am Aktien-, Krypto- oder Forex-Markt zu verfolgen.

Bei den Apps der unterschiedlichen Trading-Anbieter gibt es beträchtliche Unterschiede. Damit die Trading-App alle notwendigen Funktionen bietet, empfehlen sich gründliche Überlegungen im Voraus. 

Unser Test der besten Trading Apps 2021 kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, die beste Trading App zu finden. Zugleich soll es im folgenden Vergleich um die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl der Trading App gehen. Mit den Vor- und Nachteilen von Trading Apps auf einen Blick kann jeder für sich entscheiden, ob er in Zukunft auch mit dem Smartphone traden möchte. 

Welche Trading App ist die Beste? Unser Trading App Test & Vergleich 

Etoro:

Die beste Trading App: Unser Testsieger eToro 

eToro App

Die Auswahl an Trading Apps ist enorm. Dennoch gibt es gute Gründe dafür, dass in unserem Test und Vergleich der Online-Broker eToro als Sieger hervorgeht. Die Trading App von eToro gibt es für die Betriebsdienste iOS und Android. Darüber hinaus überzeugt die App mit einer übersichtlichen Struktur und komfortablen Handhabung. Das eigene eToro-Tutorial soll dabei helfen, die User möglichst gut für den Start beim Trading vorzubereiten. 

Zugleich gibt es bei eToro über 1000 Möglichkeiten, erfolgreich mit dem Trading Geld zu verdienen. Das Angebot von eToro umfasst beispielsweise die folgenden Produkte:

  • CFDs 
  • Devisen 
  • Indizes 
  • ETFs 
  • Rohstoffe
  • CopyPortfolio 

Neben dem Verzicht auf Provision und versteckte Kosten kann man beim Testsieger eToro auch ein Probekonto erstellen, um die Trading App kennenzulernen, ohne richtiges Geld zu riskieren. Die Trading App von eToro sorgte im Test rundum für Begeisterung, sodass wir diese vollumfänglich empfehlen können. 

Anmeldung bei eToro: Schritt für Schritt bei der Testsieger Trading App anmelden 

Damit man mit der Trading App von eToro direkt beim Handel von Devisen, CFDs, Kryptowährungen und Co. durchstarten kann, gibt es im folgenden Abschnitt eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Anmeldung.

  1. Anmeldung bei eToro 

eToro Anmeldung

Auf der Startseite der eToro-Website findet man ein Anmeldeformular, mit welchem man ein Konto beim Trading-App-Testsieger veröffentlichen kann. Zunächst gibst du deine persönlichen Daten ein oder nutzt die Funktion Anmeldung via Google oder Facebook. Im Anschluss hat man die Qual der Wahl, ob man sich für den Demo-Modus oder direkt die Echtgeld-Variante entscheidet. Der Demo-Modus richtet sich an Anfänger, welche sich mit der Trading App zunächst ausprobieren wollen. 

Nach der Auswahl von Benutzername und Passwort geht es zur Legitimation und dem Sicherheitscheck. In einem neuen Fenster findet man einen Fragebogen über die Vorerfahrung beim Trading. Im Anschluss lädt man ein Ausweisdokument hoch. Die Verifizierung erfolgt vollständig online. Nach dem Upload wird das Konto automatisch verifiziert, sodass die Kunden auf das ausgewählte Modell zugreifen können. 

2. Einzahlung bei eToro 

Forex Trading App Einzahlung

Wer sich für den Echtgeldmodus entscheidet, braucht Geld auf seinem eToro-Konto. Dafür gilt ein Mindestbetrag für die erstmalige Einzahlung in Höhe von 200 US-Dollar. Nach der ersten erfolgreichen Einzahlung können Sie auch Beträge ab 50 USD einzahlen. Bei der Banküberweisung beträgt der Mindestbetrag 500 US-Dollar. 

3.    Trading bei eToro 

Forex Trading App Demokonto

Das Konto von eToro ist nun fertig. Das Trading ist ab sofort möglich. Unter dem Punkt „Handel“ suchen sich die Kunden ihre Favoriten zusammen und haben diese in der persönlichen Übersicht. Bei eToro lassen sich unter anderem CFDs, Devisen, Rohstoffe, Aktien, ETFs oder Kryptos traden. Nach der Auswahl der jeweiligen Position entscheidet man sich für einen Investitionsbetrag. Anschließend genügt ein Klick auf Traden, um die jeweilige Position zu eröffnen. 

Der Trading App Test 2021: Welche Kriterien sind für unseren Trading App Vergleich entscheidend? 

Um einen fundierten Vergleich unter den Trading Apps zu gewährleisten, spielen verschiedene Kriterien eine Rolle. In den folgenden Abschnitten geht es von den Gebühren für die Trading App über Kundendienst sowie Regulierung bis hin zum maximalen Hebel und der Einzahlung auf das Trading Konto. 

Trading App Gebühren & Kosten 

Gebühren

Ein wichtiges Kriterium im Trading App Vergleich 2021 sind die Gebühren für den Handel. Wenn die Gebühren zu hoch sind, haben es insbesondere Anleger mit überschaubarem Kapital nicht allzu einfach, sich eine ordentliche Rendite zu erarbeiten. Schließlich findet man sich sonst schnell in der Verlustzone wieder. Somit sollten die Gebühren der Trading App möglichst gering sein. Für die Trading App von eToro fallen keinerlei Gebühren an. Diese steht – wie bei den meisten Anbietern – kostenlos zur Verfügung. 

Dennoch wagen wir im folgenden Abschnitt einen Vergleich der Gebühren bei Trading Apps wie Skilling, eToro und Libertex. 

In unserem Beispiel gehen wir davon aus, dass Person A Apple-Aktien im Wert von 1000 Euro kauft. Diese werden für einen Monat gehalten und dann ohne Kursveränderung verkauft. 

Anbieter Skilling eToro Libertex
Einzahlung kostenlos kostenlos kostenlos
Kaufgebühren 2,5% 0% 0,22%
Haltegebühren kostenlos* kostenlos kostenlos
Verkaufsgebühren 2,5% 0% 0,22%
Auszahlung kostenlos 5 USD kostenlos
Gebühren Total 5,00€ 4,22€ 4,40€

*Ausgeschlossen Übernachtungsgebühr

eToro punktet gegenüber der günstigen Konkurrenz mit dem Verzicht auf eine Provision. So kommt es, dass für alle Kunden der Kauf und Verkauf mit 0 % Gebühren veranschlagt. Lediglich die Auszahlung kostet einen Betrag von 5 US-Dollar. Dennoch bleibt eToro unsere heiße Empfehlung für das Trading-Jahr 2021. 

Trader sollten bei der Auswahl der Trading App immer auch darauf achten, ob Gebühren für Währungswechsel und Übernachthaltung anfallen oder die Spreads überdurchschnittlich hoch sind. 

Ist ein Trading App Demokonto verfügbar? 

eToro Demokonto

Mit einem Trading App Demokonto können sich angehende Trader mit den Gegebenheiten am Markt sowie der neuen App vertraut machen. Für Anfänger gibt es bei eToro ein Demokonto, bei welchem kein Geld investiert werden muss. Zu Beginn hat man ein virtuelles Kapital von 40.000 Euro. Hier kann man nun die Funktionen des Depots kennenlernen, ohne gleich sein eigenes Geld zu riskieren. 

Sobald Ihr Geld auf dem Demokonto unter 200 Euro fällt, erfolgt eine automatische Wiederherstellung des Demo-Kapitals. Zwar ist eToro mit seiner App nicht allein im Bereich Mobile Trading tätig. Dennoch besticht das hochwertige Demokonto mit einem übersichtlichen Interface und den vielfältigen Möglichkeiten. 

Trading App Kundendienst & Support 

Kundenservice

Wer mit dem Trading langfristig Geld verdienen möchte, ist auf eine funktionierende Trading Plattform angewiesen. Folglich haben wir für den Vergleich der Trading Apps auch den Kundendienst & Support der Anbieter berücksichtigt. Schließlich kann es bei technischen Problemen schon mal um viel Geld gehen. Deshalb sind ein kompetenter Kundendienst und hilfreicher Support ein positives Kriterium. Bestenfalls kann man den Support auch im Live-Chat erreichen und muss sich nicht in eine telefonische Warteschleife einwählen. Unser Testsieger eToro bietet beispielsweise einen Live-Chat an, in welchem man den Kundendienst-Mitarbeitern das Anliegen übermitteln kann. 

Regulierung der Trading App 

Regulierung

Die Trading App braucht keine spezielle Regulierung. Vielmehr kommt es auf die Regulierung des Brokers an. Wenn dieser reguliert ist und mit Sicherheit punktet, kann auch die Trading App überzeugen. Vorzugsweise hat der Trading Broker eine europäische Regulierung, sodass eine staatliche Kontrolle stattfindet. Die Trader profitieren dann von der Tatsache, dass das Kapital sicher auf einem Treuhandkonto verwahrt wird. Falls der Broker insolvent wird, gehört das Kapital der Trader dann nicht zur Insolvenzmasse. Mit einer Einlagensicherung ist das Kapital sowieso bis zu einer Summe von 100.000 Euro geschützt. Einige Broker sind freiwillig Mitglied einer weiteren Einlagensicherung, sodass sich die abgesicherte Summe sogar noch einmal erhöht. Die meisten Anbieter geben auf ihren Websites selbst bekannt, wie es um die Regulierung steht. Wenn keinerlei Informationen auffindbar sind, spricht dies nicht zwangsläufig für die Seriosität der Anbieter. Zwar ist ein nicht regulierter Broker nicht per se schlecht. Aufgrund der großen Auswahl an Trading Apps sollten sich die Trader jedoch für ein Angebot entscheiden, das mit Regulierung und Sicherheit überzeugt. 

Auswahl der unterschiedlichen Währungspaare 

Währungspaare

Der Forex Markt ermöglicht das Traden rund um die Uhr. Zugleich sind täglich Trader weltweit mit dem Handeln von Währungspaaren beschäftigt. Wer sich auch mit dem Forex Trading versuchen möchte, muss darauf achten, dass die Trading App verschiedene Währungspaare enthält. Da es eine große Auswahl an Währungspaaren gibt, ist es gar nicht notwendig, dass die Trading App alle anbietet. Dennoch sollten einige Varianten zur Verfügung stehen, um regelmäßig eine Trading-Chance zu identifizieren. In unserem Vergleich haben wir uns grundsätzlich angeschaut, ob zumindest die wichtigsten Währungspaare des Devisenmarktes verfügbar sind. Wer sowieso keine Devisen handeln möchte, kann dieses Kriterium bei der Wahl der Trading App vernachlässigen.  

Nachschusspflicht bei der Trading App 

ETF-Nachrichten Icon9

Die Nachschusspflicht tritt immer dann ein, wenn das Trading auf Margin stattfindet. Die Verluste eines Trades können dann das Kontoguthaben übersteigen. In diesem Fall müssen die Trader eine Nachzahlung leisten – es besteht eine Nachschusspflicht.

Das Handeln mit Margin ist nur für absolute Profis geeignet. Anfänger riskieren ihr gesamtes Vermögen und können sich darüber hinaus hoch verschulden.

Folglich wurde es in unserem Vergleich positiv herangezogen, wenn es keine allgemeine Nachschusspflicht in der Trading App gab. Trader können dann lediglich das eingezahlte Guthaben verlieren. 

Anders sieht dies beim CFD-Trading aus, das nachfolgend behandelt wird. Für dieses Art des Tradings ist es gerade typisch, dass man nur mit Teilbeträgen handelt.

Maximaler Hebel beim Traden 

ETF-Nachrichten Icon18

Der Hebel gibt Tradern die Möglichkeit, das verfügbare Kapital zu multiplizieren. Wer mit einem Hebel tradet, kann somit trotz geringerem Einsatz mehr Gewinne erzielen.

Der maximale Hebel gibt darüber Aufschluss, welche Möglichkeiten Trader haben. Bestenfalls sind die zur Verfügung stehenden Hebel groß. Im Anschluss kann jeder Trader selbst entscheiden, bis zu welchem Hebel er das Risiko verkraften kann.

Oftmals variieren die maximalen Hebel je nach Basiswert. Bei unserem Testsieger-Broker eToro hat die zypriotische Aufsichtsbehörde den maximalen Hebel auf 1:30 beschränkt. 

Anfänger sollten beim Hebel vorsichtig vorgehen. Bei einem negativen Ausgang des Trades können andernfalls beträchtliche Verluste anfallen. Insbesondere Trading-Neulinge sollten ohne Hebel beginnen oder zunächst kleinere Hebel wählen. 

Einzahlung bei der Trading App 

eToro Einzahlung

Das CFD-Trading ist eine Methode, bei welchem ein CFD-Broker und der Trader einen Vertrag über einen zugrundeliegenden Vermögenswert schließen. Es handelt sich um einen „Contract for Difference“. Das Handeln mit CFDs ermöglicht das Investieren in verschiedene Märkte mit einem Hebel. Schließlich muss man nicht den zugrundeliegenden Wert 1:1 abbilden. Folglich können Trader mit einem geringeren Einsatz höhere Gewinne erzielen. Das Gleiche gilt auch für die Gegenseite, sodass das CFD-Trading größere Risiken bietet. 

Die Differenzkontrakte sind jedoch auch für Privatanleger sehr spannend, da diese nur den Bruchteil des eigentlichen Preises zahlen müssen. Dennoch gibt es den ganzen Gewinn am Ende, sodass Spekulationen mit kleineren Geldsummen via CFD möglich werden. Trotz begrenzter finanzieller Mittel kann man erfolgreich traden. Das Prinzip ist einfach. Der Einstieg kostengünstig möglich. Folglich achten immer mehr Anleger auf die Verfügbarkeit von CFDs, sodass wir auch dieses Kriterium in unseren Trading App Vergleich einbezogen haben. 

Trotz dieser grundsätzlichen Funktionsweise wurde vor wenigen Jahren in der EU festgelegt, dass Privatanleger grundsätzlich keine Nachschusspflicht haben. Dies begrenzt auf der einen Seite den möglichen Hebel, auf der anderen Seite jedoch auch das Risiko. In unserem Test fielen die Broker ohne derart weitreichende Nachschusspflicht für Privatanleger positiv auf. 

Mindesteinzahlung

Einige Broker verlangen eine Mindesteinzahlung für die Trading App. Diese sollte nicht allzu hoch sein. Gängig sind Beträge im Bereich von 200 Euro. Die Tendenz geht immer weiter dahin, dass keinerlei Mindesteinzahlungsbeträge mehr verlangt werden. Allerdings sollte das Minimum einer Einzahlung zumindest nicht deutlich höher liegen. Dann hätte es in unserem Test Abzüge gegeben, da nicht jeder gleich 500 oder 1000 Euro auf sein Konto überweisen möchte. Gerade für den Anfang beim Trading scheint es verlockend, wenn man zunächst 200 Euro oder weniger überweist. 

Was ist eine Trading App? 

eToro App

Bei einer Trading App handelt es sich um ein mobiles Anwendungsprogramm, das auf dem Smartphone oder dem Tablet funktioniert.

Da es sich beim Trading um eine kurzfristige Variante des Handels mit Aktien, ETFs, CFDs, Kryptos und Co. handelt, können Trader alle schnellen Entwicklungen ausnutzen.

Mit einer Trading App lässt sich der Markt in Echtzeit von unterwegs verfolgen. Eine gute Trading App sollte verschiedene Funktionen bieten: 

  • Verschiedene Handelsmöglichkeiten 
  • Umfassende Informationen 
  • Kursentwicklung in Echtzeit 
  • Demo-Konto 
  • Benutzerfreundlichkeit und Transparenz 
  • Funktionsfähigkeit 

Die Vor- und Nachteile der Trading App 

Es wird wohl kaum eine Trading App geben, die jedes Bedürfnis stillt. Vielmehr haben die unterschiedlichen Anbieter auch vielfältige Trading Apps im Angebot. Zugleich bieten Trading Apps als solche bereits Vor- und Nachteile. Einen Überblick gibt es im Folgenden:  

  • Schneller Überblick 
  • Handeln zeit- und ortsunabhängig möglich 
  • Einfacher und unkomplizierter Handel 
  • Hohe Sicherheitsstandards 
  • Günstige Preise 
  • Vielfältiges Angebot 
  • Verleitet zu emotionalen Entscheidungen
  • Teilweise nur Trading App – keine Desktop-Version erhältlich

Deutsche Trading App oder internationaler Anbieter? 

Deutschland

Viele Trader stellen sich die Frage, ob es eine deutsche Trading App sein soll oder ein internationaler Anbieter ebenfalls lohnend sein kann. Diese Frage rührt aus dem Umstand, dass beim Trading einige Betrüger unterwegs sind. Immer wieder sieht man betrügerische Werbung, wo vermeintlich erfolgreich Trader mit teuren Autos ahnungslose Börsen-Neulinge locken. Doch die Trading Apps kann man nicht alle über einen Kamm scheren. 

Darüber hinaus würde es zu kurz führen, die Entscheidung nur an dem Standort des Brokers auszurichten. Vielmehr hängt die Sicherheit zuvorderst von der jeweiligen Regulierung, dem Datenschutz und der Einlagensicherung an. Hier kommt es auf den Einzelfall an, ob ein ausländischer oder deutscher Broker die bessere Wahl ist. 

Unser Broker-Testsieger eToro hat seinen Sitz in Zypern. Dennoch überzeugt eToro in jedem Test mit hohen Sicherheitsstandards und einer vollständigen Regulierung. Maßgeblich für eToro sind die Regulierungen von FCA, CySEC und ASIC, die dem Schutz des Investors dienen. Dazu kommen verschiedene weitere Sicherheitsfeatures: 

  • Sichere Hinterlegung des Geldes bei erstklassigen Banken 
  • Verschlüsselte Datenübertragung via SSL 
  • Zwei-Faktoren-Authentifizierung 

Trading oder Investieren – was ist besser? 

ETF-Nachrichten Icon23

Oftmals werden die Begriffe Trading oder Investieren verwechselt oder synonym verwendet. Dennoch gibt es erhebliche Unterschiede zwischen dem Investieren und dem Trading. 

Beim Investieren handelt es sich um den langfristigen Vermögensaufbau. Investoren setzen das eigene Kapital gezielt ein, um langfristig Gewinne zu erzielen. Die Zeitspanne beträgt oftmals mehrere Jahre – manchmal sogar Jahrzehnte. Kurzfristige Kursschwankungen spielen nur eine untergeordnete Rolle und sind allenfalls für einen günstigen Einstieg von Bedeutung. Das Investieren ist somit grundsätzlich langfristig orientiert. 

Beim Trading handelt es sich demgegenüber um das kurzfristige Spekulieren an den Finanzmärkten. Kurz- und mittelfristige Kursbewegungen sollen ausgenutzt werden, um Einnahmen zu generieren. Somit unterscheiden sich die zugrundeliegenden Informationen deutlich. Während beim langfristigen Investieren Zukunftsaussichten, fundamentale Kennzahlen und das Geschäftsmodell eine wichtige Rolle spielen, geht es beim Trading eher um aktuelle News oder die Charttechnik. Beispielsweise gibt es die folgenden Trading-Strategien: 

  • Intraday Trading 
  • Swing Trading 
  • Scalping 
  • Position Trading 
  • Trend Trading 
  • News Trading 

Was besser ist, lässt sich nicht eindeutig beantworten – schließlich verfolgen Investoren und Trader unterschiedliche Ziele. Zugleich schließen sich beide Ansätze nicht aus. Es ist möglich, dass man mit dem Trading sein Geld verdient und langfristig Kapital zu Vermögensaufbau, Altersvorsorge und Co. einsetzt. 

Aktien-Trading oder CFD-Handel – was ist besser? 

Der grundlegende Unterschied zwischen dem Handel von Aktien und CFDs besteht in den Handelsinstrumenten. Beim Handel mit Aktien werden die Trader Eigentümer des jeweiligen Vermögenswertes, während man beim CFD-Handel nur auf die Preisentwicklung eines Marktes spekuliert, ohne dass der zugrundeliegende Basiswert in das Vermögen übergeht. 

Aktien CFDs
Nur Aktien oder ETFs werden gehandelt  Verschiedene Finanzinstrumente wie Aktien, Indizes, Forex oder Rohstoffe 
Voller Aktienpreis im Voraus zu zahlen  Mit Hebelwirkung kann Kapitaleinsatz maximiert werden 
Verlustrisiko auf anfänglichen Einsatz beschränkt  Verluste können den Kapitaleinsatz übersteigen 
Privilegien als Aktionär des Unternehmens  Keine Privilegien, da kein Übergang des Basiswerts 
Abhängig von den Börsen-Öffnungszeiten  Handel rund um die Uhr möglich 
Nur steigende Kurse werden gehandelt  Long und Short möglich 

Eine Entscheidung für das bessere Trading gibt es auch hier nicht. Vielmehr hängt es von den individuellen Bedürfnissen ab, ob der Aktienhandel oder das CFD-Trading die bessere Wahl darstellen. Anfänger sind oftmals mit dem Aktienhandel besser beraten, um ein Gefühl für den Markt und seine Bewegungen zu bekommen. Demgegenüber können erfahrene Trader mit CFDs die Gewinne maximieren. 

Beste Trading App für iOS: eToro 

etoro-logo

Die eToro Trading App ist natürlich für das iOS Betriebssystem verfügbar. Folglich können Besitzer von iPhone und iPad von überall die Bewegungen des Marktes verfolgen. Die App ist übersichtlich aufgebaut und in zahlreichen Sprachen erhältlich. Somit können auch Nicht-Muttersprachler eine abweichende Sprache auswählen. Zugleich bietet eToro in der Trading App Tutorials, um den Kunden die Funktionsweise der Trading App zu erklären. 

Mit einem kostenlosen Demokonto ist es für die Nutzer der Trading App möglich, beim Trading zu experimentieren und sich eine Strategie zu entwickeln. Dabei wird kein echtes Geld riskiert. Die mobile Trading-App verfolgt den Anspruch, die über 1000 Investmentmöglichkeiten ansprechend aufzuzeigen.

Ein nettes Extra bei der eToro Trading App ist die CopyPortfolio-Funktion, bei der man erfahrene Trader kopieren kann. Echtzeit-Benachrichtigungen sorgen dafür, dass Trader immer auf dem neuesten Stand sind und überall auf Marktereignisse reagieren können. 

Beste Trading App für Android: eToro 

eToro

Zugleich gibt es die App unseres Testsiegers eToro auch für alle Android-Geräte. Wer ein Android-Smartphone hat, kann die Trading App von eToro herunterladen und alle Aktionen ausführen, die auf der eToro Plattform möglich sind. Die Echtzeit-Benachrichtigungen versorgen die Kunden jederzeit mit den aktuellen News. Diese sind die Basis für fundierte Investmententscheidungen und bilden die Grundlage für Erfolg beim Trading. 

Darüber hinaus gibt es in der eToro App für alle Kunden die Möglichkeit, sich miteinander auszutauschen und zu traden. Auf diese Art und Weise sollen alle Nutzer der eToro Trading App profitieren. Mit dem Ansatz des Social Tradings setzt eToro hier auf ein Alleinstellungsmerkmal. Die günstigen Gebühren und fehlenden, versteckten Kosten sowie die Auswahl von mehr als 1000 Investments sind weitere Argumente für die Trading App unseres Testsiegers. 

Beste Trading App in Österreich: eToro 

etoro logo

Die Trading App von eToro ist auch für Anleger in Österreich erhältlich. Sowohl für die Betriebssysteme Android als auch iOS steht die Mobile-Trading-App in den App-Stores zum Download bereit.

Allen voran kann eToros Trading App mit dem breiten Ansatz überzeugen. Über 1000 Investmentmöglichkeiten stehen für österreichische Kunden zur Verfügung. Neben dem CFD-Trading kann man auch in Basiswerte investieren. 

Die Anmeldung für die Trading App von eToro gelingt schnell. Zugleich ist der Broker streng reguliert und bietet die maximale Sicherheit in der App. Die Trading App ist zugleich einfach bedienbar, wovon positive Bewertungen in den App-Stores zeugen. 

Beste Trading App in der Schweiz: eToro 

ETF-Nachrichten Icon26

Zudem ist der Online-Broker eToro auch in der Schweiz aktiv.

Die Schweizer Kunden können ebenfalls unsere Testsieger Trading App downloaden und profitieren von 0 % Provisionsgebühren.

Zudem fallen auch keine versteckten Kosten an, wenn man mit der Trading App von eToro an den Märkten handelt. 

Der Zugang zu den unterschiedlichen Märkten gelingt mit der Trading App von eToro einfach und unkompliziert.

Echtzeit-Benachrichtigungen, vielfältige Informationen, sozialer Austausch und einfache Handhabung runden die Trading App für die Schweiz von eToro ab. 

Trading App Vergleich: Fazit und Empfehlung 

ETF-Nachrichten Icon16

Mittlerweile haben die meisten Broker eine Trading App im Angebot. Die Konkurrenz in diesem Bereich ist enorm, sodass die Trading Apps heute immer mehr Funktionen bieten. 

Für eine hochwertige Trading App sind ein Demokonto, eine übersichtliche Gestaltung und umfassende Sicherheit entscheidend. Zugleich sollte der Broker hinter der Trading App mit fairen Gebühren überzeugen, damit die Trading-Gewinne in erster Linie den Tradern zugutekommen. 

Wir empfehlen unseren Vergleichssieger eToro, der zunächst mit günstigen Gebühren überzeugt. Schließlich verzichtet eToro auf Provisionen beim Handel mit Aktien, Rohstoffen, CFDs, Kryptos und ETFs. Darüber hinaus bewerten die Nutzer die eToro Trading App als übersichtlich und leicht bedienbar. Im Demokonto kann man sich zunächst mit allen Funktionen vertraut machen, bevor es an das Trading mit Echtgeld geht. 

Trading App Erfahrungen – FAQs 

Wie beginne ich mit dem Trading?

Welche Trading App eignet sich für Anfänger?

Sind Trading Apps kostenlos?

Welche App ist die Beste für das Trading?

Nach meinem Rechtswissenschaften- und Management-Studium habe ich mich für eine Tätigkeit als Freelancer entschieden. Mein Fokus beim Texten liegt seit vielen Jahren auf den Themen Geldanlage, Kapitalmärkte und Business. Auch im Privatleben gibt es für mich keinen Tag ohne Börse, Aktien und Co.