SDAX-ETFs kaufen: die besten SDAX-ETFs 2021 im Vergleich

ETFs sind die beste Alternative für all jene, die schnell, sicher, aber vor allem diversifiziert, neue Erträge generieren möchten. Da das Jahr 2021 ein besonders nachhaltiges Wachstum verspricht, könnte es also den richtigen Zeitpunkt für neue Investitionen darstellen. Aufgrund dessen möchten wir Ihnen heute gerne die ETFs der SDAX-Gruppe genauer vorstellen, um Ihnen zu zeigen, ob sich eine Investition in diese lohnt und worauf Sie bei einer solchen achten sollten.

Worauf sollte man bei dem Kauf von SDAX-ETFs achten?

Bei ETFs handelt es sich um Finanzinstrumente, die sich durch ihre großeETF Vielseitigkeit auszeichnen. Derartige Anlagevehikel bilden nicht die Wertentwicklung eines einzelnen Unternehmens ab, sondern schöpfen aus ganzen Wirtschaftssektoren bzw. einer Reihe von Unternehmen mit gemeinsamen Merkmalen. Aus diesem Grund müssen sich die Anleger zunächst vergewissern, dass die Wertentwicklung und die Bestände des Sektors für ihre Anlagepläne rentabel sind.

Erwähnenswert ist jedenfalls, dass wir im Jahr 2021 ein nachhaltiges Wachstum in vielen Bereichen der Wirtschaft erwarten können. Die Weltbank prognostiziert, für die Zeit nach der COVID-19 Pandemie, ein Wachstum des globalen Inlandsprodukts von 5,5 % und der Eurozone von 6,8 %. Diese Tatsache spiegelt sich bereits in den wichtigsten Börsenindizes der Welt wider. Dennoch ist klar, dass nicht alle Sektoren dieses Wachstum in gleicher Weise zu spüren bekommen werden. Daher ist es von Vorteil, in ausreichend diversifizierte ETFs zu investieren, um die positiven Effekte der zu erwartenden Wohlstandsperiode spüren zu können. 

Außerdem sollten jene Personen, die sich für den Kauf von ETFs entscheiden, den Dividendenplan, ihre Ausschüttungs- oder Akkumulationsmethode sowie ihre Performance in den letzten Monaten genau prüfen

Die vom ETF angewandte Methodik ist ebenfalls von großer Bedeutung. So wird bei Instrumenten, die auf physischer Nachbildung basieren, seine Reaktion direkt proportional zum Index, den er nachbildet, sein. Wenn sie hingegen auf einem optimierten Schema basiert, werden dazwischen fachmännische analytische Hochrechnungen durchgeführt. Die Rentabilität wird schließlich durch eine synthetische Methode mittels Swaps berechnet.

Überblick über vielversprechende SDAX-ETFs: Unsere SDAX-ETFs Empfehlungen für das Jahr 2021

Allgemeine Informationen Fondsvolumen Art Ursprungsland Methodik Ausgabenniveau
ComStage SDAX TR UCITS ETF 172,204 Mio. EUR Ausschüttend Luxemburg Physikalisch 0,70%
ComStage 1 SDAX UCITS ETF 19.763.312,64  Millionen Euro Ausschüttend Deutschland Physikalisch 0,70%


Jährliche Ausschüttungen  2017 2018 2019 2020 2021
ComStage SDAX TR UCITS ETF 2,11 € 1,12€ 1,28€ 0,75€ 0,75€
ComStage 1 SDAX UCITS ETF 0,65€ 0,60€ 0,68€ 0,40€ 0,40€

Wo kann man SDAX-ETFs kaufen? Vergleich der besten Broker für den Kauf von SDAX-ETFs

5pro Jahr
5pro Jahr
Sortieren nach

15 Marktplätze, die Ihren Kriterien entsprechen

Zahlungsmöglichkeiten

Funktionen

Support

Bewertung

1 oder besser

Mobile App

1 oder besser

Kosten pro Trade

20 €

Kontogebühren

20 € pro Monat
Empfohlener Broker
104 Neue User Heute

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
0.90 €
Was uns gefällt
  • 0€ Gebühren auf Aktien & ETFs
  • Top Kundenservice
  • Riesige Anzahl handelbarer Assets
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
AnleihenCFDsCopyPortfolioETFsFondsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerPaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
50€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
150+
Inaktivitätsgebühren
10€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
25€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
5€

Gebühren pro Trade

Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
CopyPortfolio
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0€
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
var.
Aktien
0€
104 Neue User Heute
Gesamtgebühren (12 Monate)
0.90 €

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
50€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
150+
Inaktivitätsgebühren
10€
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
25€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
5€

Gebühren pro Trade

Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
CopyPortfolio
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0€
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
var.
Aktien
0€

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
35.88 €
Was uns gefällt
  • Flexible Kostenstruktur: Trading Flatrate oder individuelle Abrechnung
  • Günstigstes deutsches Depot
  • über 1.500 ETFs und viele weitere Assets zur Auswahl
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
8/10
Funktionen
ETFsFondsRobo AdvisorSparpläneAktien
Zahlungsmöglichkeiten
Sepa Überweisung

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
1.500+
Inaktivitätsgebühren
0€
Margenhandel
Min. Trade
0€
Aktien
6.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

DAX
0,99€
ETFs
0,99€
Fonds
0,99€
Robo Advisor
0,9%
Sparpläne
ab 0€, max 0,99€
Aktien
0,99€
Gesamtgebühren (12 Monate)
35.88 €

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
1.500+
Inaktivitätsgebühren
0€
Margenhandel
Min. Trade
0€
Aktien
6.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

DAX
0,99€
ETFs
0,99€
Fonds
0,99€
Robo Advisor
0,9%
Sparpläne
ab 0€, max 0,99€
Aktien
0,99€

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
132.50 €
Was uns gefällt
  • Regulierter Broker
  • Auswahl zwischen zwei Handelsplattformen
  • Breites Handelsangebot
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
8/10
Funktionen
CFDsETFsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
250
Inaktivitätsgebühren
80
Hebel
1:30
Aktien
160
Handelsgebühren
2,5

Gebühren pro Trade

CFDs
2,5
Krypto
2,5
DAX
2,5
ETFs
2,5
Aktien
2,5
Gesamtgebühren (12 Monate)
132.50 €

Konto Informationen

Konto Ab
250
Inaktivitätsgebühren
80
Hebel
1:30
Aktien
160
Handelsgebühren
2,5

Gebühren pro Trade

CFDs
2,5
Krypto
2,5
DAX
2,5
ETFs
2,5
Aktien
2,5

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
2.50 €
Was uns gefällt
  • Keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen
  • Support über 20 Lokale Nummern
  • Mindesteinzahlung nur 20€
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
CFDsETFsFondsAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:200
Margenhandel
Aktien
2425
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01-2%
Krypto
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%
Gesamtgebühren (12 Monate)
2.50 €

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 72,6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:200
Margenhandel
Aktien
2425
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01-2%
Krypto
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
5.00 €
Was uns gefällt
  • Unkomplizierte Seite
  • Teilaktien handelbar
  • keine Mindesteinlage
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
4/10
Funktionen
AnleihenETFsFondsSparpläneAktien
Zahlungsmöglichkeiten
Sepa Überweisung

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
600+
Margenhandel
Min. Trade
1€
Aktien
18.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
4€
DAX
ab 0€
ETFs
ab 0€
Fonds
4€
Sparpläne
0,8€
Aktien
ab 0€
Gesamtgebühren (12 Monate)
5.00 €

Konto Informationen

Konto Ab
0€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
600+
Margenhandel
Min. Trade
1€
Aktien
18.000+
Handelsgebühren
Feste Gebühren
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

Anleihen
4€
DAX
ab 0€
ETFs
ab 0€
Fonds
4€
Sparpläne
0,8€
Aktien
ab 0€

Wie kann man in SDAX-ETFs investieren? Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Kauf von SDAX-ETFs in Deutschland 

Für diejenigen, die auf der Suche nach einer sicheren Plattform für die Investition in ETFs sind, empfehlen wir eToro. Bei eToro finden Nutzer eine breite Palette an Dienstleistungen, die es ihnen ermöglichen, auf die Performance dieser Finanzinstrumente zu spekulieren. Gleichzeitig bietet eToro verschiedene interessante Tools, wie Echtzeit-Charts oder ein Preisalarm- und Tracking-System. Im Folgenden erläutern wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie mithilfe von eToro in ETFs investieren können.  

Registrierung bei eToro 

eToro Anmeldung

In einem ersten Schritt müssen Sie einfach auf die eToro Website gehen und dort auf den Button Anmelden klicken. Anschließend geben Sie Ihre persönlichen Daten in die entsprechenden Felder ein. Diejenigen, die es wünschen, können sich über Google bzw. Facebook registrieren. Achten Sie darauf, eine gültige E-Mail-Adresse anzugeben, da Ihnen eToro eine Verifizierungs-E-Mail sendet, um Ihre Identität zu prüfen und zu bestätigen.

Ersteinzahlung 

eToro Einzahlung

Sobald der vorherige Schritt abgeschlossen ist, können Sie Ihre erste Einzahlung auf Ihr eToro-Konto vornehmen. Hierbei bietet Ihnen eToro eine große Anzahl an Optionen, die Sie für Ihre Einzahlungen nutzen können. Die Möglichkeiten reichen von Paypal zu Skrill, über Kreditkartenzahlungen bis hin zu Direktüberweisungen von einer ausstellenden Bank. Der Mindestbetrag für natürliche Personen beträgt 250 Euro, kann jedoch, je nach gewählter Methode und für juristische Personen, variieren.

SDAX-ETFs günstig bei eToro kaufen 

eToro ETFs

Sobald Ihre Ersteinzahlung abgeschlossen ist, sind Sie bereit, in die Finanzwelt einzutauchen. Hierfür gehen Sie auf den Menüpunkt Märkte, im linken Seitenmenü. Dort geben Sie den Namen des ausgewählten ETFs, in diesem Fall der SDAX-ETFs, ein. Danach zeigt die Seite den Zugriff auf die gewünschten Geräte an. Sobald Sie die Option Handeln wählen, können Sie jene Parameter eingeben, in die Sie investieren möchten. Anschließend haben die Nutzer den Erwerb von SDAX-ETFs erfolgreich abgeschlossen.

  

Wie kann man einen SDAX-ETFs Sparplan einrichten? Unser Leitfaden mit Scalable Capital

Es ist erwähnenswert, dass SDAX ETFs über Sparpläne gehandelt werden können. Auf den Servern von Scalable Capital kann man eine der höchsten Mindestsparraten im Wettbewerb – nämlich 25 Euro – erzielen. Anschließend zeigen wir Ihnen die wichtigsten zu befolgenden Schritte.  

Registrieren

Scalable Capital

Wer Teil der Scalable Capital-Community werden möchte, muss zunächst die Startseite aufrufen und dort den Menüpunkt Kunde werden wählen. Dort müssen die Bewerber eine gültige E-Mail-Adresse eingeben, die anschließend zur Überprüfung der Richtigkeit derselben verwendet wird. Sobald das E-Mail-Konto bestätigt ist, wählen die Benutzer einen Verwaltungstarif, wobei Sie verschiedene kostenpflichtige Mitgliedschaftsmodelle auswählen können. Sobald dieser Schritt abgeschlossen ist, muss der Benutzer seine persönlichen Daten eingeben. Hierfür zeigt die Anwendung mehrere aufeinanderfolgende Fenster an.

Vermessung und Konfiguration

Scalable Broker

Der zweite Schritt besteht aus der Beantwortung eines Fragebogens, mithilfe dem Scalable Capital die beste Anlagestrategie und Ihre Veranlagung zum Risikomanagement ermitteln kann. Da sich der Algorithmus der Anwendung sehr stark auf diese Informationen stützt, empfehlen wir Ihnen, die Fragen so genau und ehrlich wie möglich zu beantworten.

Erste Einzahlung

Scalable Einzahlung

Zum Abschluss muss der Benutzer die Einzahlung seines Geldes vornehmen. Hierfür müssen Sie eine Überweisung, von einer der autorisierten Banken in Deutschland, Österreich oder Großbritannien, tätigen. Sobald dieser Prozess abgeschlossen ist, können Finanzenthusiasten mit der Generierung von Dividenden auf den Servern von Scalable Capital beginnen. 

Sparplan abschließen und einrichten

Scalable Capital MSCI World suchen

Nach erfolgreicher Eröffnung des Kontos müssen nur noch der Kauf und die Einrichtung der Sparpläne erfolgen. Dazu suchen Sie auf den Servern der Plattform nach dem gewünschten ETF. Wählen Sie dort die Option Einrichtung oder erwerben Sie einen kostenpflichtigen Plan. Schließlich erhalten Sie alle zusammenfassenden Informationen und klicken dann auf ETF-Sparplan erstellen. So sehen Sie die ISIN, die Sparrate, die Ausführung (monatlich, etc.) und die Art der Auszahlung.

Was sind SDAX Aktien ETFs? – zu berücksichtigende Merkmale 

Geografische Aspekte

Geografische Aspekte
Bei den SDAXs handelt es sich um Indexfonds, die sich aus den Unternehmen mit der kleinsten Marktkapitalisierung in Deutschland speisen. Deutsche Unternehmen machen hierbei 95% der Gesamtgewichtung dieser ETFs aus, weshalb nur wenige spanische und österreichische Unternehmen in diesen ETFs enthalten sind. Für ausländische Investoren ist es daher einfacher, in ETFs, die andere Indizes, wie den MDAX oder DAX, abbilden, Unternehmen mit prestigeträchtigeren Namen zu finden, wobei dies dennoch nicht als Nachteil des SDAX verstanden werden sollte.

Makroökonomische Aspekte 

Makroökonomische Aspekte
Bemerkenswert ist, dass 58 % der Nettowertschöpfung in Deutschland von den 70 Unternehmen, in den vom SDAX abgebildeten Indizes, stammen. In diesem Zusammenhang ist zu betonen, dass genau diese Unternehmen, aufgrund ihrer effektiven Ausrichtung auf den deutschen Markt, ein viel wahrhaftigerer Indikator für die makroökonomischen Indikatoren Deutschlands darstellen, als es andere Indikatoren jeweils könnten. 

Angesichts des für Deutschland prognostizierten Wirtschaftswachstums von 3,5 % in diesem und 3,6 % im nächsten Jahr ist eine gute Prognose für die Performance dieser ETFs möglich.

Sektorspezifische Aspekte

Sektorspezifische Aspekte
Da das bestimmende Element die Marktkapitalisierung ist, ist es nicht möglich, die Aktivität dieser ETFs auf einen einzelnen Sektor bzw. eine Branche im Besonderen zu fokussieren – im Gegenteil, man kann hier eine große Vielfalt an Entwicklungsbereichen sehen. Trotzdem gibt es, wie es für die deutsche Volkswirtschaft grundsätzlich charakteristisch ist, eine stärkere Gewichtung von Sektoren wie Industrie und Konsumgüter.

Die besten SDAX-ETFs im Vergleich – unsere Empfehlungen 

Für die Spekulation über den deutschen SDAX gibt es derzeit nur zwei ETFs, die gehandelt werden können. Folgend die wichtigsten Informationen: 

Lyxor SDAX (DR) UCITS ETF


Der Lyxor SDAX (DR) UCITS ETF ist der größte ETF unter den aufgeführten Optionen. Es handelt sich um einen börsengehandelten Fonds, der den SDAX-Performance-Index physisch abbildet. Erwähnenswert ist, dass dieser eine Größe von 170 Millionen Euro aufweist – eine Zahl, die als vorsichtig ausgestellt wird, wenn man bedenkt, dass er seit 2011 auf dem Markt ist.

Die drei wichtigsten Sektoren, die dieses Instrument speisen, ist zunächst einmal der Industriesektor, mit einem Gewicht von 30,74 % des Gesamtdurchschnitts. An zweiter Stelle ist die Branche des zyklischen Konsums zu finden. Insgesamt 12% der Unternehmen widmen sich dem Bereich der Finanzdienstleistungen. Infolgedessen hat dieser ETF ein durchschnittliches Volatilitätsniveau. Da die deutsche Wirtschaft in hohem Maße von ihren Exporten abhängig ist, können Anleger mit offenen Positionen in diesem Instrument die Zahlungsbilanz des Landes als Indikator dafür nutzen, wie sich dieses Anlageinstrument entwickeln könnte.

Die AUTO1 Group – ein Unternehmen, das dem Automobilsektor gewidmet ist – stellt aus finanzieller Sicht jenes Unternehmen mit der größten Gewichtung innerhalb dieses ETFs dar und verfügt über ein Gewicht von insgesamt 6,23% des Gesamtgewichts des ETFs. An zweiter Stelle ist die Adler Group SA zu finden, ein Unternehmen, das sich hauptsächlich dem Immobiliensektor und der Immobilienwirtschaft widmet, mit einer Beteiligung von 3,13%. Schließlich gibt es noch die Jungheinrich AG. Das Unternehmen konzentriert sich hauptsächlich auf den industriellen Bereich und verfügt über ein Endgewicht von 2,88%.

Lyxor 1 SDAX UCIT ETF


Der Lyxor 1 SDAX UCIT ETF verfügt im Wesentlichen über die gleichen Eigenschaften, die im vorherigen Fall beschrieben wurden. Beide bilden physisch den SDAX® Performance-Index ab, weshalb beide die gleiche Zusammensetzung, die gleiche Branchengewichtung und die gleiche Beteiligung der oben genannten Unternehmen aufweisen.

Da es sich jedoch um ein wesentlich jüngeres Instrument handelt, verfügt es nur über ein verwaltetes Kapital von etwa 20 Millionen Euro. Diese Tatsache spiegelt sich ebenso in seinem Handelskurs wider, der zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels bei 74,79 Euro lag. Dieser Wert ist noch weit von jenen 141 Euro, die sein größerer Zwilling kostet, entfernt. Man kann also sagen, dass das Risiko einer zukünftigen Liquidation, aufgrund der geringen Kapitalausstattung, deutlich höher erscheint als bei seinem Vorgänger.

Welche Unternehmen bieten SDAX-ETFs an? – verschiedene Anbieter im Überblick 

Da es in der Finanzwelt prinzipiell nur sehr wenige Garantien gibt, ist es dringendBroker empfehlenswert, mehr über jenes Unternehmen, das für die Erstellung und Pflege des Finanzinstruments verantwortlich ist, in Erfahrung zu bringen. Je nach Firma, die dahinter steht, kann dies also durchaus als Garantie- und Vertrauenssiegel verstanden werden. Das einzige Unternehmen, das SDAX-ETFs anbietet, ist iShare, eine Tochtergesellschaft von Blackrock, der größten Investmentgesellschaft der Welt

2009 übernahm bzw. kaufte die Firma Blackrock den Namen iShare von Barclays. Seit diesem Zeitpunkt konnte sich Blackrock kontinuierlich als weltweit führende ETF-Gesellschaft etablieren. Das Unternehmen wurde 1988 gegründet und verfügt über einen Kapitalfluss von mehr als 5 Milliarden USD

Wenn Sie sich iShare genauer ansehen, werden Sie feststellen, dass dieses Finanzhaus einige der besten ETFs der Welt anbietet, darunter natürlich auch den iShares Core S&P 500 ETF, der ein verwaltetes Kapital von über 200 Milliarden US-Dollar aufweist. Diese Zahlen sind zwar an sich schon beeindruckend, sollten aber nicht als Grenze verstanden werden. Insgesamt verwaltet das Unternehmen 1,8 Billionen US-Dollar an Vermögenswerten aller Art. Schließlich ist es erwähnenswert, dass das Unternehmen jährliche Einnahmen von 3,5 Mrd. USD verzeichnet, bei einer durchschnittlichen gewichteten Kostenquote seiner ETFs von nur 0,19%. 

Angesichts dieser Tatsachen kann man den Namen iShare als Sicherheitssiegel und institutionelle Garantie für diejenigen verstehen, die auf SDAX-ETFs setzen möchten.

Ausschüttende oder Thesaurierende ETFs? Welche ist die bessere Variante?

Um die oben aufgeworfene Frage beantworten zu können, muss man die Natur jedesETF-Nachrichten Icon11 Ausschüttungsschemas verstehen sowie seine Eignung für die Strategie und die Erwartungen jedes Anlegers.

Ausschüttende ETFs zeichnen sich als Instrumente aus, bei denen die Anleger regelmäßig ihre Dividendenzahlungen erhalten. Die Auszahlung der finanziellen Leistungen erfolgt entweder auf einer jährlichen, vierteljährlichen oder monatlichen Basis und ist hierbei natürlich von der Höhe der getätigten Investition abhängig. Wie sich leicht feststellen lässt, ist dies die beste Alternative für diejenigen, die kurzfristige Ergebnisse erwarten.

Auf der anderen Seite weisen thesaurierende ETFs die Besonderheit auf, dass die Dividenden nicht liquide an die Anleger übertragen werden, sondern automatisch in die Position des Anlegers reinvestiert werden. Dies hat vor allem für diejenigen, die langfristiger denken und planen, einen entscheidenden Vorteil, da es dadurch viel einfacher ist, Transaktionskosten zu sparen. Außerdem ist es möglich, sich auf Steuerstundungen vorzubereiten.

Wer in SDAX-ETFs investieren möchte, sollte sich auf eine ausschüttende Dividende einstellen, die jährlich im Monat August ins Portemonnaie der Anleger fließt.

SDAX-ETFs oder SDAX-Fonds kaufen?

Es ist überaus wichtig, dass die finanzielle Natur jedes dieser Instrumente nicht verwechselt wird, da beide, obwohl sie große Ähnlichkeiten miteinander haben, ebenso deutliche Unterschiede aufweisen.

ETFs sind Anlagemechanismen, die ausgehend von einem Basisindex oder -sektor versuchen, eine Übereinstimmung zwischen der Rentabilität des Fonds und der Gewichtung, der er unterliegt, zu erreichen. Angesichts dieser Tatsache handelt es sich um passive Affektionsinstrumente. Fonds hingegen streben diese Übereinstimmung nicht. Sie versuchen vielmehr, durch eine viel aktivere Bearbeitung, den Fonds in Bezug auf einen Indikator zu übertreffen.

Auch ihre jeweiligen Verhandlungsprozesse sind unterschiedlich. Während ETFs also zwangsläufig über einen Intermediär gehandelt werden, werden Fonds direkt mit dem Unternehmen gehandelt, dem sie angeboten werden. Was die Preise anbelangt, so sind diese bei börsengehandelten Fonds strikt vom Diktat des Marktes abhängig, wobei der Kauf auf den Preis reagiert, der zum genauen Zeitpunkt der Transaktion erzielt wird. Bei Fonds werden die Preise von deren Emittenten festgelegt.

Auf die Frage, welche der beiden Investitionsmöglichkeiten die bessere darstellt, gibt es wiederum keine endgültige Antwort. Es hängt alles in erster Linie von den Erwartungen und den finanziellen Möglichkeiten jedes einzelnen Anlegers ab.

Vor- und Nachteile von SDAX-ETFs – lohnt es sich SDAX-ETFs zu erwerben? 

Vorteile

Sobald man über ETFs wie den SDAX spricht, springen einem natürlich gewisse Vorteile ins Auge. Zunächst einmal sind diese Instrumente besonders stark diversifiziert. Dieser Punkt spricht natürlich dafür, da es sich um ein bekanntes Charakteristikum handelt, welches Sicherheit und Stabilität in das Anlageportfolio bringen kann.

Ebenso muss man sich vergegenwärtigen, dass diese Tatsache einen noch direkteren Einfluss auf das gesamtwirtschaftliche Wachstum in Deutschland – einer der stärksten Volkswirtschaften der Welt – hat. Allein in den letzten fünf Jahren ist der SDAX jährlich um rund 25 Prozent gewachsen. Damit verfügt der SDAX über ein deutlich höheres Wachstumspotenzial als jene Instrumente, die den DAX oder MDAX nachbilden. Da Deutschland für die Stärke seines Mittelstandes bekannt ist, der auch in hohem Maße auf die Innovationskraft der europäischen Nation reagiert, ist es ein Leichtes, in einem globalen Kontext, der von der weltweiten wirtschaftlichen Erholung geprägt ist, neue Erwartungen zu wecken.

Nachteile

Der Hauptnachteil von SDAX-ETFs besteht darin, dass, bei Unternehmen mit kleiner Marktkapitalisierung, die Wahrscheinlichkeit, dass diese in eine Krise geraten, deutlich höher ist. Dies liegt unter anderem daran, dass diese Unternehmen nicht immer über die wirtschaftliche und finanzielle Stärke etablierterer Unternehmen verfügen. Außerdem verfügen sie nicht zwangsweise, über jene Höhe an Reserven, die benötigt wird, um mit rezessiven Perioden fertig zu werden – ein Faktor, der während des Jahres 2020 besonders stark zu spüren war.  

Das bedeutet, es handelt sich grundsätzlich um Finanzinstrumente, die regelmäßig neu erfunden werden müssen. Da die Finanzmärkte immer noch um eine globale Anpassung kämpfen, sollten Anleger in SDAX-ETFs auch für den Rest des Monats mit einem erratischen Verhalten rechnen.

Ist es sinnvoll, in SDAX-ETFs zu investieren?

Auf die obige Frage gibt es, wie bereits erwähnt, keine einheitliche Antwort. Wir sind derETF-Nachrichten Icon26 Meinung, dass diese Instrumente im aktuellen Kontext eine gute Anlagemöglichkeit darstellen, erst recht, wenn wir uns auf den Lyxor SDAX (DR) UCITS ETF beziehen. Diese Instrumente sind eine perfekte Option für diejenigen, die von der Entwicklung der deutschen Wirtschaft profitieren möchten. 

Die Performance und das Wachstum, die sie seit November 2020 gezeigt haben, scheinen sie zu einer wünschenswerten Anlageoption zu machen. Dennoch ist es mitunter möglich und einfach, andere wettbewerbsfähigere Angebote, innerhalb der großen Auswahl an börsengehandelten Fonds, zu finden. 

Da es sich um einen ETF handelt, der zu 95 % aus deutschen Unternehmen besteht, ist dies ein Vorteil für Anleger, die ebenfalls in Deutschland angesiedelt sind. Diese haben nämlich das Privileg, die Besonderheiten und die Zukunft ihres eigenen wirtschaftlichen Umfelds aus erster Hand zu kennen. Etwas, das bei Wetten auf ausländische Finanzinstrumente nur schwer möglich ist.

iShares Core MSCI World UCITS ETF vs. SDAX ETF – Welcher ist die bessere Wahl?

ETFEiner der derzeit beliebtesten ETFs ist zweifelsohne der iShares Core MSCI World UCITS ETF, der den MSCI WORLD INDEX abbildet. Natürlich gibt es ein klares antagonistisches Verhältnis zwischen den SDAX-ETFs und dem iShares Core MSCI World UCITS ETF. Während der SDAX von der Performance der Small Cap Unternehmen der deutschen Wirtschaft getrieben wird, finden wir im iShares Core MSCI World UCITS ETF die Unternehmen mit der größten Marktkapitalisierung der Welt.

In Anbetracht der großen Abmessungen handelt es sich um ein Gerät mit einer optimierten Methodik, das nach einem kumulativen Schema arbeitet. Der iShares Core MSCI World UCITS ETF besteht zu 32% aus Unternehmen, die sich der technologischen Entwicklung widmen – einer der Sektoren mit den besten Zukunftsaussichten. Innerhalb seiner institutionellen Komponenten finden wir an erster Stelle die einzigen 5 Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von über 1 Billion USD, nämlich Apple, Microsoft, Amazon, Alphabet und Facebook.

Geografisch gesehen ergibt sich bei diesem ETF ein wesentlich globaleres Bild. Er hat eine Gewichtung von 65% in US-Unternehmen, während die restlichen 35% auf die größten Volkswirtschaften der Welt verteilt sind. Damit weist der SDAX ETF zwar – wie vorhin erwähnt – eine mehr als wünschenswerte Rendite auf, verliert aber im Vergleich zum iShares Core MSCI World UCITS ETF deutlich an Wettbewerbsfähigkeit.

SDAX-ETFs Gebühren – wie hoch sind die Gebühren bei verschiedenen Brokern? 

Gebühren (in Euro) eToro Libertex Capital.com Trade Republic Scalable Capital Broker
Kosten pro Vorgang 0 € 1 € 0 € 1 € 0,99 €
monatliche Gebühr 0 € 0 € 0 € 0 € 6,25 €
ETF 0,01%-2% 1 € 0,01-2% 1 € 0,99 €
Mittel 0,01%-2% 0,01-2% 0,99 €
CDF  0,01%-2% 0,01-2%
Ersparnis P N/A 0 € N/A 0 € 0,99 €

Es ist offensichtlich, dass der ETF-Investitionsprozess keine kostenfreie Aktivität darstellt. Über alle Broker-Plattformen hinweg betrachtet, scheinen die Gebühren jedoch nicht allzu hoch zu sein. Daher sollte dies für diejenigen, die in SDAX-ETFs investieren möchten, nicht abschreckend sein.

SDAX-ETFs bei Comdirect, Trade Republic, oder Scalable Capital investieren? – warum wir eToro empfehlen

Empfohlener Broker
eToro
JETZT ANMELDEN

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Empfohlener Broker
Capital.com
JETZT ANMELDEN

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 72,6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Bewertung
5.0
4.7
4.9
Mobile App Bewertung
9/10
9/10
8/10
Min. Trade
25€N/A0€
Hebel
1:301:200N/A
Margenhandel
Anzahl Aktien
2.000+24256.000+
Anzahl ETFs
150+250+1.500+
Kosten pro Trade
€0€0€0
Kosten pro Monat
€0€0€2.99
ETFs
0€0,01-2%0,99€
Fonds
ab 0,09%0,01-2%0,99€
CFDs
ab 0,09%0,01-2%N/A
Sparpläne
N/AN/Aab 0€, max 0,99€
Krypto
ab 0,45%0,01-2%N/A
Anleihen
ab 0,09%N/AN/A
Handelsgebühren
SpreadsSpreadsFeste Gebühren
Auszahlungsgebühren
5€0€0€
Inaktivitätsgebühren
10€N/A0€
Einzahlungsgebühren
0€0€0€
CFD-Position über Nacht
var.N/AN/A
Kreditkarte
Giropay
Neteller
Paypal
Sepa Überweisung
Skrill
Sofortüberweisung

Wie sind die Zukunftsaussichten für SDAX-ETFs?

Wenn es darum geht, durch einen ETF zu spekulieren, sind Zukunftsprognosen ein Schlüsselelement. Die Prognosen der Entwicklung der SDAX-ETFs für die kommenden Monate sind jedenfalls vielversprechend. 

Wie bereits erwähnt, deutet der makroökonomische Ausblick für Deutschland auf ein BIP-Wachstum von 3,5 % hin. Da die untersuchten ETFs stark in der Industrie und im verarbeitenden Gewerbe gewichtet sind, ist es einfach, Wachstum für die kommenden Monate zu prognostizieren.

Ein weiteres Element, das uns zu dieser Schlussfolgerung führt, ist der Exportfluss. Deutschland ist ein Land, das in hohem Maße von den Warenströmen abhängig ist, die seine Terminals verlassen. Man kann davon ausgehen, dass, nach einem Jahr, das von der COVID-19-Pandemie geprägt war, der Export im Land wieder steigen wird. So stiegen die Exportzahlen allein im ersten Quartal des Jahres innerhalb der EU-Nachbarn um 4,5 %. Daraus resultiert ein Zahlungsbilanzüberschuss, der sich letztlich auch in den SDAX-Indizes niederschlägt.

SDAX-ETFs Schlussfolgerungen – unsere Bewertung und Empfehlung

Zum Zeitpunkt der Generierung neuer Transaktionen müssen die Interessenten den Umfang und die Bequemlichkeit, die diese Operation für ihre Investitionsstrategie haben kann, stets im Auge behalten. SDAX-ETFs scheinen eine wünschenswerte Option für diejenigen zu sein, die von der deutschen Makrodynamik im Jahr 2021 profitieren möchten.

Auf die gleiche Weise ermöglichen diese Vehikel eine große Portfoliodiversifikation in einer einzigen Transaktion. Der Hauptvorteil besagter ETFs liegt in ihrem hohen Wachstumspotenzial sowie in ihrer wünschenswerten Flexibilität. Trotzdem ist anzumerken, dass es heute andere Optionen, mit besseren Dividenden, gibt. Sein jährliches Ausschüttungsschema ist möglicherweise nicht für alle Arten von Anlegern geeignet, insbesondere nicht für jene, die kurzfristige Anlagestrategien im Sinn haben.

Schließlich empfehlen wir denjenigen unter Ihnen, die sich für eine Investition in SDAX-ETFs entscheiden haben, den Broker eToro, da dieser über das robusteste und vollständigste Ökosystem auf dem Markt verfügt. Mit eToro können Internetnutzer nicht nur alle Vorteile genießen, die die heutige Finanzwelt zu bieten hat, sondern gleichzeitig zu den wettbewerbsfähigsten Provisionssätzen auf dem Markt handeln.

Kurzum: Wenn Sie ein Liebhaber der Finanzen sind und auf das Beste des deutschen Mittelstandes wetten wollen, ist der SDAX die Alternative, auf die Sie gewartet haben.

Häufig gestellte Fragen zu SDAX-ETFs

Wie lauten die ISNs der SDAX-ETFs?

Wird der SDAX sein Wachstum fortsetzen?

Wie ist die steuerliche Behandlung dieser ETFs?

Sind ETFs volatile Instrumente?

Kane Pepi ist ein britischer Forscher und Autor, der sich auf Finanzen, Finanzkriminalität und Blockchain-Technologie spezialisiert hat. Heute lebt Kane in Malta und schreibt für eine Reihe von Plattformen im Online-Bereich. Kane ist insbesondere darin geübt, komplexe Finanzthemen auf eine benutzerfreundliche Art zu erklären. Akademisch gesehen hat Kane einen Bachelor-Abschluss in Finanzwesen, einen Master-Abschluss in Finanzkriminalität und arbeitet derzeit an einer Doktorarbeit, in der er die Geldwäschebedrohungen der Blockchain-Wirtschaft untersucht. Kane steht auch hinter peer-reviewed Publikationen - darunter eine eingehende Studie über die Beziehung zwischen Geldwäsche und britischen Buchmachern. Sie finden Kanes Publikationen auch auf Websites wie MoneyCheck, The Motley Fool, InsideBitcoins, Blockonomi, Learnbonds Kryptoszene und der Malta Association of Compliance Officers.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.