Bitcoin Kreditkarte Vergleich: Beste (Prepaid) Krypto Kreditkarte 2021

BITCOINDerzeit gibt es mehrere Unternehmen, die Bitcoin-Kreditkarten anbieten.

Wie bei regulären Kreditkarten können ihre Angebote und Bedingungen voneinander abweichen – je nachdem, welche man verwendet.

Die meisten Bitcoin-Kreditkarten funktionieren mit Visa oder Mastercard.

Aber es gibt auch einige, bei denen diese Standardkarten nicht verwendet werden und die Krypto-Kreditkarte mit einem Wallet verbunden ist.

Die besten Bitcoin-Kreditkarten 2021 im Vergleich

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Bitcoin-Kreditkarte zu bekommen. Dies sind die größten Anbieter, die derzeit verfügbar sind: 

Platz 1: Nuri (ehemals Bitwala)

nuri logo Ehemals bekannt als Bitwala, ist Nuri heute der beste Bitcoin-Kreditkarten-Anbieter.

Seine Gebühren sind niedrig und es gibt keine Provisionen, die ein Nutzer zusätzlich zahlen muss.

Neben Kryptowährungen unterstützt Nuri alle drei Hauptwährungen in der westlichen Hemisphäre: Euro (EUR), US-Dollar (USD) und Pfund Sterling (GBP).

Darüber hinaus ist es einfach zu bedienen. Die Plattform basiert auf Visa und ist benutzerfreundlich. 

Platz 2: Xapo

xapo-logo-transparent

Xapo zeichnet sich durch einen hohen Bedienungskomfort aus.

Der Anbieter arbeitet wie Nuri mit Visa und akzeptieren neben Kryptowährungen auch Dollar, Euro und Pfund Sterling. Er hat einen guten Kundenservice und die Vergabe von Bitcoin-Kreditkarten ist besonders effizient, leicht und schnell

Platz 3: Uquid

Uquid-Logo-transparentDieser Betreiber bietet viele Möglichkeiten in seiner Anwendung.

Die Kreditkarte ist einfach zu bedienen und alle drei Fiat-Hauptwährungen werden von Visa unterstützt. Zudem ist das Aufladen der Bitcoin-Kreditkarte kostenlos.

Platz 4: TenX

tenx-logo-transparentZusätzlich zu seinem TenX Wallet verfügt dieser Service über eine Bitcoin-Kreditkarte.

Deren Gebühren ändern sich häufig und die unterstützten Währungen sind erst ersichtlich, wenn man sich bei diesem Anbieter angemeldet hat.

Platz 5: Wirex

wirex-logo-transparentWirex ist einer der größten Bitcoin-Kreditkartenanbieter. Dennoch haben diese Karten einige signifikante Nachteile.

Obwohl diese Karte, wie die anderen auch, die drei Hauptwährungen Dollar, Euro und Pfund Sterling unterstützt, hat sie im Vergleich zu anderen Anbietern relativ hohe Aufladegebühren.

Platz 6: Cryptopay

cryptopay-logo-transparent

Dieser Provider bietet ein sicheres Wallet. Die Visa-basierte Kreditkarte dieses Anbieters verfügt zudem über alle nötigen Eigenschaften und Funktionen.

Allerdings ist sie bisher immer noch nur mit Bitcoin kompatibel. Das schränkt ihre Verwendung ein wenig ein. Wie bei den vorherigen Alternativen auch können die Kryptos in drei Hauptwährungen umgerechnet werden: USD, EUR und GBP.

Was sind Krypto-Kreditkarten? Wie funktionieren Bitcoin-Kreditkarten?

BITCOIN WALLETKrypto-Kreditkarten sind an sich genau das Gleiche wie normale Kreditkarten. Die einzigen Unterschiede sind, dass sie elektronisch sind und dass sie die Verwendung von Kryptowährungen oder digitalem Geld unterstützen. 

Der Einsatz solcher Krypto-Kreditkarten ist interessant und vorteilhaft für Investoren, die ihre Investitionspläne oder Wallets aufladen müssen und dies direkt mit der von ihnen verwendeten Kryptowährung, in diesem Fall Bitcoin, tun möchten. Außerdem kann man diese Kreditkarten für den täglichen Gebrauch verwenden, sofern der Ort, an dem man bezahlen will, Bitcoin akzeptiert. 

Um sie zu nutzen, benötigt man eine Krypto-App oder –Plattform für die Bitcoin-Kreditkarte. Man kann sie sich als eine Art Online-Banking-Plattform vorstellen, über die man seine finanziellen Transaktionen steuert – ähnlich wie bei einer normalen Banking-App.

Arten von Krypto-Kreditkarten

Neben Debitkarten gibt es zwei Arten von Bitcoin-Kreditkarten. Die erste ist die Prepaid-Bitcoin-Kreditkarte, die jederzeit mit Bitcoin aufgeladen werden kann. Zum anderen gibt es die Bitcoin-Wallet-Kreditkarte, auf der Bitcoins direkt gespeichert werden. Schauen wir uns die Varianten etwas genauer an. 

Bitcoin-Prepaid-Kreditkarten

Diese Arten von Bitcoin-Kreditkarten sind im Moment die beliebtesten. Dabei werden Bitcoins verwendet, um die Kreditkarte direkt aufzuladen. Die Kryptowährung wird beim Aufladen zum aktuellen Wechselkurs in eine reale Währung, wie z. B. Euro oder Dollar, umgerechnet, deren Wert auf der Karte gespeichert wird und für Zahlungen bereitsteht.

Das bedeutet, dass es auf dieser Karte keine Bitcoins gibt, sondern nur echtes Geld. Nur das Aufladen wird mit dieser Kryptowährung durchgeführt bzw. bezahlt. Der Vorteil ist, dass mit diesem Kartentyp genauso viele Transaktionen durchgeführt werden können wie mit herkömmlichen Kreditkarten. Der Empfänger muss kein Krypto-Wallet besitzen.

Bitcoin-Debitkarten

Diese erfüllen ähnliche Funktionen wie herkömmliche Debitkarten. Der Unterschied ist, dass die Verwendung auf das Aufladen und die Nutzung von Bitcoin zur Durchführung von Operationen und Transaktionen beschränkt ist. Das heißt, sie können nur an Orten oder mit Empfängern verwendet werden, die diese virtuelle Währung akzeptieren. Bitcoin-Debitkarten werden eingesetzt, um die Lücke zwischen der konventionellen Finanzwelt und der in den letzten Jahren wachsenden elektronischen Finanzwelt zu schließen. 

Bitcoin-Wallet-Kreditkarten

Diese Kreditkarten-Art funktioniert auf eine andere Weise. Hier wird die Kryptowährung nicht getauscht, sondern direkt aufgeladen. Es ist eine einfache Möglichkeit, Bitcoin zu speichern und für verschiedene Transaktionen zu verwenden. 

Bei dieser Art von Kreditkarte ist es unerlässlich, eine App oder Plattform zu verwenden, die die Verwaltung und Kontrolle der elektronischen Währung ermöglicht. Dies erlaubt Nutzern auch, Guthaben zu verwalten und Gelder von der Kreditkarte auf eine andere Plattform zu übertragen.

Vor- und Nachteile von Krypto-Kreditkarten in der Übersicht

Wenn man Bitcoin mit einer Kreditkarte verwendet, kann man das Guthaben nutzen, um Rechnungen schnell und einfach zu bezahlen. Eine Bitcoin-Prepaid-Kreditkarte eignet sich besonders gut für diese Fälle. Dennoch ist die Nutzung etwas aufwendiger als bei einer regulären Kreditkarte, da man seine Bitcoins zunächst von seinem eigenen Wallet auf das Wallet des Anbieters übertragen und dann die Kreditkarte aufladen muss. 

Diese Bitcoins können jedoch täglich verwendet werden. Man bezahlt also gewissermaßen indirekt mit gängigen Währungen. Auf diese Weise ist die Kryptowährung nicht mehr so entkoppelt, wie wenn sie sich in einem eigenen Wallet befindet.

Darüber hinaus gibt es weitere Vor- und Nachteile, auf die man bei der Verwendung dieser Karten achten sollte.

  • Bitcoin-Prepaid-Karten überall dort einsetzbar, wo herkömmliche Kreditkarten akzeptiert werden
  • Bitcoins lassen sich in den Alltag integrieren
  • Gute Auswahl an Anbietern
  • Möglichkeit, Kryptowährung schnell in herkömmliche Währungen umzutauschen 
  • Basieren auf Visa oder Mastercard 
  • Je nach Anbieter auch Karten zu anderen Kryptowährungen (wie z. B. Ethereum)
  • Neben dem jeweiligen Anbieter ist ein digitales Wallet erforderlich
  • Gebühren können höher sein als bei einer herkömmlichen Kreditkarte
  • Höhe des Guthabens hängt von der Art und dem Zeitpunkt der Aufladung ab
  • Umrechnung in eine herkömmliche Währung ist nur mit Bitcoin-Prepaid-Kreditkarten möglich

Bitcoin-Kreditkarte: Vergleich – Worauf soll beim Test geachtet werden?

Die Seriosität des BTC-Kreditkarten-Anbieters

Bevor man sich bei irgendeinem Anbieter registriert oder gar Transaktionen mit der Bitcoin-Kreditkarte vornimmt, ist es ratsam, den Anbieter und seinen Ruf zu kennen. Man sollte in Erfahrung bringen, ob er versucht, von den Anlegern und der Anonymität, die die Bitcoin-Welt bietet, zu profitieren oder nicht. Dies ist wichtig, um nicht Opfer von Betrug zu werden.

Krypto-Kreditkarten-Art

Bevor man Bitcoin mit irgendeiner Art von Krypto-Kreditkarte verwendet, sollte man zuerst sicherstellen, dass die Karte mit Bitcoin funktioniert. Zum Beispiel werden Visa und Mastercard fast überall akzeptiert und funktionieren mit Bitcoin. Es gibt aber auch andere Optionen wie American Express. Neue Nutzer sollten also prüfen, ob seine gewählte Option mit Kryptowährungen verwendet werden kann.

Verfügbare Kryptowährungen bei der BTC-Kreditkarte

Um eine Kreditkarte mit Kryptowährungen aufzuladen, hat man mehrere Optionen von realen Währungen, die man verwenden kann. Je nach Anbieter kann man sein virtuelles Geld in Euro, US-Dollar oder Pfund Sterling umwandeln. Dabei sollte man beachten, welche Kryptowährungen der Anbieter akzeptiert. Sind es nur Bitcoin oder auch andere wie Ethereum, Litecoin oder Dogecoin?

Krypto-Kreditkarten-Gebühren

Gebühren sind ein wichtiger Punkt, den man ebenfalls bewerten sollte. Je nach Ausführung der zu verwendenden Karte können die Gebühren höher oder niedriger ausfallen. Es lohnt sich also, zu recherchieren, wie hoch die Gebühren der einzelnen Kreditkarten sind. Unser Testsieger Nuri bietet beispielsweise sehr geringe Gebühren.

Bonusangebote & Bitcoin-Kreditkarten-Cashback

Je nachdem, für welche Kreditkarte man sich entscheidet, stehen unterschiedliche Boni zur Verfügung. In den meisten Fällen dienen sie eher dem Kundenfang, anstatt wirklich nützlich zu sein, wenn man die Karte täglich benutzt. Man sollte sich also über angepriesene Boni und ähnliche Promo-Angebote gut informieren.

Wo kann man mit BTC-Kreditkarten bezahlen?

PAY WITH BITCOINMenschen, die eine Prepaid-Bitcoin-Kreditkarte verwenden, können damit überall dort bezahlen, wo Rechnungen mit Visa oder Mastercard beglichen werden können.

Das ist heute fast in jedem Laden. Bei der Verwendung einer Prepaid-Kreditkarte wird virtuelles Geld automatisch in konventionelles Geld umgewandelt, d. h., es wird in Euro, Dollar, Pfund Sterling oder einer anderen gewählten Fiat-Währung angezeigt.

Damit kann der Karteninhaber die Karte genau wie eine herkömmliche Kreditkarte einsetzen. 

Bitcoin-Wallet-Kreditkarten sowie BTC-Debitkarten funktionieren ein wenig anders. Um Zahlungen mit diesen Kartenarten zu tätigen, muss der Laden oder der Empfänger Bitcoin akzeptieren, damit die Transaktion kompatibel und erfolgreich sein kann. Glücklicherweise bieten immer mehr Online- und Offline-Geschäfte dies an.

In Kürze: 

  • Wenn es sich also um eine BTC-Prepaid-Karte handelt, kann man die Bitcoin-Kreditkarte wie eine herkömmliche Kreditkarte verwenden, 
  • während die Bitcoin-Wallet-Kreditkarte oder -Debitkarte nur an Orten verwendet werden sollte und kann, an denen diese Kryptowährung als Zahlungsart akzeptiert wird.

Ist es möglich, eine Kreditkarte mit Bitcoin aufzuladen?

BITCOIN EXCHANGEJa. Bevor man die Kreditkarte aufladen kann, muss man sich bei einem entsprechenden Broker oder auf der jeweiligen Plattform, die man nutzen will, registrieren.

Nachdem man sich registriert hat, erhält man Zugang zu einem separaten Wallet, mit dem man Bitcoin auf die Karte, mit der man sich registriert hat, übertragen kann.

Neben dem Anstoß von Zahlungen mit seinem eigenen Geld in die Brieftasche des Anbieters kann man auch und den Zeitpunkt der Transaktion auf die Kreditkarte festlegen. Es ist am besten, dies zu einer Zeit zu tun, in der der Wert von Bitcoin hoch ist, sodass man das meiste Geld für seine Karte bekommt. 

Die überwiesenen Bitcoins werden im Fall einer Bitcoin-Prepaid-Kreditkarte in eine reale Währung umgetauscht. Diese landet als Guthaben auf der gewählten Karte. Wenn die Aufladung abgeschlossen ist, kann die Kreditkarte ganz normal verwendet werden und man kann regelmäßig Einkäufe tätigen.

Sind Bitcoin-Kreditkarten anonym? Können wir anonyme Crypto-Kreditkarten empfehlen?

ANONYMITYObwohl Bitcoin-Kreditkarten ein hohes Maß an Anonymität haben und bestimmte Anbieter signifikante Merkmale der Anonymität von Krypto-Transaktionen anpreisen, sind Prepaid-Bitcoin-Kreditkarten nicht wirklich anonym.

Zum einen muss man sich immer noch mit dem Kreditkarten-Anbieter registrieren. Zum anderen ist man zum Zeitpunkt der Zahlung ein regulärer Kunde und die Transaktion wird mit der notwendigen Dokumentation abgewickelt.

Bitcoin-Prepaid-Kreditkarten sind also nicht zu empfehlen, wenn maximale Anonymität erforderlich ist. Auf der anderen Seite garantieren Bitcoin-Wallets, die direkt mit Bitcoin arbeiten, eine hohe Anonymität, da die Transaktionen durch Hashes verschlüsselt werden. Sie garantieren die Authentizität der Transaktionen im Block. 

Gibt es Bitcoin-Kreditkarten ohne Verifizierung?

Nein, denn man braucht einen Broker bzw. einen Provider – beide Organisationen erfordern eine Verifizierung, um legal arbeiten zu können. Personen, die sich auf diesen Seiten registrieren wollen, müssen sich also mit ihren echten Daten anmelden. Auf der anderen Seite gewährleistet dies aber auch die Sicherheit der Transaktionen.

Sind Bitcoin-Kreditkarten in der Schweiz verfügbar?

ENCRYPTEDKryptowährungen sind dezentralisiert und nicht an Ländergrenzen gebunden, sodass es keine Einschränkungen für ihre Verwendung gibt.

Es kann in bestimmten Ländern Blockaden geben, aber wenn ein Geschäft oder Empfänger Kryptowährungen akzeptiert, dann werden auch Bitcoin-Kreditkarten verfügbar sein.

In der Schweiz gibt es solche Anbieter.

Sind Bitcoin-Kreditkarten in Österreich verfügbar?

Aus demselben Grund wie oben erwähnt, können Bitcoin-Kreditkarten auch in Österreich verwendet werden.

Krypto-Kreditkarten: Fazit – Welche Bitcoin-Kreditkarten können wir empfehlen?

BITCOINKryptowährungen boomen schon seit einiger Zeit. Die Verwendung von Bitcoin-Kreditkarten ist jedoch nicht so bekannt und wird heutzutage nur bedingt empfohlen. Nur wenige Geschäfte und Unternehmen akzeptieren aktuell Bitcoin als Zahlungsmittel – auch wenn immer mehr dazukommen.

Bitcoin-Prepaid-Kreditkarten hingegen können in jedem Etablissement verwendet werden, da der Bitcoin beim Aufladen in eine echte Fiat-Währung umgewandelt wird. Mit ihnen können Kryptowährungen wie Bitcoin in den alltäglichen Gebrauch integriert werden, um gängige Transaktionen und Zahlungen durchzuführen, die mit herkömmlichen Kreditkarten getätigt werden. 

Man sollte sich also stets informieren, wie die spezielle BTC-Karte funktioniert und wo sie eingesetzt werden kann. In unserem Vergleich hat sich die Bitcoin-Kreditkarte von Nuri als die beste erwiesen.

Bitcoin-Kreditkarte: FAQs

Fallen Gebühren bei Bitcoin-Kreditkarten an?

Sind Bitcoin-Kreditkarten Visa- oder Mastercard-Karten?

Welche Kreditkarte ist die beste Option für Bitcoin?

Wie funktioniert eine Bitcoin-Kreditkarte?

Kane Pepi ist ein britischer Forscher und Autor, der sich auf Finanzen, Finanzkriminalität und Blockchain-Technologie spezialisiert hat. Heute lebt Kane in Malta und schreibt für eine Reihe von Plattformen im Online-Bereich. Kane ist insbesondere darin geübt, komplexe Finanzthemen auf eine benutzerfreundliche Art zu erklären. Akademisch gesehen hat Kane einen Bachelor-Abschluss in Finanzwesen, einen Master-Abschluss in Finanzkriminalität und arbeitet derzeit an einer Doktorarbeit, in der er die Geldwäschebedrohungen der Blockchain-Wirtschaft untersucht. Kane steht auch hinter peer-reviewed Publikationen - darunter eine eingehende Studie über die Beziehung zwischen Geldwäsche und britischen Buchmachern. Sie finden Kanes Publikationen auch auf Websites wie MoneyCheck, The Motley Fool, InsideBitcoins, Blockonomi, Learnbonds Kryptoszene und der Malta Association of Compliance Officers.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.