Dein Start in die Welt der ETFs!

Anzeige

Finanzielle Freiheit mit ETF – Ist das überhaupt möglich?

Jeder sehnt sich danach, ohne Sorgen durchs Leben zu gehen. Vor allem möchte man gesund sein, geborgen in der Familie leben, viele Freunde um sich haben, stressfrei den Alltag bewältigen und sich alle Wünsche erfüllen können, die denkbar sind.

Auf die ideellen Werte haben wir dabei oft wenig Einfluss. In materieller Hinsicht ist es der Wunsch nach finanzieller Freiheit; doch was ist das genau und wie können wir diese Freiheit erreichen?

Finanzielle Freiheit – was ist das überhaupt?

Schon bei dem Begriff der finanziellen Freiheit gibt es verschiedene Überlegungen, die nicht immer in die gleiche Richtung gehen. Für den Einen bedeutet finanzielle Freiheit, dass jeden Monat ein bestimmter Geldbetrag auf dem Konto ist, ohne dafür täglich arbeiten gehen zu müssen. Andere sehen in finanzieller Freiheit ein riesiges Vermögen, über das man frei verfügen kann. Aus einem weiteren Blickwinkel betrachtet, könnte aber ein großes Vermögen auch wieder eine Last sein, weil man sich Gedanken darüber machen muss, wie das Geld am besten anzulegen ist.

Wir wollen uns aber in dem Artikel einem anderen Aspekt widmen und der Frage nachgehen, ob es bei der Geldanlage überhaupt einen Weg gibt eine auskömmliche Rendite in einer möglichst sicheren Geldanlage zu erzielen. Dies soll vor dem Hintergrund gesehen werden, dass der Anleger weder ein Börsenprofi ist, noch die Zeit damit verbringen will, sich täglich um seinen Vermögensaufbau kümmern zu müssen.

Wie erreiche ich meine eigene finanzielle Freiheit?

Der Lottogewinn mit monatlicher Rentenzahlung ist in unserem Land eher die Ausnahme für einige Glückspilze. Ähnlich verhält es sich mit einer unverhofften Erbschaft eines verstorbenen reichen Großonkels aus Amerika. Finanzielle Freiheit kann aber auch schon gegeben sein, wenn die monatlichen Ausgaben des Lebens durch ein passives Einkommen komplett abgedeckt werden können.

Wie erreiche ich dieses passive Einkommen?

Wer früh im Leben an seiner finanziellen Freiheit arbeiten will, kann das durch konsequenten Vermögensaufbau mit hoher Sparquote aus dem monatlichen Gehalt erreichen. Das kann aber auch ein vorübergehendes Leben im Minimalismus bedeuten, um möglichst viel Geld auf die Seite zu legen. Wer dann langfristig sein Geld anlegt, erreicht wahrscheinlich im Alter den Status finanziell frei zu sein. Finanzielle Freiheit bedeutet in dieser Hinsicht über ein passives Einkommen zu verfügen, das nicht aus Arbeit besteht. Der zweite Weg ein passives Einkommen zu erzielen, ist die Möglichkeit ein größeres Vermögen aus einem Unternehmen oder einer Erbschaft zu veräußern, um daraus regelmäßige Erträge ohne Arbeit zu erzielen.

Welche Formen der Geldanlage helfen, um finanzielle Freiheit zu erreichen?

Bei der richtigen Geldanlage gibt es verschiedene Kriterien, die sich teilweise gegenseitig beeinflussen. Die wichtigsten Parameter sind Laufzeit, Rendite und Sicherheit. Es ist oft schwer, diese drei Grundzüge der Geldanlage in Einklang zu bringen. Das Thema Laufzeit stand häufig bei festverzinslichen Wertpapieren im Vordergrund. Je länger die Laufzeit der Rentenpapiere war, desto größer war in der Regel der Zinsertrag. Vor dem Hintergrund der aktuellen weltweiten Niedrigzinsphase spielen festverzinsliche Wertpapiere bei der Geldanlage aktuell keine große Rolle.

Als Anlage empfiehlt sich der Blick auf die Börse. Aktien und ein Investment in Indexfonds oder ETFs sind im Fokus. Wer sein Geld in Aktien anlegen möchte, geht naturgemäß bei Einzeltiteln ein größeres Risiko ein als bei einem ETF auf einen Börsenindex. Aus diesem Grund wollen wir die Möglichkeit des Investments in ETFs näher beleuchten.

Welche Vorteile bietet ein Investment in börsennotierte ETFs?

Eine Anlage in einem ETF auf einen Börsenindex repräsentiert die Zusammensetzung aller Aktien des zugrunde liegenden Börsenbarometers. Hier wird nicht auf einzelne Aktien gesetzt, sondern exakt der gesamte Börsenindex in einem ETF nachgebildet. Abgesehen von der Risikostreuung sorgt die passive Nachbildung des Indexes dafür, dass es keine subjektiven Entscheidungen des jeweiligen Fondsmanagers geben kann. Ein dritter wichtiger Vorteil des ETF liegt in geringen Verwaltungsgebühren des Fonds, da das Management passiv betrieben wird. ETFs oder Indexfonds gibt es auf alle bedeutenden Börsenindizes wie beispielsweise Dow Jones, Euro Stoxx 50 oder Dax.
So kann der Anleger sich den Markt aussuchen, dem er die besten Chancen einräumt.

Auch im Bereich der regelmäßigen Erträge bieten ETFs verschiedene Varianten. Der Anleger kann wählen, ob er lieber eine turnusmäßige Ausschüttung der Erträge bevorzugt, oder ob er die angefallenen Erträge thesaurierend zusätzlich investieren will.

Kann man seine Finanzen auch mit kleinen Beträgen zu einem Vermögen anhäufen?

Hier liegt ein weiteres dickes Plus für den ETF. Über Sparpläne gibt es bereits mit kleinen Beträgen die Möglichkeit regelmäßig in ETFs zu investieren. Flexible Sparpläne bieten auch die Option den Sparplan während der Laufzeit aufzustocken, oder im Falle eines Liquiditätsengpasses auch mal die Sparrate auszusetzen. Ein festgelegter monatlicher Ansparbetrag führt nebenbei zu einem günstigen Durchschnittspreis. Die besten Anbieter gibt’s im ETF-Sparplan-Vergleich.

Bei einer niedrigen Börsennotierung des ETFs werden viele Anteile für den festen Anlagebetrag erworben. Ist der Preis des ETF am Kauftag hoch, werden weniger Anteile teuer bezogen.

Ist es also möglich, mit ETFs finanziell frei zu werden?

Ganz ohne Arbeit oder ein ansehnliches Vermögen geht es wohl nicht. Natürlich muss erst einmal eine Ausgangsbasis geschaffen werden, um in den Genuss der finanziellen Freiheit zu gelangen. Aber ETFs sind ein sehr nützlicher Helfer um das Endziel der finanziellen Unabhängigkeit zu erreichen.

In der Aufbauphase lassen sich mit ETFs bereits mit kleinen Beträgen über einen Sparplan im Laufe der Zeit größere Summen ansparen. Die Sparpläne sind sehr flexibel und nehmen auf die Finanzen des Anlegers während der Laufzeit stets Rücksicht.

Wer bereits ein größeres Vermögen besitzt, kann über die Börse eine Anlage in ETFs vornehmen und wahlweise einen Indexfonds mit Ausschüttungen oder Thesaurierung erwerben.

Beiden Anlageformen liegen aber die gleichen bedeutsamen Vorteile eines ETF Investments zugrunde. Das Investment erfolgt nicht in Einzelaktien, sondern einem Korb aus allen, einem großen Börsenindex zugrunde liegenden Aktien. Das passive Fondsmanagement des ETF ist kostengünstig und beruht nicht auf Einzelentscheidungen des Fondsmanagers. Eine Risikostreuung ist somit gewährleistet. Große ETFs werden an liquiden Märkten gehandelt und sind börsentäglich veräußerbar.

Mit Blick auf all diese Argumente ist eine Geldanlage in ETFs oder Indexfonds eine Möglichkeit der finanziellen Freiheit ein Stück näher zu kommen. Auf jeden Fall ist es ein risikoarmer, kostengünstiger und bequemer Weg um den eigenen Vermögensaufbau auf einen guten Weg zu bringen.


Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Anzeige

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Finanzbuch-Bestseller

Auf der Suche nach einer Buchempfehlung? Die Liste der besten Bücher über Geld, Aktien und Vermögensaufbau findest du hier.

Erfahrungsberichte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here