Suche ETF Nachrichten
Suche ETF Nachrichten
250+
Trading Signale
ETFs Kaufen
Depot Vergleich
+50%
Beste Altcoins
NEU
Neue Presales
/ Bitcoin Zinsen Erfahrungen 2022: Zinsen verdienen mit Kryptowährungen

Bitcoin Zinsen Erfahrungen 2022: Zinsen verdienen mit Kryptowährungen

Bitcoin Zertifikat

Die ultralockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank ist für traditionelle Sparer ein Alptraum. Der Leitzins, der Zins also, zu dem sich Geschäftsbanken bei den Zentral- und Notenbanken Geld leihen können, liegt seit Jahren bei null.

Das hat für Sparer, die ihr Geld auf Tagesgeld- oder Girokonten parken, fatale Konsequenzen. Ist der Leitzins auf einem niedrigen Niveau, dann gewähren auch die Geschäftsbanken ihren Kunden einen entsprechend geringen Zinssatz auf Ersparnisse.

In Deutschland liegt der Zinsertrag für auf Sparbücher eingezahltes Geld zwischen 0,01 % bis maximal 1 %. Stellt man die Inflation von 5,1 % (Februar 2022) den aktuell möglichen Zinserträgen fürs traditionelle Sparen gegenüber, dann ergibt sich in der Bilanz ein Verlust: bei Banken geparktes Geld verliert an Wert. Ein Ende dieses Trends ist nicht in Sicht.

Kryptowährungen können eine sinnvolle Analagealternative zum klassischen Geldsparen sein, denn Zinsen verdienen mit Kryptowährungen ist möglich. Wie das geht und was man berücksichtigen muss, verraten wir hier.

Die besten Plattformen für Zinsen mit Kryptowährungen

Das sind aktuell die besten Plattformen, auf denen du deine Kryptowährungen für Zinsen arbeiten lassen kannst.

  • Aqru.io – Insgesamt die beste Plattform
  • Coinbase.com – Bekannter Player in der Krypto-Branche
  • Nexo.io – Gutes Angebot für Krypto Lending
  • Celsius.network – Gute Plattform, noch nicht in Deutschland verfügbar
  • BlockFi.com – Souveräner Anbieter aus den USA

Krypto Zinsen im Vergleich: Welche Zinserträge sind 2022 möglich?

Ähnlich wie bei traditionellen Geldhäusern werden Kryptowährungen bei einem Anbieter angelegt, der das „Guthaben“ verwahrt und damit arbeitet. Diese Anbieter werden als Plattformen bezeichnet und sind entweder zentral oder dezentral organisiert.

Zu den institutionellen Anbietern für Zinsen auf Kryptowährungen gehören DeFi Plattformen (Decentralized Finance) und sind dezentral organisiert. Bei ihnen liegt der Zins auf Bitcoin oder Ethereum mit etwa 1 % auf Sparbuchniveau, während beim Verleih von Stablecoins Zinsen bis zu 15 % möglich sind.

Zentralisierte Plattformen sind wiederum für Kryptowährungen wie Bitcoin sehr interessant. Bei zentralisierten Anbietern liegen die Zinsen für Bitcoin zwischen 2 % und 6 %.

[crypto-provider sortby=“name“ per-page-count=“1″ total-count=“3″ category=““ offset=“0″ reviewers-choice=“true“ hideButton=“false“]
Kryptowährung Zinssatz (pro Jahr)
1Inch 3,3 %
AAVE 10,28 %
Avalanche (AVAX) 8,79 %
Binance Coin (BNB) 8,49 %
Bitcoin (BTC) 8,00 %
Bitcoin Cash (BCH) 0,25 %
Cardano (ADA) 5,09 %
Chainlink (LINK) 8,00 %
Dogecoin (DOGE) 5,00 %
EOS 4,69 %
Ethereum 8,00 %
IOTA 0,10 %
Litecoin 8,00 %
Monero 7,20 %
NEO 9,48 %
Ontology (ONT) 0,21 %
Polkadot (DOT) 15,79 %
Serum (SRM) 4,00 %
Solana (SOL) 10,00 %
Stellar (XLM) 8,00 %
SUSHI 6,70 %
Synthetix (SNX) 19,33 %
Tezos (XTZ) 7,49 %
TRON (TRX) 10,98 %
Ripple (XRP) 8,00 %
Yearn.Finance (XRP) 2,49 %

Was sind Krypto-Zinsen und wie funktionieren sie?

Das Prinzip des Zinsertrags bei Kryptowährungen ist im Grunde dasselbe wie beim klassischen Geldgeschäft. Für die vorübergehende Überlassung von Kapital an eine Institution bekommt der Verleiher einen zuvor fest vereinbarten Zins zugesprochen.

Die Anlagezeiträume können flexibel gestaltet werden. Die Ausschüttung von Zinsen auf Kryptowährungen erfolgt meistens wöchentlich oder monatlich.

Mit Krypto-Zinsen lässt sich somit ein passives Einkommen erwirtschaften.

Wie lassen sich Zinsen für Bitcoin und andere Kryptowährungen verdienen?

Staking

Für die Validierung von Blockchain-Transaktionen gibt es zwei Mechanismen: Proof-of-Work (PoW) und Proof-of-Staking (PoS).

Proof-of-Work, auch als Mining bekannt, kommt bei Bitcoin zur Anwendung. Das sogenannte Schürfen von Bitcoins erfordert jedoch eine enorm hohe Rechenleistung und ist wegen des hohen Stromverbrauchs sehr kostspielig.

Proof-of-Stake verfolgt einen anderen Konsensmechanismus: Einzelne Transaktionen werden als Blocks in einer Blockchain festgehalten; die Validierer setzen ihre Kryptowährungen ein, um neue Blöcke zu erzeugen. PoS ist weniger energieaufwändig als PoW und dadurch mit geringeren Kosten verbunden. Zu beachten ist, dass Staking für Bitcoins nicht möglich ist.

Wer nicht selbst staken will, kann die Angebote von Plattformen und Kryptobörsen nutzen. Hierbei zahlt der Besitzer für einen zuvor festgelegten Zeitraum seine Kryptowährungen in eine Kryptobörse ein. In diesem Zeitraum, häufig zwischen 15 und 90 Tage, kann auf die eingezahlte Kryptowährung nicht zugegriffen werden.

Für den zeitlich begrenzten Verzicht bekommt der Besitzer von Kryptowährungen einen Zins gutgeschrieben. Anschließend können die Kryptowährungen wieder neu angelegt oder anderweitig gehandelt werden.

Lending

Eine weitere interessante Möglichkeit, mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen Zinsen zu verdienen, ist das Lending. Beim Lending werden Kryptowährungen an Trader verliehen. Diese handeln die geliehenen Kryptowährungen mit einem Hebel, dem Leverage.

Wenn ein Trader 20 Bitcoins oder Ethereum an der Börse handeln will, dann muss er bei einem Hebel von 20 selbst nur einen Bitcoin oder Ethereum besitzen. Für diese kurzfristige Überlassung von Kryptowährungen zahlt der Händler an die Verleiher einen Zins.

Der Verleiher muss sich dabei um nichts kümmern. Die Abwicklung von Lendings übernehmen die Börsen. Lendings sind für die Verleiher von Kryptowährungen sehr sicher.  Jede Einlage wird durch eine hinterlegte Sicherheit geschützt, so dass die Gefahr eines Ausfallrisikos nahezu unwahrscheinlich ist.

Neben Sicherheit ist ein weiterer Vorteil von Lendings, dass der Besitzer von Kryptowährungen seine Coins nicht verkaufen muss, um Rendite zu erwirtschaften. Das heißt, neben Zinserträgen profitiert der Besitzer von Bitcoin, Ethereum und anderen Kryptowährungen von der positiven Kursentwicklung am Markt.

Je nach Anbieter und Kryptowährung sind Zinserträge von 5 % bis 25 % möglich. Kleinere Kryptowährungen bringen in der Regel höhere Zinsen ein als Bitcoin oder Ethereum.

Yield Farming

Yield Farming wurde im Jahr 2020 eingeführt und ist somit ein noch sehr junges Konzept zum Verdienen von Krypto Zinsen. Beim Yield Farming stellen Besitzer von Kryptowährungen ihr Kapital in einem Liquiditätspool zur Verfügung.

Dieser Liquiditätspool stellt einen Smart Contract dar, ein auf Blockchain-Technologie basierender digitaler Vertrag. In diesem Liquiditätspool können sich andere Nutzer gegen die Zahlung einer Gebühr entsprechende Summen an Krypto leihen. Der Nutzer wiederum hinterlegt eine Sicherheit, die den Kredit abdeckt. Das ist gängige Praxis bei DeFi-Krediten.

Liquiditätsgeber bekommen für die Bereitstellung von Krypto einen fixen oder variablen Zins gutgeschrieben und generieren auf diesen Weg eine Rendite.

Yield Farming ist jedoch nicht gänzlich ohne Risiken verbunden. Zum einen kann es während des Zeitraums der Bereitstellung von Krypto in einem Liquiditätspool durch Preisschwankungen (Volatilität) zu Kursverlusten kommen. Kreditnehmer tragen das Risiko des Wertverlusts der von ihnen hinterlegten Sicherheit für den Krypto Kredit. Der Liquiditätspool kann zum Abfangen des Verlusts die hinterlegte Sicherheit veräußern. Dadurch verlieren Kreditnehmer ihre Einlage.

Auch technische Mängel und Fehler können ein Risiko darstellen. Fehlerhafte Programmiercodes und Protokolle bieten Hackern ein Einfallstor zum Liquiditätspool, was den Verlust von Krypto zur Folge haben kann.

Vergleich der 4 besten Plattformen für Krypto-Zinsen

Krypto-Zinsen sind ein unglaublich spannendes Thema und in der heutigen Zeit relevanter denn je. Um einen Überblick über seriöse Plattformen zu geben, kommt hier eine Übersicht unserer Favoriten.

Aqru.io

aqru.io

Arqu ist eine in Litauen registrierte und als Anbieter für virtuelle Vermögenswerte zugelassene Plattform für Krypto Investments. Arqu wirbt mit Tageszinsen bis 12 % und ständiger Verfügbarkeit des hinterlegten Kapitals. Die Rendite von 7 % für Bitcoin und Ethereum ausgewiesen. Die tatsächliche Höhe des Zinses ist letztendlich abhängig von der Risikobereitschaft des Kunden. Neben Bitcoin und Ethereum werden auch Stablecoins wie USDT, USDC und DAI angeboten. Die Rendite liegt hier sogar bei bis zu 12 %.

Die mindeste Summe für Einzahlungen liegt bei 100 €, ein Maximum existiert nicht. Interessant ist zudem, dass es keine Lock-in Zeiten gibt. Die Auszahlungen sind dementsprechend flexibel.

Zum Schutz des hinterlegten Vermögens wirbt Aqru mit der Verwendung von modernster Multi-Sig-Technologie des Wallet-Anbieters Fireblocks. Ein bisschen Verbesserungsbedarf gibt es noch bei der Website von Aqru, die an manchen Stellen unübersichtlich wirkt. Aber dies ist Meckern auf hohem Niveau.

Vorteile Aqru:

  • Gute Benutzerfreundlichkeit
  • Lending auch automatisiert
  • Keine Zeit für Lock-in
  • Bis zu 7 % Rendite für BTC und ETH
  • Bis zu 12 % Rendite für Stablecoins
  • Günstige Gebühren

Nachteile Aqru:

  • Webseite könnte verbessert werden
Coinbase

Coinbase wallet

Das US-Unternehmen Coinbase ist eine börsennotierte Handelsplattform für Kryptowährungen und die wahrscheinlich bekannteste Kryptobörse weltweit.

Coinbase ist in Deutschland lizensiert, was Sicherheit beim Handel von Kryptowährungen verspricht. Neben dem Handel von Kryptowährungen untereinander bietet Coinbase auch sogenannte Safe Storeages an, in denen Nutzer die erworbenen Währungen auf unternehmenseigenen Servern speichern können.

Coinbase überzeugt mit einer ausgeklügelten Sicherheitsinfrastruktur, um die Coins vor Diebstählen zu sichern.

Negativ zu bewerten sind die verhältnismäßig hohen Gebühren bei Coinbase, sowie das Fehlen eines deutschsprachigen Supports.

Vorteile Coinbase:

  • Lizensiert in Deutschland
  • Safe Storages
  • Gute Sicherheitsstandards

Nachteile Coinbase:

  • Hohe Gebühren
  • kein deutscher Support
Nexo

Nexo.io

Nexo hat seinen Firmensitz in London und ist Marktführer für Krypto-Lending. Nexo wirbt mit bis zu 20 % Zinsen jährlich, die täglich auszahlbar sind. In Sonderfällen sind sogar bis zu 36 % möglich.

Für Bitcoin erhalten Nutzer beispielsweise 6 % Rendite. Für ATOM sind bis zu 11 %, für MATIC bis zu 16 % und für FTM bis zu 18 % Rendite möglich. Zudem werden Stablecoins wie USDT, GBPX oder EURX angeboten.

Neben dem hohen Zinsversprechen punktet Nexo mit seiner Nexo-Karte, eine Krypto-Kreditkarte, die von über 40 Millionen Händlern weltweit als Zahlungsmittel akzeptiert wird. Außerdem sind bei Einkäufe mit der Nexo-Karte bis zu 2 % Sofort-Cashback möglich.

Bei Nexo gibt es individuelle Mindestbeträge für Einzahlungen, die etwa für Bitcoin bei 0,001 BTC und für Ethereum bei 0,01 ETH liegen.

Auch bei Nexo wird Sicherheit für seine Kunden sehr groß geschrieben. Die digitalen Vermögenswerte sind mit einer Summe von 357 Millionen US-Dollar abgedeckt. Das schafft Vertrauen.

Vorteile Nexo:

  • Tägliche Auszahlung
  • Bis zu 36 % Rendite für Spezialfälle
  • Bis zu 20 % Rendite für Stablecoins
  • Nexo-Karte als Krypto-Kreditkarte
  • Hohe Sicherheitsstandards

Nachteile Nexo:

  • kein deutscher Support
  • Lock-in Periode
Celsius

Celsius.network

Mit dem Krypto-Wallet Celsius aus den USA lassen sich bis zu 17 % Zinsen im Jahr verdienen. Die Auszahlung erfolgt wöchentlich. Die Zinsen lassen sich auch als CEL-Token auszahlen, wofür es 25 % mehr Zinsen geben soll als bei der üblichen Zinsauszahlung in der eingesetzten Kryptowährung. Im Fall von Bitcoin sind bis zu 4,06 Prozent Zinsen pro Jahr möglich. Für Stablecoins sind maximal 17 % erreichbar.

Hervorzuheben ist die leicht bedienbare App, die es für die Betriebssysteme Android und iOS zum Download gibt. Wie Nexo bietet auch Celsius seinen Kunden eine Krypto-Karte an.

Leider ist Celsius noch nicht in Deutschland verfügbar. Hier arbeitet Celsius mit dem Anbieter Nuri zusammen.

Vorteile Celsius:

  • Extra-Zinsen bei Auszahlung als CEL-Token
  • Bis zu 4 % Rendite für BTC und ETH
  • Bis zu 17 % Rendite für Stablecoins
  • Gute App
  • Krypto-Kreditkarte

Nachteile Celsius:

  • Noch nicht in Deutschland verfügbar
BlockFi

blockfi

BlockFi ist eine im US Bundesstaat Delaware registrierte Vermögensverwaltung für Besitzer von Kryptowährungen. Nicht zuletzt sorgte BlockFi mit dem Einstieg namhafter Investoren wie die Winklevoss-Zwillinge für Aufsehen. Bisher konnte BlockFi Finanzierungsrunden von über 400 Millionen US-Dollar abschließen. Das spricht für das Konzept, mit dem BlockFi um Kunden wirbt.

Je nach Kryptowährung und Anlagevolumen sind Zinsen zwischen 9,25 % pro Jahr möglich. Dieser hohe Zinssatz gilt für Stablecoins wie beispielsweise USDT, USDC oder BUSD. Für Bitcoin, Litecoin oder Ethereum sind bis zu 5 % Rendite möglich. Die Auszahlung der Zinsen erfolgt monatlich.

Das Angebot an Anlagemöglichkeiten ist überschaubar. Neben Krypto-Sparkonten und Krypto-Kredite gibt es keine Angebote, mit denen BlockFi auffällt. Lending-Token gibt es keine.

BlockFi gilt als äußerst seriös. Die Plattform ist einfach und übersichtlich aufgebaut, was die Bedienbarkeit auch für neue Nutzer angenehm macht. Eine Mindesteinzahlung ist nicht existent.

Vorteile BlockFi:

  • Einfach & übersichtlich
  • Seriöse Investoren
  • Bis zu 5 % Rendite für BTC, ETH und LTC
  • Bis zu 9,25 % Rendite für Stablecoins
  • Keine Mindesteinzahlung

Nachteile BlockFi:

  • Überschaubares Angebot
  • Keine Lending-Tokens
  • Kein deutscher Support

Risiken hoher Zinsversprechen: Vor- und Nachteile

Was ist ein Krypto Wallet

In Zeiten von Niedrigzinsen für klassische Geldanlagen klingen die hohen Zinsversprechen von zahlreichen Kryptobörsen und Lending-Plattformen ausgesprochen verlockend. Zugleich weckt das aber auch Misstrauen: Wie kann es sein, dass Banken praktisch gar keine Zinsen mehr anbieten – teilweise sogar Negativzinsen von ihren Kunden fordern – aber andererseits mit hohen Zinsversprechen für Kryptowährungen geworben wird?

Wie für den analogen Geldmarkt gilt auch für Kryptowährungen: die Höhe von Zinsen ist abhängig von Angebot und Nachfrage. Ist die Kreditnachfrage von Krypto groß, dann bieten Kryptobörsen und Lending-Plattformen den Besitzern von Kryptowährungen entsprechend hohe Zinsen an. Für Anleger ist das eine Chance, bequem ein passives Einkommen durch hohe Zinserträge zu erwirtschaften.

Aber hinter jeder Chance, lauern auch Risiken für Anleger.

Es kann nicht gänzlich ausgeschlossen werden, dass es trotz hinterlegter Besicherungen zu Kreditausfällen seitens der Kreditnehmer kommt.

Kryptobörsen und Lending-Plattformen müssen anders als Banken keine Mindestreserven bei einer Zentralbank hinterlegen. Ebenso wenig gibt es keine gesetzliche Verpflichtung zur Einlagesicherung: die Einlage der Besitzer von Kryptowährungen sind nicht geschützt. Im Insolvenzfall droht damit der Totalverlust für Anleger.

Vorteile:

  • Hohe Zinsen
  • Einfaches Handling
  • In der Regel auch per App
  • Zukunftsträchtige Technologie

Nachteile

  • Risiken durch Währungsumtausch
  • Einige Plattformen sind nicht reguliert

Wie müssen Bitcoin Zinsen versteuert werden? Wie verhält es sich allgemein mit Zinsen auf Kryptowährungen?

Die gegenwärtige deutsche Rechtsprechung betrachtet Bitcoin weder als offizielle Währung noch als Einkünfte aus Kapitalerträgen. Der Handel mit Bitcoins ist damit ein Veräußerungsgeschäft; das bedeutet, ein Gegenstand aus dem Privatvermögen wird durch dessen Verkauf veräußert. Der Gewinn oder Verlust aus dem Verkauf wird zu den sonstigen Einkünften gezählt.

Wer Bitcoin Zinsen erwirtschaftet, muss die Einkünfte dem Finanzamt mitteilen. Zinserträge aus Bitcoin werden den Einkünften aus sonstigen Leistungen zugeordnet. Die entsprechende Rechtsprechung ist in §22 Nr. 3 EStG zu finden. Der Gesetzgeber sieht eine Freigrenze von EUR 256,00 vor. Zinserträge, die über die Freigrenze hinausgehen, werden mit dem individuellen Einkommenssteuersatz verrechnet.

Gegenüberstellung: Krypto Zinsen und P2P Kredite

Bei Peer-to-Peer Kredite (P2P) handelt es sich um ein Kreditgeschäft, das zwischen zwei Privatpersonen zustande kommt. Solche Kredite werden ohne einen zwischengeschalteten Vermittler, wie zum Beispiel ein Finanzinstitut, abgewickelt. P2P Kredite sind eine noch recht neue Darlehens- und Anlageform.

Auf einer geeigneten Plattform treffen Kreditgeber und Kreditnehmer aufeinander und schließen einen individuellen Kreditvertrag ab. Voraussetzungen für das Zustandekommen eines Kreditvertrags sind, wie bei allen Kreditgeschäften in Deutschland vorgeschrieben, die Volljährigkeit und volle Geschäftsfähigkeit beider Vertragspartner.

Vorteile von Peer-to-Peer Krediten

  • Hohe Renditechancen von 10 % und mehr für Kreditgeber
  • Große Verhandlungsspielräume für beide Seiten
  • Zugang zu P2P Kredite auch für Kreditnehmer mit mäßiger Bonität möglich
  • Transparente und unkomplizierte Abwicklung von P2P Kredite

Nachteile von Peer-to-Peer Krediten

  • Hohe Zinsen für Kreditnehmer mit schlechter Bonität
  • Riskante Anlageform durch Ausfallrisiko des Kreditnehmers

Der wesentliche Unterschied von P2P Krediten gegenüber Krypto Zinsen ist der, dass Kryptowährungen nicht auf staatlichen Währungen basieren.

Besitzer von Kryptowährungen können auf Lending-Plattformen mit einem relativ überschaubaren Risiko hohe Zinsen auf Krypto wie Bitcoin erwirtschaften. Bei der Wahl eines geeigneten Anbieters von Krypto Zinsen sollte darauf geachtet werden, ob eine freiwillige Selbstverpflichtung zur Absicherung der Vermögenswerte von Kunden existiert, um Ausfallrisiken zu minimieren.

Hohe Zinsen und starke Renditen mit Krypto verdienen? – Unsere Einschätzung

Forex Trading

Während es bei Banken für Guthaben auf Sparbüchern und Girokonten praktische keine Zinsen mehr gibt, ist die Chance auf hohe Zinsen für Krypto sehr groß.

Wichtigste Voraussetzung für eine möglichst sichere und renditestarke Anlage von Kryptowährungen ist die Wahl einer geeigneten und seriösen Plattform.

Besitzer von Krypto sollten sich im Vorfeld über Chancen und Risiken beim Verdienen von Zinsen auf Krypto sehr gut informieren und die Funktionsweise der verschiedenen Investitionsmöglichkeiten wie Lending oder Staking verstehen lernen.

Ratsam ist es auch, sich vor dem Verdienen von Zinsen über die Besteuerung von Zinserträgen zu informieren. Im Zweifelsfall sollte ein Steuerberater konsultiert werden, um Probleme mit dem Finanzamt von vorneherein auszuschließen.

Wichtige FAQs zum Thema Bitcoin Zinsen

Kann man mit Bitcoin Zinsen verdienen?

Was sind überhaupt Krypto Zinsen?

Welche Kryptowährung wird voraussichtlich 2022 explodieren?

Kann ich bereits 100 Euro in Bitcoin und andere Kryptowährungen investieren?

+ posts

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Zum Newsletter Anmelden & Informiert Bleiben

Kostenloses Abonnement

Die wichtigsten Artikel im Postfach

Jederzeit kündbar