7 Aktien, die man im April 2021 kaufen sollte

Im März 2021 trennt sich die Spreu vom Weizen. Während die USA, Israel und Co. weite Teile der Bevölkerung geimpft haben, hinkt Europa weit hinterher. Die Einen zelebrieren die Öffnung und Post-Corona-Ära, die Anderen bewegen sich in Richtung neuer Lockdown. Zahlreiche Aktien haben den Corona-Crash im letzten Jahr deutlich hinter sich gelassen. Nicht selten notieren Qualitätsunternehmen auf Allzeithoch. Dennoch gibt es auch im April 2021 noch einige Aktien, die kaufenswert sind.

Die jüngsten Korrekturen im Technologie-Sektor oder bei China-Aktien offenbaren Chancen für mutige Investoren. Darüber hinaus gibt es immer noch einige Aktien, die deutlich vom Hoch vor Corona entfernt sind. Im folgenden Beitrag finden Anleger somit sieben Aktien, die sie sich im April 2021 ins Depot legen können.

Tencent (WKN: A1138D)

Erst vor wenigen Tagen meldete der chinesische Technologie-Gigant seine Zahlen für das letzte Quartal. Trotz politischem Druck von der chinesischen Regierung wuchs der Umsatz um über 25 %. Dabei übertraf das Unternehmen die Schätzungen der Analysten leicht. Beim Gewinn lagen die Zahlen fast doppelt so hoch wie die Erwartungen. Nichtsdestotrotz gab der Kurs im Anschluss nach. Die Anleger vermissten klare Aussagen zu drohenden Regulierungen durch die Kommunistische Partei Chinas. Diese haben die heimischen Technologie-Giganten ins Auge gefasst. Die Macht der privaten Konzerne scheint schlichtweg eine Gefahr für das politische System im Reich der Mitte darzustellen. Folglich ging es im letzten Monat von über 76 Euro auf unter 68 Euro zurück.

Langfristig könnte die Korrektur eine einmalige Kaufgelegenheit darstellen. Denn als eines der größten chinesischen Unternehmen bewegt sich Tencent in einem Wachstumsmarkt. Social Media, Gaming oder Fintech sind Megatrends, die von Tencent bedient werden. Das Unternehmen investiert in vielversprechende Unternehmen weltweit. Langfristig scheint es fraglich, ob die chinesische Regierung das Vorzeige-Unternehmen wirklich beschädigen will und wird. Wer an der Börse mutig agiert, kann im April 2021 die Tencent-Aktie kaufen.

Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2)

In den letzten Jahren stand Star-Investor Warren Buffett immer wieder in Kritik. Nicht wenige Privatanleger oder konkurrierende Hegdefonds-Manager sehen einen schwächelnden Buffett. Dieser agierte in der letzten Krise wenig mutig. Der Cash-Berg wächst kontinuierlich. Dennoch ist Warren Buffett immer wieder für eine Überraschung gut. In den letzten Monaten entwickelte sich die Aktie wieder besser. Dazu kauft Berkshire Hathaway eigene Aktien in großem Umfang zurück – die Aktienrückkäufe sorgen für Kurswachstum. Aktuell setzt die Beteiligungsgesellschaft auf Aktien aus dem Ölsektor und der Telekommunikationsbranche. Für Value-Investoren bietet der April 2021 erneut eine tolle Einstiegsgelegenheit.

Facebook (WKN: A1JWVX)

Wer auf eines der innovativsten Unternehmen der Welt setzen möchte, macht mit Facebook alles richtig. Das Social-Media-Unternehmen aus den USA überrascht Jahr für Jahr mit stark steigenden Umsätzen und Gewinnen. Die Trias aus Facebook, Instagram und WhatsApp ist zukunftsorientiert aufgestellt. Schließlich nutzen monatlich über drei Milliarden Menschen die Services des Unternehmens.

Ganz gleich, ob Payment, Werbung oder Virtual Reality – es sind einige Entwicklungen vorstellbar, mit denen Facebook weiterhin steigende Gewinne erzielt. Zugleich ist das Unternehmen im Vergleich zur Technologie-Konkurrenz günstig bewertet. Wer Risiken wie staatliche Regulierung oder begrenzte Daten-Übermittlung von Apple (WKN: 865985) toleriert, kann im April 2021 in Facebook investieren.

Fresenius (WKN: 578560)

Ebenfalls eine spannende Möglichkeit für den Aktien-Kauf im April 2021 ist der einzige deutsche Dividendenaristokrat Fresenius. Doch nicht nur Dividenden-Investoren können auf das deutsche Unternehmen setzen, das mit dem Betrieb von Krankenhäusern, Dialyse und sonstigen Gesundheitsservices sein Geld verdient. Die langfristigen Aussichten des Unternehmens sind intakt. Die Menschen werden älter und brauchen mehr Gesundheitsservices.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

Zudem kauft Fresenius immer wieder Krankenhäuser oder andere Unternehmen ein, um weiter zu wachsen. Die Corona-Krise beeinträchtigte das Geschäftsmodell. Betten im Krankenhaus mussten leer bleiben, Dialyse-Patienten hatten eine überdurchschnittlich hohe Sterblichkeit. Deshalb gibt es die Fresenius-Aktie im April 2021 immer noch zu einem Rabatt.

Unilever (WKN: A0JNE2)

Wahrscheinlich jeder nutzt die Produkte des Konsumgüterkonzerns Unilever. Im letzten halben Jahr hat die Aktie fast 10 % ihres Werts verloren. Anleger wandten sich vermehrt spekulativeren Aktien zu. Schließlich wächst der Konsumgüterkonzern nur noch leicht. Anders sieht dies bei der Dividende aus, die Unilever munter steigert.

Zudem ist das Unternehmen stark in den Schwellenländern positioniert. Im Vergleich zu den westlichen Industrieländern steigt dort der Konsum weiter an. Mit nachhaltigen Produkten trifft Unilever zunehmend den Geist der Zeit. Im April 2021 notiert die Unilever-Aktie auf dem Niveau aus 2018 – ein Einstieg scheint sinnvoll.

Weight Watchers (WKN: A2PSZQ)

Weight Watchers ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das für ein spezielles Konzept zur Gewichtsreduktion bekannt ist. Bei der WW-Diät zählen Abnehmwillige Punkte, um ihre überschüssigen Pfunde loszuwerden. Allerdings wandelt sich Weight Watchers immer mehr zu einem digitalen Gesundheitsunternehmen. Mittlerweile lassen sich via App die Fortschritte kontrollieren und Rezepte erstellen. Nicht nur die Gewichtsreduktion steht im Vordergrund – das Unternehmen trifft den Geist der Zeit, indem sich die Menschen gesünder und nachhaltiger ernähren wollen.

Die Aktie von Weight Watchers performte im letzten Jahr überdurchschnittlich. 60 % steht auf Jahressicht zu Buche. Dennoch könnte sich ein Einstieg lohnen. Mit einer Marktkapitalisierung von 1,75 Milliarden Euro ist der Unternehmenswert überschaubar. Wenn WW weitere Produkte und Dienstleistungen entwickelt, besteht großes Kurspotential.

Adobe Systems (WKN: 871981)

Bei Adobe handelt es sich um ein US-amerikanisches Unternehmen, das Software vermarktet. Zu den Software-Lösungen gehören Flash Player und PDF-Reader. E-Learning Software und die bekannte Creative Cloud ermöglichen das digitale Lernen und die Bearbeitung von Fotos, Videos und Co. Dabei schafft es das Unternehmen, innovativ zu bleiben und das eigene Angebot kontinuierlich in Abo-Modelle umzuwandeln. Die Einnahmen sind planbar, das Wachstum bleibt stark. In den letzten sechs Monaten korrigierte die Aktie um fast 6 %. Im April 2021 könnte sich somit ein Einstieg lohnen. Die Wachstumsschätzungen für die kommenden Jahre sind vielversprechend.

Zu 0% Kommission in Aktien investieren? Jetzt ein kostenloses Depot* bei eToro eröffnen.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Top Aktien-Depots

Platz 1: eToro

Platz 2: LiquidityX

Platz 3: Scalable Capital

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit Aktien!

Anzeige

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.