Suche ETF Nachrichten
Suche ETF Nachrichten
/ News /
Neue Quartalszahlen: Microsoft vs. Alphabet Aktie – Wer hat die Nase vorn?
Neue Quartalszahlen: Microsoft vs. Alphabet Aktie – Wer hat die Nase vorn?
Florian Hieke etf-nachrichten

Florian Hieke Investor shield

Profi Investor

Microsoft hat sich in den letzten Monaten zum wertvollsten Unternehmen der Welt entwickelt. Mehr als 3 Billionen USD Marktwert hat Microsoft inzwischen, über 100 Milliarden Dollar mehr als Apple. Doch Microsoft konkurriert eher mit Alphabet, dem Konzern hinter Google, denn beide stehen im Rennen, um von künstlicher Intelligenz besonders zu profitieren. Apple hält sich zu seinen KI-Zielen wie üblich bedeckt.

In dieser Woche gaben Microsoft und Alphabet neue Quartalszahlen bekannt. Wie steht es um die beiden Unternehmen derzeit und ihre Aktien für 2024?

Microsoft Quartalszahlen

microsoft logo Am Dienstag präsentierte Microsoft seine Ergebnisse für das am 31. Dezember 2023 zu Ende gegangene zweite Quartal 2024 und konnte einen Umsatzanstieg um 18 % auf 62 Mrd. USD verkünden.

Das Betriebsergebnis belief sich auf 27 Mrd. USD und wuchs verglichen zum Vorjahreszeitraum um 33 %. Insgesamt erwirtschaftete der Konzern einen Nettogewinn von 21,9 Mrd. USD, was ebenfalls einem Anstieg um 33 % entspricht. Der verwässerte Gewinn pro Aktie lag bei 2,93 USD.

Im Oktober konnte Microsoft nach langem Hin und Her die Übernahme von Activision Blizzard abschließen und demzufolge einige Finanzergebnisse des Unternehmens übernehmen. Der Fokus von Microsoft liegt aber weiterhin auf künstlicher Intelligenz.

Geschäftsführer Satya Nadella sagte dazu:

„Wir sind vom Reden über KI zur groß angelegten Anwendung von KI übergegangen. Indem wir KI auf allen Ebenen unseres Tech-Stacks einsetzen, gewinnen wir neue Kunden und tragen dazu bei, neue Vorteile und Produktivitätssteigerungen in allen Sektoren zu erzielen.“

Im Detail stieg der Umsatz mit Office Commercial-Produkten und Cloud-Diensten um 15 %, angetrieben durch ein Umsatzwachstum von 17 % bei Office 365 Commercial. Im B2C Bereich lag das Wachstum bei Office und Cloud-Diensten bei 5 %. Insgesamt zählt Microsoft 365 78,4 Millionen Abonnenten.

Der Umsatz im Bereich Intelligent Cloud belief sich auf 25,9 Mrd. USD und liegt damit 20 % über dem Vorjahreswert. Besonders Serverprodukte und Cloud-Dienste verzeichneten 22 % Wachstum, angetrieben durch Azure.

Auch der Umsatz von Windows wuchs um 9 %, allerdings sanken die Anzahl verkaufter Geräte, weswegen dieser Umsatz um 9 % fiel.

Der Suchmaschinendienst Bing konnte mehr Einnahmen verzeichnen (8 %). Bing sticht derzeit besonders durch seine KI-Fähigkeiten bei der Unterstützung der Suchergebnisse hervor. Damit lassen sich beispielsweise auch Bilder erstellen.

Microsoft gab außerdem im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2024 8,4 Mrd. USD für Aktienrückkäufe und Dividendenausschüttungen an Aktionäre aus.

Microsoft Aktie

Alphabet Quartalszahlen

Auch Alphabet verkündete am Dienstag seine Quartalsergebnisse und erwirtschaftete einen Umsatz von 86 Mrd. USD. Dies entspricht 13 % mehr als im Vorjahreszeitraum.

Alphabet Das Betriebsergebnis las bei 23,6 Mrd. USD und damit 27 % über dem Vorjahreswert von 18,1 Mrd. USD. Dies führt zu einem Nettoeinkommen von 20,6 Mrd. USD und einem verwässerten EPS von 1,64 USD.

Die größte Einnahmequelle im Bereich Werbung war mit Abstand die Google Suchmaschine mit 48 Mrd. USD, gefolgt von YouTube mit 9,2 Mrd. USD. Im Bereich der Google Services und Abonnements konnten 10,7 Mrd. USD eingenommen werden. Im Vorjahreszeitraum waren es 8,7 Mrd. USD. Google Cloud erzielte Umsätze von 9,1 Mrd. USD.

Interessant ist, dass die Mitarbeiterzahl deutlich um knapp 8.000 Stellen sank und derweil bei etwa 182.000 Mitarbeitern weltweit liegt.

CEO Sundar Pichai sagte zu den Quartalsergebnissen:

„Wir freuen uns über die anhaltende Stärke der Suche und den wachsenden Beitrag von YouTube und Cloud. Jeder von ihnen profitiert bereits von unseren KI-Investitionen und Innovationen. […] Das Beste liegt noch vor uns.“

Alphabet Aktie

Kopf-an-Kopf-Rennen?

Microsoft und Google haben am Dienstag solide Unternehmensgewinne vorgelegt und bestätigten jeweils, dass die Nachfrage nach KI-Diensten die Einnahmen ankurbelte. Beide Konzerne setzen stark auf generative KI. Die Nachfrage nach Cloud-Computing wächst weiterhin stark.

Microsoft durch seine milliardenschwere Investition in OpenAI am weitesten in den KI-Bereich vorgedrungen und hat künstliche Intelligenz in allen Produkten vorangetrieben. Alphabet versucht, Schritt zu halten.

Trotz der positiven Quartalsergebnisse verzeichnen beide Aktien aber leichte Verluste. Könnte es daran liegen, dass sie Opfer ihres eigenen Erfolgs werden?

Beide Aktien wurden zuletzt fast auf Rekordniveaus gehandelt, nachdem die Dynamik des letzten Jahres für einen starken Start ins Jahr 2024 gesorgt hatte. Im direkten Vergleich steht Microsoft besser da als Alphabet.

Der Azure-Cloud-Bereich von Microsoft boomt dank der Nachfrage nach künstlicher Intelligenz und hat ihren Zenit noch nicht erreicht. Alphabet enttäuschte viele Analysten hingehen, da die Schätzungen zu den Werbeeinnahmen nicht erfüllt wurden und die Aktie dadurch stärker abgestraft wird.

Aussichten für die Microsoft und Alphabet Aktien 2024

In der Gunst der Analysten stehen Microsoft wie auch Alphabet weiterhin ähnlich gut da. Die Quartalszahlen sind auch bei Alphabet solide genug, um weiteres Wachstum erwarten zu können.

Im Falle von Microsoft raten 37 von 54 befragten Analysten zum Kauf der Aktie, weitere 14 zum Aufstocken und nur 4 zum Halten. Das mittlere Preisziel liegt mit 7,3 % nur knapp über dem aktuellen Kurs und dürfte in den kommenden Monaten erreicht werden.

Die Alphabet-Aktie kostet nur knapp ein Drittel des Preises von Microsoft, erweist sich aber ebenfalls als klarer Kauf. Hier raten 33 von 56 Beobachtern zum Kauf der Alphabet-Aktie, 13 zum Aufstocken und 10 zum Halten. Das mittlere Preisziel liegt 5,7 % über dem aktuellen Kurs bei 160,20 USD. Nach Bekanntgabe der Quartalszahlen hat Barclays sein Preisziel von 180 USD auf 173 USD herunter korrigiert, empfiehlt aber weiter zum Kauf. Andere Analysten wie Wolfe Research und Redburn haben ihre Preisziele leicht erhöht.

Das Vertrauen in Microsoft und Alphabet ist da und die Umsatzziele hoch. Was deutlich wird, ist, dass der Höhepunkt im KI-Wettrennen noch nicht erreicht ist und es Luft nach oben gibt. 2024 dürften beide Konzerne weiter großes Wachstum erleben und für Anleger könnte sich der Einstieg in die beiden Aktien bald bezahlt machen.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Alle

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Florian Hieke etf-nachrichten

Florian Hieke

Profi Investor

Florian Hieke

Profi Investor

Florian ist als Autor darauf spezialisiert informative und ansprechende Inhalte über die Schnittstellen von Finanzwesen, Krypto und iGaming zu erstellen. Dank eines Bachelors in International Development und mehrere Jahre Erfahrung am Weltmarkt ist er mit seinem Fachwissen aus diesen Branchen besten positioniert. Ob es um die neuesten Trends von Kryptowährungen, Entwicklungen an der Börse oder von Blockchain-basierten Projekten geht, bietet er eine unverwechselbare Perspektive, um den Lesern zu helfen, auf dem Laufenden zu bleiben. Sein Ziel ist es, wertvolle Erkenntnisse zu liefern, damit die Welt von Krypto, ETFs, Aktien und anderem verständlich und leicht zu navigieren ist.
Alle Beiträge von Florian
Themen

Weiterlesen

SCORP

Zum Newsletter Anmelden & Informiert Bleiben

Kostenloses Abonnement

Die wichtigsten Artikel im Postfach

Jederzeit kündbar