Suche ETF Nachrichten
Suche ETF Nachrichten
/ News /
Steinhoff Aktie startet durch – über 20 Prozent im Plus
Steinhoff Aktie startet durch – über 20 Prozent im Plus

Patryk Don Investor shield

Profi Investor

Steinhoff International, ein Einzelhandelsunternehmen, konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Umsatzanstieg von 14 Prozent auf 3,21 Milliarden Euro verzeichnen. Als Reaktion darauf stieg der Aktienkurs des Unternehmens am ersten Handelstag der Woche an der Frankfurter Börse um über 20 Prozent. Trotzdem bleibt der Kurs mit nur etwa 2 Cent pro Aktie sehr niedrig.

Jedoch ist der Umsatzanstieg nicht wirklich von Bedeutung, da am 22. März auf der Hauptversammlung von Steinhoff darüber abgestimmt wird, ob die Anleger einer Enteignung zustimmen. Zuvor könnten Anlegerschützer noch versuchen, eine Sonderprüfung gegen das Management zu beantragen, da unklar ist, ob der umstrittene Vorschlag im Interesse der Aktionäre von Steinhoff liegt. Es bleibt abzuwarten, ob das Management von Steinhoff das Vertrauen der Aktionäre zurückgewinnen und das Unternehmen auf einen nachhaltigen Erfolgskurs führen kann.

Der Umsatz von Steinhoff ist gegenüber dem Vorjahresquartal um 14 Prozent auf 3,21 Milliarden Euro gestiegen. Die Aktie von Steinhoff stieg am letzten Handelstag der Woche an der Frankfurter Börse um inzwischen rund 24 Prozent. Allerdings hat der Kurs nur die Zwei-Cent-Marke erreicht. Diese Nachricht ist jedoch aufgrund der bevorstehenden Hauptversammlung von Steinhoff am 22. März, auf der über den Vorschlag zur Enteignung der Aktionäre abgestimmt wird, von geringer Bedeutung.

Vor der Hauptversammlung könnten Anlegerschützer möglicherweise versuchen, mit einer Sonderprüfung gegen das Management vorzugehen. Es ist fragwürdig, ob das Steinhoff-Team mit dem umstrittenen Vorschlag im Interesse seiner Aktionäre handelt. Steinhoff hatte lange Zeit angekündigt, Schulden durch Teilverkäufe von Vermögenswerten abzubauen. Nun bleibt den Anlegern hauptsächlich die Hoffnung, dass sich eine Mehrheit findet, die den Enteignungsvorschlag ablehnt.

Gläubiger haben möglicherweise kein sonderliches Interesse an einem Insolvenzverfahren, da Verlustvorträge für Steinhoff wegfallen und Vermögenswerte, die wachsen und den Gläubigern gehören könnten, möglicherweise verscherbelt werden würden. In diesem Sinne wäre eine Insolvenz aus Gläubigersicht möglicherweise das schlechtere Geschäft als den Anlegern zumindest etwas mehr entgegenzukommen.

Es besteht daher die Möglichkeit, dass die Gläubiger die geplante 80-Prozent-Verwässerung der Aktionäre abweichen oder gar versuchen, den Altanlegern für ein paar Cent mehr ihre Anteile abzukaufen. Viele Anleger sind wahrscheinlich angesichts des Kursverlaufs weichgekocht, nachdem noch vor einigen Monaten ein überraschendes Happy End zumindest nicht ganz unmöglich erschienen war.

Die kürzlich gemeldeten Umsatzzahlen haben keinen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit eines Nachbesserungsszenarios und daher auch keinen Einfluss auf die normale Volatilität der Aktie, wie es bei Zocker-Aktien wie Steinhoff üblich ist. Weder Gewinne noch Verluste wurden in den Zahlen genannt, was angesichts der Tatsache, dass das (rechtliche) Risiko kaum überschaubar ist, keine Überraschung darstellt.

Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Kurs der Steinhoff-Aktie stark schwanken kann und dass es derzeit keine klaren Anhaltspunkte dafür gibt, wie sich die Dinge in Zukunft entwickeln werden. Die Aussichten für eine positive Entwicklung sind derzeit unsicher und hängen weitgehend von den Entscheidungen der Gläubiger und der Hauptversammlung ab. Anleger sollten daher bei Investitionen in Steinhoff äußerst vorsichtig sein und ihre Entscheidungen auf Basis einer sorgfältigen Analyse der verfügbaren Informationen treffen.

Was ist Steinhoff für ein Unternehmen?

Steinhoff ist ein Einzelhandelsunternehmen, das global agiert und in Südafrika im Jahr 1964 gegründet wurde. Heute hat es seinen Sitz in Amsterdam. Das Unternehmen ist in den Bereichen Möbel, Haushaltswaren, Bekleidung, Einzelhandelsfinanzierung und Immobilien tätig und betreibt weltweit rund 6.500 Geschäfte in mehr als 30 Ländern.

Steinhoff hat in der Vergangenheit eine aggressive Expansionsstrategie verfolgt, um schnell zu wachsen und seine Präsenz auf dem globalen Markt auszudehnen. Dies wurde durch eine Reihe von Akquisitionen und Fusionen erreicht, darunter die Übernahme von Conforama in Europa, Poundland in Großbritannien und Mattress Firm in den USA. Im Jahr 2016 erwarb Steinhoff auch das US-amerikanische Möbelunternehmen Mattress Firm, das zu diesem Zeitpunkt der größte Bettenhändler in den USA war.

Jedoch hat Steinhoff in den letzten Jahren erhebliche Probleme mit Buchhaltungsfehlern und Betrugsvorwürfen erlebt, die zum Zusammenbruch des Unternehmens und zu einem massiven Wertverlust der Aktie geführt haben. Im Jahr 2017 brach der Aktienkurs von Steinhoff dramatisch ein, nachdem das Unternehmen bekannt gab, dass es fehlerhafte Buchhaltungsführungen vorgenommen hatte, die zu einer Überschätzung des Unternehmenswertes führten.

Seitdem hat das Unternehmen versucht, seine Schuldenlast zu reduzieren und seine Geschäfte neu zu strukturieren, um wieder auf den Erfolgspfad zurückzukehren. Ein Hauptproblem ist, dass viele Anleger ihre Anteile verkaufen, was den Kurs der Aktie niedrig hält. Trotz der Bemühungen von Steinhoff hat sich der Aktienkurs in den letzten Jahren nicht wesentlich erholt.

Die Zukunftsaussichten für die Aktie von Steinhoff bleiben ungewiss. Es ist unklar, ob das Unternehmen in der Lage sein wird, seine Schuldenlast abzubauen und seine Geschäfte neu zu strukturieren, um wieder erfolgreich zu sein. Einige Anleger halten immer noch an der Hoffnung fest, dass Steinhoff sich von den Betrugsvorwürfen erholen und wieder in die Gewinnzone zurückkehren kann.

 

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Alle

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Patryk Don

Profi Investor

Patryk Don

Profi Investor

Hallo, ich heiße Patryk und bin glücklicher Träger eines Meistertitels. Die Leidenschaft für Finanzen habe ich schon immer in mir getragen! Auf der Suche nach finanzieller Freiheit bin ich dann „zufällig“ auf Kryptowährungen gestoßen, seit dem habe ich kaum einen Tag, ohne mich auf dem neuesten Stand zu halten, verbracht. Die Kausalität zum traditionellen Aktienmarkt machte es unumgänglich, sich auch mit diesem sehr stark auseinanderzusetzen. „Ja, das Gold regiert die Welt. Sie baut Throne, Gott zum Hohne, der Macht, die sie gefesselt hält.“ -Georg Henischs 1616
Alle Beiträge von Mst. Patryk
Themen

Weiterlesen

Zum Newsletter Anmelden & Informiert Bleiben

Kostenloses Abonnement

Die wichtigsten Artikel im Postfach

Jederzeit kündbar