ETF: Thesaurierend oder doch lieber ausschüttend?

Bei der Wahl eines geeigneten Exchange Traded Funds, kurz ETF, steht der Anleger vor einer entscheidenden Frage: Soll ich in einen thesaurierenden oder ausschüttenden ETF investieren? Aber was bedeutet thesaurierend überhaupt? Dieser Artikel gibt eine Definition und bewahrt Sie davor, einen entscheidenden Fehler bei der Fondswahl zu machen. 

Ausschüttende Fonds: Regelmäßiges Geld auf‘s Konto

Wenn Sie Aktien oder Wertpapiere besitzen, ist es üblich, dass in regelmäßigen Abständen ein Teil des Bilanzgewinns als Dividenden oder Zinsen an die Aktionäre ausgezahlt wird. Wenn Sie in einen ausschüttenden ETF investieren, verhält es sich genauso: Werden Gewinne erwirtschaftet, wird ein Teil davon jährlich oder halbjährlich automatisch an die Anleger ausgeschüttet. Somit mindert sich auch das Fondsvolumen Ihres ETF am Tage der Ausschüttung um den ausgeschütteten Betrag. 

Thesaurierende Fonds: Gewinne bleiben im Depot

Wenn Sie Ihren ETF beispielsweise als Altersvorsorge nutzen oder langfristig Vermögen aufbauen möchten, ist der thesaurierende ETF möglicherweise interessant für Sie: Hierbei werden die Erträge im Depot belassen und somit direkt wieder in den ETF investiert. Anstatt die Dividenden regelmäßig auf Ihr Konto überwiesen zu bekommen, werden die Gewinne also im Depot belassen. Durch die Thesaurierung wächst somit auch das Fondsvolumen des ETF, da es keine regelmäßigen Ausschüttungen gibt. 

Und was ist nun besser?

Bei der Wahl des ETF empfiehlt sich in jedem Fall die Überlegung, ob Sie lieber regelmäßige Gewinne erhalten möchten oder das Geld im Fonds belassen möchten, um langfristig zu sparen. 

Eine eindeutige Antwort, welche ETF-Form besser ist, gibt es nicht, da ETFs von Anlegern für verschiedene Zwecke der Geldanlage genutzt werden. 


Beide Formen haben Vor- und Nachteile:

Ausschüttende Fonds
Vorteil: Die Erträge sind in regelmäßigen Abständen auf Ihrem Konto und können für andere Investitionen genutzt werden.  
Nachteil: Wenn Sie die Erträge wieder anlegen möchten, fallen bei Aktienkäufen Gebühren an.

Thesaurierende Fonds
Vorteil: Für langfristige Sparer, die sich nicht viel mit Ihrem Depot beschäftigen möchten, bietet diese ETF-Form eine bequeme Form der Geldanlage, da die Ausschüttungen automatisch reinvestiert werden.
Nachteil: Falls der Börsenindex des ETF langfristig sinkt und sich zum Zeitpunkt des Verkaufs nicht über dem Kaufniveau befindet, könnten theoretisch gar keine Erträge eingefahren werden.

Sie wollen mit ETFs starten? Die günstigsten Anbieter finden Sie in unserem Depotvergleich.

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

TOP 3 Depot-Anbieter

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Finanzbuch-Bestseller

Auf der Suche nach einer Buchempfehlung? Die Liste der besten Bücher über Geld, Aktien und Vermögensaufbau findest du hier.

Erfahrungsberichte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here