Suche ETF Nachrichten
Suche ETF Nachrichten
/ News /
Cameron und Tyler Winklevoss – Wie reich sind die Zwillinge, die ihr Vermögen in Bitcoin anlegten?
Cameron und Tyler Winklevoss – Wie reich sind die Zwillinge, die ihr Vermögen in Bitcoin anlegten?

Miriam Weitz

Profi Investor

Durch den Film „The Social Network“ wurden Cameron und Tyler Winklevoss vermutlich weltbekannt, doch ihr Vermögen machten die beiden nicht mit einem sozialen Netzwerk, sondern mit Kryptos. Der Grund, warum sie ihr Geld in Bitcoin anlegen mussten und damit zu Milliardären wurden ist der Streit mit niemand geringerem als Mark Zuckerberg. Geboren wurden die beiden am 22. August 1981 in Southhampton. Cameron ist übrigens der ältere der Zwillinge.

Die Winklevoss Zwillinge und Mark Zuckerberg

Dass Cameron und Tyler Winklevoss und Mark Zuckerberg keine Freunde mehr werden, dürfte klar sein. Beginnen wir die Geschichte mit einem Rückblick. Im Jahre 2002 kamen die Winklevoss Twins und ihr Freund und Mitbewohner Divya Narenda auf die Idee, eine Website zu entwickeln, die Studenten der Elite-Universität Harvard sozial miteinander verbinden sollte. Nur ein Jahr später verlässt Narenda das Projekt, doch ein Nachfolger scheint mit dem unscheinbaren Zuckerberg schnell gefunden. Ende 2003 treffen die drei sich gemeinsam mit Zuckerberg und erklären ihm die Idee hinter „Harvard Connection“. Dabei betonen sie immer wieder, wie wichtig es ist, damit die ersten auf dem Markt zu sein und dass sie ihr Projekt auch auf andere Universitäten ausweiten wollen.

Hätten die Winklevoss-Zwillinge und Divya Narenda geahnt, was da auf sie zukommt, dann wäre dieses Gespräch wohl nie zustande gekommen. Denn statt an HarvardConnection zu arbeiten programmiert Mark Zuckerberg sein eigenes Netzwerk, verwendet dabei wohl auch den Quellcode der Winklevoss‘ und von Narendra und meldet Anfang Januar 2004 die Domain an. Im Februar 2004 launcht die Seite. Der Rest ist Geschichte. Daraufhin brechen die Zwillinge einen Rechtsstreit vom Zaun und es steht der Vorwurf vom Diebstahl geistigen Eigentums im Raum. 2011 endete der Streit mit Mark Zuckerberg mit einem Vergleich. 64 Millionen musste Zuckerberg den beiden Konkurrenten zahlen, eine durchaus hohe Summe, doch für Facebook, beziehungsweise jetzt Meta, eher Peanuts.

Cameron und Tyler Winklevoss Vermögen

Millionen in der Tasche – doch was damit tun?

Cameron und Tyler Winklevoss wollten die Millionen von Zuckerberg gut nutzen und in der Tech-Branche bleiben und als Risikokapitalgeber für Start-Ups fungieren. Doch das Silicon Valley ist ein Dorf und wirklich niemand wollte sich mit zwei einlassen, die im Clinch mit Zuckerberg und Facebook lagen.

Und dann kam Bitcoin

Die beiden Brüder standen nun vor dem Dilemma, dass sie zwar millionenschwer waren und ihr Geld renditeträchtig einbringen wollten, aber kein Start-Up fanden, in das sie ihr Geld anlegen konnten. Doch dann kam ihnen der Zufall zu Hilfe. Auf einer Party hörten die beiden zum ersten Mal etwas vom Bitcoin. Damals galt die Kryptowährung noch als etwas Exotisches und Anarchisches, aber die Brüder waren sofort hin und weg. 2013 hatten die Zwillinge bereits 11 Millionen Dollar in den Bitcoin investiert – damals kostete ein BTC noch 120 Dollar. 2017 stieg der Coin dann auf rund 10.000 Dollar und Tyler und Cameron können sich über einen riesigen Gewinn freuen. Die beiden wurden damals die ersten Bitcoin Milliardäre. Eine Art späte Genugtuung. 2022 sind die Zwillinge jeweils rund 3,2 Milliarden US-Dollar schwer.

2015 gründen sie Gemini, die erste durch den Bundesstaat New York regulierte und lizensierte Kryptobörse. Außerdem investierten sie in BlockFi und weitere Startups für digitale Assets. Zudem gehört ihnen die digitale Kunstauktionsplattform Nifty Gateway.

Damit dürften sie auch beim Rennen um das Metaverse die Nase vorn haben. Denn ihr großer Feind Mark Zuckerberg setzt mit Meta auf eine zentralisierte Lösung. Gemini hingegen verfolgt einen dezentralen Ansatz. Mittlerweile haben die beiden auch mit „The Sandbox“ kooperiert und besitzen dort mehrere Grundstücke.

Fun Facts

Cameron und Tyler Winklevoss sind passionierte Ruderer. 2008 nahmen sie an den Olympischen Spielen in Peking teil.
Übrigens: Auch die Brüder Duncan und Griffin Cock Foster, die Gründer von Nifty Gateway, sind eineiige Zwillinge und Ruderer. Sieben Monate nach der Gründung 2018 kauften dann die Winklevoss Zwillinge das Unternehmen. Was ihr Privatleben betrifft halten sich Cameron und Tyler Winklevoss sehr bedeckt.

Alle

Dash 2 Trade – Werde zum Krypto-Insider!

Brand Provider Image
  • Dash 2 Trade will Anlegern dabei helfen, informierte Trading-Entscheidungen zu treffen
  • Plattform vereint Marktanalyse, Trading-Signals und Social-Trading
  • Derzeit kann man D2T-Token noch günstig im Vorverauf erwerben
  • Preis könnte nach Ende des Vorverkaufs deutlich anziehen
Jetzt zum Presale

IMPT – Der weltweit erste Klima-Token

Brand Provider Image
  • Mit Investition in IMPT Token an Klimaschutzprogramm teilnehmen
  • Auf der Blockchain basierender Emissionshandel
  • Jetzt im Presale verfügbar
Jetzt zum Presale

Tamadoge (TAMA): Das neue Shiba inu mit 100x Potenzial?

Brand Provider Image
  • Neuer Memecoin mit 100x Potenzial
  • Tamaverse Ökosystem, mit P2E Games, NFTs & mehr!
  • Exklusiver Private Sale !
Zum Angebot

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

Brand Provider Image
  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
Zum Angebot

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Miriam Weitz

Profi Investor

Miriam Weitz

Profi Investor

Schreiben war schon immer meine große Liebe. Vor fast einem Jahrzehnt war ich in der glücklichen Lage, mein Hobby zum Beruf zu machen. Das Thema Krypto, Aktien und alles, was sich um Finanzmärkte dreht, kam vor einigen Jahren eher zufällig in mein Leben. Seitdem interessiere ich mich brennend für diese Themen. Insbesondere NFT und Aktienfonds haben es mir angetan.
Alle Beiträge von Miriam
Themen

Weiterlesen

Die besten Kryptowährungen 2022

Zum Newsletter Anmelden & Informiert Bleiben

Kostenloses Abonnement

Die wichtigsten Artikel im Postfach

Jederzeit kündbar