Suche ETF Nachrichten
Suche ETF Nachrichten
/ News /
Jetzt mit kommender Legalisierung in Cannabis-Aktien investieren?
Jetzt mit kommender Legalisierung in Cannabis-Aktien investieren?

Patryk Don Investor shield

Profi Investor

Die Cannabis-Legalisierung in Deutschland nimmt immer konkretere Formen an. Mit der kürzlichen Verabschiedung eines Gesetzesentwurfs durch das Kabinett hat die Ampelkoalition eine entscheidende Hürde genommen, um Cannabis für den privaten Konsum in begrenzten Mengen zu legalisieren. Trotz einiger verbleibender politischer und gesetzlicher Herausforderungen positionieren sich Unternehmen bereits für die mögliche Legalisierung. Doch wie reagieren die Aktienmärkte darauf und sollten Investoren bereits jetzt ihr Augenmerk auf Cannabis-Aktien richten?

Aktueller Stand der Cannabis-Legalisierung in Deutschland

In Deutschland hat das Thema Cannabis-Legalisierung in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Traditionell war der Besitz, der Handel und der Konsum von Cannabis in Deutschland illegal, wobei es jedoch Unterschiede bei der strafrechtlichen Verfolgung in den verschiedenen Bundesländern gab. Beispielsweise haben einige Bundesländer den Besitz von geringen Mengen für den Eigenbedarf de facto entkriminalisiert, während andere striktere Regelungen befolgten.

Während der letzten Jahre hat sich der politische Diskurs zu diesem Thema jedoch deutlich gewandelt. Zahlreiche medizinische Studien und internationale Beispiele, insbesondere aus Nordamerika, zeigten die potenziellen Vorteile einer kontrollierten Legalisierung von Cannabis, sowohl in medizinischer als auch in gesellschaftlicher Hinsicht.

Wie Deutschland seinen Cannabis-Bedarf decken sollte – und wie besser nicht  - [GEO]
Quelle: GEO
Bereits 2017 wurde medizinisches Cannabis in Deutschland legalisiert. Patienten, bei denen konventionelle Behandlungsmethoden versagen oder nicht ausreichend wirksam sind, können seitdem auf ärztliche Empfehlung Cannabis verschrieben bekommen. Diese Regelung ermöglichte es, die potenziellen therapeutischen Vorteile von Cannabis in bestimmten Fällen zu nutzen, wie beispielsweise zur Schmerzlinderung oder als unterstützende Therapie bei chronischen Krankheiten.

Der Freizeitkonsum von Cannabis hingegen bleibt bis heute noch illegal, soll nun jedoch laut einem aktuellen Gesetzesentwurf der Bundesregierung legalisiert werden. Befürworter argumentieren, dass eine kontrollierte Freigabe nicht nur zu einer Senkung der Kriminalitätsrate beitragen könnte, sondern auch zusätzliche Einnahmequellen durch Besteuerung schaffen würde. Darüber hinaus könnten durch staatliche Kontrolle und Regulierung sicherere Produkte für die Verbraucher gewährleistet und Jugendschutzmaßnahmen effektiver umgesetzt werden.

Dennoch gibt es weiterhin Bedenken in Teilen der Bevölkerung und bei einigen politischen Akteuren. Sie befürchten mögliche gesundheitliche Risiken und einen Anstieg des Drogenmissbrauchs, insbesondere unter Jugendlichen.

Auswirkungen des Gesetzesentwurfs auf den Aktienmarkt

Diskussionen und Entwicklungen rund um die mögliche Legalisierung von Cannabis in Deutschland haben bereits erhebliche Auswirkungen auf den Aktienmarkt gespürt. Investoren, Analysten und Wirtschaftsexperten verfolgen die Debatte mit großem Interesse, da eine mögliche Legalisierung enorme wirtschaftliche Chancen und Risiken birgt.

Zunächst einmal haben die Aktien von Unternehmen, die im Bereich der Cannabisproduktion und -verarbeitung tätig sind, bereits auf die bloße Diskussion des Gesetzesentwurfs reagiert. In Erwartung einer potenziellen Legalisierung haben viele dieser Aktien an Wert gewonnen. Investoren spekulieren darauf, dass ein größerer, legaler Markt für Cannabis in Deutschland diesen Unternehmen signifikante Umsatzsteigerungen bescheren könnte.

Cannabis-Aktien und ETF kaufen oder nicht - COMPUTER BILD
Quelle: Computer Bild

Neben den unmittelbaren Produzenten profitieren auch Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Dazu gehören beispielsweise Pharmaunternehmen, die Cannabis-basierte Medikamente entwickeln könnten, oder Landwirtschaftsbetriebe, die Cannabis als neue Kulturpflanze in Betracht ziehen.

Allerdings birgt der Aktienmarkt in Bezug auf Cannabis auch Risiken. So wie es einen sogenannten “Boom” rund um Cannabis-Aktien gibt, besteht auch das Potenzial für eine “Blase”. Dies bedeutet, dass der aktuelle Hype und die Spekulationen die tatsächlichen wirtschaftlichen Aussichten dieser Unternehmen übersteigen könnten. Sollte der Gesetzesentwurf nicht in der erwarteten Form verabschiedet werden oder die Implementierung der Legalisierung langsamer als erwartet voranschreiten, könnte dies zu einem rapiden Wertverlust der betroffenen Aktien führen.

Darüber hinaus könnten etablierte Unternehmen, die bereits in Regionen operieren, in denen Cannabis legal ist, einen Wettbewerbsvorteil gegenüber neueren, kleineren Unternehmen haben. Dies könnte zu einer Konsolidierung des Marktes führen, bei der nur wenige große Player dominieren.

In der rasant wachsenden Cannabis-Industrie Deutschlands sind zwei Unternehmen als potenzielle Investitionsmöglichkeiten besonders hervorzuheben:

  1. Synbiotic: Als die größte börsengelistete Unternehmensgruppe im Cannabis-Sektor Europas, sitzt das Münchner Unternehmen Synbiotic fest im Sattel, wenn es darum geht, den gesamten Lebenszyklus von Cannabisprodukten zu überwachen, vom Anbau über die Produktion bis hin zum Handel. Die Firma schielt nicht nur auf den medizinischen Markt, sondern ist auch im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetik und potentiell im Freizeit-Cannabis-Sektor aktiv. Obwohl die anfängliche Euphorie über die potenzielle Legalisierung den Aktienkurs steigen ließ, hat die Realität des vorgelegten Gesetzesentwurfs einige ihrer Expansionspläne durchkreuzt. Dies führte zu einer beträchtlichen Volatilität des Aktienkurses.
  2. Cantourage: Mit Sitz in Berlin, hat sich Cantourage in erster Linie auf die Herstellung von medizinischem Cannabis konzentriert. Dennoch schließt es nicht aus, in Zukunft auch in den Freizeitmarkt einzusteigen. Die Firma hat in jüngster Zeit beeindruckende finanzielle Erfolge erzielt, insbesondere im Vergleich zum Vorjahr. CEO Philip Schetter zeigt sich optimistisch hinsichtlich der zukünftigen Geschäftsaussichten und plant eine Erweiterung der Produktionskapazitäten sowie eine Expansion in neue Märkte.

Die langfristige Perspektive: Investieren in Cannabis-Aktien

Das Investieren in Cannabis-Aktien hat in den letzten Jahren weltweit an Dynamik gewonnen, und die Diskussionen um die Legalisierung in Deutschland haben dieses Interesse weiter befeuert. Die Frage ist, wie nachhaltig dieser Trend ist und ob sich langfristige Investitionen in diesem Sektor lohnen.

Man muss anerkennen, dass die Cannabis-Industrie weit über das hinausgeht, was viele traditionell als den Verkauf von Marihuana für Freizeitzwecke wahrnehmen. Sie umfasst eine Vielzahl von Bereichen, darunter medizinisches Cannabis, Hanfprodukte, Technologie und Dienstleistungen im Zusammenhang mit Cannabis sowie Forschung und Entwicklung.

Cannabis Aktien - das steckt hinter dem Trend - CHIP
Quelle: CHIP Praxistipps

Die medizinische Verwendung von Cannabis hat sich als vielversprechender Sektor erwiesen, mit einer steigenden Anzahl von Studien, die potenzielle therapeutische Vorteile für eine Vielzahl von Zuständen und Krankheiten aufzeigen. Wenn diese Vorteile weiter validiert werden und neue Anwendungen entdeckt werden, könnten Unternehmen, die auf medizinisches Cannabis spezialisiert sind, langfristige Wachstumsperspektiven haben.

Bezüglich des Freizeitgebrauchs könnten die Steigerung der Akzeptanz und die Entwicklung neuer Verbrauchsmethoden und Produkte ebenfalls zu einem anhaltenden Wachstum führen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass dies auch von den Regulierungsrahmen abhängt, die jedes Land oder jede Region festlegt.

Ein wesentlicher Faktor, der bei einer langfristigen Investition berücksichtigt werden sollte, ist die Konkurrenz. Mit der wachsenden Legalisierung und dem Interesse am Cannabis-Markt treten immer mehr Unternehmen in diesen Bereich ein. Einige dieser Unternehmen werden innovativ sein und florieren, während andere es vielleicht schwer haben, sich zu etablieren. Als Anleger sollte man daher in Unternehmen investieren, die klare Wettbewerbsvorteile, eine solide Geschäftsstrategie und ein gutes Managementteam haben.

Es gibt auch geopolitische Überlegungen. Während Länder wie Kanada und einige US-Bundesstaaten bereits recht fortgeschrittene Cannabis-Industrien haben, sind andere Regionen wie Europa oder Asien noch im Entwicklungsstadium. Dies bietet Chancen, birgt aber auch Risiken, je nachdem wie die politische und regulatorische Landschaft sich entwickelt.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Alle

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Patryk Don

Profi Investor

Patryk Don

Profi Investor

Hallo, ich heiße Patryk und bin glücklicher Träger eines Meistertitels. Die Leidenschaft für Finanzen habe ich schon immer in mir getragen! Auf der Suche nach finanzieller Freiheit bin ich dann „zufällig“ auf Kryptowährungen gestoßen, seit dem habe ich kaum einen Tag, ohne mich auf dem neuesten Stand zu halten, verbracht. Die Kausalität zum traditionellen Aktienmarkt machte es unumgänglich, sich auch mit diesem sehr stark auseinanderzusetzen. „Ja, das Gold regiert die Welt. Sie baut Throne, Gott zum Hohne, der Macht, die sie gefesselt hält.“ -Georg Henischs 1616
Alle Beiträge von Mst. Patryk
Themen

Weiterlesen

BYD Aktie bricht ein

Zum Newsletter Anmelden & Informiert Bleiben

Kostenloses Abonnement

Die wichtigsten Artikel im Postfach

Jederzeit kündbar