Suche ETF Nachrichten
Suche ETF Nachrichten
/ News /
KI ETFs – Lohnt sich jetzt ein Einstieg?
KI ETFs – Lohnt sich jetzt ein Einstieg?

Mario Pervan Investor shield

Profi Investor

Künstliche Intelligenz gewinnt zunehmend an Bedeutung in diversen Wirtschaftsbereichen. Für Unternehmen ergeben sich mit dem Einsatz diverse Vorteile, die von Kosteneffizienz bis hin zur Optimierung von Prozessen reichen. Mit dem stetig steigenden Interesse an KI-Anwendungen steigt auch der Fokus von Finanzinvestoren an der Branche.

In der Vergangenheit haben durch den Hype um die KI-Branche eine Vielzahl von Unternehmen ihren Marktwert deutlich steigern können. Für Investoren bedeutete das auf der anderen Seite hohe Kursgewinne. Der Launch der innovativen Anwendung im vergangenen Dezember vom Unternehmen OpenAI, namens ChatGPT, hat den Hype rund um künstliche Intelligenz regelrecht neu entfacht. Doch lohnt sich jetzt ein Einstieg in die Branche und ist ein KI-ETF die richtige Wahl dafür?

Das Potenzial von künstlicher Intelligenz im Überblick

Zunehmend erkennen Unternehmen das Potenzial von künstlicher Intelligenz. Der immer spürbarere Fachkräftemangel ist dabei unstrittig einer der treibenden Faktoren. Auf der anderen Seite verhilft künstliche Intelligenz allerdings auch zur Optimierung von bestehenden Prozessen sowie zur nachhaltigen Senkung von Kosten im Unternehmen. Im aktuellen durch Inflation geprägten Marktumfeld kommt dem Thema Kostenoptimierung nochmal eine gesonderte Rolle zugetragen.

Zur Verdeutlichung des Potenzials von künstlicher Intelligenz, werfen wir einen Blick auf einige Einsatzbereiche, in denen auf KI basierte Anwendungen bereits heute schon eingesetzt werden:

Gesundheitswesen: Anwendungen, die auf künstlicher Intelligenz basieren, kommen unter anderem beim Stellen von Diagnosen und dem Optimieren von Behandlungen zum Einsatz.

Finanzbranche: Künstliche Intelligenz wird in der Finanzbranche unter anderem dafür  eingesetzt, um Betrug zu erkennen, Investitionsentscheidungen zu treffen und Kunden individuell zu betreuen. Insbesondere der individuellen Betreuung von Kunden, losgelöst von vordefinierten Skripten, wird eine hohe Bedeutung zugeschrieben.

Transportlogistik: Künstliche Intelligenz wird in Fahrzeugen und Flugzeugen eingesetzt, um Transportprozesse zu automatisieren und sicherer zu gestalten.

Einzelhandel: Künstliche Intelligenz wird verwendet, um das Einkaufserlebnis zu personalisieren, das Inventar zu verwalten, die Disposition von Ware zu automatisieren und Preise individuell zu steuern.

Ausblick in die Zukunft

 

Blickt man in die Zukunft der künstlichen Intelligenz, dann ist diese als sehr vielversprechend anzusehen, für Anwender, Anbieter und Investoren zugleich. Experten gehen aktuell davon aus, dass alleine bis zum Jahre 2030 die deutsche Wirtschaft aufgrund künstlicher Intelligenz um rund 430 Milliarden Euro anwachsen wird. Dafür sprechen gleich mehrere Gründe. Einerseits gilt die Branche allgemein als noch sehr jung und besitzt damit ein sehr hohes Entwicklungspotenzial. Auf der anderen Seite zeigen die stetigen Fortschritte in der Branche, dass die auf künstliche Intelligenz basierenden Anwendungen mit immer komplexeren Aufgaben umgehen können. Für die Zukunft bedeutet das immer neue Einsatzgebiete, die erschlossen werden können.

Das Potenzial spiegelt sich ebenfalls in der Investmentbereitschaft von Großkonzernen wieder. Der Konzern Alphabet hat beispielsweise in den vergangenen Jahren kontinuierlich mehrere Millionen Euro in das Unternehmen Waymo investiert, das im Bereich des autonomen Fahrens aktiv unterwegs ist. Microsoft hat hingegen in das Unternehmen OpenAi investiert, bisher rund 1 Milliarde Euro. In den vergangenen Wochen wurden allerdings zunehmend Hinweise darüber veröffentlicht, dass weitere 10 Milliarden Euro folgen werden, insbesondere seit der Veröffentlichung von ChatGPT.

Gründe für einen KI-ETF

Möchtest Du in die KI-Branche investieren, stehen Dir dafür mehrere Möglichkeiten offen. Auf der einen Seite kannst Du selbstverständlich in Aktien von Unternehmen investieren, die ihren Fokus auf künstliche Intelligenz gelegt haben. Auf der anderen Seite bieten Dir verschiedene KI-ETFs die Möglichkeit, in verschiedene Unternehmen der Branche gleichzeitig zu investieren.

Die Vorteile eines ETFs gegenüber einem Investment in Einzelaktien liegen quasi auf der Hand. Unternehmen, die sich auf künstliche Intelligenz spezialisiert haben, sind meist noch sehr jung. Einerseits besitzen die noch jungen Unternehmen ein ausgezeichnetes Wertsteigerungspotenzial. Auf der anderen Seite darf das Insolvenzrisiko nicht außer Acht gelassen werden. KI-ETFs bieten Dir dem entgegen eine breite Diversifikation Deines Investments.

Neben der Diversifikation erspart Dir ein ETF einen hohen Rechercheaufwand und den Aufwand für das aktive Management der Einzelpositionen zugleich. Die Kosten dafür sind zudem vergleichsweise gering. Dadurch ist es wenig verwunderlich, dass sich KI-ETFs für Privatinvestoren und insbesondere Anfänger im Investmentbereich bzw.- KI-Bereich von großer Beliebtheit erfreuen.

Zwei KI-ETFs mit Potenzial im Überblick

1. L&G Artificial Intelligence UCITS ETF (ISIN: IE00BK5BCD43, WKN: A2PM50)

Durch den ETF von L&G erhältst Du einen direkten Zugang zu Wertpapieren von 68 KI-Unternehmen zugleich, die physisch abgebildet werden. Der Fokus liegt auf Unternehmen, die entweder in der Entwicklung oder der Anwendung und Dienstleistung tätig sind, unabhängig vom Land des Firmensitzes. Die Gewichtung erfolgt dabei anhand eines Scorings nach Umsatz, Investitionshöhe und Marktpositionierung im jeweiligen Sektor. Auf diese Weise hat der ETF einen Zuwachs von fast 21 Prozent seit Jahresbeginn erzielen können.

Zu den auf diese Weise am stärksten gewichteten Unternehmen zählen die Alteryx Inc Class A (2,41 Prozent), Rapid7 Inc (2,25 Prozent) und die C3.ai Inc (2,22 Prozent). Der Großteil der Unternehmen stammt dabei mit 77,52 Prozent aus den USA. Deutschland ist vergleichsweise mit 1,33 Prozent der Anteile gewichtet.

Möchtest Du den ETF in Dein Portfolio aufnehmen, musst Du mit einer jährlichen Kostenquote von 0,49 Prozent rechnen. Eine Ausschüttung einer Dividende findet allerdings nicht statt, dafür werden alle erwirtschafteten Erträge unmittelbar in den Fonds reinvestiert. Seit der Erstauflage im Jahr 2019 ist das Fondsvolumen auf mittlerweile rund 272 Millionen Euro angewachsen.

2. Xtrackers Artificial Intelligence and Big Data UCITS ETF (ISIN: IE00BGV5VN51, WKN: A2N6LC)

Der Artificial Intelligence and Big Data UCITS ETF von Xtrackers legt den Fokus auf global tätige Unternehmen, die im Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz, Datenverarbeitung und Datensicherheit stehen. Beispiele dafür sind die Bereiche Spracherkennung, Bilderkennung und Big Data. Derzeit werden durch den ETF Wertpapiere von 80 Unternehmen weltweit physisch abgebildet. Blickt man auf die Performance seit Jahresbeginn, steht ein Zuwachs von 15,70 Prozent zu Buche.

Anders als im zuvor betrachteten ETF sind globale Konzerne wie Meta Platforms, Apple und Amazon verhältnismäßig stark gewichtet. Die stärkste Gewichtung geht jedoch an den Konzern NVIDIA (6,34 Prozent). Auf den Plätzen zwei und drei folgen Meta Platforms (5,88 Prozent) und Apple (4,56 Prozent). Der Fokus liegt damit ähnlich wie beim ersten ETF auf dem US-amerikanischen Markt, hier mit 87,55 Prozent.

Mit einem TER von 0,35 Prozent zahlt der Fonds im Vergleich zu den übrigen KI-ETFs zu den günstigeren am Markt. Darüber hinaus konnte das Investitionsvolumen in den vergangenen Jahren seit der Erstauflage im Jahr 2019 auf rund 570 Millionen Euro ausgebaut werden. Eine Ausschüttung einer Dividende findet bei diesem Fonds allerdings auch nicht statt, dafür erfolgt auch hier eine unmittelbare Reinvestition.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Alle

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Mario Pervan

Profi Investor

Mario Pervan

Profi Investor

An der Börse zu investieren ist viel zu kompliziert und benötigt ein Kapital von mehreren Millionen Euro? Viele haben genau diese Vorstellung, daher habe ich es zu meiner Aufgabe gemacht, mein Wissen über Aktien, Kryptowährungen, ETFs und vielen weiteren Investmentmöglichkeiten mit so vielen Menschen wie möglich zu teilen. Anbei einige Fakten zu mir: - 24 Jahre alt - 6 Jahre Börsenerfahrung - Vorliebe zu Dividenden-Aktien - meist ein langfristiger Anlagehorizont - stetig auf der Suche nach Chancen, um Ineffizienzen des Marktes auszunutzen
Alle Beiträge von Mario
Themen

Weiterlesen

C+Charge-Ladestation

Zum Newsletter Anmelden & Informiert Bleiben

Kostenloses Abonnement

Die wichtigsten Artikel im Postfach

Jederzeit kündbar