Suche ETF Nachrichten
Suche ETF Nachrichten
/ News /
KW47-2022 Börsennews +++ Dow Jones erreicht Siebenmonatshoch +++ DAX schließt mit einem leichten Plus +++ Die Lage auf dem Kryptomarkt +++ Wenig Bewegung bei den Ölpreisen +++ Adidas und Kanye West +++ Elon Musk und Twitter +++ USA verbannen chinesische Smartphones
KW47-2022 Börsennews +++ Dow Jones erreicht Siebenmonatshoch +++ DAX schließt mit einem leichten Plus +++ Die Lage auf dem Kryptomarkt +++ Wenig Bewegung bei den Ölpreisen +++ Adidas und Kanye West +++ Elon Musk und Twitter +++ USA verbannen chinesische Smartphones

Miriam Weitz

Profi Investor

In den USA war am vergangenen Donnerstag der Feiertag Thanksgiving, was viele Menschen für ein verlängertes Wochenende genutzt haben, so auch die Börsianer an der Wall Street. Dementsprechend ruhig lief es in New York. Trotzdem schloss der Dow Jones mit einem Siebenmonatshoch bei 34.363 Punkten, was einen Wochengewinn von 1,8 % bedeutet. Schlechte Nachrichten gab es allerdings beim Nasdaq, dieser sank um 0,7 Prozent auf 11.756 Punkte.

DAX startet mit einem leichten Plus ins Wochenende

Der DAX schloss am Freitag bei 14.541 Punkten, was auf Wochensicht ein leichtes Plus von 0,8 % bedeutet. Der Aufwärtstrend bleibt also weiterhin bestehen und das Minus vom Jahresbeginn liegt momentan bei 8,5 %. Eine große Rolle spielt dabei sicherlich die Hoffnung der Anleger auf ein Abflauen der Inflation und auf eine dadurch weniger strenge Zinspolitik. Die Inflationsdaten für Deutschland werden am Dienstag und für die USA am Donnerstag erwartet.

Bitcoin Bullrun

Die Lage auf dem Kryptomarkt

Auch der Kryptomarkt hat sich zum Wochenende etwas erholt. Die Gesamtmarktkapitalisierung liegt derzeit bei rund 840 Milliarden US-Dollar, was einen Anstieg von 0,94 % im Vergleich zum Vortag bedeutet. Trendig Coins sind Terra Luna Classic (LUNC) mit einem Kuranstieg von 1,26 % und Solana (SOL) mit einem Kursanstieg von 1,73 %.

Ölpreis stagniert

Auch bei den Ölpreisen bewegt sich momentan eher wenig. Ein Barrel Brent kostet 83,84 US-Dollar, der Preis für WTI liegt bei 76,58 US-Dollar. Die sinkenden Preise liegen vor allem an der momentan angespannten Corona Lage in China. Durch das rigorose Vorgehen der Regierung ist auch der Energiebedarf dementsprechend gesunken. Allerdings sollte man sich nicht zu früh freuen. Die EU hat ein Ölembargo gegen Russland angekündigt, was den Ölpreis wieder ansteigen lassen könnte.

Adidas und Kanye West – hat der Konzern Fehlverhalten des Rappers geduldet?

Es hat ganz den Anschein, dass die mittlerweile beendete Zusammenarbeit mit dem -vorsichtig ausgedrückt- exzentrischen Rapper Kanye West den fränkischen Sportartikelhersteller Adidas noch weiterverfolgen wird. Ehemalige Mitarbeiter, die anonym bleiben möchten, werfen Adidas vor, unangemessenes Verhalten Wests gegenüber Mitarbeitern ignoriert zu haben. Kanye West soll Beschäftigten unter anderem Nacktbilder und Pornos seiner jetzt Ex-Frau Kim Kardashian gezeigt haben Ausserdem berichtet der „Rolling Stone“ von vulgären Tiraden und Mobbingattacken des Rappers – vor allem gegen Frauen. Adidas soll von diesem Verhalten gewusst, aber nichts dagegen unternommen haben.

Der Konzern hat mittlerweile eine Untersuchung eingeleitet, um die Vorwürfe zu klären. Adidas arbeitete von 2013 bis 2022 mit Kanye West zusammen und die Kollaboration war durchaus erfolgreich. Unter dem Namen Yeezy designte „Ye“, wie Kanye West gennant werden möchte, ab 2016 Mode für den Konzern aus Herzogenaurach. Nachdem West monatelang in sozialen Netzwerken immer wieder gegen Adidas gepöbelt hatte, er warf dem Konzern unter anderem Designklau vor, beschimpfte Manager und Aufsichtsräte und verkündete sogar den Tod des Ex-CEO Kasper Rorstedt, der übrigens quicklebendig ist, ging er dann mit seinen antisemitischen und rassistischen Äußerungen einen Schritt zu weit und Adidas beendete die Zusammenarbeit fristlos.

Der Aktienkurs des Konzerns aus Herzogenaurach fiel zuletzt allerdings um 2,12 Prozent und der Preis liegt jetzt bei rund 123 Euro.

Elon Musk, Twitter, die Generalamnestie und das Häkchen-Chaos

Seit Elon Musk Twitter für rund 44 Milliarden Dollar übernommen hat, kommt das Unternehmen aus den (negativ) Schlagzeilen nicht mehr raus.

Eigentlich wollte Musk einen „Rat zur Moderation von Inhalten“ einsetzen. Das scheint er aber mittlerweile wieder verworfen zu haben. Vor kurzem schaltete er die Konten von Kanye West, Babylon Bee, Andrew Tate, Donald Trump und weiteren frei, die von Twitter gesperrt worden waren, weil sie wiederholt gegen Richtlinien verstoßen haben. Nun erteilte er allen gesperrten Konten eine Generalamnestie, nachdem er auf dem Kurznachrichtendienst darüber hatte abstimmen lassen. Das Problem dabei: solche Umfragen sind nicht repräsentativ, da auch Fake Konten und Bots an der Abstimmung teilnehmen konnten. Ein Konto ist übrigens von der Amnestie ausgenommen: das des amerikanischen Verschwörungstheoretikers Alex Jones.

Häkchen für alle – in verschiedenen Farben

Nach dem Chaos mit dem Twitter Blue Abo will Musk kommende Woche einen neuen Anlauf in Sachen Abomodell mit einer überarbeiteten Version starten. Bei den neuen Premium Konten sollen drei Häkchen verfügbar sein: Gold für Unternehmen, grau für Regierungen und blau für Personen. Auch neu ist, dass Nutzer jetzt vor der Verifizierung überprüft werden. Genau dieser Schritt hatte bei dem Start des letzten Abomodells gefehlt, was zu einem heillosen Chaos geführt hatte.

Die Twitter Aktie steigt diese Woche leicht um 2,65 %. Der Preis für eine Aktie liegt im Moment bei 53,94 Euro.

Die USA machen Ernst – chinesische Smartphones werden vom Markt verbannt

Die USA verbieten den Import und den Verkauf von Kommunikationsgeräten und Smartphones der chinesischen Hersteller Huawei und ZTE. Als Grund dafür führte die FCC (die US-Telekommunikationsaufsicht) ein inakzeptables Risiko für die nationale Sicherheit an. Die Entscheidung ist allerdings nicht vom Himmel gefallen. Schon letztes Jahr hatte US-Präsident Joe Biden ein Gesetz auf den Weg gebracht, dass Netztechnik von Huawei vom amerikanischen Markt ausschließt.

Die Sanktionen treffen weitere chinesische Unternehmen wie ZTE, Hytera Communications, Dahua Technology und Hangzhou Hikvision Digital Technology. Huawei werfen die USA enge Verbindungen zur chinesischen Regierung vor, was der Konzern rigoros zurückweist. Von den Sanktionen ist nicht nur die Hardware betroffen. Auf Huwei Geräten lässt sich beispielsweise kein PlayStore installieren und auch GMail und Google Maps sind nur über den Browser erreichbar.

Alle

Fight Out – Die Zukunft des Move-to-Earn

Brand Provider Image
  • Mov to Earn - Verbessere deine Gesundheit und verdiene gleichzeitig dazu
  • Fight Out trackt deine Reallife Workouts und levelt deinen Avatar im Fight-Out-Metaverse auf
  • 50 % Presale Bonus
  • Preis könnte nach Ende des Vorverkaufs deutlich anziehen
Jetzt zum Presale

Meta Masters Guild – Die Play2Earn-Revolution startet jetzt!

Brand Provider Image
  • Dezentralisiertes Gaming Ökosystem auf Play-to-Earn Basis
  • Große Auswahl an Games mit individuellen In-Game Belohnungen
  • Alle In-Game-Assets gehören dir und können getraded werden
  • $MEMAG Token als universelle Währung des MMG-Ökosystems
  • Tokens, NFTs und andere Belohnungen für regelmäßige Aktivität
Jetzt zum Presale

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

Brand Provider Image
  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
Zum Angebot

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Miriam Weitz

Profi Investor

Miriam Weitz

Profi Investor

Schreiben war schon immer meine große Liebe. Vor fast einem Jahrzehnt war ich in der glücklichen Lage, mein Hobby zum Beruf zu machen. Das Thema Krypto, Aktien und alles, was sich um Finanzmärkte dreht, kam vor einigen Jahren eher zufällig in mein Leben. Seitdem interessiere ich mich brennend für diese Themen. Insbesondere NFT und Aktienfonds haben es mir angetan.
Alle Beiträge von Miriam
Themen

Weiterlesen

Zum Newsletter Anmelden & Informiert Bleiben

Kostenloses Abonnement

Die wichtigsten Artikel im Postfach

Jederzeit kündbar