Suche ETF Nachrichten
Suche ETF Nachrichten
/ News /
Nikola-Aktie Quo vadis? Das müssen Anleger jetzt wissen
Nikola-Aktie Quo vadis? Das müssen Anleger jetzt wissen
Florian Hieke

Florian Hieke Investor shield

Profi Investor

Nikola Aktie

Über 20 % ging es für die Nikola-Aktie am Montag in den Keller. Damit ist sie zwar noch immer doppelt so hoch wie zu Ende Mai, aber der Fall vom Höchststand Anfang August ist gewaltig. Was hat den aktuellen Kurssturz bei Nikola ausgelöst und kann sich die Aktie bald davon wieder erholen?

Nikola braucht mehr Geld

Der aktuelle Preissturz der Aktie lässt sich so erklären: Nikola versucht mehr Geld einzusammeln. Am Montag gab Nikola den Verkauf von Wandelanleihen im Wert von bis zu 325 Mio. USD bekannt. Die erste Tranche soll rund 125 Mio. USD in die Kassen des Unternehmens spülen.

Im Detail sind die Anleihen mit einem Anleihezins von 5 % ausgestattet, welche in bar oder in Stammaktien gezahlt werden können. Der Wandlungspreis liegt zwischen 0,40 USD und 2,94 USD pro Aktie.

Es ist in einem solchen Fall nicht unüblich, dass die Aktie nachgeben. Bei Aktien und Wandelanleihen bedeuten Verkäufe mehr ausstehende Aktien, wodurch die Anteile der bestehenden Aktionäre verwässert werden. Der Verkauf von Anleihen kann zu höheren Zinszahlungen führen, wodurch den Stammaktionären weniger Gewinn und Cashflow entstehen.

Es ist kein Geheimnis, dass Nikola mehr Geld braucht. Analysten erwarten, dass Nikola gut 150 Mio. USD pro Quartal für den Aufbau seines Geschäfts aufwenden muss. Während der Konzern das zweite Quartal mit ausreichend Mitteln beendete, um bis 2024 ausgestattet zu sein, muss selbstverständlich ein langfristiger Plan her.

Rückruf und Warnung vor Verzögerungen

Nikola sprach am Montag auch eine Warnung aus. Die Auslieferungen für 2023 seien gefährdet, da es in der letzten Woche zu einem Rückruf von mehr als 200 LKW gekommen ist, die Probleme mit ihren Batteriepaketen haben sollen und Brandgefahr bestünde.

Der Hersteller gab bekannt, dass die Ursache für den Brand eines seiner Elektro-LKW ein Kühlmittelleck in einem Batteriepaket war. Demzufolge ruft Nikola 209 seiner Tre BEV-Modelle zurück. Dieser Rückruf erfolge freiwillig, was auch zum Verkaufstopp neuer BEVs führte. Die Anzahl betroffener Fahrzeuge mag auf den ersten Blick überschaulich sein, jedoch lieferte Nikola im zweiten Quartal 2023 45 batterieelektrische Lkws im Großhandel und 66 Einzelhandelsfahrzeuge aus.

Der Rückruf weist darauf hin, dass sich austretendes Kühlmittel im Batteriepaket ansammeln kann, was einen elektrischen Kurzschluss verursacht und die Brandgefahr erhöht.

Besitzer sind angehalten, außerhalb und abseits von Gebäuden zu parken und den Hauptbatterie-Trennschalter immer in der Position „ON“ zu lassen, bis das Fahrzeug repariert ist.

Die Batterieprobleme verzögern die Auslieferung neuer Fahrzeuge und dürften zu einem merklichen Dämpfer in den Ergebnissen fürs dritte Quartal führen. Die Anzahl der Auslieferungen ist bereits recht gering und Risiko für das Unternehmen steigt jetzt besonders an.

Aussichten für Nikola Aktie

Seitdem die Aktie von Nikola am Montag um 23 % fiel, ist die Sorge berechtigterweise groß, ob das Unternehmen überleben kann. Nikola versucht sich Geld zu besorgen und hat mit Rückrufen zu kämpfen.

Dabei sah es zuletzt wieder vielversprechend für den Fahrzeugbauer aus. Über die vergangenen drei Monate hinweg stieg die Aktie von 0,54 USD im Juni auf 3,40 USD am 3. August. Das Interesse von Shortsellern wurde damit geweckt, bis die Blase nun platzte.

Analysten sind aufgrund dessen und weiterer Faktoren jetzt besonders vorsichtig. Kündigungen in der Geschäftsführung von Nikola lassen aufhorchen. Carey Mendes, der das Branding des Wasserstoffsegments von Nikola beaufsichtigte und für die Unterzeichnung des Vertrags zur Finanzierung von bis zu 50 Wasserstofftankstellen verantwortlich war, hat nach weniger als zwei Jahre seine Kündigung abgegeben. Kurz zuvor verabschiedete sich Präsident und CEO Michael Lohscheller aus gesundheitlichen Gründen.

Ob die kurz- und mittelfristigen Ziele in Anbetracht des Abgangs des Managements wie erwartet umgesetzt werden können, bleibt fraglich. Anleger sind berechtigterweise nervös.

Während die Ergebnisse von Q2 zeigten, dass man sich jetzt stark auf die Reduzierung des vierteljährlichen Cash-Burns konzentriert, bleibt eine positive Bewertung von Nikola erstmal schwierig.

Rückrufe sind mit erheblichen Kosten verbunden. Ob die Produktion der batterieelektrischen Fahrzeuge wieder aufgenommen werden kann, ist noch nicht geklärt. Schlecht für das Ansehen des Unternehmens ist es bereits, und für die Aktie ebenso.

Analysten bewerten die Nikola-Aktie als „Halten“. Einige sehen ein Preisziel von 2 USD, was immerhin einem Wachstum von 33 % entspräche, aber noch immer weit unter dem Kurs vom Anfang des Monats läge. Manch ein Wall Street Experte lobt auch die Bemühungen von Nikola, seine Finanzlage zu verbessern, auch wenn dies ein weiter Weg ist.

Ein Einstieg in Nikola ist Anlegern derweil nicht unbedingt zu empfehlen, dafür ist die Aktie zu volatil und die Zukunft des Herstellers zu ungewiss. Vielmehr dürfte sich daher eine Investition in Wasserstoff ETFs lohnen, bei denen das Risiko stark reduziert wird.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Alle

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Florian Hieke

Florian Hieke

Profi Investor

Florian Hieke

Profi Investor

Florian ist als Autor darauf spezialisiert informative und ansprechende Inhalte über die Schnittstellen von Finanzwesen, Krypto und iGaming zu erstellen. Dank eines Bachelors in International Development und mehrere Jahre Erfahrung am Weltmarkt ist er mit seinem Fachwissen aus diesen Branchen besten positioniert. Ob es um die neuesten Trends von Kryptowährungen, Entwicklungen an der Börse oder von Blockchain-basierten Projekten geht, bietet er eine unverwechselbare Perspektive, um den Lesern zu helfen, auf dem Laufenden zu bleiben. Sein Ziel ist es, wertvolle Erkenntnisse zu liefern, damit die Welt von Krypto, ETFs, Aktien und anderem verständlich und leicht zu navigieren ist.
Alle Beiträge von Florian
Themen

Weiterlesen

Siemens Aktie

Zum Newsletter Anmelden & Informiert Bleiben

Kostenloses Abonnement

Die wichtigsten Artikel im Postfach

Jederzeit kündbar