Suche ETF Nachrichten
Suche ETF Nachrichten
/ News /
Plug Power Aktie in Schwierigkeiten – Gibt es noch Hoffnung?
Plug Power Aktie in Schwierigkeiten – Gibt es noch Hoffnung?
Florian Hieke etf-nachrichten

Florian Hieke Investor shield

Profi Investor

Plug Power

Obwohl Plug Power die Erwartungen übertrifft, geht es mit der Aktie deutlich nach unten. Dafür gibt es gute Gründe, die Investoren beunruhigen. Allein am Freitag büßte die Aktie mehr als 15 % an Wert ein. Könnte dies Anlegern die passende Chance bieten, um einzusteigen oder ist die Aktie dem Untergang geweiht?

Mehr Umsatz und mehr Verlust

Plug Power gab am Mittwochabend seine Ergebnisse für das zweite Quartal 2023 bekannt. Der Wasserstoff-Konzern erzielte einen Umsatz in Höhe von 260,2 Mio. USD, was über den Erwartungen der Wall Street von 237,7 Mio. USD lag. Allerdings wurde auch ein Verlust pro Aktie von 40 Cent verkündet, wohingegen die Erwartungen bei einem Verlust von 27 Cent lagen.

Darüber hinaus bekräftigte Plug seine Prognose für einen Umsatz von 1,2 bis 1,4 Mrd. USD für das Gesamtjahr 2023. Bei einem Mittelwert von 1,3 Mrd. USD würde dies für das zweite Halbjahr einen Umsatz von 830 Mio. USD voraussetzen. Analysten rechnen momentan mit gut 827 Mio. USD.  Im Geschäftsjahr 2022 wurde ein Umsatz von insgesamt 701 Mio. USD erwirtschaftet.

In einem Brief an die Aktionäre bekräftigte Plug Power die Stärke seiner Strategie, die im zweiten Quartal zu Rekordumsätzen geführt habe. Die Expansion mit Sockelkunden im Materialtransport und ein deutliches Wachstum in den Bereichen Kryotechnik und Verflüssigung trugen zum Umsatzwachstum bei. Der Umsatz mit Elektrolyseuren soll nach Angaben des Unternehmens im zweiten Halbjahr 2023 deutlich steigen. Zusammen mit guten Aussichten im kryogenen Bereich sollen so die Umsatzziele für 2023 erreicht werden.

Wasserstoff als Treibmittel der Zukunft

Wasserstoff erzeugt beim Verbrauch kein Kohlendioxid, was in Anbetracht des Klimawandels und dramatisch steigender Temperaturen ungeheuer wichtig ist. Kohlendioxid ist das Treibhausgas, welches hauptsächlich für den globalen Klimawandel verantwortlich gemacht wird.

Wenn Wasserstoff hergestellt wird, indem aus erneuerbaren Quellen erzeugter Strom durch Wasser geleitet wird, spricht man von grünem Wasserstoff, da bei seiner Herstellung zu keinem Zeitpunkt Kohlendioxid entsteht. Wasserstoff kann auch aus Erdgas und Strom aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe hergestellt werden. Plug Power konzentriert sich auf die Herstellung von grünem Wasserstoff.

Für seine Anlagen in New York, Texas und Louisiana plant Plug Power, im kommenden Jahr volle Kapazität erreichen zu können. Louisiana sollte ursprünglich schon Ende 2023 voll Produktion erreichen können, New York und Texas im ersten Halbjahr 2024. Allerdings scheinen sich die Pläne nun um sechs Monate nach hinten zu verschieben. Bis Ende 2025 soll die tägliche Produktionsmenge an grünem Wasserstoff bei 500 Tonnen liegen.

Plug Power bleibt zuversichtlich

Trotz der erheblichen Verluste, die der Konzern einfährt, sagt die Geschäftsführung von Plug Power, dass das Unternehmen „klare kurzfristige Ziele hat, um die Rentabilität in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 zu verbessern und bis 2024 zusätzliche Initiativen zur Kostensenkung zu starten.“ Gleichzeitig sollten die Umsätze deutlich steigen.

Als eine der am meisten gehypten Wasserstoff-Aktien schoss Plug Power Anfang 2000 in schwindelerregende Höhen, stürzte kurz darauf aber deutlich ab. 2021 kam es dann erneut zu einer Kursrallye, die den Preis auf über 66 USD drückte, nachdem das Unternehmen einige große Aufträge erhalten hatte und sich später im Jahr das Ziel eines Umsatzes von 3 Milliarden USD sowie einer operativen Marge von 17 % bis 2025 gesetzt hatte. Die Umsetzung dieser Ziele gestaltete sich jedoch schnell als schwierig, was die Märkte entsprechend abstraften.

Aktuell wird die Aktie um 9,05 USD gehandelt. Damit hat sie seit einem Jahr über 67 % an Wert verloren, sowie seit Jahresbeginn 25 %. Erst im Mai schien der Tiefpunkt mit einem 12-Monats-Tief von 7,39 USD erreicht zu sein und eine Erholung war in den Wochen darauf in Sicht. Der Preis von 13,17 USD Mitte Juli scheint nun aber bereits wieder der Höhepunkt gewesen zu sein, denn seit Anfang August geht es nur noch steil in den Keller.

Sind Profite irgendwann in Sicht?

Viele Anleger und Analysten fragen sich zu Recht, ob Plug Power je schwarze Zahlen schreiben und Profit machen kann. Da das Unternehmen schon seit mehr als ein zwei Jahrzehnten Brennstoffzellen herstellt, haben die Investoren viel zu lange darauf gewartet, dass das Unternehmen diese zusätzlichen Einnahmen in Gewinne umwandelt. Allerdings hat Plug Power hier immer wieder versagt, und die am Mittwoch veröffentlichten Quartalszahlen sind ein weiterer deutlicher Beweis dafür.

Der Großteil des Umsatzes von Plug Power stammt aus dem Verkauf von Brennstoffzellensystemen, Ausrüstung und zugehöriger Infrastruktur. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal im Jahresvergleich um 86 %, was vor allem auf neue Wasserstoffinstallationsstandorte und die starke Nachfrage nach GenDrives und kryogener Speicherausrüstung zurückzuführen ist. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich dieser Trend fortsetzt, und ist insbesondere hinsichtlich seiner Elektrolyseur- und Kryotechnik-Geschäfte optimistisch.

Doch trotz des enormen Umsatzwachstums von Jahr zu Jahr steigen die Verluste von Plug Power, anstatt zu sinken. Die Ausgaben des Konzerns schießen in die Höhe.  In den sechs Monaten bis zum 30. Juni verbrauchte Plug Power 625 Mio. USD an Barmitteln für betriebliche Aktivitäten, während der Nettoverlust 443 Mio. USD betrug. Auch wenn Plug Power darauf beharrt, dass das Unternehmen über ausreichend Liquidität verfügt, wird es nie ausreichen, wenn weiterhin so schnell Bargeld verbrannt wird.

Tatsächlich ist Plug Power bereits auf der Suche nach mehr Geld und prüft verschiedene Optionen. Bisher hat das Unternehmen nicht die Absicht, Aktien zu verkaufen, um Kapital zu beschaffen, doch die Verschuldung wird einen zusätzlichen Geldabfluss in Form von Zinszahlungen bedeuten.

Das Management will allerdings einen Plan haben, um die Margen zu verbessern. Alle Augen sind nun auf das zweite Halbjahr 2023 gerichtet, wenn sich das Blatt wenden soll.

Analysten sehen Plug Power als gutes Investment

Während die Aktie abgestraft wird, haben Analysten die Hoffnung keineswegs aufgegeben, sondern glauben an das Wachstum von Plug Power. Von 30 befragten Analysten empfehlen derzeit 16 zum Kauf der Aktie, 5 haben sie als „Outperform“ eingestuft und 9 raten zum Halten.

Das mittlere Preisziel der Plug Power Aktie siedelt sich bei 18,53 USD an, was einem Zuwachs von über 100 % entsprechen würde. Hohe Schätzungen halten sogar einen Preis von über 70 USD möglich, was ein Wert wäre, der selbst 2021 nicht erreicht wurde.

Anleger könnten mit einem Einstieg in Plug Power das große Los ziehen, sollte das Unternehmen seine eigenen Ziele erreichen und im laufenden wie im folgenden Quartal das Ruder herumreißen. Das Risiko bleibt natürlich, denn bisher hat der Konzern nicht mit Gewinnen punkten können. Als alternative Anlage zu dieser Aktie könnten für Investoren daher auch Wasserstoff-ETFs infrage kommen, bei denen das Risiko über mehrere top Unternehmen der Branche hinweg gestreut wird.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Alle

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Florian Hieke etf-nachrichten

Florian Hieke

Profi Investor

Florian Hieke

Profi Investor

Florian ist als Autor darauf spezialisiert informative und ansprechende Inhalte über die Schnittstellen von Finanzwesen, Krypto und iGaming zu erstellen. Dank eines Bachelors in International Development und mehrere Jahre Erfahrung am Weltmarkt ist er mit seinem Fachwissen aus diesen Branchen besten positioniert. Ob es um die neuesten Trends von Kryptowährungen, Entwicklungen an der Börse oder von Blockchain-basierten Projekten geht, bietet er eine unverwechselbare Perspektive, um den Lesern zu helfen, auf dem Laufenden zu bleiben. Sein Ziel ist es, wertvolle Erkenntnisse zu liefern, damit die Welt von Krypto, ETFs, Aktien und anderem verständlich und leicht zu navigieren ist.
Alle Beiträge von Florian
Themen

Weiterlesen

VC Spectra 3

Zum Newsletter Anmelden & Informiert Bleiben

Kostenloses Abonnement

Die wichtigsten Artikel im Postfach

Jederzeit kündbar