Suche ETF Nachrichten
Suche ETF Nachrichten
/ News /
Tesla-Aktie Prognose 2024 – Schlechter Start ins neue Jahr?
Tesla-Aktie Prognose 2024 – Schlechter Start ins neue Jahr?
Florian Hieke etf-nachrichten

Florian Hieke Investor shield

Profi Investor

Tesla LogoDie vorgelegten Zahlen für das vierte Quartal von Tesla enttäuschen die Märkte und bleiben hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Dabei sollte es dank der Einführung des Cybertrucks ganz anders aussehen. Geht Tesla die Luft aus oder steht dem Autobauer ein rosiges Jahr bevor?

Erneut schwache Quartalsergebnisse

Eine rückläufige Nachfrage nach Elektrofahrzeugen hatte Tesla bereits Ende 2022 und 2023 dazu veranlasst, teilweise großzügige Rabatte auf seine Modelle anzubieten, um in verschiedenen Märkten die Verkäufe anzukurbeln. Für die Aktie hatte das mitunter zu Erfolg geführt.

Hinzu kommt die Einführung des Cybertrucks sowie die Ankündigung eines weiteren Launches im nächsten Jahr. Bereits im dritten Quartal 2023 enttäuschte Tesla jedoch und die Aktie zeigte sich volatil. Nun wurden die Ergebnisse für das vierte Quartal 2023 bekannt gegeben.

Tesla erwirtschaftete im Q4 2023 einen Umsatz von 25,1 Mrd. USD und verfehlte damit die Analystenerwartungen von 25,76 Mrd. USD. Der Gewinn lag bei 0,71 USD pro Aktie, wohingegen Analysten mit 0,74 USD Gewinn pro Aktie gerechnet hatten. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum wuchs der Umsatz im vierten Quartal um 3 % von damals 24,3 Mrd. USD.

Zu den verfehlten Erwartungen kommt hinzu, dass die Wachstumsrate der Fahrzeugvolumen laut Tesla in diesem Jahr deutlich geringer ausfallen dürfte als noch 2023. Dementsprechend fielen die Tesla-Aktien im nachbörslichen Handel.

Laut Analysten lieferte Tesla mit dem Q4 2023 Bericht ein weiteres enttäuschendes Quartal ab. Besonders die rückläufigen Bruttomargen stechen dabei hervor. Die Senkung der Preise vieler Modelle zum Ankurbeln der Nachfrage frisst diese Margen auf.

Gleichzeitig trugen die Preisnachlässe dazu bei, dass Tesla 2023 1,8 Mio. Fahrzeuge verkaufen konnte und damit einen Rekord erzielte. Diese Anzahl lag rund 40 % über dem Wert von 2022. Der Umsatz wuchs jedoch nur etwa halb so schnell und verlangsamte sich zum Jahresende drastisch. Das Unternehmen verzeichnete ein weniger herausragendes drittes Quartal und nahm 690 Mio. USD weniger ein als von Analysten erwartet, nachdem die Fahrzeugauslieferungen zurückgegangen waren. Die Anleger waren jedoch Anfang Januar ermutigt, als das Unternehmen seine Auslieferungszahlen für das vierte Quartal von 484.000 Fahrzeugen bekannt gab und damit seine Erwartungen von 480.000 ausgelieferten Fahrzeugen übertraf. Die gesamten Fahrzeugauslieferungen von Tesla stiegen im Jahr 2023 im Jahresvergleich um 38 %, obwohl die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen in der gesamten Branche allgemein zurückging.

Trotz alldem ist Tesla einer der wenigen EV-Hersteller, der mit jedem verkauften Fahrzeug tatsächlich einen Gewinn erzielt und Elektrofahrzeuge maßgeblich zu einer echten Alternative zum Benzinmotor gemacht hat. Konkurrenten wie BYD oder NIO in China machen sich die wachsende Beliebtheit von Elektrofahrzeugen zunutze. BYD hat sogar bereits mehr Fahrzeuge ausgeliefert als Tesla und fasst im US-Markt Fuß. Auch traditionelle Automobilhersteller wie Volkswagen, BMW und Ford bauen ihr EV-Geschäft mehr und mehr aus.

Erstmal keine weitere große Expansion

In den letzten Jahren hat Tesla in mehreren Regionen, darunter auch in Berlin, Gigafactories aus dem Boden gestampft, um die Produktion in wichtigen Märkten anzukurbeln. Nun ist damit erstmal Schluss, denn bis zur Einführung neuer Modelle soll es keine weiteren großen Expansionen geben.

Derzeit entwickelt Tesla Pläne für einen günstigeren Kompaktwagen. Details oder Zeiträume für die mögliche Einführung gibt es aber noch nicht, über eine Einführung Mitte 2025 wird jedoch spekuliert.

Mit der Warnung in dieser Woche vor rückläufigen Verkaufszahlen wird der aktuelle schwache EV-Markt verdeutlicht, der mehrere Jahre starkes Wachstum erlebt hatte.

In China haben Hersteller von Elektrofahrzeugen die Preise gesenkt, da sich die Wirtschaft abschwächt, während in Europa die Verkäufe im vergangenen Monat stark zurückgingen. In Großbritannien stiegen zwar die Verkäufe von Elektrofahrzeugen im vergangenen Jahr, allerdings wurden mehr Benzinbetriebene Autos verkauft. In den USA wollen Hersteller wie General Motors und Ford die Produktion von EVs reduzieren.

Die Warnung des langsameren Wachstums von Tesla in diesem Jahr betrifft somit nicht nur Tesla selbst, sondern die Branche insgesamt.

Aussichten für die Tesla Aktie 2024

Die Tesla-Aktie verlor im nachbörslichen Handel am Mittwoch nach der Veröffentlichung der Finanzergebnisse etwa 5 %. Seit Jahresbeginn ist die Aktie des Autobauers um rund 16,3 % gefallen, liegt allerdings immer noch etwa 43 % über dem Niveau von vor einem Jahr.

Analysten zögern zurzeit, die Tesla-Aktie als definitiven Kauf zu bewerten. Die mit der Produktion des Cybertrucks verbundenen Kosten nagen an den Gewinnen von Tesla und der Markt zeigt sich hartnäckig in diesem Jahr. Es ist kaum damit zu rechnen, dass Tesla im laufenden Quartal viel besser dastehen wird als in den vergangenen beiden Quartalen.

Von 44 Analysten, die die Tesla-Aktie beobachten, rät somit knapp die Hälfte (21) zum Halten der Aktie, während immerhin 11 noch zum Kauf raten. Allerdings empfehlen auch drei Analysten zum Verkauf. Nach der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse reduzierten zahlreiche Investmentfirmen ihre Preisziele.

Barclays reduzierte sein Preisziel von 250 USD auf 225 USD, Citigroup reduzierte es von 255 USD auf 224 USD und Goldman Sachs von 255 USD auf nur 220 USD.

RBC zeigt sich weiterhin sehr optimistisch und hat ein Kursziel von 297 USD festgelegt, Wedbusch sogar von 315 USD, wenngleich es sich bei beiden um eine Herabstufung handelt. Das durchschnittliche Preisziel liegt um 225,6 USD, was derzeit einem Kursgewinn von etwa 8,5 % entspräche.

Kurzfristig scheint die Aktie weiter zu verlieren und ist auf die Gnade der Märkte angewiesen. Im besten Falle nehmen die Verkaufszahlen bald wieder zu. Weitere Rabatte können sich Tesla, BYD und Co kaum leisten, ohne Verluste einzufahren. Wer in Tesla investieren möchte, sollte seine Entscheidung aktuell etwas überdenken und abwarten.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Alle

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Florian Hieke etf-nachrichten

Florian Hieke

Profi Investor

Florian Hieke

Profi Investor

Florian ist als Autor darauf spezialisiert informative und ansprechende Inhalte über die Schnittstellen von Finanzwesen, Krypto und iGaming zu erstellen. Dank eines Bachelors in International Development und mehrere Jahre Erfahrung am Weltmarkt ist er mit seinem Fachwissen aus diesen Branchen besten positioniert. Ob es um die neuesten Trends von Kryptowährungen, Entwicklungen an der Börse oder von Blockchain-basierten Projekten geht, bietet er eine unverwechselbare Perspektive, um den Lesern zu helfen, auf dem Laufenden zu bleiben. Sein Ziel ist es, wertvolle Erkenntnisse zu liefern, damit die Welt von Krypto, ETFs, Aktien und anderem verständlich und leicht zu navigieren ist.
Alle Beiträge von Florian
Themen

Weiterlesen

Scorpion

Zum Newsletter Anmelden & Informiert Bleiben

Kostenloses Abonnement

Die wichtigsten Artikel im Postfach

Jederzeit kündbar