Rentenvorsorge – 10 Profi-Tipps für die private Altersvorsorge

Die Geldanlageformen für die Altersvorsorge haben heute eine enorme Bandbreite. Viele Menschen, die sich darüber informieren möchten, wie sie ihre Rente aufbessern können, verstricken sich ohne Ratgeber oft in schwer verständlichen Klauseln. Das eigene Geld sicher und gewinnbringend für die Rentenvorsorge anzulegen, wird immer schwerer. Was viele nicht wissen: neben der gesetzlichen Rentenversicherung gibt es noch jede Menge andere Möglichkeiten der privaten Vorsorge.

Mit diesen Tipps für Ihre Rente bekommen Sie einen Ratgeber an die Hand, der Ihnen einen ersten Überblick darüber gibt, wie Sie Altersvorsorge sichern und optimieren können. Berücksichtigen Sie diese Tipps bei Ihrer Rentenvorsorge als grundsätzlichen Überblick.

1. Planen Sie, wie Sie Ihre Rente aufbessern sollten

Stellen Sie sich vor, Sie bräuchten heute nicht mehr arbeiten und müssten dennoch auf nichts verzichten. Denken Sie an Ihre wichtigsten Hobbys, berücksichtigen Sie Ihre Lieblingsgerichte und auch welche kulturellen Veranstaltungen Sie besuchen möchten. Verreisen Sie gerne oder haben Sie einen Schrebergarten? Wenn Sie diese Dinge bedenken und dann von einer jährlichen Inflationsrate ausgehen, kennen Sie Ihren ungefähren Monatsbedarf im Alter und wissen, wie viel Geld Sie für Ihre Rente benötigen.

2. Prüfen Sie die Höhe Ihrer Vorsorge

Überprüfen Sie unbedingt Ihre bisher erlangte Rentenvorsorge. Beachten Sie, ob Sie neben der Rentenkasse auch private Vorsorge getroffen haben. Eventuell besitzen Sie Indexfonds oder ein Sparbuch? Berechnen Sie nun die Lücke in Ihrer Rente, die sich aus der Differenz zwischen der zu erwartenden netto-Rente und dem von Ihnen ermittelten monatlichen Bedarf ergibt. Ergibt sich eine Summe im Minusbereich, sollten Sie diese Lücke jetzt schon durch andere Einnahmen oder einen Vermögensaufbau schließen. In manchen Fällen kann sich auch der späte Abschluss einer Riesterrente lohnen.

3. Finanzieren Sie Ihre Rente nicht auf Kredit!

Besser als das Girokonto regelmäßig zu überlasten, sollten Sie Ihre laufenden Ausgaben überprüfen. Stellen Sie fest, wie viel Geld Ihnen für die Rentenvorsorge nachhaltig zur Verfügung steht, wenn Sie auf laufende Ausgaben verzichten. Kreditzinsen sind grundsätzlich höher als die Erträge und Zinsen auf einem Konto für Ihre Altersvorsorge. Und bevor Sie Maßnahmen ergreifen: Haben Sie überprüft, ob nicht doch irgendwo ein schon längst in Vergessenheit geratenes Sparbuch herumliegt?



4. Bauen Sie Liquidität für Ihre Rente auf

Bilden Sie sich ein Polster von zwei oder drei Nettogehältern. Zusätzlich sollten Sie einen Anlagebetrag auf Tagesgeld in der Höhe von 5.000 bis zu 10.000 Euro sparen. Dieses Polster sollten Sie für einen unabsehbaren Geldbedarf zur Verfügung haben. Als Baustein eignet sich auch ein ETF-Sparplan für Ihre Rentenvorsorge. Erkundigen Sie sich, ob sich der Abschluss einer Riesterrente für Sie lohnen könnte.

5. Sichern Sie Ihre Rentenvorsorge vernünftig ab

Überprüfen Sie, ob Sie wirklich sinnvoll versichert sind. Auf unnötige und teure Policen können Sie verzichten. Dafür sollten Sie eventuelle Lücken bei Krankheiten, Erwerbs- und Berufsunfähigkeit schließen. Bedenken Sie auch den Hinterbliebenenschutz. Erst diese sichere Altersvorsorge wird Sie darin unterstützen, Ihrer zukünftigen Rente sorgenfreier entgegenzublicken.

6. Setzen Sie sich Ziele bei der Rentenvorsorge

Welche Beträge können und wollen Sie monatlich für die Altersvorsorge zurücklegen? Wollen Sie als Altersvorsorge ein Eigenheim erwerben? Möchten Sie in Aktien oder in einen ETF-Sparplan investieren? Setzen Sie sich dabei immer konkrete und praktikable Ziele und notieren Sie diese. Am besten ist es, wenn Sie mit sich selbst eine Vereinbarung treffen. Dann können Sie einmal jährlich kontrollieren, ob Sie diesen Plan auch eingehalten haben.

7. Sparen Sie regelmäßig für die Alters- und Rentenvorsorge

Mit monatlichen Sparraten kommen Sie besser voran, als mit Einzeleinlagen. Der große Vorteil von Sparplänen ist, dass Sie sich an die Abbuchungen gewöhnen und das Kursrisiko streuen. Auch hier lohnen sich ETF Sparpläne und Indexfonds.

8. Nutzen Sie staatliche Fördertöpfe für Ihre Rentenvorsorge

Nutzen Sie alle staatlichen Förderungen. Dies aber nur dann, wenn Riesterrente, Basis-Rente und Ähnliches zu Ihren Lebensumständen passen. Die staatliche Altersvorsorge ist meistens unflexibel und sehr an Regeln gekoppelt. Ob eine geförderte Altersvorsorge sinnvoller sind als sonstige Anlageformen, kommt immer auf die Anbieter- und Produktauswahl an.

9. Welche Anlageprodukte sind für Sie richtig?

Sie sollten nicht allein auf Geldwerte und Zinsanlagen setzen. Berücksichtigen Sie beim Vermögensaufbau, bei der privaten Vorsorge und bei der Kalkulation Ihrer zukünftigen Einnahmen auch Sachwertanlagen und renditestarke Aktien, Indexfonds und ETF. Gerade diese ETF genannten, an der Börse gehandelten Indexfonds, bieten für einen langfristigen Vermögensaufbau eine gute Ergänzung für Ihre Rente.

10. Passen Sie Ihre Rentenvorsorge bei Bedarf an

Noch nie war das Leben ein gerader Weg ohne Kurven und Abzweigungen. Jederzeit können Veränderungen auftreten. Von der Kindheit bis ins hohe Alter. Hinterfragen Sie also regelmäßig Ihr Konzept der Rentenvorsorge, damit Sie später gut mit Ihrer Rente leben können.

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

TOP 3 Depot-Anbieter

Vergleichsrechner

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Finanzbuch-Bestseller

Auf der Suche nach einer Buchempfehlung? Die Liste der besten Bücher über Geld, Aktien und Vermögensaufbau findest du hier.

Erfahrungsberichte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here