Roger Federer Bitcoin Betrug – Bitcoin Interview (Höhle der Löwen & Late Night Berlin) Gerüchte aufgeklärt!

roger federer bitcoinIn den letzten Wochen hat sich das Gerücht hartnäckig gehalten, dass Roger Federer mit der Star-Kryptowährung Bitcoin in Verbindung steht.

Diesem Gerücht zufolge soll der Tennisspieler mit einer Bitcoin-Handelsplattform in Verbindung stehen, die er in einem Interview in der TV-Sendung Höhle der Löwen beworben hat.

Bei der Bitcoin-Investitionsplattform, die mit Roger Federer in Verbindung gebracht wird, soll es sich um einen Bitcoin-Bot handeln, der den automatisierten Handel mit Kryptowährungen ermöglicht und es Anlegern, die keine Handelskenntnisse haben und das Potenzial der künstlichen Intelligenz nutzen wollen, erleichtert, in den Kryptowährungsmarkt zu investieren.

Wir sehen uns an, was an diesen Gerüchten wirklich dran ist.

Was hat es mit den Gerüchten rund um Roger Federer und Bitcoin auf sich?

ETF-Nachrichten Icon4In erster Linie können wir bestätigen, dass diese Gerüchte völlig falsch sind und dass Roger Federer in keiner Weise mit einer Bitcoin Plattform verbunden ist. Tatsächlich war er in letzter Zeit nicht einmal in der Höhle der Löwen.

Eine kleine Online-Recherche genügt, um zu bestätigen, dass dieses Gerücht in der Tat zu den ‚Fake News‘ gehört, die im Internet über verschiedene soziale Netzwerke und insbesondere über Facebook verbreitet wurden.

Mark Zuckerbergs soziales Netzwerk steht schon seit einigen Jahren in der Kritik, weil sich Fake News so leicht über die Plattform verbreiten lassen, und dieses neue Gerücht bestätigt die Bedenken führender globaler Datenschutzexperten.

Im Folgenden analysieren wir, woher die falschen Gerüchte stammen, die Roger Federer mit Bitcoin in Verbindung bringen, welches Interesse hinter diesen Gerüchten stecken könnte, was an den Behauptungen, dass man durch die Investition in Bitcoin enormen Renditen erzielen kann, wahr ist und wie man sicher in den Kryptowährungsmarkt investieren kann.

Worauf sollte man achten, wenn man in Bitcoin investieren will?

Wer sich für den Kryptowährungsmarkt interessiert, ist gut beraten, sich zunächst von Plattformen fernzuhalten, die mit Fake News beworben werden, da sie eindeutig undurchsichtig und nicht vertrauenswürdig sind. Solche Plattformen schädigen den Ruf des Kryptowährungsmarktes und schaden auch anderen Brokern und Börsen, die auf legitime und regulierte Weise arbeiten.

Um auf dem Kryptowährungsmarkt zu handeln, sollten Sie also zunächst nach einem zuverlässigen Broker mit gutem Kundenservice und sehr niedrigen Gebühren suchen, der es Ihnen ermöglicht, Ihre Gewinne zu maximieren. Dabei sollten Sie insbesondere auf folgende Aspekte achten:

  • Reputation: Bei den Brokern ist der gute Ruf einer der wichtigsten Aspekte. Da es sich um Plattformen handelt, auf denen wir unsere Gelder deponieren, müssen wir darauf vertrauen können, dass sie diese ordnungsgemäß verwalten.
  • Kundenbetreuung: Wenn Sie während des Anlageprozesses Fragen haben oder Probleme mit Ihren Fonds oder Instrumenten auftreten, werden Sie auf jeden Fall die Hilfe des Kundensupports Ihres Brokers benötigen. Stellen Sie also sicher, dass der Broker Ihrer Wahl einen guten Kundenservice bietet.
  • Gebühren: Es macht keinen Sinn, in einen Broker zu investieren, der zu viel von unseren Gewinnen einbehält und uns für fast alles Gebühren berechnet. Anleger, die in der Lage sind, ihre Gewinne auf dem Kryptowährungsmarkt zu maximieren, neigen dazu, mit Brokern wie eToro zu handeln, die keine Handelsgebühren erheben und bei denen man sehr günstig investieren kann.

War Roger Federer wirklich bei die Höhle der Löwen oder Late Night Berlin für ein Bitcoin-Interview?

Roger Federer war in keiner TV-Show oder in anderen Medien, um für eine Bitcoin-Plattform zu werben. Sein mögliches Erscheinen in solchen Sendungen ist nichts anderes als eine Fake-News-Meldung, die in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter kursiert, wo es leicht ist, solche Falschmeldungen zu verbreiten, ohne dass sie von der Plattform überprüft oder von einem Nutzer als falsch gekennzeichnet werden.

Tatsächlich war Roger Federer in letzter Zeit auch nicht in Sendungen wie Late Night Berlin zu sehen, was es noch einfacher macht, diese Geschichte als Unwahrheit zu entlarven. Das Ganze scheint ein Werbegag zu sein, der darauf abzielt, die verschiedenen Bitcoin-Investitionsplattformen bekannter zu machen, mit der Absicht, eine größere Anzahl von Nutzern zu gewinnen.

Mit welchen Bitcoin-Anlageprodukten wurde Roger Federer in Verbindung gebracht?

Roger Federer wurde durch die verschiedenen Fake News, die in den sozialen Medien kursierten, mit verschiedenen Bitcoin-Produkten in Verbindung gebracht. Einige der hartnäckigsten Gerüchte betreffen die Anbieter Bitcoin Future, Bitcoin Revolution und Bitcoin Superstar.

Bitcoin Future

Diese Bitcoin-Investitionsplattform arbeitet mit einem algorithmischen Kryptowährungshandelssystem, das heißt einem Handelsroboter. Bitcoin Future bietet also seine Dienste so an, dass Anleger ihre Gelder einfach auf die Plattform einzahlen können und ihre Gewinne monatlich auf ihr Handelskonto erhalten, ohne Zeit mit der Analyse von Charts oder dem Studium des Kryptowährungsmarktes verbringen zu müssen.

Bitcoin Revolution

Auch Bitcoin Revolution funktioniert nach dem Prinzip eines Handelsroboters. Die Funktionsweise ist also praktisch dieselbe: Anleger zahlen einen Mindestbetrag von 250 Euro ein und erhalten monatlich bestimmte Gewinne, die sich auf ihrem Anlagekonto ansammeln. Wenn sie eine bestimmte Gewinnsumme erreicht haben, können sie das Geld, das sie verdient haben, abheben.

Bitcoin Superstar

Bitcoin Superstar ist die dritte Plattform, mit der Roger Federer durch falsche Gerüchte in Verbindung gebracht wird, und ihre Funktionsweise ist identisch mit den beiden anderen. Es ist daher möglich, einen einfachen Zusammenhang zwischen diesen drei Handelsplattformen herzustellen, da alle drei auf illegale Weise mit Federer geworben haben.

Woher stammen die Fake News rund um Roger Federer und seine Bitcoin-Investitionen?

BITCOINEs scheint klar zu sein, dass verschiedene Bitcoin-Handelsplattformen das Bild von Roger Federer genutzt haben, um für ihre Dienste in Deutschland zu werben und zu versuchen, mehr Nutzer anzuziehen.

Dabei haben sie sich die Leichtigkeit zunutze gemacht, mit der soziale Netzwerke wie Facebook die Verbreitung von Fake News auf ihren jeweiligen Plattformen erlauben, um diese Art von viralen Gerüchten zu verbreiten.

Wie investiert man am besten in Bitcoin? Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung für das seriöse Investieren in Kryptowährungen

Natürlich sind Bitcoin-Handelsplattformen, die mit dieser Art von Strategie für ihre Dienste werben, unzuverlässig. Wenn Sie also in Bitcoin investieren möchten, sollten Sie sich für Plattformen mit einem soliden Ruf auf dem Markt entscheiden, zum Beispiel eToro, das seit 2007 in Betrieb ist und mehr als 20 Millionen Nutzer weltweit hat. Deshalb werden wir Ihnen Schritt für Schritt zeigen, wie Sie Bitcoin auf eToro in nur wenigen Minuten und schon ab 50 Euro kaufen können.

Schritt 1: Registrierung bei eToro

eToro

Um mit dem Bitcoin-Handel zu beginnen, gehen Sie auf die eToro-Website und füllen Sie das Formular auf der rechten Seite des Bildschirms aus. Sie müssen dort lediglich einen Benutzernamen, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort eingeben.

Anschließend erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail von eToro. Klicken Sie auf den Link in der E-Mail, um den Verifizierungsprozess fortzusetzen und Ihr Konto zu aktivieren. Damit erhalten Sie Zugang zur eToro-Handelsplattform.

Schritt 2: Einzahlung

eToro Einzahlung

Sie können dann Ihr Handelskonto zum ersten Mal aufladen. Bei eToro können Sie dieses Guthaben verwenden, um Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum oder Cardano sowie Aktien von Unternehmen wie Microsoft oder Apple und andere Instrumente wie Rohstoffe oder Fremdwährungen zu kaufen. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche ‚Geld einzahlen‘ unten links auf dem Bildschirm.

Daraufhin wird ein Pop-up-Menü angezeigt, in dem Sie die Zahlungsmethode, die Sie für die Einzahlung auf Ihr Konto verwenden möchten, sowie den Betrag, den Sie überweisen möchten, auswählen können.

Schritt 3: In Bitcoin investieren

bitcoin kaufen

Sobald Sie ein verfügbares Guthaben auf Ihrem Konto haben, können Sie Ihre ersten Bitcoin kaufen. Gehen Sie dann auf das Menü ‚Märkte‘ in der Seitenleiste.

Sie werden die wichtigsten Instrumente sehen, die eToro Ihnen zur Verfügung stellt, um in sie zu investieren. In der oberen Leiste finden Sie die Option ‚Kryptowährungen‘. Klicken Sie diese an.

Es werden Ihnen dann die Kryptowährungen angezeigt, die bei eToro zum Kauf verfügbar sind. Bitcoin wird die erste Währung sein, die Ihnen angezeigt wird. Klicken Sie darauf.

Nun sehen Sie den Bitcoin-Chart und seine neuesten Daten. Um Bitcoin zu kaufen, klicken Sie auf die Schaltfläche ‚Traden‘.

Wählen Sie in dem daraufhin angezeigten Pop-up-Fenster den Geldbetrag aus, den Sie für den Kauf ausgeben möchten, und klicken Sie auf die Schaltfläche ‚Trade eröffnen‘. Damit haben Sie Ihren ersten Bitcoin gekauft.

Bei welcher Kryptobörse sollte man in Bitcoin investieren? Wieso wir unseren Testsieger eToro empfehlen

eToro Dashboard

Es gibt zahlreiche Broker und Handelsplattformen, die Sie wählen können, um in Bitcoin zu investieren, aber viele davon verlangen überhöhte Gebühren oder erlauben es Ihnen nicht, in eine Vielzahl von Instrumenten zu investieren. Einige haben auch einen sehr zweifelhaften Ruf und Sie sollten ihnen deshalb nicht Ihr Kapital überlassen, da sie möglicherweise nicht halten, was sie versprechen und Sie Ihre Investition vollständig verlieren können.

In unserem Leitfaden haben wir empfohlen, die Dienste der Plattform eToro in Anspruch zu nehmen, um in Bitcoin zu investieren, da es sich um einen wirklich sicheren Broker handelt, der über 15 Jahre Erfahrung auf dem Kryptowährungsmarkt verfügt und mehr als 20 Millionen Nutzer hat, die die Zuverlässigkeit der Plattform Tag für Tag bestätigen können.

Mit eToro können Sie Bitcoin kaufen, ohne Handelsgebühren zu zahlen, und Sie können auch in Aktien von Unternehmen wie Microsoft, Apple, Tesla, Amazon und vielen anderen investieren.

Roger Federer Bitcoin-Betrug Fazit 

roger federer bitcoinEinige soziale Netzwerke sind anfällig für die Verbreitung von Fake News, und bestimmte Bitcoin-Plattformen mit zweifelhafter Legitimität nutzen dies aus, um in betrügerischer Absicht für ihre Dienste zu werben.

Roger Federer ist in diesem Sinne das jüngste Opfer solcher unbegründeter Gerüchte, und er wird wahrscheinlich nicht das letzte sein. Potenzielle Bitcoin-Anleger tun gut daran, sich vor solchen Plattformen in Acht zu nehmen. Stattdessen ist es ratsam, seriöse Börsen und Broker wie eToro zu nutzen, um in den Kryptowährungsmarkt zu investieren.

eToro ist ein Broker, der Ihnen neben dem Handel von Kryptowährungen auch die Möglichkeit bietet, in Aktien wie Microsoft und Google, Fremdwährungen wie den Schweizer Franken und den Australischen Dollar, Rohstoffe wie Gold und Erdgas sowie börsengehandelte Fonds wie ARK Invest und iShares zu investieren.

Darüber hinaus verfügt eToro über einen Social-Trading-Service, der es Tausenden von Anlegern ermöglicht hat, ihre Gewinne zu vervielfachen, indem sie die Geschäfte von einigen der weltbesten Händler kopieren.

FAQs

Was hat Roger Federer mit Bitcoin zu tun?

Ist eine Investition in Bitcoin sicher?

Was ist der Unterschied zwischen einem Bitcoin-Broker und einer Bitcoin-Börse?

Was sind Bitcoin-Bots?

Kane Pepi ist ein britischer Forscher und Autor, der sich auf Finanzen, Finanzkriminalität und Blockchain-Technologie spezialisiert hat. Heute lebt Kane in Malta und schreibt für eine Reihe von Plattformen im Online-Bereich. Kane ist insbesondere darin geübt, komplexe Finanzthemen auf eine benutzerfreundliche Art zu erklären. Akademisch gesehen hat Kane einen Bachelor-Abschluss in Finanzwesen, einen Master-Abschluss in Finanzkriminalität und arbeitet derzeit an einer Doktorarbeit, in der er die Geldwäschebedrohungen der Blockchain-Wirtschaft untersucht. Kane steht auch hinter peer-reviewed Publikationen - darunter eine eingehende Studie über die Beziehung zwischen Geldwäsche und britischen Buchmachern. Sie finden Kanes Publikationen auch auf Websites wie MoneyCheck, The Motley Fool, InsideBitcoins, Blockonomi, Learnbonds Kryptoszene und der Malta Association of Compliance Officers.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.