Dies sind die beliebtesten Indizes für ETFs

Ohne sie gäbe es keine ETFs. Indizes sind die heimlichen Stars der Börsenwelt. Selbst Menschen, die ansonsten nichts mit Aktien am Hut haben, kennen Namen wie DAX, Dow Jones oder Nasdaq. Mittlerweile ist die Zahl der Indizes unüberschaubar groß geworden. Viele von ihnen werden, wenn überhaupt, nur von einem ETF abgebildet. Andere wiederum dienen als Grundlage für eine Vielzahl von Indexfonds.

Die beliebtesten Indizes werden dabei zumeist von großen Index-Herausgebern geführt. Die folgenden Indizes sind die Stars der ETF-Welt.

S&P 500

Der S&P 500 ist der wohl wichtigste Aktienindex der USA. Er umfasst die 500 größten US-amerikanischen Aktienunternehmen. Die Gewichtung erfolgt nach Marktkapitalisierung. Allerdings reicht es nicht aus, nach Marktkapitalisierung tatsächlich zu den 500 größten Unternehmen zu gehören. Bei der etwaigen Aufnahme in den Index werden auch zusätzliche Kriterien wie das Handelsvolumen der Aktien oder das Vorhandensein eines Unternehmensgewinns berücksichtigt.

Der S&P 500 ist einer der meistbeachteten Indizes der Welt. Es verwundert daher nicht, dass er auch von zahlreichen ETFs abgebildet wird. Drei der vier nach Fondsvolumen größten ETFs der Welt bilden den S&P 500 ab. Der SPDR S&P 500 ETF (SPY) ist mit einem Fondsvolumen von 343 Milliarden Dollar derzeit der mit Abstand größte ETF der Welt.

Hierzulande können Anleger in über ein dutzend S&P 500 ETFs sowie zahlreiche Varianten investieren. Die beiden größten ETFs sind dabei der iShares Core S&P 500 UCITS ETF (ISIN: IE00B5BMR087) sowie der Vanguard S&P 500 UCITS ETF (ISIN: IE00B3XXRP09).

Russell 2000

Der Russell 3000 ist im Prinzip eine vergrößerte Variante des S&P 500. Anstatt 500 bildet er die 3.000 in den USA gelisteten Aktienunternehmen mit der größten Marktkapitalisierung ab. Für ETFs ist jedoch der aus dem Russell 3000 abgeleitete Russell 2000 von größerer Bedeutung.

Beim Russell 2000 handelt es sich um einen Small Cap Index. Er berücksichtigt die 2000 kleinsten Unternehmen des Russell 3000. Dadurch erlaubt er Anlegern einen gezielten Zugriff auf das breite Feld an US-Small-Caps. Dies ermöglicht es, sich auf dem US-Markt diversifizierter aufzustellen, ohne sich dabei ein Übergewicht der großen Tech-Aktien wie Apple, Microsoft oder Amazon ins Depot zu holen.

In Europa wird der Russell 2000 Index von sechs verschiedenen ETFs abgebildet. Die beiden größten hierzulande handelbaren ETFs sind der SPDR Russell 2000 US Small Cap UCITS ETF (ISIN: IE00BJ38QD84) sowie der Xtrackers Russell 2000 UCITS ETF (ISIN: IE00BJZ2DD79)

Nasdaq 100

Die Nasdaq ist die größte elektronische Börse der USA. Ihren Rang als weltweit führende Technologiebörse verdankt sie der Tatsache, dass sie aufgrund ihrer geringeren Anforderungen von riskanten Technologieunternehmen über Jahrzehnte hinweg gegenüber der New York Stock Exchange bevorzugt wurde.

Ihr wichtigster Index ist der Nasdaq 100. Er bildet die 100 Unternehmen der Nasdaq ab, welche über die höchste Marktkapitalisierung verfügen und nicht dem Finanzsektor zugeordnet werden. Der Nasdaq 100 beinhaltet die großen Technologie-Unternehmen der USA, welche gleichzeitig auch die größten Aktienunternehmen des US-Marktes überhaupt sind.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

In den vergangenen Jahren ist der Nasdaq 100 von einem Kursrekord zum nächsten geeilt. Verantwortlich hierfür war vor allem der digitale Wandel, welcher einst kleine Unternehmen wie Amazon und Google (Alphabet) zu den größten Unternehmen der Welt hat werden lassen.

Hiervon haben auch die zahlreichen ETFs profitiert, welche den Nasdaq 100 abbilden. Der größte von diesen ist der Invesco QQQ (QQQ) mit einem Fondsvolumen von 151 Milliarden Dollar. Hierzulande können Anleger zwischen elf verschiedenen ETFs auf den Nasdaq 100 wählen. Der mit Abstand größte von diesen ist der iShares NASDAQ 100 UCITS ETF (ISIN: IE00B53SZB19)

STOXX 600

Der STOXX 600 beinhaltet die 600 größten europäischen Unternehmen nach Marktkapitalisierung. Sein Herausgeber ist STOXX Limited, eine Schweizer Tochter der Deutsche Börse AG. Seit seiner Einführung im Jahr 1998 hat sich der STOXX 600 zum meistbeachteten Referenzindex der europäischen Börsenlandschaft entwickelt. Es ist dabei nicht auf die Eurozone beschränkt.

Im Gegensatz zu den großen US-amerikanischen Indizes beinhaltet der STOXX 600 deutlich weniger IT-Unternehmen. Dafür ist der Industrie-Sektor stärker repräsentiert. Der Index beinhaltet daher eine größere Zahl an Value-Aktien und weniger Growth-Titel.

Es gibt beinahe 100 verschiedene ETFs, welche entweder den STOXX 600 oder einen auf ihm basierenden spezialisierten Faktor/Smart-Beta-Index abbilden. Der mit Abstand größte ETF ist der iShares STOXX Europe 600 UCITS ETF (ISIN: DE0002635307).

MSCI World

Beim MSCI World Index handelt es sich um einen globalen Aktienindex. Er bildet die Wertentwicklung von rund 1.600 Unternehmen aus insgesamt 23 Industrieländern ab. Dabei berücksichtigt er jeweils 85 Prozent der Marktkapitalisierung jedes einzelnen Landes.

Der MSCI World ist ein viel beachteter Referenzindex für die Entwicklung der Weltwirtschaft. Es gibt zahlreiche verschiedene ETFs, die ihn als Vergleichsindex abbilden. Aufgrund seiner breiten Aufstellung werden seine ETFs von vielen Anlegern als Kerninvestment in ihrem Portfolio genutzt.

Hierzulande gibt es 17 verschiedene ETFs, die den MSCI World abbilden. Der mit weitem Abstand größte von diesen ist der iShares Core MSCI World UCITS ETF (ISIN: IE00B4L5Y983).

Neben dem MSCI World, welcher lediglich Industrieländer berücksichtigt, gibt es mit dem MSCI Emerging Markets Index auch einen Ableger mit speziellem Fokus auf Aktien aus den Schwellenländern. Zudem führt MSCI auch regionale und nationale Indizes wie den MSCI Europe oder MSCI USA.

MSCI ACWI

Wie bereits erwähnt führt MSCI die Aktien der Industrie- und Schwellenländer in getrennten Indizes auf. Mit dem MSCI All Country World Index existiert jedoch auch ein Index, der die Werte aus Industrie- und Schwellenländern vereint. Der MSCI ACWI bildet insgesamt rund 3.000 Aktien aus 50 unterschiedlichen Ländern ab.
Hierzulande können Anleger aus rund einem Dutzend unterschiedlichen ETFs auf den MSCI ACWI bzw. seinen spezialisierten Varianten wählen. Der größte von diesen ist der SPDR MSCI ACWI UCITS ETF (ISIN: IE00B44Z5B48)

FTSE All-World

Der von FTSE Russell herausgebrachte FTSE All-World Index ist ein Konkurrenzprodukt zum MSCI ACWI. Ähnlich wie dieser bildet er die Wertentwicklung der größten Aktienunternehmen der Industrie- und Schwellenländer ab. Mit beinahe 4.000 berücksichtigten Werten ist er allerdings noch etwas weitgreifender. Der FTSE All-World bildet zwischen 90 und 95 Prozent der weltweiten Marktkapitalisierung ab.

Der FTSE All-World Index wird ausschließlich von ETFs des Vermögensverwalters Vanguard abgebildet. Es handelt sich dabei um den Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (ISIN: IE00B3RBWM25) sowie den Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (ISIN: IE00BK5BQT80).

Zu 0% Kommission in ETFs investieren? Jetzt ein kostenloses Depot* bei eToro eröffnen.

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit ETFs!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here