Krypto-Absturz: -20 % für Bitcoin in der letzten Woche

Ein Beben geht durch den Krypto-Markt. Ein Blick auf den Chart der wertvollsten Kryptowährung der Welt Bitcoin offenbart in der jüngsten Vergangenheit Schwäche. In der letzten Woche ging es fast 20 % nach unten. Von über 62.500 US-Dollar folgte der Sturz auf unter 50.000 USD.

Doch was ist passiert? Was müssen Anleger jetzt wissen? Sollte man Kryptowährungen kaufen und den Einstieg in Bitcoin noch wagen?

Über 10.000 US-Dollar Verlust in einer Woche

Ein Investment in Bitcoin ist nichts für schwache Nerven. Die hohe Volatilität und die starken Kursschwankungen sind wahrlich kein neues Phänomen. Doch zuletzt konsolidierte der Bitcoin auf hohem Niveau – die bekannteste Kryptowährung der Welt schien erwachsen geworden zu sein. Nun folgte innerhalb einer Woche ein starker Einbruch von teilweise über 20 %. Ein Bitcoin verlor innerhalb der letzten sieben Tage über 10.000 US-Dollar an Wert.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

Schwächeres Aufwärts-Momentum

Auf Jahressicht hat der Bitcoin über 500 % Performance erzielt. Dennoch schwächte sich das Aufwärts-Momentum zuletzt ab. Mittlerweile hat der Bitcoin-Kurs seine letzten Hochs unterschritten. Der kurzfristige Trend ist abwärtsgerichtet.

Zuletzt hatten Bitcoin-Fans jeden Dip gekauft und somit einen weiteren Abverkauf verhindert. Doch werden Anleger erneut zugreifen und das Aufwärts-Momentum wieder entfachen?

Krypto-Beben in den USA: Höhere Steuern, schärfere Kontrollen

In den letzten Wochen beeinträchtigten fundamentale Entwicklungen und Gerüchte die Entwicklung des Bitcoin-Kurses. Gestern kam die Nachricht aus den USA, dass der amtierende US-Präsident Joe Biden die Kapitalertragssteuern verdoppeln möchte. Dies könnte die Investitionsbereitschaft mindern, die wirtschaftliche Erholung beeinträchtigen.

Bei einer höheren Kapitalertragssteuer würde die Bereitschaft sinken, in riskantere Asset-Klassen zu investieren – das Chance-Risiko-Verhältnis verschlechtert sich aufgrund der hohen Steuerzahlungen bei Kursgewinnen. Zudem kündigten die Verantwortlichen in den USA schärfere Kontrollen der Kryptowährungen an, um Geldwäsche zu bekämpfen.

Schwacher Coinbase-IPO, Bitcoin-Verbot in der Türkei

Die größte Krypto-Handelsplattform der Welt löste mit ihrem Direktlisting an der US-Börse einen Hype aus. Im Sog des Börsengangs stieg der Wert vieler Kryptowährungen deutlich. Doch in der letzten Woche fiel der Aktienkurs von Coinbase um über 20 % – der gesamte Krypto-Markt befindet sich kurstechnisch in einer schwierigen Phase.

Zudem verkündete die türkische Notenbank, Zahlungen mit Bitcoin zu verbieten. In Indien machen ebenfalls Gerüchte die Runde, dass die beliebten Kryptowährungen aus dem Alltag verbannt werden sollen.

Sollten Anleger jetzt Kryptowährungen und Bitcoin kaufen?

Nach dem Krypto-Absturz stellt sich für Anleger die Frage, wie sie reagieren sollten. Die kurzfristige Entwicklung ist kaum vorhersehbar. Langfristig sprechen jedoch weiterhin gute Gründe für ein Investment in Bitcoin und Co. Dies können auch mögliche Krypto-Verbote, die immer nur regional begrenzt gelten, nicht ändern.

Krypto-Fans sollten die hohen Kursgewinne nicht vergessen. Bis jetzt stellt sich die aktuelle Abkühlung im Krypto-Markt als eine durchaus gesunde Korrektur dar. Selbst im laufenden Jahr ist der Bitcoin noch deutlich im Plus.

Mutige und überzeugte Anleger können jetzt Bitcoin kaufen und mittelfristig auf weitere Kursgewinne hoffen. Kurzfristig könnte die Kryptowährung jedoch weiter korrigieren. Anleger sollten die Zeit jedenfalls nutzen, um ein Depot zu eröffnen – denn wenn der Bitcoin-Kurs wieder Fahrt aufnimmt, kann es ganz schnell gehen. Das haben wir in der Vergangenheit schon häufiger gesehen.

Schnell und sicher in echte Kryptwährungen investieren? Jetzt ein kostenloses Konto* bei eToro eröffnen.

Nach meinem Rechtswissenschaften- und Management-Studium habe ich mich für eine Tätigkeit als Freelancer entschieden. Mein Fokus beim Texten liegt seit vielen Jahren auf den Themen Geldanlage, Kapitalmärkte und Business. Auch im Privatleben gibt es für mich keinen Tag ohne Börse, Aktien und Co.

Top Krypto-Broker

Platz 1: eToro

Platz 2: Libertex

Platz 3: capital.com

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit Kryptos!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here