Suche ETF Nachrichten
Suche ETF Nachrichten
/ News /
10 % Inflation: Diese Aktien könnten jetzt profitieren
10 % Inflation: Diese Aktien könnten jetzt profitieren
Daniel Robrecht

Daniel Robrecht

Profi Investor

Die Inflationsrate explodierte erst kürzlich in Deutschland auf 10 %. Das Statistische Bundesamt gibt den VPI für den Monat September mit 10 % an – ein deutlicher Anstieg der Inflationsrate im Vergleich zum August. Damit erreichte die Teuerung hierzulande ein neues Hoch im Vereinigten Deutschland. Die signifikante Inflation ist insbesondere auf die starke Preiserhöhung bei Energie und Lebensmitteln zurückzuführen. Zugleich liefen zuletzt staatliche Entlastungen aus, was die Inflation weiter antrieb.

Das Jahr 2022 ist von einer hohen Inflation geprägt, welcher die Notenbanken mit steigenden Zinsen begegnen. Hohe Zinsen belasten erfahrungsgemäß die Aktienmärkte. Da ist es kein Wunder, dass die breiten Indizes im laufenden Jahr teilweise über 20 % im Minus notieren. Inflation schadet somit nicht nur Konsumenten, sondern auch Aktionären. Dennoch führt kein Weg am Investieren in Sachwerte vorbei.

Darüber hinaus stellt sich die Situation bei den einzelnen Unternehmen gänzlich unterschiedlich dar. Um in Phasen hoher Inflation ein schlagkräftiges Portfolio aufzubauen, sollten einige Analysekriterien bei der Recherche priorisiert werden. Dies gilt umso mehr, da es sich 2022/2023 (auch im nächsten Jahr soll die Inflation hierzulande über 7 % liegen) um eine Stagflation handelt. Nämlich eine Phase, in welcher die Inflation kräftig anzieht und zugleich das Wirtschaftswachstum stagniert. 

10 % Inflation & Rezessionsgefahr: Diese Kriterien sind für Aktien jetzt wichtig  

Wer neue Aktien gegen Inflation kaufen möchte oder über den Nachkauf bestimmter Positionen nachdenkt, sollte bei einer Inflationsrate von 10 % in Deutschland und über 8 % in den USA jedes Unternehmen fundiert analysieren. Die folgenden vier Kriterien sind relevanter denn je – Preissetzungsmacht, Abhängigkeit von Konjunktur, Resistenz der Lieferketten & Zinsaufwendungen.

Preissetzungsmacht

Inflation treibt die Preise auf allen Ebenen nach oben. Die Unternehmen müssen mehr Geld für Rohstoffe oder Energie bezahlen, die sie für die Produktion benötigen. Nun kommt es darauf an, die steigenden Kosten bestmöglich auf die Kunden umzulagern. Wenn die Kunden bereit sind, höhere Preise zu bezahlen, haben die Unternehmen eine hohe Preissetzungsmacht – ein wichtiger Vorteil bei 10 % Inflation.

Abhängigkeit von Konjunktur

Schon jetzt werden Rufe laut, dass die explosiv steigenden Zinsen als Reaktion auf die Inflation das Wirtschaftswachstum eindämmen und die Staaten in eine tiefgreifende Rezession befördern. Wenn das Geschäftsmodell besonders konjunkturabhängig ist, korrigieren diese Aktien ob des schwächeren Wachstums stark. 

Resistenz der Lieferketten

In der Corona-Pandemie kam es zu beträchtlichen Störungen der Lieferketten. Diese waren einer der Auslöser der Inflation im Jahr 2022. Unternehmen mit einer kurzen Lieferkette überstehen derartige Marktphasen am besten. Demgegenüber kann es bei komplexen physischen Produkten signifikante, internationale Abhängigkeiten geben, die auch in Zeiten geopolitischer Risiken eine Underperformance am Aktienmarkt bedingen.

Zinsaufwendungen

Steigende Zinsen sind die Reaktion auf die hohe Inflation. Wenn Zinsen steigen, belastet dies in erster Linie Unternehmen, die mit einem hohen Fremdkapital-Einsatz arbeiten. Wenn die Zinsaufwendungen im Vergleich zum EBIT kontinuierlich ansteigen, sinkt die Profitabilität. Die besagten Unternehmen sollten bestenfalls unter 10 %, besser unter 5 %, für die Zinszahlungen aufwenden müssen. 

5 Aktien, die bei hoher Inflation profitieren könnten

Im folgenden Abschnitt wollen wir noch ein wenig praxisorientierter vorgehen. Hier geht es um fünf Aktien, die bei hoher Inflation profitieren könnten oder sich zumindest im Bärenmarkt deutlich stabiler entwickeln. 

1. LVMH 

Luxus kennt keine Krise – so heißt es immer wieder, wenn man sich die Aktien der Luxusgüterkonzerne näher anschaut. Zwar gibt es selbstredend auch Risikofaktoren beim Investieren in Luxusaktien. Dennoch kann beispielsweise der Marktführer LVMH mit einer gewissen Resistenz agieren. Denn die vermögenden Kundengruppen werden eine neue Louis-Vouitton-Handtasche wohl unweigerlich kaufen, ganz gleich, ob diese nun 2000 oder 3000 Euro kostet. Damit verfügt LVMH über eine signifikante Preissetzungsmacht, ist kaum verschuldet und Marktführer in der Luxusbranche.

Die Quartalszahlen für die Monate Juli bis September waren ebenfalls weitgehend überzeugend. Mit Verlusten von rund 15 % im laufenden Jahr könnte sich hier ein sukzessiver Einstieg – gerne auch in Tranchen – anbieten.

2. Deutsche Börse

Die Anteilsscheine der Deutschen Börse konnten im laufenden Jahr um rund 10 % steigen. Im Laufe dieser Woche wird die Deutsche Börse zugleich ihre Quartalszahlen offenlegen – ein weiterer Eindruck, wie die Deutsche Börse mit den höheren Inflationsraten umgeht. Grundsätzlich ist das Geschäftsmodell weitgehend konjunkturunabhängig. Lieferketten, die für die Deutsche Börse relevant sind, gibt es nicht.

Zugleich ist die Deutsche Börse mit einer soliden Bilanz vor steigenden Zinsaufwendungen geschützt. Vielmehr profitiert man weiterhin vom stetigen Handel am Finanzmarkt und auch dem Bedürfnis vieler Marktteilnehmer, sich gegen weiter fallende Kurse abzusichern.   

3. Berkshire Hathaway

Eine simple Investment-Idee bei 10 % Inflation könnte die Aktie von Berkshire Hathaway sein. Denn die Berkshire Aktie ist vergleichbar mit einem Aktienfonds aus qualitativen Unternehmen, die in der Old Economy angesiedelt sind. Zugleich profitieren die Anleger hier von der jahrelangen Erfahrung von Warren Buffett und Charlie Munger, die schon manch eine Rezession erlebt haben. Diese Erfahrung und fundierte Einschätzung der Märkte dürfte Berkshire Hathaway auch im Jahr 2022 helfen und könnte Anleger gekonnt durch den Bärenmarkt manövrieren.

Im laufenden Jahr legte die Berkshire Hathaway Aktie um rund 7 % zu. Damit ist die Berkshire Aktie deutlich fester als die breiten Indizes unterwegs und konnte beinahe die Inflation kompensieren. 

4. Novo Nordisk

Novo Nordisk ist das weltweit führende Unternehmen bei der Behandlung von Diabetes. Die Medikamente von Novo Nordisk werden dringend benötigt. Auch bei Inflation und Rezession sind die Kunden des dänischen Unternehmens unweigerlich auf ihre Medikation angewiesen. Mit einer Performance von rund 12 % im laufenden Jahr konnte Novo Nordisk die starke Teuerung mehr als ausgleichen. Zudem eignet sich die Pharma-Aktie auch im Bärenmarkt ideal, um dank 1,40 % Dividendenrendite einen regelmäßigen Cashflow zu erhalten. 

5. Procter & Gamble 

Ganz gleich, ob Waschmittel, Shampoo, Windeln oder Deo – all diese Produkte bietet Procter & Gamble aus den USA an. Viele Marken des Unternehmens sind fest in unserem Alltag verankert. Zugleich ist die emotionale Bindung an derartigen Marken signifikant. Moderate Preiserhöhungen scheinen möglich, obgleich Procter & Gamble mit gestiegenen Kosten kämpft. Wenn sich ein neues Gleichgewicht aus Preisanpassung und Kostenreduktion etabliert hat, könnte die Procter & Gambler Aktie eine spannende Idee gegen Inflation sein.

Mit einem Verlust von rund 10 % in den ersten 10 Monaten des Jahres 2022 schlägt sich die Procter & Gambler Aktie zugleich zumindest beständiger als der breite Markt.

Alle

Dash 2 Trade – Werde zum Krypto-Insider!

Brand Provider Image
  • Dash 2 Trade will Anlegern dabei helfen, informierte Trading-Entscheidungen zu treffen
  • Plattform vereint Marktanalyse, Trading-Signals und Social-Trading
  • Derzeit kann man D2T-Token noch günstig im Vorverauf erwerben
  • Preis könnte nach Ende des Vorverkaufs deutlich anziehen
Jetzt zum Presale

IMPT – Der weltweit erste Klima-Token

Brand Provider Image
  • Mit Investition in IMPT Token an Klimaschutzprogramm teilnehmen
  • Auf der Blockchain basierender Emissionshandel
  • Jetzt im Presale verfügbar
Jetzt zum Presale

Tamadoge (TAMA): Das neue Shiba inu mit 100x Potenzial?

Brand Provider Image
  • Neuer Memecoin mit 100x Potenzial
  • Tamaverse Ökosystem, mit P2E Games, NFTs & mehr!
  • Exklusiver Private Sale !
Zum Angebot

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

Brand Provider Image
  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
Zum Angebot

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Daniel Robrecht

Daniel Robrecht

Profi Investor

Daniel Robrecht

Profi Investor

Nach meinem Rechtswissenschaften- und Management-Studium habe ich mich für eine Tätigkeit als Freelancer entschieden. Mein Fokus beim Texten liegt seit vielen Jahren auf den Themen Geldanlage, Kapitalmärkte und Business. Auch im Privatleben gibt es für mich keinen Tag ohne Börse, Aktien und Co.
Alle Beiträge von Daniel
Themen

Weiterlesen

Dieser neue Coin ist dabei, Bitcoin, Cardano und Shiba Inu den Rang abzulaufen

Zum Newsletter Anmelden & Informiert Bleiben

Kostenloses Abonnement

Die wichtigsten Artikel im Postfach

Jederzeit kündbar