Sell in May and go away: Aktien verkaufen, kaufen oder abwarten?  

Eine bekannte Börsenweisheit lautet „Sell in May and go away“. Jahr für Jahr stellen sich Investoren die Frage, ob man im Mai wirklich alle Aktien verkaufen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder in den Aktienmarkt einsteigen sollte. Doch eigentlich ist die Börsenregel so gar nicht vollständig. Vielmehr heißt es „Sell in May and go away, but remember to come back in September!“.

Folglich wollen wir uns im folgenden Beitrag mal näher anschauen, ob diese Börsenweisheit eigentlich noch ihre Berechtigung hat oder längst überholt ist. Welche Schlussfolgerung sollten Anleger daraus ziehen? Ist jetzt der richtige Zeitpunkt, die Aktien zu verkaufen, sollte man lieber abwarten oder doch nachlegen?

Der DAX als Beispiel

Ein Rückblick auf die letzten 20 Jahre DAX zeigt – die Börsenregel stimmt nicht. In der Mehrheit der Jahre haben Anleger von Mai bis September eine positive Rendite erzielt. Folglich hätte es keinen Sinn gemacht, im Mai aus- und im September wieder einzusteigen. Seit der Finanzkrise 2008 gab es keine Handvoll Jahre mehr, in dem man mit der Börsenregel einen goldenen Blumentopf hätte gewinnen können.

Der S&P 500 als Beispiel

Beim S&P 500 zeichnet sich ebenfalls ein deutliches Bild. Wenn wir uns die Entwicklung von 2011 bis 2020 anschauen, gab es lediglich zwei Jahre, in denen der Plan aufgegangen wäre. In allen anderen Jahren gab es eine positive Performance des S&P 500 in diesen Monaten. 2020 haute der S&P 500 mit über 12 % Rendite so richtig einen raus – wehe dem, der im Mai 2020 auf den Verkaufsbutton gedrückt hätte.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

Trends setzen sich meist fort

Zugleich zeigen die statistischen Erhebungen, dass sich meist einfach die Trends fortsetzen. Wenn sich der DAX beispielsweise in einem mittelfristigen Abwärtstrend befand, traf die Börsenweisheit öfters zu. Wenn der Index jedoch gut unterwegs war, wäre Anlegern meist eine Rendite entgangen, wenn sie zwischen Mai und September nicht investiert gewesen wären.

Der Wandel der Zeit

Dies soll jedoch nicht heißen, dass sich jemand eine Börsenregel ausgedacht hat, die gar keine Berechtigung hat. Im Gegenteil traf „Sell in May and go away“ vor der Jahrtausendwende häufig zu. Doch in der jüngsten Vergangenheit war eher das Gegenteil der Fall, sodass man äußerst vorsichtig sein sollte, veralteten Weisheiten blind zu folgen.

Es kommt drauf an …

Doch was sollte man als Anleger tun, wenn die Börsenregel gar nicht mehr zutrifft? Auf keinen Fall sollten Aktionäre ihre Aktien und ETFs jetzt verkaufen. Vielmehr sind langfristige Investoren gut beraten, ihre Investments beizubehalten und langfristig von steigenden Kursen zu profitieren. Schließlich kann niemand vorhersagen, wie sich die Aktienkurse in den nächsten Monat entwickeln und welche unerwarteten, fundamentalen Entwicklungen die Börsen womöglich antreiben.

Wer einen aktiveren Ansatz verfolgt, sollte sich den Einzelfall anschauen. Schließlich gibt es einige Aktien & ETFs, bei denen die Ausgangssituation für die nächsten Monate denkbar gut ist. Zugleich brauten sich in den letzten Tagen an der Börse einige Warnzeichen zusammen, die eine kurz- und mittelfristige Korrektur nicht unwahrscheinlich machen.

Letztendlich hängt es von der eigenen Strategie, den jeweiligen Aktien & ETFs sowie dem vorhandenen Cash ab, was Anleger machen sollten. Für unsichere Anleger lässt sich jedoch eine weitere Börsenweisheit zu Rate ziehen: „Time in the market beats timing the market“. Wer Aktien verkauft, um abzuwarten, oder viel Cash den ganzen Sommer an der Seitenlinie liegen lässt, wird in den meisten Fällen Rendite verpassen.

Folglich sollte man lediglich kurzfristig, Cash ansammeln, um bei Korrekturen nachzukaufen. Schließlich sehen Experten für dieses Jahr und insbesondere auch 2022 kein Ende des Bullenmarktes in Sicht – trotz kurzfristig möglicher Korrekturen.

Zu 0% Kommission in Aktien investieren? Jetzt ein kostenloses Depot* bei eToro eröffnen.

Nach meinem Rechtswissenschaften- und Management-Studium habe ich mich für eine Tätigkeit als Freelancer entschieden. Mein Fokus beim Texten liegt seit vielen Jahren auf den Themen Geldanlage, Kapitalmärkte und Business. Auch im Privatleben gibt es für mich keinen Tag ohne Börse, Aktien und Co.

Top Aktien-Depots

Platz 1: eToro

Platz 2: Libertex

Platz 3: Scalable Capital

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Dein Start mit Aktien!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here