So kamen die 7 jüngsten Selfmade-Milliardäre zu ihrem Reichtum

Die erste Milliarde ist immer am schwersten. Viele der heutigen Superreichen haben einmal klein angefangen. Manche hatten einen Startvorteil. Andere mussten sich alles selbst erarbeiten. So kamen die sieben jüngsten Selfmade-Milliardäre der Welt zu ihrem Reichtum.
Kylie Jenner

Mit gerade einmal 21 Jahren gelang es Kylie Jenner 2019, zur jüngsten Milliardärin der Welt zu werden. Die jüngere Schwester von Kim Kardashian löste damit den vorherigen Rekordhalter Mark Zuckerberg ab. Laut Forbes kommt die mittlerweile 22-Jährige auf derzeit rund 1,1 Milliarden Dollar.

Tipp
➡ Für den Handel mit Aktien & ETFs wird ein Depot benötigt. Wir empfehlen das kostenlose Depot von Smartbroker*.

Ihr kometenhafter Aufstieg zur Milliardärin basiert dabei vor allem auf zwei Säulen. Mit Kylie Cosmetics gründete sie bereits 2015 ihre eigene Kosmetiklinie. Weil Kylie zudem bereits als Grundschülerin in der Fernsehserie „Keeping Up with the Kardashians“ auftrat, stand sie schon mit jungen Jahren im Rampenlicht.

Dies ermöglichte es Kylie, ihr Image frühzeitig über die Social-Media-Kanäle zu pflegen. Allein mit ihrem Instagram-Account verdient sie jährlich Millionen durch Werbung. Zudem konnte sie darüber ihre Kosmetikprodukte effektiv einer jungen Generation von Konsumentinnen präsentieren. Mittlerweile besitzt sie zudem auch ein eigenes Modelabel und ist der Star in ihrer eigenen Spin-Off-Show „Life of Kylie“.
Mark Zuckerberg

Mark Zuckerberg ist derzeit einer der reichsten Menschen der Welt. Bis er von Kylie Jenner abgelöst wurde, war er zudem auch der jüngste Selfmade-Milliardär der Welt. Bekanntermaßen verdankt Zuckerberg seinen Reichtum seiner Social-Media-Plattform Facebook. Diese gründete er 2006 zusammen mit zwei Kommilitonen an der Harvard-University.

Anfänglich war Facebook ausschließlich als Netzwerk für Studenten ausgelegt. Schon bald erkannten Zuckerberg und seine Partner jedoch das Potenzial, welches hinter der Plattform steckte, und öffneten diese auch für Nutzer außerhalb der Universitäten.

Facebook gewann schnell massiv an Popularität. Da er sich voll und ganz auf Facebook konzentrieren wollte, brach Zuckerberg schließlich sogar sein Studium ohne Abschluss ab. Dies sollte sich als die richtige Entscheidung herausstellen, da es ihm gelang, bereits mit 23 Jahren zum Milliardär zu werden.

Anzeige

Unsere Empfehlung: Mit Smartbroker handeln Sie Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs ganz einfach online.

✔️ Aktien und ETFs ab 0 Euro handeln
✔️ Keine Depotgebühren
✔️ Kostenlose ETF-Sparpläne

Mehr Infos


Ritesh Agarwal

Mit 26 Jahren ist Ritesh Agarwal derzeit der zweitjüngste Milliardär der Welt. Der Inder folgte dabei dem Beispiel von Mark Zuckerberg und entschied sich in der Frühphase seiner Karriere, sich auf seine Privatunternehmungen zu konzentrieren und die Universität ohne Abschluss zu verlassen.

2013 erhielt er dafür von der Peter Thiel Fellowship, einem Programm für Uniaussteiger, die ihrem eigenen Karriereplan folgen wollen, finanzielle Unterstützung in Form von 100.000 Dollar. Agarwal nutzte diese, um seine eigene Hotelkette namens OYO Rooms ins Leben zu rufen.

OYO Rooms eröffnete alsbald Hotels und Herbergen in Indien und zahlreichen anderen Ländern in Südostasien. Gleichzeitig gelang es Agarwal, finanzstarke Investoren für seine Idee zu gewinnen. Im September 2018 nahm das Unternehmen über eine Milliarde Dollar ein und Agarwal wurde mit einem geschätzten Vermögen von 1,1 Milliarden Dollar zum Milliardär.
Evan Spiegel und Bobby Murphy

Für den 29-jährigen Evan Spiegel und den 31-jährigen Bobby Murphy führte der Weg zum Reichtum über die gemeinsame Gründung ihres eigenen Social-Media-Unternehmens namens Snapchat. Dabei arbeiteten die beiden bereits vorher bei der Entwicklung eines neuen Online-Portals für Studenten zusammen. FutureFreshman sollte es Studenten erlauben, sich bequem an verschiedenen US-Universitäten zu bewerben.

Im Zuge eines gemeinsamen Kursprojektes entwickelten die beiden zusammen mit Reggie Brown nebenher eine mobile App, welche für die temporäre Erstellung und Bearbeitung von Bildern gedacht war. Im September 2011 gründeten Spiegel und Murphy schließlich das Unternehmen Snapchat, welches auf ihrer entwickelten Kamera-App basierte.

Die Nutzerzahlen von Snapchat schnellten alsbald in die Höhe und es sollte nicht lange dauern, bis andere Unternehmen begannen, sich für die App zu interessieren. 2013 lehnten die beiden ein Kaufangebot von Facebook über 3 Milliarden Dollar ab. Stattdessen ging das Unternehmen, welches sich in der Zwischenzeit in Snap umbenannt hatte, 2016 an die Börse. Sowohl Spiegel als auch Murphy haben derzeit ein geschätztes Privatvermögen von ungefähr viereinhalb Milliarden Dollar.

Nathan Blecharczyk

Nathan Blecharczyks Karriere begann bereits mit jungen Jahren. Mit 14 erhielt er 1.000 Dollar, um ein Programm zu schreiben. Nachdem er die Highschool abgeschlossen hatte, besuchte Blecharczyk die Harvard-University. Nach Abschluss seines Studiums der Computerwissenschaften arbeitete er als Ingenieur, Chefentwickler und Programmanager bei verschiedenen IT-Unternehmen.

2008 tat er sich mit den beiden Designern Brian Chesky und Joe Gebbia zusammen und gründete mit ihnen Airbnb, eine Plattform zur Buchung und Vermietung von Unterkünften in Privathand. Blecharczyk selbst kam dabei eher durch Zufall hinzu. Während seiner Studienzeit war er Gebbias Zimmergenosse gewesen. Als dieser auf der Suche nach einem Programmierer war, der sich um die Webseite des Start-ups kümmern könnte, kam ihm Blecharczyks Name ins Gedächtnis.

Airbnb sollte innerhalb kurzer Zeit zur Erfolgsgeschichte werden. Blecharczyks Vermögen wird derzeit auf rund 4,7 Milliarden Dollar geschätzt. Im Übrigen übernachtet er noch heute bei seinen Geschäftsreisen regelmäßig in Mietwohnungen von Airbnb, um stets zu wissen, wie sich seine Kunden fühlen.
Pavel Durov

Der Russe Pavel Durov verbrachte den Großteil seiner Kindheit in Italien. Nach seiner Rückkehr nach Russland absolvierte er dort zunächst das Gymnasium und machte anschließend seinen Philologie-Abschluss an der Staatlichen Universität Sankt Petersburg.

2006 gründete er die russische Social-Media-Seite VKontakte, welche später unter den Namen VK Bekanntheit erlangte. Bereits 2007 hatte die Seite 100.000 Nutzer und war damit Russlands zweitgrößtes Unternehmen im Bereich der Sozialen Medien. In den folgenden Monaten wuchs die Nutzerbasis rapide an und VK stieg schließlich im Dezember 2008 zur größten Social-Media-Seite Russlands auf.

In dieser Zeit wuchs der Wert des Unternehmens auf rund 3 Millairden Dollar an. Unglücklicherweise waren nicht alle in Russland mit Durovs Art, VK zu führen, einverstanden. Zwischen 2011 und 2014 geriet Durov sowohl mit der Polizei wie auch mit dem großen russischen Internetunternehmen Mail.ru aneinander. Nachdem es Mail.ru gelungen war, die Kontrolle über VK zu übernehmen, wurde Durov alsbald von seiner Rolle als CEO entbunden, als er sich geweigert hatte, persönliche Informationen von Nutzern weiterzugeben, welche in Verbindung mit der ukrainischen Maidan-Bewegung standen.

In der Folgezeit verließ Durov Russland und nahm die Staatsbürgerschaft von Saint Kitts and Nevis an. Zudem gründete er den Messenger-Dienst Telegram. Heute beläuft sich sein persönliches Vermögen auf rund 3,6 Milliarden Dollar.

Tipp
Interesse an ETF? Jetzt zum Newsletter anmelden oder die besten Anbieter im Depotvergleich oder ETF-Sparplan-Vergleich finden!

Startseite

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Top ETF-Depots

Platz 1: eToro

Platz 2: Scalable Capital

Platz 3: LiquidityX

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit ETFs!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.