Suche ETF Nachrichten
Suche ETF Nachrichten
/ News /
Suse IPO: Preisspanne festgelegt, Milliarden-Börsengang voraus?
Suse IPO: Preisspanne festgelegt, Milliarden-Börsengang voraus?
Daniel Robrecht

Daniel Robrecht

Profi Investor

Die angekündigten IPO-Pläne des deutschen Software-Unternehmens Suse nehmen Gestalt an. Kürzlich wurde die Preisspanne festgelegt. Die Zeichnungsfrist läuft noch knapp eine Woche. Schon am 19. Mai sollen die Aktien von Suse an der Deutschen Börse handelbar sein. Folglich wollen wir im folgenden Beitrag einen Blick auf die Eckdaten des Suse-Börsengangs werfen.

Preisspanne festgelegt, Zeichnung bis zum 17. Mai

Die Verantwortlichen haben die Preisspanne für die Suse-Aktien festgelegt. Die Preisspanne liegt zwischen 29 und 34 Euro. Die Zeichnungsfrist geht bis zum 17. Mai. Dann werden wir den endgültigen Ausgabepreis der Aktien kennen.

Emissionsvolumen bis zu 1,4 Milliarden Euro möglich

Insgesamt beläuft sich das Angebot von Suse auf bis zu 41,1 Millionen Aktien. 18,7 Millionen Aktien sind neu und werden durch eine Kapitalerhöhung ausgegeben. Dazu kommen 14,2 Millionen Aktien des Eigentümers EQT, eine schwedische Investorengruppe. Diese hat Suse vor zwei Jahren für 2,15 Milliarden Euro gekauft. Zudem könnten bis zu 8,2 Millionen Wertpapiere aus dem Bestand der Gesellschafter mehr zugeteilt werden.

Bei einem Ausgabepreis am unteren Ende der Preisspanne würde sich das Emissionsvolumen auf knapp eine Milliarde Euro belaufen. Wenn die Emission voll ausgeschöpft wird, könnten es sogar 1,4 Milliarden Euro sein – der nächste Milliarden-IPO im Jahr 2021 würde an der Frankfurter Börse stattfinden.

Wachstum und Zukäufe im Blick

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

Das erlöste Kapital vom Börsengang würde fast hälftig an den Alteigentümer EQT und Suse fließen. Die schwedische Investorengruppe wird voraussichtlich zwischen 400-500 Millionen Euro einnehmen. Dennoch möchte EQT der Ankeraktionär von Suse bleiben und vertraut der Unternehmensführung.

Zwischen 500 und 600 Millionen Euro dürften in das Softwareunternehmen Suse fließen. Die Verantwortlichen kündigten an, dass Suse das Kapital für weiteres Wachstum nutzen möchte. Zukäufe seien ebenfalls möglich, um die eigene Marktmacht auszubauen.

Das Geschäftsmodell von Suse

Bei Suse handelt es sich um ein Unternehmen, das im Bereich Software- und System-Entwicklung tätig ist. Bereits 1992 wurde das Unternehmen in Nürnberg gegründet und gehört somit zu den ältesten Linux-Unternehmen. Der Fokus liegt auf Linux, Edge-Software und Container-Management. Mit fast 2000 Mitarbeitern sorgt Suse für die einwandfreie Funktionsfähigkeit der Systeme bei den Kunden. Über die Hälfte der 500 umsatzstärksten Unternehmen der Welt setzen auf das Linux-Betriebssystem von Suse.

Wirtschaftlich starke Entwicklung

Zuletzt kehrte Suse auf den Wachstumspfad zurück. In den letzten vier Jahren konnte Suse kontinuierlich steigende Umsätze verbuchen. Im ersten Quartal 2021 stieg der Umsatz erneut um 17 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In allen Unternehmensbereichen stieg die Anzahl der eingegangenen Aufträge im letzten Jahr zweistellig.

Zwar schreibt Suse aktuell rote Zahlen. Allerdings verkleinert sich der Jahresfehlbetrag stetig. Spätestens 2023 soll Suse in die Gewinnzone zurückkehren – bei weiterem starkem Wachstum könnte dies auch schon 2022 der Fall sein.

Solle man die Suse-Aktie nach erfolgreichem IPO kaufen?

Mit Suse wagt ein deutsches Software-Unternehmen den Gang an die Börse, welches auf eine gefestigte Marktstellung blickt. Über die Hälfte der 500 umsatzstärksten Unternehmen der Welt sind Kunden von Suse. Zugleich wuchsen die Umsätze von Suse in den letzten Jahren kräftig. Die schwarzen Zahlen scheinen in Reichweite.

Zudem handelt es sich um einen wachsenden Markt. Megatrends wie Big Data, Cloud Anwendungen und Co. können die Nachfrage nach den Betriebssystemen steigern. Durch die fortschreitende Digitalisierung sind die Wachstumsaussichten gut. Zugleich ist mit Di Donato eine erfahrene Chefin an der Spitze des Unternehmens, die unter anderem bei SAP, Oracle, IBM oder Salesforce angestellt war.

Einen genaueren Blick sollten Anleger auf die Altschulden des Unternehmens werfen, die im letzten Jahr deutlich angestiegen sind. Zugleich gibt es aktuell nur wenig Geschäftszahlen aus der Vergangenheit. Dies dürfte sich nach dem IPO ändern. Trotz der aussichtsreichen Zukunftschancen kann man getrost den Börsengang abwarten. In der aktuellen Marktphase scheint es zudem unwahrscheinlich, dass der Aktienkurs bei einem Softwareunternehmen, das Verluste schreibt, in den ersten Tagen wegläuft.

Zu 0% Kommission in Aktien investieren? Jetzt ein kostenloses Depot* bei eToro eröffnen.

Alle

Dash 2 Trade – Werde zum Krypto-Insider!

Brand Provider Image
  • Dash 2 Trade will Anlegern dabei helfen, informierte Trading-Entscheidungen zu treffen
  • Plattform vereint Marktanalyse, Trading-Signals und Social-Trading
  • Derzeit kann man D2T-Token noch günstig im Vorverauf erwerben
  • Preis könnte nach Ende des Vorverkaufs deutlich anziehen
Jetzt zum Presale

IMPT – Der weltweit erste Klima-Token

Brand Provider Image
  • Mit Investition in IMPT Token an Klimaschutzprogramm teilnehmen
  • Auf der Blockchain basierender Emissionshandel
  • Jetzt im Presale verfügbar
Jetzt zum Presale

Tamadoge (TAMA): Das neue Shiba inu mit 100x Potenzial?

Brand Provider Image
  • Neuer Memecoin mit 100x Potenzial
  • Tamaverse Ökosystem, mit P2E Games, NFTs & mehr!
  • Exklusiver Private Sale !
Zum Angebot

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

Brand Provider Image
  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
Zum Angebot

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Daniel Robrecht

Daniel Robrecht

Profi Investor

Daniel Robrecht

Profi Investor

Nach meinem Rechtswissenschaften- und Management-Studium habe ich mich für eine Tätigkeit als Freelancer entschieden. Mein Fokus beim Texten liegt seit vielen Jahren auf den Themen Geldanlage, Kapitalmärkte und Business. Auch im Privatleben gibt es für mich keinen Tag ohne Börse, Aktien und Co.
Alle Beiträge von Daniel
Themen

Weiterlesen

Zum Newsletter Anmelden & Informiert Bleiben

Kostenloses Abonnement

Die wichtigsten Artikel im Postfach

Jederzeit kündbar