Wann kommt die Blue Origin Aktie?

Nach dem erfolgreichen Jungfernflug von Jeff Bezos Blue Origin scheint das Zeitalter des privaten Weltraumtourismus endgültig gestartet zu sein. In den kommenden Jahren könnte die Branche sehr stark wachsen. Dies lässt natürlich die Frage aufkommen, wie die Chancen für eine künftige Blue Origins Aktie stehen. Leider werden sich Anleger hier vermutlich noch länger gedulden müssen.

Auf der Pressekonferenz nach seinem erfolgreichen Flug in den Weltraum am Dienstag hatte Jeff Bezos den anwesenden Journalisten bestätigt, dass die Nachfrage nach Tickets für Weltraumflüge bereits jetzt sehr groß sei. Demnach näherten sich die Erlöse aus dem Ticketverkauf für künftige Flüge schon der Marke von 100 Millionen Dollar.

Für dieses Jahr plant Blue Origin noch zwei weitere kommerzielle Flüge ins All. Die Terminierung für das kommende Jahr steht noch nicht fest. Sollte alles klappen, dürfte die Zahl der Weltraumtouristen in den nächsten Jahren jedoch zweifellos in die Hunderte gehen. Der Blue-Origins-Konkurrent Virgin Galactic des britischen Milliardärs Richard Branson hat laut eigener Aussage bereits 600 Tickets für künftige Flüge ins All verkauft.

Laut Prognosen könnte sich der Weltraumtourismus in der kommenden Dekade zum Billionen-Geschäft entwickeln. Blue Origins hat dabei den Vorteil, dass es vom derzeit reichsten Menschen der Welt geführt wird, und sich mit dessen erheblichen finanziellen Mitteln einen Vorsprung vor Konkurrenten wie Virgin Galactic erarbeiten kann.

Blue Origins Aktie kaufen? Vorerst leider nicht!

Selbstverständlich wecken derartige Aussichten auch Begehrlichkeiten bei Anlegern. Wer jedoch die Blue Origin Aktie kaufen möchte, wird sich aller Voraussicht nach noch eine ganze Weile gedulden müssen.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

Derzeit befindet sich das Unternehmen noch in privater Hand. Jeff Bezos hatte erst im vergangenen Jahr seinen Rückzug von seinem Chefposten bei Amazon angekündigt, um sich zukünftig ganz auf sein Weltraumunternehmen konzentrieren zu können. Über Jahre hinweg hatte Bezos zuvor bereits immer wieder einen Teil seiner Amazon-Aktien verkauft, um mit dem Gewinn die Operation von Blue Origin zu finanzieren.

Aufgrund seiner erheblichen finanziellen Mittel dürfte es Blue Origin auch in den kommenden Jahren nicht an Kapital mangeln, um sein Geschäft weiter erfolgreich auszubauen. Jeff Bezos selbst hat bisher auch keinerlei Andeutungen gemacht, Blue Origin an die Börse bringen zu wollen.

Ob und wann sich dies in Zukunft ändern könnte, ist aktuell völlig unklar. Elon Musk hatte beispielsweise bereits vor Längerem angekündigt, erst dann über einen Börsengang von SpaceX nachzudenken, wenn ein regelmäßiger Flugbetrieb zum Mars aufgebaut worden sei. Geduld scheint also angebracht zu sein.

Es gibt bereits jetzt diverse Weltraum-Aktien

Wer sich jedoch nicht gedulden und schon jetzt vom herannahenden Boom der Weltraumbranche profitieren möchte, kann in eine Reihe alternativer Aktien investieren. Dabei fällt der Blick natürlich sofort auf das andere Weltraumtourismus-Unternehmen, welches in diesem Juli für Schlagzeilen gesorgt hat.

Branson hatte Virgin Galactic bereits 2019 via SPAC an die Börse gebracht. Seitdem ist der Kurs der Aktie um gut 220 Prozent gestiegen. Allerdings hat sich das Papier in der Vergangenheit durchaus als sehr volatil erwiesen. Zudem ist derzeit noch nicht klar, inwiefern Virgin Galactic langfristig mit Blue Origin und SpaceX, welches in den kommenden Jahren ebenfalls in den Weltraumtourismus einsteigen will, wird mithalten können.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

Eine etwas nüchternere Alternative stellen die Aktien von bereits etablierten Weltraumunternehmen dar. Dazu gehört beispielsweise Lockheed Martin (ISIN: US5398301094), das jedoch als Rüstungsunternehmen für manche Anleger evtl. nicht infrage kommt.

Ebenfalls vom Boom der Raumfahrtindustrie profitieren könnten Satellitenbauer wie Maxar (ISIN: US57778K1051) oder das Bremer Unternehmen OHB (ISIN: DE0005936124). Der Mischkonzern Honeywell (ISIN: US4385161066) erwirtschaftet ebenfalls einen signifikanten Teil seines Umsatzes im Bereich der Luft/Raumfahrt.

In den kommenden Jahren dürfte die Zahl der Weltraum-Aktien weiter steigen. Auf eine Blue Origin Aktie oder eine SpaceX Aktie wird man als Anleger jedoch wohl noch etwas länger warten müssen.

Zu 0% Kommission in Aktien investieren? Jetzt ein kostenloses Depot* bei eToro eröffnen.

Florian Schulze hat einen Abschluss in internationaler Politik und Wirtschaftspolitik und studiert derzeit Mathematik. ETFs, Aktien und Kryptowährungen sind seine Leidenschaft.

Top Aktien-Depots

Platz 1: eToro

Platz 2: Libertex

Platz 3: Scalable Capital

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Dein Start mit Aktien!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here