Zwei unterbewertete E-Commerce-Aktien, die sehr wahrscheinlich steigen werden

E-Commerce-Aktien haben seit Beginn der Corona-Pandemie deutlich an Wert zugelegt. Dennoch könnten manche von ihnen nach wie vor eher unterbewertet sein. Das Wachstumspotenzial des E-Commerce-Sektors ist nämlich noch nicht einmal annähernd ausgeschöpft.

Aus diesem Grund werfen wir einmal einen Blick auf zwei absolute Giganten der Branche. Erstaunlicherweise scheinen beide derzeit längst nicht so hoch bewertet zu sein, wie es bei vielen anderen Internet-Titeln der Fall ist. Die Gründe hierfür sind jedoch sehr unterschiedlich.

Amazon
(ISIN: US0231351067)

Doch, wirklich! Normalerweise ist Amazon nun wirklich nicht der erste Name, der einem in den Sinn kommt, wenn man an ein unterbewertetes Unternehmen denkt. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 1,4 Billionen Dollar ist Amazon derzeit das drittteuerste Unternehmen der Welt.

In den letzten zehn Jahren hat der Kurs der Amazon-Aktie um beinahe 1.700 Prozent zugelegt. Besonders seit dem Beginn der Pandemie ging es für Amazon nochmals gehörig nach oben. Dennoch könnte Amazon derzeit immer noch unterbewertet sein.

Seit vergangenen August befindet sich die Amazon-Aktie mehr oder weniger in einer Seitwärtsbewegung. In dieser Zeit hat das Papier gerade einmal um 4 Prozent zugelegt. Im Vergleich zur vorherigen Performance ist dies kaum der Rede wert. Zum Vergleich: Der S&P 500 stieg im gleichen Zeitraum um über 27,5 Prozent.

2020 war es Amazon gelungen, seinen Konzerngewinn zu verdreifachen. Diese positive Entwicklung setzte sich auch in der zweiten Jahreshälfte fort, als der Aktienkurs bereits begann, mehr oder weniger auf der Stelle zu treten. Allein im letzten Quartal gelang es dem Konzern dabei, seinen Umsatz um 30 Prozent im Vergleich zum vorherigen Quartal zu steigern.

Analysten gehen zwar nicht davon aus, dass Amazon diese halsbrecherische Geschwindigkeit auch in diesem Jahr weiter wird aufrechterhalten können. Ein Umsatzwachstum von über 20 Prozent für das komplette Jahr gilt jedoch als realistisch.

Angesichts dieser Zahlen wäre ein erneutes Kurswachstum der Amazon-Aktie in der Tat überfällig. Guggenheim-Analyst Robert Drbul sieht dies ähnlich und gab jüngst ein Kursziel von 4.000 Dollar aus. Aktuell bewegt sich die Aktie bei 3.360 Dollar. Der jüngste Kurstrend zeigt jedoch bereits deutlich nach oben.

Alibaba
(ISIN: US01609W1027)

Der Aktienkurs des chinesischen E-Commerce- und Internet-Giganten Alibaba befindet sich seit Mitte Februar im Sinkflug. Seitdem hat das Papier bereits über 17,5 Prozent an Wert verloren. Das Merkwürdige daran ist, dass sich dieser Rückgang in keinster Weise mit den zugrunde liegenden Zahlen erklären lässt.

Ähnlich wie Amazon auch konnte Alibaba 2020 einen Rekord bei Umsatz und Gewinn verzeichnen. Erst im letzten Quartal steigerte der Konzern seinen Umsatz um 37 Prozent. Zudem konnte Alibaba zum ersten Mal Gewinne mit seinem Cloud-Geschäft erzielen. Angesichts der prognostizierten Wachstumszahlen im Cloud-Segment sind dies hervorragende Nachrichten. Dennoch konnte dies den Kurs der Aktie nicht positiv beeinträchtigen.

Die Hintergründe dieser Entwicklung sind außerhalb der Börse zu suchen. So musste Alibaba vor einigen Monaten auf politischen Druck hin den Börsengang seiner Fintech-Tochter Ant Group absagen. Alibaba-Gründer Jack Ma trat plötzlich über mehrere Monate hinweg nicht mehr öffentlich in Erscheinung und sein Unternehmen geriet in den Fokus kartellrechtlicher Untersuchungen.

Kostenloses Depot eröffnen? Bei eToro* mit 0% Gebühren auf ETFs und Aktien handeln.

Besonders Letzteres könnte sich langfristig zum Problem entwickeln. Dem Vernehmen nach könnte die chinesische Regierung nämlich darauf drängen, bestimmte Sparten aus Alibaba herauszutrennen. Beträfe dies lediglich die relativ unterentwickelte Medienabteilung des Konzerns, wäre dies vermutlich kein Problem. Sollte hingegen auch das wachsende Cloud-Geschäft betroffen sein, würde sich dies vermutlich negativ auf die künftigen Wachstumsaussichten auswirken.

Ob es jedoch tatsächlich so weit kommt, ist derzeit unklar. Konzerne wie Alibaba und Tencent sind schließlich die beste Hoffnung Chinas, irgendwann mit den US-amerikanischen Tech-Giganten gleichzuziehen.

Mit dem derzeitigen Aktienkurs ist Alibaba nach praktisch jeder Messzahl deutlich unterbewertet. Auch der Großteil der Investmentbanken und Vermögensverwalter vertritt diese Ansicht. Anlegern, die das Risiko nicht scheuen, könnte sich daher ein einmaliges Schnäppchen bieten. Ganz ohne Risiko wäre dies jedoch nicht.

Zu 0% Kommission in Aktien investieren? Jetzt ein kostenloses Depot* bei eToro eröffnen.

+ posts

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Top Aktien-Depots

Platz 1: eToro

Platz 2: LiquidityX

Platz 3: Scalable Capital

Jetzt zum ETF-Newsletter anmelden:

Vergleiche

Auf der Suche nach einem günstigen Anbieter? Hier gibt’s die Testsieger!

Auch interessant

Dein Start mit Aktien!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.